Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der große Entwurf von S. Hawking ; L. Mlodinow

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der große Entwurf von S. Hawking ; L. Mlodinow

    Der große Entwurf: eine neue Erklärung für das Universum ist ein geimeinschaftliches Werk der Physiker Stephen Hawking und Leonard Mlodinow.

    Das Buch hat mir nicht besonders zugesagt. Der große Name auf dem Cover kann über die wahllose Themenkombination im Buch selbst nicht hinwegtäuschen. Man springt mal eben von der String- zur Quantentheorie, während man so ganz nebenbei die Relativitätstheorie mit einschiebt und die habitable Zone erörtert. Hochkomplexe Vorgänge werden auf ein, zwei Seiten zusammengefasst und nicht selten auch mal wieder fallengelassen.

    Die im Buch am Anfang gestellten Fragen:

    Warum gibt es etwas und nicht einfach nichts?

    Warum existieren wir?

    und

    Warum haben wir diese Naturgesetze und nicht irgendwelche anderen?


    Das sind wirklich wichtige und tiefgründige Fragen, welche mehrere Bücher zu füllen vermögen, beziehungsweise bereits ausfüllen. Eine Antwort auf diese Fragen bekommt man aber auch hier nicht geboten. Eine neue Erklärung für das Universum, wie der Zusatz zum Haupttitel verkündet, bietet einen dieses recht schmale Werk mit seinen 190 Seiten erst recht nicht. Die hier erwähnten Theorien und Erkenntnisse sind alles andere als neu und werden an anderer Stelle sicherlich besser dargestellt. Als störend empfand ich auch den sehr überheblichen Unterton des Autorengespanns. Gleich auf der ersten Seite wird die Philosophie für tot erklärt und die Naturwissenschaften werden an deren Stelle gesetzt. Im Laufe des Buches wird einem zudem der Eindruck vermittelt, dass die große vereinheitlichte Theorie, welche die Quanten- und die Relativitätstheorie mit einander verbinden soll, der Weisheit letzter Schluss ist. Ja, sobald wir diese Theorie in Händen halten und die Verschmelzung gelungen ist, sind alle Fragen geklärt und wir können uns zurücklehnen, denn die drei oben gestellten Fragen sind damit ja völlig zufrieden stellend beantwortet. Leider konnte ich das von Seite zu Seite immer weniger glauben.


    Fazit: ein sonderbares Konglomerat aus Altbekannten. Die zugegebenermaßen hübschen Illustrationen des Buches können seine inhaltlichen Schwächen nicht ausgleichen. Alles was hier steht mag sogar richtig und zutreffend sein, aber es ist als Buch völlig unbefriedigend. Die 25 € für den Buchkauf waren keine sinnvolle Investition.
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

  • #2
    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Das sind wirklich wichtige und tiefgründige Fragen, welche mehrere Bücher zu füllen vermögen, beziehungsweise bereits ausfüllen. Eine Antwort auf diese Fragen bekommt man aber auch hier nicht geboten.
    Die Antworten sind ja eigentlich immer dieselben: Es gibt so unendlich viel Zufall überall, so viele Universen, in denen alles ganz anders ist, aber in unserem Universum ist dann alles so wie es ist. Ein Zufall eben. Gott und Philosophie wird nicht weiter gebraucht, ein Stephen Hawking allerdings auch nicht.

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Im Laufe des Buches wird einem zudem der Eindruck vermittelt, dass die große vereinheitlichte Theorie, welche die Quanten- und die Relativitätstheorie mit einander verbinden soll, der Weisheit letzter Schluss ist.
    Man tut halt so, als ob das wichtig ist, sonst hätte man ja auch völlig umsonst gelebt.

    Kommentar


    • #3
      Ich habe schon schlechter geschriebene Bücher über das Thema gelesen. Mir hat es gut gefallen.

      Kommentar

      Lädt...
      X