Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

THE LOST GOD -Tag der Verdammnis von Gregor Spörri

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • THE LOST GOD -Tag der Verdammnis von Gregor Spörri

    "Bir Hooker – Was hast du zu verbergen?
    Gregor Spörri begibt sich auf eine Ägyptenreise. Diese führt ihn zu der Cheops-Pyramide, in deren tiefstem Inneren sich eine geheimnisvolle Felsenkammer befindet. Spörri stößt auf Widerstand! Dennoch bringt ein Zufall ihn nach Bir Hooker, nordwestlich von Kairo. Dort erwartet ihn ein schauriges Geheimnis, ein Relikt...."


    Hallo Ihr Lieben

    Letztens stieß ich auf die Vorankündigung dieses Werkes: THE LOST GOD-Tag der Verdammnis von Gregor Spörri. Da ich Science-Fiction und Fantasy - Bücher sehr mag, informierte ich mich. Die wenigen Ausschnitte, welche ich zu lesen bekam, ließen im wahrsten Sinne des Wortes mein Blut gefrieren.

    Grauenvoll realistisch, beeindruckend böse und absolut fesselnd. Leider ist dieser Debütroman erst ab dem 10. März 2012 erhältlich.

    Wer von Euch hat von diesem Roman gehört, weiß mehr und tauscht sich mit mir darüber aus?

    Ich freue mich auf Euer Feedback

    Barbara

  • #2
    Du meldest dich hier also extra an, um im falschen Unterforum über ein Buch zu diskutieren, das bisher noch nicht einmal erschienen ist, und nebenbei noch ein paar Leseproben über den grünen Klee zu loben, obgleich ich hier im Fanfiction-Forum schon stilistisch besseres gelesen habe?

    Sorry ... wenn du dein eigenes Buch bewerben willst, dann sei auch so ehrlich und sag das. DAS hier, wirkt derart unprofessionell, dass schon der Versuch werbung zu machen an sich abschreckend wirkt. Die Leseproben tun dann ihr übriges.



    Das war nix.
    Was ist Ironie?
    Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
    endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

    Kommentar


    • #3
      Betreff: Beitrag:THE LOST GOD

      Hallo caesar_andy

      Zunächst einmal danke ich Dir für Dein Feedback. Science-Fiction fasziniert mich sehr! Leider habe ich bisher noch keine themenbezogenen Foren besucht. Deshalb meine leichte Unsicherheit! Sicherlich hatte nicht vor, plumpe Werbung zu schalten. Viel mehr wollte ich herausfinden, wie mein Buchprojekt ankommt....

      Ich kann mich nur bei Dir und den anderen Usern entschuldigen und um etwas Nachsicht bitten.

      Über einen angenehmen Gedankenaustausch würde ich mich weiterhin sehr freuen.

      Beste Grüße aus dem Saarland

      Barbara

      Kommentar


      • #4
        Hallo.

        Das du Angst vor "Plumper" Werbung hast, spricht nicht unbedingt für dein Kaufmännisches Geschick Man kann sein eigenes Buch auch einfach vorstellen, ohne gleich groß die Werbetrommel zu rühren.

        Gefakte Kundenmeinungen bringen hingegen immer den Beigeschmack einer gezielten desinformation mit sich, worauf viele Leute allergisch reagieren. Ich arbeite selber kreativ, und ich habe Respekt vor jedem Künstler, der zu seinem Werk steht.
        Wer sich aber hinter einer falschen Identität versteckt, begeht verrat an seinem Werk, und dass sollte man tunlichst vermeiden. Du bist der Autor, also sag das auch. Eine Lüge ist immer ein schlechter Anfang.


        Was deinen Gedankenaustausch angeht, kann ich leider nur bei meinem vorherigen Post bleiben, so leid es mir tut. Es gibt in diesem Forum Fan-Fic-Autoren (beispielsweise MFB) deren Texte Stilistisch um einiges stärker sind, als deine Leseproben.

        Dazu kommt, dass deine Erste Leseproble beispielsweise reichlich pseudo-intelektuell daher kommt, wissenschaftlich aber einfach keinen Sinn ergibt. Etwa die ganze Sache mit dem Schwarzen Loch. Als deine Reflektorfigur fürchtet, ein Schwarzes Loch entdeckt zu haben, gerät sie aus einem nicht näher definierten Grund in ziemliche Aufregung, woraufhin du die Gefahren erklässt, die von einem Solchen Phänomen ausgehen. Auch wenn du es nicht explizit sagst, entsteht dadurch der Eindruck, der Charakter fürchte die Gefahr, die dieses Objekt für die Erde darstellen könnte. Und dass ist Quatsch. Wir Wissen heute, dass sich im Zentrum unserer eigenen Galaxis mehrere super-massereiche Schwarze Löcher befinden. Eine Akute Gefahr für die Erde stellen diese aber keineswegs dar, obwohl sie sehr viel näher an uns sind, als Messier 74.
        Im Zentrum der Galaxie M87 kennen wir heute ein Schwarzes Loch mit ca. 6,6 Mrd. Sonnenmassen. Ein weiteres kennen wir, das mit 21 Mrd. Sonnenmassen den Rekord hällt. Beide schwarze Löcher stellen keine Akute Bedrohung für die sie umgebenden Galaxien dar ... geschweige denn für ihre Nachbargalaxien.

        Des weiteren scheint dein Charakter das Objekt durch eine Art optisches Teleskop zu betrachten. Als Astrophysiker sollte er wissen, dass Schwarze Löcher trotz jeder menger künstlerischer Darstellungen mit optischer Beobachtung nicht erkennbar sind. Man kann sie lediglich anhand von Strahlung und mathematik nachweisen, jedoch nicht als "Trichter" auf dem Bildschirm sehen. Das selbe gilt übrigens auch für die Akkretionsscheibe- auch diese ist nur aufgrund von Strahlung erkennbar.


        Das ist natürlich nicht zwingend dein Fehler ... dein Lektor verdient aber einen ordentlichen Tritt in den Hintern.
        Was ist Ironie?
        Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
        endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

        Kommentar


        • #5
          Liebe Administratoren und Foristen,

          ich bin vom Herausgeber des in diesem Threads erwähnten Buches und möchte etwas zurechtrücken.
          Barbara R. hat bei einer Ausschreibung ein Rezensionsexemplar des Buches gewonnen. Sie war davon begeistert und hat nachgefragt, ob sie in Foren und Lesezirkeln darauf aufmerksam machen dürfe. Wir sind davon ausgegangen, dass sie sich auf Literaturforen bewegt und hatten gegen eine Bewerbung natürlich nichts einzuwenden.
          In diesem Forum hier hat sie aber einen Fehler begangen, wofür wir uns in ihrem und unserem Namen entschuldigen.
          Barbara R. hat sich nicht unter falschem Namen eingelockt und sie ist nicht die Autorin, hat die Sache im Eifer aber zu der ihrigen gemacht.
          Unser Vorschlag: Löscht diesen Thread.
          Bei Interesse stellen wir gerne Buchexemplare zur Verfügung, damit sich die Kritiker ein Gesamturteil bilden können.
          Mit sonnigen Grüssen aus der Schweiz. U. Steiger

          Kommentar


          • #6
            Interessant, hier steht genau das selbe Zeugs, da dürfte jemand die Foren spammen:
            THE LOST GOD -Tag der Verdammnis von Gregor Spörri

            Bin jetzt auch etwas skeptisch, wollte mir das Buch bestellen und war auf der Suche nach Rezesionen und dann das, der Erklärungsversuch vom Verlag überzeugt mich auch nicht richtig.

            Die holprigen Leseproben sind mir auch schon aufgefallen, hab in den Italienteil reingelesen und dachte da schreibt ein 14-jähriger od. Action-Film-Scripter aus den 80ern.
            So einen Schreibstil kenn ich aber schon von den Däniken Romanen (z. B. Xixli und Yum: "... er zündete die Taschenlampe an ...") und kann nur hoffen, dass auch hier der Inhalt trotzdem unterhält bzw. überzeugt und letztendlich das in der Zeitschrift Mysteries gepushte Relikträtsel aus der nach vielen Jahren auflöst.

            Ansonsten mach ich mal Werbung (und ich bin nicht der Autor denn der ist leider schon gestorben ):
            Das verschollene Buch ENKI. Erinnerungen und Prophezeiungen eines ausserirdischen Gottes von Zecharia Sitchin, einfach geniale Erklärungsversuche unserer Herkunft

            Kommentar

            Lädt...
            X