Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

2 Cover für einen SciFi-Roman - welches ist besser?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2 Cover für einen SciFi-Roman - welches ist besser?

    Hallo!
    Im Moment schreibe ich gerade an einem SciFi-Roman und habe vom Grafiker 2 sehr verschiedene Bilder dafür vorliegen. Habe auch schon im Grafikforum nachgefragt, welches (bei vor allem grafikorientiert urteilenden Menschen) wohl besser ankommt. Aber mehr Sinn macht es wohl doch, diejenigen zu fragen, die auch tatsächlich SciFi konsumieren.

    Also, alle SciFi-Leser bitte mal aus dem Bauch heraus sagen, welches Bild euch besser anspricht.

    Sicher, die Geschmäcker sind verschieden, daher wird es für jedes der Varianten Pro und Kontra geben. Wenn sich eine gewisse Tendenz abzeichnet, ist das auch gut. Können ja nicht alle immer einer Meinung sein, oder?


    -------- Bild A -------------------- Bild B -----------




    Bin gespannt!

    PS.: Wen die SciFi-Story an sich interessiert, mehr Infos gibt's auf meinem Blog. Link siehe Signatur.
    SciFi Roman ab Frühjahr 2012 Connors Licht - Begegnung der fünften Art / Alien, Ufos, Kontakt, CE-5

  • #2
    Mir gefällt ganz klar das linke, aufgeräumte weiße Cover besser, und nicht nur einfach besser, sondern richtig gut. Einzig bei der roten Schrift finde ich ein Detail, die 5, nicht so gelungen. Die 5 liegt zu schräg und sieht mehr wie ein S aus.

    Das rechte Cover ist nicht schlecht, aber es prägt sich mir nicht ein. Es passt vielleicht besser zum Titel, weil es dieses Licht im Fokus hat. Negativ ist, dass der Mensch und der Alien ziemlich unecht aussehen, was bei dem stilisierten weißen Cover kein Problem ist.

    Kommentar


    • #3
      Mich würde keines der Titel interessieren (Warum dieser Klischeeufoalien?), zu mal beide Titel doch noch viel graphischen Feinschliff bräuchten.

      Kommentar


      • #4
        Wow! Das ging aber schnell! Nach ein paar Minuten...

        @irony
        Stimmt, beide Figuren sind auch eher stilisiert. Sollte von der Machart ein wenig den "typischen" SciFi-Groschenromanen gleichen.
        Die 5 ist wohl so im Schrifttyp enthalten.

        @Apeiron
        Mach doch mal einen Vorschlag, wo der Schliff konkret anzusetzen ist. Ich würde das dann evtl. auch gern aufgreifen.

        Klischeeufoalien? Wieso Klischee? Das ist ein stinknormales Urlaubsfoto! Von mir...
        SciFi Roman ab Frühjahr 2012 Connors Licht - Begegnung der fünften Art / Alien, Ufos, Kontakt, CE-5

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Felsenstein Beitrag anzeigen
          Stimmt, beide Figuren sind auch eher stilisiert. Sollte von der Machart ein wenig den "typischen" SciFi-Groschenromanen gleichen.
          Nach Groschenroman sieht das linke Cover eigentlich nicht aus, eher nach Taschenbuch. Vom Alien und der roten Schrift abgesehen, aber auch mit dem Alien im Hintergrund ist es für einen SF-Roman sogar eher neutral.
          Zitat von Felsenstein Beitrag anzeigen
          Die 5 ist wohl so im Schrifttyp enthalten.
          Ich würde die rote Schrift ganz weglassen. Schwarzweiß sieht das Cover gut aus, die rote Schrift ist vielleicht ein Blickfang, aber dieses CE-5 stört auch und sagt nichts aus. Je länger ich mir das Bild ansehe, um so mehr stört mich die rote Schrift.

          Kommentar


          • #6
            Mich spricht das linke rechte an, man fragt sich schon, wasn da los ist und will mehr erfahren

            Kommentar


            • #7
              Gefallen tun mir beide Cover. Sie passen nur nicht zum gleichen Buch.

              Bild A vermittelt den Eindruck, es ginge um eine eher intellektuelle Geschichte. Wird vielleicht im Dialog mit einem Alien das Wesen der Menschheit beleuchtet? Bild B hingegen erweckt den Eindruck einer typischen Akte-X-artigen Mystery-Story mit den schon klischeeartigen Greys und einer abgelegenen Lichtung im Wald auf der Leute von Außerirdischen entführt werden.

              Was für eine Geschichte erzählst Du? Das muss sich im Cover widerspiegeln.

              Die Schriftart auf beiden Covern erinnert mich übrigens sehr an Ravensburger Jugendbücher, also mit gehobenem literatischen Anspruch gegenüber anderen Kinder- und Jugendbuch-Verlagen.

              LG
              Whyme
              "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
              -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

              Kommentar


              • #8
                @irony
                Neutral? Hm, es ist nicht so bunt, wie das wohl auf vielen anderen SciFi-Covern ist, das hätte mir aber auch nicht so gefallen. Ich mag eher Bilder mit wenigen Farben, dafür viel Kontrast. Dass dir die rote Farbe nicht gefällt, das ist wirklich traurig. Aber das ist ok.
                Der Grund für den Krakel ist eigentlich, dass es einen Blickfänger darstellen soll (evtl. mal im Online-Store). Nur schwarzweiß wäre da zu langweilig. Und dass eine CE-5 durchaus eine Gefahr darstellen könnte, soll es auch aussagen.

                @Isair
                Mich spricht das linke rechte an, man fragt sich schon, wasn da los ist und will mehr erfahren
                Welchet denn nuu...? Rechte-linke?

                @Whyme
                Danke!

                Sie passen nur nicht zum gleichen Buch.


                Bild A vermittelt den Eindruck, es ginge um eine eher intellektuelle Geschichte. Wird vielleicht im Dialog mit einem Alien das Wesen der Menschheit beleuchtet? Bild B hingegen erweckt den Eindruck einer typischen Akte-X-artigen Mystery-Story mit den schon klischeeartigen Greys und einer abgelegenen Lichtung im Wald auf der Leute von Außerirdischen entführt werden.
                Das ist eigentlich gut erfasst. Beides stimmt. Manchmal haben Klischees ja auch tatsächliche Ursprünge. In der Geschichte kommt beides vor. Die Grafiken darf man natürlich nicht nur marginal betrachten, sondern thematisch als grundsätzlich relevant. Es gibt schließlich jede Menge SciFi-Bücher, die lediglich abstrakte Cover führen und dennoch geht's in der Geschichte nicht nur um bunte Dreiecke.
                Insofern passen beide Cover. Die Frage ist für mich eher, welches kommt nach der ersten Schrecksekunde am besten beim Betrachter, der im günstigsten Fall auch SciFi-Fan ist, an. Dass es immer wenigstens 2 Lager geben wird, das ist klar. Nur, welches tendiert zu A oder B?

                Die Schriftart ist Adobe Caslon Pro; ob das was Besonderes ist, keine Ahnung...
                SciFi Roman ab Frühjahr 2012 Connors Licht - Begegnung der fünften Art / Alien, Ufos, Kontakt, CE-5

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Felsenstein Beitrag anzeigen
                  Der Grund für den Krakel ist eigentlich, dass es einen Blickfänger darstellen soll (evtl. mal im Online-Store). Nur schwarzweiß wäre da zu langweilig. Und dass eine CE-5 durchaus eine Gefahr darstellen könnte, soll es auch aussagen.
                  Das kommt mir etwas weit hergeholt vor, denn dass CE Close Encounter heißt, wird nicht jedem klar sein. Dass die rote Schrift als Blickfang funktioniert mag sein, aber vielleicht erzeugt es kaum mehr als ein unwilliges Stirnrunzeln, und ich finde, es ruiniert ein sonst recht schönes Cover, aber das können andere ganz anders sehen. Allerdings muss ich auch Whyme zustimmen, das Cover sollte zum Buch passen.

                  Kommentar


                  • #10
                    @Felsenstein

                    Mit "Sie passen nur nicht zum selben Buch" meinte ich, dass die Cover so unterschiedlich sind, dass sie nicht auf den gleichen Inhalt passen. Cover A verspricht halt eine sehr intellektuelle Geschichte auf eher höherem literarischen Niveau, Cover B eine Mystery-Geschichte mit viel Spannung aber wenig Tiefgang. Du sagst, beides würde auf das Buch zutreffen - in diesem Fall müsste das Cover das auch wiederspiegeln in dem es beide Aspekte des Buches betont und nicht nur einen. Es braucht also ein Cover C, dass stilistisch zwischen den beiden Büchern liegt um die entsprechende Erwartungshaltung bei dem (Kauf-)Interessenten zu erzeugen.

                    LG
                    Whyme
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Felsenstein Beitrag anzeigen

                      @Apeiron
                      Mach doch mal einen Vorschlag, wo der Schliff konkret anzusetzen ist. Ich würde das dann evtl. auch gern aufgreifen.

                      Klischeeufoalien? Wieso Klischee? Das ist ein stinknormales Urlaubsfoto! Von mir...
                      So sehen die Roswell-Aliens alle aus.

                      Streetart-Figur disharmoniert mit dem Roswellalien beispielsweise auf dem ersten Titelbild, entweder beides Streetart.

                      Beim zweiten Bild habe ich das Gefühl, irgendetwas stimmt da nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        hm... Bild B finde ich an sich nicht schlecht, würde mir theoretisch gefallen. Aber auch mich erinnerts tatsächlich an so ein ("typisches") Jugendbuch. Und vom Bildthema her würde ich da auch eher an schon zigmal gesehenes/gelesenes denken. Verleitet evtl. wirklich eher zum Klischeedenken. "Wird sicher was sein, was ich schon kenne. Aliens... Besuche... Entführungen... usw blabla"

                        Bild A: ohne das rote fänd ichs fast schon genial. also nicht nur ohne das rot, sondern ganz ohne das Kürzel. Dann hat das Cover noch eher sowas geheimnisvolles, was zum Lesen animiert. Da bleibt einfach noch Raum zum Nachdenken - worum könnte es gehen?
                        Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir gefallen beide Cover nicht so besonders.
                          Am besten finde ich Cover B, wenn es nicht besonders spannend aussieht und man hat so was schon gesehen. Es würde in der SciFi-Ecke im Buchhandel untergehen

                          Cover A sieht sehr, sehr billig und hässlich aus. Es tut mir leid, aber das ist meine subjektive Meinung. Gegen ein sehr einfaches, klares Cover ist nichts sagen, aber die Zeichenstile das Mannes und des Aliens sind einfach nicht harmonisch. Dazu noch diese rote Schrift.
                          Ich würde es mir im Buchhandel ansehen, aber eher gerade weil ich das Cover so schlecht finde.
                          Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                          Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei Bild B würde ich zuerst hingreifen

                            Kommentar


                            • #15
                              Bild A

                              Ist nicht schlecht. Würde in mir nun eine Erwartungshaltung gegenüber einer Geschichte die eventuell mit Verschwörungen zu tun hat wecken. Vielleicht auch ein wenig nach einem (Scifi-)Thriller.
                              Der rote Schriftzug hat bei mir auch eher Verwirrung hervorgerufen. Wenn der mit rein soll, würde ich ihn eventuell als ganzes Wort ausschrieben und dann als Untertitel verwenden. Farbgebung dann vielleicht weniger grell oder auf Farbe verzichten. Ich glaube da würden die Meinungen sehr divergieren. Manche würden einfach ein komplett in s/w gehaltenes Cover bevorzugen, Andere aber einen farblichen Eye-Catcher im Kontrast zum Rest des Covers durchaus interessant finden.
                              Was den graphischen Unterschied zwischen Mensch und Alien angeht, bin ich mir nicht sicher. Ich glaube nicht das das eine im Zeichenstil des Anderen dann unbedingt besser aussieht. Kann es aber auch verstehen, das es einige unpassend finden wenn die Beiden sich in ihrer graphischen Darstellung dermaßen von einander abheben. Ich habe allerdings das Gefühl das der graphische Unterschied zwischen den Beiden durchaus so beabsichtigt gewesen sein könnte.

                              Bild B

                              Wirkt eher für einen Jugendroman geeignet. Zumal die menschliche Person auf mich eher den Eindruck eines Jugendlichen macht. Sollte es sich um einen Jugendroman handeln, würde ich eindeutig dieses nehmen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X