Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Post-apokalyptische Romane, die lange nach der Katastrophe spielen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Post-apokalyptische Romane, die lange nach der Katastrophe spielen?

    hallo Leute,

    ich halte viel von post-apokalyptischen Szenarien, wie in "Die Straße" oder "The Stand". Besonders interessant finde ich allerdings die Vorstellung, dass die Menschheit beinahe ausgerottet wird und die Menschen laaaange danach wieder auf mittelalterlichem Niveau leben, aber noch Spuren und Artefakte, vielleicht auch Aufzeichnungen der alten Zivilisation übrig sind, und wer weiß...vielleicht glückt ein Neustart der Zivilisation.

    "Lobgesang auf Leibowitz" ist offenbar ein solcher Roman. Werde ich mir als nächstes reinziehen.

    Wüsstet ihr weitere Romane, die in diese Richtung gehen?

  • #2
    Hier mal eine Linkliste, viel Spaß beim Stöbern http://www.scifinet.org/scifinetboar...35#entry187035 .

    Kommentar


    • #3
      hm - Anmerkung:

      Bei mir funktioniert der Link nicht. (hätte mich nämlich auch interessiert!)

      mfg Ash

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Ashrak Beitrag anzeigen
        hm - Anmerkung:

        Bei mir funktioniert der Link nicht. (hätte mich nämlich auch interessiert!)

        mfg Ash
        Da war über die Feiertage alles zusammengebrochen - jetzt funktioniert der Link wieder.

        Kommentar


        • #5
          Kennst du schon die Metro 2033 Romane?
          Ist zwar nicht "Mittelalter", eher soetwas wie S.T.A.L.K.E.R. oder Fallout, wo die Menschheit nach dem Atomkrieg in den Moskauer U-Bahntunneln lebt.

          Kommentar


          • #6
            Als ich das letzte mal auf der Buchmesse war, habe ich von einem Roman gehört, der Ende 2014 / Anfang 2015 veröffentlicht werden soll und genau in diese Richtung geht, also keine Aliens, Roboter, Zombies oder so, sondern postapokalyptisch-mittelalterlich (in Deutschland, nach dem Zusammenbruch der Gesellschaft). Das Buch heißt 28 Jahre danach, von Skara Daniell (Pseudonym nehm ich an). Bin gespannt, was dahintersteckt! Halte schon mal die Augen auf auf amazon ))

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
              Kennst du schon die Metro 2033 Romane?
              Oh ja, das ist schon hammermäßiger Stoff, zumindest für ein zartes Pflänzchen für mich! Aber unglaublich gut beobachtet und beschrieben. Metro 2033 ist von Dimitri Glukhovsky.
              Ich finde Endzeitromane interessant, weil sie oft ganz unterschiedliche Szenarien beschreiben und große Herausforderungen für die Protagonisten darstellen.
              Ein älterer Roman (harmlos, ohne viel Gewalt) ist auch: Hier sangen früher Vögel, von Kate Wilhelm.
              Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

              Kommentar


              • #8
                Metro 2033 und Metro 2034 gibt es mittlerweile als Doppelband.
                Metro 2033 / Metro 2034: Zwei Romane in einem Band - Science-Fiction-Jubiläums-Edition: Amazon.de: Dmitry Glukhovsky, M. David Drevs: Bücher

                Das lese ich nämlich gerade. Ziemlich spannend und gruselig. Die Gefahr der "Schwarzen" (bitte nicht verwechseln mit Menschen mit dunkler Hautfarbe!) wurde so gut beschrieben, dass ich wirklich Angst im Dunkeln hatte.
                Was den Roman doppelt so gruselig macht, dass bis zum Ende des Kalten Krieges die Schnellbahnstationen in Hamburg auch als Schutzbunker umfunktioniert werden konnten.
                Bunker in Hamburg ? Wikipedia

                Einige Autoren bauen die Metrowelt weiter aus:
                Suchergebnis auf Amazon.de für: metro 2033

                Weiter gibt es noch den Roman Silo von Hugh Howey, was ich als nächstes lesen werde. Die Fortsetzung Level ist auch bereits erschienen.
                Suchergebnis auf Amazon.de für: Silo

                Auch interessant zu sein, scheint der Roman Nach dem Sturm von Michael Farris Smith. Das Buch steht auf meiner Wunschliste, wenn ich den Stapel ungelesener Bücher abgearbeitet habe:
                Nach dem Sturm: Roman: Amazon.de: Michael Farris Smith, Ronald Gutberlet: Bücher

                Kommentar


                • #9
                  In gewisser Weise ist der Safehold/Nimue-Alban-Zyklus von David Weber ebenfalls postapokalyptisch - schließlich: Die komplette Zerstörung der menschlichen Zivilisation durch eine Alienrasse und die Flucht der wenigen Überlebenden auf einen Lichtjahrhunderte entfernten Planeten, wo dann (durch Machinationen eines Teils der Führungsmannschaft dieser Fluchtarche) 1000 Jahre später eine theokratisch geprägte Gesellschaft entstanden ist, die techno-/soziologisch irgendwo im späten Mittelalter steckt ... postapokalyptischer geht es kaum

                  Bisher gibt es davon 7 englische Romane (ein 8. kommt wohl im April 2015) und 12 deutsche (Bastei hat, wie üblich, jeden englischen Roman für die deutsche Übersetzung zweigeteilt - die erste Hälfte des 7. englische Romans soll im März 2015 auf Deutsch kommen)
                  Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                  (Dr. Samuel Johnson)

                  Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe vor ein paar Wochen auf blackfear.de Wulfheart: Aufbruch in eine Neue Welt gefunden es spielt 500 Jahre nach dem Vorfall (Katastrophe) suchst du nach sowas?
                    mir hat es jedenfals sehr gut gefallen.

                    Buch-Tipp: Wulfheart ? Aufbruch in eine neue Welt | Blackfear - Endzeit

                    Kommentar


                    • #11
                      @sarah90: hi, das buch was du meinst ist gestern rausgekommen. gruß stef
                      http://www.amazon.de/28-Jahre-danach.../dp/1502763672

                      inhalt: Ein postapokalyptischer Roman von Überlebenskünstlern im Mittelalter der Zukunft: Seit dem Weltuntergang, der den Großteil der Menschheit dahinraffte, sind knapp drei Jahrzehnte verstrichen. In den Ruinen der Dörfer führen die letzten Deutschen ein schlichtes, genügsames Leben; einzig die Stadt bietet noch Raum für eine Volksmasse, die an der Alten Ordnung festhält und dem nahenden Ende mit allen Mitteln entgegenzuwirken versucht. --- Die 21-jährige Franziska und ihr jüngerer Bruder Leo bewohnen einen der verlassenen Orte und haben sich mit ihrem Dasein arrangiert - bis Fremde auftauchen, die einer Gruppe Überlebender angehören: den Westvarren. Dass sie irgendein Geheimnis hüten, ist Franziska von Anfang an bewusst. Warum sonst sollten sowohl Städter als auch Söldner hinter ihnen her sein? --- Begleite die Protagonistin durch die Überbleibsel unserer Zivilisation und finde heraus, für welches Leben, welche Liebe, welches Schicksal sie sich schlussendlich entscheidet.

                      Kommentar


                      • #12
                        Williams, Paul O. - Der Pelbar Zyklus
                        Der erste Band heißt "Die Zitadelle von Nordwall"

                        Dieser Zyklus spielt mehrere Jahrhunderte nach einem Doomsday.
                        Die USA haben sich in einen losen Haufen von Stammesgebieten verwandelt.
                        Diese sind teils nomadisch und leben wie Indianer, andere haben wieder Städte aufgebaut. Am Interessantesten sind die Pelbar, die eine matriarchale Kultur entwickelt haben, aus der einer der Hauptcharaktere stammt, der auf der Reise zu einer anderen Stadtkultur die barbarischeren Kulturen erlebt und sich deren Respekt erwirbt.


                        Ähnlich sind auch "Davy" und "Ein glorreicher Haufen" von Edgar Pangborn, die aber nur weinige Generationen nach einem Katastrophenszenario spielen.

                        Weiter könnte ich noch John Christophers "Der Fürst von Morgen" empfehlen, das in England ca. ein Jahrhundert nach dem Doomsday spielt.

                        LG
                        T'Lu

                        PS: Die Enwor-Saga von W.Hohlbein, spielt auch auf einer postapokalyptischen Erde, die sich aber in eine Fantasywelt verwandelt hat. Im Grunde ist das beim Shanarra-Zyklus von Terry Brooks auch der Fall, obwohl sich die Erde da schon so stark verändert hat, das nichts Bekanntes mehr auftaucht.

                        PPS: Nein, der Link funktioniert immer noch nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von T'Lu R'Galay Beitrag anzeigen
                          PPS: Nein, der Link funktioniert immer noch nicht.
                          Seit deren Umzug am 04.10.2014 leider überall ...mit erneuter Überarbeitung Gesucht: Endzeitstimmung - Buchrecherche - SF-Netzwerk jetzt hier wieder.

                          Kommentar


                          • #14
                            When the Music is over
                            Myra Çakan
                            (deutscher Cyberpunk)

                            Fast alles von William Gibson hat ein Post-Apokalyptisches Feeling

                            John Brosnan Der Himmelsherren Zyklus

                            Shane Dix & Sean Williams The Orpahns of Earth (triology)



                            Grüße
                            Mic
                            -=Wir sind alle einmalig, für alle Zeiten... sollten wir uns nicht auch so behandeln?=-
                            -= ... warum das so ist? ...weis Gott, oder weis der Geier!... ich bete nur, dass es sich dabei um zwei verschiedene Instanzen handelt!=-

                            Die seltsame Welt des Herrn B.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Mic-Re Beitrag anzeigen
                              When the Music is over
                              Myra Çakan
                              (deutscher Cyberpunk)

                              Fast alles von William Gibson hat ein Post-Apokalyptisches Feeling
                              die Frage gings ja nach Romanen die ..lange..nach "der Katastrophe" handeln.
                              Da passen die nicht rein.

                              Nebenbei ist When the Music is over richtig schlecht
                              http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

                              https://www.campact.de/ttip/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X