Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Frage] Was empfehlt ihr zum Einstieg?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Frage] Was empfehlt ihr zum Einstieg?

    Guten Abend,
    Ich bin auf der Suche nach einen Sci-Fi Buch, in dem die Technik und der Kontakt mit fremden Lebensformen eine größere Rolle spielt. Größere Raumschlachten etc. sind mir nicht sehr wichtig.

    Was haltet ihr in diesem Zusammenhang von Peter F. Hamilton?

    Die Technik sollte übrigends modern sein, da ich in manchen Rezensionen älterer Sci-Fi Romane gelesen habe, dass dort auch von veralteter Technik (Dampfgetriebene Motoren) der Rede ist.

    Vor kurzem habe ich das Hörspiel "Die schwarze Wolke" gehört, ist leider ziemlich kurz gewesen, aber den Grundaufbau fand ich gut, ein unbekanntes Objekt, welches sich der Erde nähert und sich letzten Endes als eine Staubwolke herausstellt, welche ein höheres Lebewesen ist.

    Jemand ein paar Vorschläge, in welche Richtung ich mich mal umgucken könnte?

    Vielen lieben Dank im Voraus

  • #2
    Hamilton ist definitiv keine Einstiegskost, sehr lange, opulente Zyklen, teilweise extrem sexistisch und gewalttätig bis zur Grenze des erträglichen, eindeutig nicht jedermanns Sache.
    Ein paar Tipps:

    Die Saga der Sieben Sonnen von Kevin J. Anderson
    Die "Planetenromane" von Ben Bova
    Die "Virga"-Reihe von Karl Schroeder
    Robert Charles Wilson ist auch fast immer ein guter Tipp
    Aktuell lese ich gerade den recht unterhaltsamen Piratenmond von Chris Wooding

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank für deine aufschlussreiche Antwort.

      Hab mir mal den ersten Band der Saga der sieben Sonnen bestellt, klang an sich ganz interessant, nur habe ich zudem darüber gelesen, dass die Sprache im Buch der eines Kindes ähnelt.
      Ist es wirklich so schlimm, oder ist das mal wieder jammern auf hohem Niveau?

      Zudem würde mich interessieren, was genau du unter

      Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
      ...teilweise extrem sexistisch und gewalttätig bis zur Grenze des erträglichen...
      verstehst, beziehungsweise wo du für dich deine Grenze festlegst.

      Kommentar


      • #4
        Zur Zeit leider nur antiquarisch zu bekommen ist "Das Drachenei" von Robert L. Forward über Leben auf einem Neutronenstern.
        Eine wirklich faszinierende Geschichte, sehr gut erzählt.
        Falls Du gut Englisch kannst, in Großbritannien und den USA ist das Buch noch erhältlich.

        Rezension von Das Drachenei (Review und Kritik) - MORDOR - Verein zur Förderung von Fantasy & Science-Fiction im Internet
        "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

        Kommentar


        • #5
          Leben auf einem Neutronenstern? Genau sowas suche ich!
          Sofort bestellt, auf Amazon gabs sogar noch ein Exemplar auf Lager (Englisch).
          Vielen Dank für den Tipp!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von 99748 Beitrag anzeigen
            Vielen Dank für deine aufschlussreiche Antwort.

            Hab mir mal den ersten Band der Saga der sieben Sonnen bestellt, klang an sich ganz interessant, nur habe ich zudem darüber gelesen, dass die Sprache im Buch der eines Kindes ähnelt.
            Ist es wirklich so schlimm, oder ist das mal wieder jammern auf hohem Niveau?
            Die "Saga" hat vom Stil her große Ähnlichkeit mit Star Wars, wirkt also oft wie ein Märchen, angereichert mit Außerirdischen und Raumschiffen statt Feen und Zauberern - also wahrlich keine große Weltliteratur. Aber die Reihe macht Spaß, flott geschrieben, viel Action, exotische Außerirdische, viele Charaktere, viel Intrige, viel Politik. Wer eher auf der Suche nach tiefschürfenden Gedanken über den Sinn des Lebens ist, oder sich seitenlang an poetischer Spache ergötzen möchte, dürfte hier also eher enttäuscht werden.

            Zitat von 99748 Beitrag anzeigen
            Zudem würde mich interessieren, was genau du unter

            ...teilweise extrem sexistisch und gewalttätig bis zur Grenze des erträglichen...

            verstehst, beziehungsweise wo du für dich deine Grenze festlegst.
            Der Hinweis gilt vor allem für seinen Armaggeddon-Zyklus: Seitenlange explizit pornographische Szenen mit allen mehr oder weniger notwendigen Details, plastisch beschriebene Folter- und Kampfszenen von derartiger Abartigkeit, das mir etwas derartiges weder vorher noch hinterher jemals wieder untergekommen ist (Richard Morgan und Dan Simmons spielen in einer ähnlichen Liga, aber nicht ganz so extrem). Ich habe "Die unbekannte Macht", den ersten Band der Reihe mehreren Freunden ausgeliehen, sie haben den Band allesamt mit dem Hinweis "zu brutal" abgebrochen und mir zurückgegeben. Versteh mich nicht falsch, wer bereit ist, sich auf diese Tour-de-Force einzulassen, kriegt mit dem Armageddon-Zyklus einen der Höhepunkte der modernen SF, ein Epos von derartiger erzählerischer Kraft, wie es das Genre so schnell sicher nicht wieder hervorbringen wird, aber eben mit dieser deutlichen Einschränkung, das es bei weitem nicht jedermanns Geschmack trifft.
            Zuletzt geändert von Kopernikus; 13.10.2011, 21:33.

            Kommentar


            • #7
              So, jetzt habe ich den Post keine Ahnung wie oft wieder gelöscht, weil ich nicht weiß wie ich das schreiben soll, aber ich glaube im Endeffekt suche ich Sachbücher die auf eine Unterhaltsame Art und Weise geschrieben sind.
              "Die Schwarze Wolke" war so etwas und ich glaube Mondkalbs "Dragon Egg" wird auch so ein Buch, das genau das beinhaltet, was ich suche.
              Mich interessieren hauptsächlich die Technik, die Kontaktaufnahme mit Lebewesen, die komplett anders funktionieren wie wir und von mir aus auch die Form einer Wolke haben, wenn die Funktionsweise und die Begründung für diese Art von Lebensform/Körper schlüssig sind. Mich interessiert auch die Physik dahinter und "ich weiß auch nicht".

              Wenn es um sowas geht, fällt es mir schwer meine Gedanken in Worte zu fassen.. Ich hoffe manche können mir einigermaßen folgen ^_^


              In den Armaggeddon Zyklus werde ich jedenfalls auch mal einen Blick werfen, da mir noch kein Buch untergekommen ist, welches so vor Gewalt strotzt, dass es Menschen gibt, denen das zu heftig ist. Zudem glaube ich, dass in diesen ganzen Zyklen ein ganzes Universum konstruiert wird, was ich auch sehr spannend finde.

              Kommentar


              • #8
                Also wenn "Das Drachenei" sowas in der Richtung ist, die du suchst, und du auch mit dem englischen kein Problem hast, dann probiere doch den "Xeelee-Zyklus" von Stephen Baxter, ist normal lieferbar.
                Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                das geht aber auch so

                Kommentar


                • #9
                  Ich wollte gerne mal das Original (Dragon's Egg) lesen und hatte bei Amazon auf den entsprechenden Kindle-Wunsch-Button geklickt. Und schon ist es für den Kindle zu haben!
                  Zuletzt geändert von Mondkalb; 17.10.2011, 14:11.
                  "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
                    Ich habe "Die unbekannte Macht", den ersten Band der Reihe mehreren Freunden ausgeliehen, sie haben den Band allesamt mit dem Hinweis "zu brutal" abgebrochen und mir zurückgegeben. Versteh mich nicht falsch, wer bereit ist, sich auf diese Tour-de-Force einzulassen, kriegt mit dem Armageddon-Zyklus einen der Höhepunkte der modernen SF, ein Epos von derartiger erzählerischer Kraft, wie es das Genre so schnell sicher nicht wieder hervorbringen wird, aber eben mit dieser deutlichen Einschränkung, das es bei weitem nicht jedermanns Geschmack trifft.
                    Wenn ich das hier so lese, frag ich mich echt, ob es eventuell zwei Versionen davon gibt. Also ich konnte weder feststellen, dass es explizit brutal ist noch explizit sexistisch. Gut, die Jungs springen mit den Mädels häufiger in die Kiste, warum denn aber nicht. Zumal diese Intermezzi seltens ausführlich beschrieben werden würden. Also da gibts schlimmerers. Undd as mit der Brutalität kann ich dann gar nicht nachvollziehen, sicher sind da ein paar Szenen drin die man sicher auch mit weniger Blut hätte beschreiben können, aber das Buch hat > 900 Seiten und explizite Gewalt wird vielleicht auf 5-10 davon dargestellt.

                    Seltsam. Also mir hat das Buch phasenweise sehr gut gefallen, phasenweise war es aber auch langatmig, letztlich ein 900 Seiten anlauf mit gefühlt 100 eingeführten Figuren. Bin gespannt wie es weiter geht.
                    StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X