Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Nicht-ST-Bücher] Andreas Eschbach

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Nicht-ST-Bücher] Andreas Eschbach

    Ich hab grade zufällig mitbekommen, daß es hier scheinbar noch andere Fans dieses aufstrebenden deutschen S-Autors zu geben scheint.

    Also erstmal die Fakten....

    Neben einem ausnehmend guten PR-Roman hat Andreas Eschbach noch eine HAndvoll Bücher geschrieben....

    Solarstation
    Die Haarteppichknüpfer
    Kelwittts Stern
    Das Marsprojekt
    Das Jesus-Video
    Quest
    und brandneu: Eine Billion Dollar

    Bsilang habe ich nur Solarstation und die Haarteppichknüpfer gelesen und bin mitten in dem aktuellen Roman. Aber ich habe die andren Bücher schon hier zu Hause und werde sie noch nachreichen....

    Zum Inhalt:

    Solarstation
    Eine nahe Zukunft. Ein japanisches Konsortium betreibt eine Raumstation in der Erdumlaufbahn, die über ein gewaltiges Solarsegel Energie für Japans Industrie gewinnt. Der Held ist eine Art Hausmeister auf der "Nippon". Ein langweiliger Job, bis ein Mord begangen wird... Der neue Job des Hausmeisters... Finde den Mörder und halte die Energiegewinnung aufrecht.

    Die Haarteppichknüpfer
    Auf einem kleinen Planeten leben die Familien mit einem seltsamen Handwerk. Die Männer - zumindest ein Teil davon - werden Haarteppichweber. Sie weben gewaltige Teppiche aus dem Haar ihrer Frauen und Töchter. So fein, daß ein Weber in seinem Leben nur einen Teppich knüpfen kann. Wenn der Teppich vollendet ist, wird er verkauft und die nächste Generation beginnt einen neuen Teppich. Der Vater des Helden stirbt jedoch lange bevor sein Teppich fertig ist. Dabei wird in Episoden erzählt, wie das Leben der Weber immer mehr in Unordnung gerät, weil Außenweltler auftauchen, die mehrvon den Zusammenhängen ahnen. Und sie entdecken den Grund für die Weberei...

    Kelwittts Stern
    Auf Kelwitts Welt ist es Brauch, daß den Neugeborenen ein Stern geschenkt wird. Kelwitts stern ist unsere Sonne. Als der junge alt genug ist, beschließt er seinen Stern aufzusuchen und sich dort einmal umzusehen. So trifft er auf die Menschen...

    Das Marsprojekt
    Eine kleine Gruppe Kinder ist auf dem Mars gestrandet, weil ihre Eltern, die Astronauten im neuesten Marsprojekt waaren, bei einem Unfall ums Leben kamen. Sie müssen eienn Ausweg finden, oder sie sind verloren... (Eigentlich ein Kinder- bzw Jugendbuch)


    Das Jesus-Video
    In Israel wird bei archäologischen Ausgrabungen ein Camvorder ausgegraben, der laut Bedienungsanleitung erst in mehreren Jahren vorgestellt werden wird. Aber er ist seit Christi Geburt verschüttet. wie kam er dorthin und kann er einen Beweis für die Existenz Jesu liefern?

    Quest
    Quest ist der Name eines Frachtschiffkapitäns. Dieser ist im Auftrag eines sterbenden Imperiums unterwegs, um einen Ausweg in die Zukunft zu finden... Quest ist eine Art nachträgliche Vorgeschichte zu Die Haarteppichknüpfer...

    Eine Billion Dollar
    John Fontanelli ist Pizzabote in New York und ständig pleite, da kommen eines Taes Anwälte zu ihm und erzählen ihm eine wundersame Geschichte... Er ist der Erbe einer Billion Dollar (eine Million Millionen) und er soll eine Prophezeihung erfüllen, die vor 500 Jahren eine bessere Welt erhoffte....

    Wenn es gewünscht wird, werde ich auch noch meine Meinung hinzufügen, aber fürs Erste ist es damit genug.... Meldet Euch doch, wenn ihr auch schon etwas von Eschbach gelesen habt! Würde mich freuen...
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

  • #2
    Ich bin im Zuge der Veröffentlichung von "Quest" auf Eschbach aufmerksam geworden. Hab mir das Buch aber noch nicht zugelegt. Dann hab ich vor kurzem "Eine Billion Dollar" gesehen und hab ne Weile mit mir gehadert ob ich es kaufe. Letzte Woche hab ich es dann getan und innerhalb von 4 Tagen durchgelesen. In einem Wort .. GENIAL ...

    Der Schluss lässt einen etwas unbefriedigt zurück, aber ansonsten ein super Buch. Ich konnte es kaum aus der Hand legen bis ich es endlich durch hatte. Ein Kritiker sagte mal, der einzige wirkliche Nachteil der Eschbach-Bücher ist, das sie irgendwann zu Ende sind. Das kann ich bei diesem Buch nur bestätigen.

    Über die anderen Bücher hab ich nur die Inhaltsangaben auf Eschbachs Homepage gelesen, aber die machen Bock auf mehr. Was sich besonders interessant anhört ist "Das Jesus-Video". Ich denk mal ich werd mir die anderen Romane von ihm so nach und nach auch noch zulegen.

    Das wars erstmal von mir.

    Gruss
    WarpJunkie

    Kommentar


    • #3
      So also ich hab gestern nacht den Roman "Eine Billion Dollar" zuende gelesen und ich muß sagen, daß meine Gefühle immer noch gemischt sind. Zum einen war die Story ungeheuer spannend und sehr wechselhaft von den Ereignissen her.
      Aber sie hat auch viel "schweren Stoff" präsentiert in Form gesellschaftskritischer bzw betriebswirtschaftlicher Ausführungen. Da hatte ich manchmal ein bisschen dran zu knabbern.
      Und das Ende kam dann so abrupt und das wichtigste wird nicht aufgelöst, daß es mir beinahe körperlich weh tat, so im Stich gelassen zu werden. Seltsamer Schluß.

      Ich halte das Buch dennoch für sehr empfehlenswert, alleine wegen der Veränderung, die alle Charaktere durchmachen und wie man immer zum Mitleiden gezwungen wird in guten, wie in schlechten Zeiten.... Whow!

      Tja, ist eben ein echter "Eschbach", das bürgt beinahe schon für Qualität!

      Trotzdem habe ich heute vor dem nächsten Eschbach roman erst einmal die Fortsetzung zu Ben Bovas "mars" angefangen. heißt passenderweise Rückkehr zum Mars und ist vom selben Autor. ist aber nicht halb so gut wie der Eschbach, naja hat auch 700 Seiten, da kann das noch kommen ;-)
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Gelesen habe ich bisher "Solarstation", "Das Jesusvideo" und "Quest".

        "Solarstation" ist im Grunde ein solider Krimi, der halt im Weltraum spielt - IMHO nichts wirklich besonderes, aber auch nicht schlecht. Ich muß allerdings auch zugeben, daß ich das Buch schon vor ziemlich langer Zeit gelesen habe und es mir daher nicht mehr ganz so gut im Gedächtnis ist.

        "Quest" hat mich ziemlich gefesselt, aber seltsamerweise war die Spannung im Ersten Teil am größten - zum Ende hin flaut es meiner Meinung nach etwas ab.

        Am besten ist jedoch ganz klar "Das Jesusvideo". Die Grundidee ist klasse, die Story ist verblüffend präzise durchdacht ('ne harte Nuß für Logikfehlersucher, denn der Autor ist einem - wenn man glaubt, einen Fehler gefunden zu haben - immer einen Schritt voraus!), Handlungsorte und Personen werden unglaublich greifbar beschrieben und obendrauf hat das Buch sogar noch ein klasse Ende. Also: unbedingt lesen!

        Kommentar


        • #5
          Originalnachricht erstellt von Sternengucker
          So also ich hab gestern nacht den Roman "Eine Billion Dollar" zuende gelesen und ich muß sagen, daß meine Gefühle immer noch gemischt sind. Zum einen war die Story ungeheuer spannend und sehr wechselhaft von den Ereignissen her.
          Aber sie hat auch viel "schweren Stoff" präsentiert in Form gesellschaftskritischer bzw betriebswirtschaftlicher Ausführungen. Da hatte ich manchmal ein bisschen dran zu knabbern.
          Und das Ende kam dann so abrupt und das wichtigste wird nicht aufgelöst, daß es mir beinahe körperlich weh tat, so im Stich gelassen zu werden. Seltsamer Schluß.
          Genau meine Meinung. Ich war von dem Schluss auch etwas enttäuscht. Es wird halt nicht aufgelöst und er kommt überraschend. Aber ansonsten ein super Buch!

          Gruss
          WarpJunkie

          Kommentar


          • #6
            Hat den sonst keiner dieses Buch oder ein anderes von Eschbach gelesen??

            Gruss
            WarpJunkie

            Kommentar


            • #7
              Doch ich!

              Nahzulesen im Jesus-Video-Thread!
              Recht darf nie Unrecht weichen.

              Kommentar


              • #8
                Auch meine "Kritik" zu "Das Jesus Video" ist im von Narbo angegebenen Thread aufgeführt (und fällt sehr postiiv aus, soviel schonmal an dieser Stelle... ).

                Ich lese gerade "Quest" und werde meine Meinung dazu in Kürze kundtun...

                Auf das "Das Jesus Video" wurde ich dmalas eigentlich aufmerksam, weil mir das Cover (Hardcover-Version von Weltbild) so gut gefallen hatte, als ich in deren Laden ein wenig rumstöberte. Der Klappentext klang sehr vielversprechend - und so wagte ich einen Blindkauf, der sich WIRKLICH gelohn hat!

                Eschenbachige Grüße,
                Data
                "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                "Das X markiert den Punkt...!"

                Kommentar


                • #9
                  *Data mal anstupst*

                  Hallo, Großer Admin!

                  Hast du Quest jetzt fertig gelesen oder nicht? (Bei mir steht er immer noch im Regal *seufz* Aber Aubrey ist spannender als Scifi ). Mir wäre jedenfalls kein Thread darüber bekannt. Könntest du mal deine Meinung kundtun? Danke.

                  Aus anderen Foren kenne ich nämlich ausgesprochen gemischte Beurteilungen dieses Buches, während bei Jesusvideo oder Eine Billion Dollar die Ansichten relativ eng beeinander lagen Darum würde mich mal die STF Sicht von "Quest" der Space-Opera von Eschbach interessieren
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich lese gerade Das Jesus Video und jenes Buch bietet wirklich alles! Ich bin auf Eschbach durch einen Beitrag im Netz aufmerksam geworden wo stand dass "Das Jesus Video" von Eschbach verfilmt werden soll! Das machte mich dann doch neugierig! Et voila! Seit 2 Tagen lese ich jetzt Das Jesus Video und ich kann gar nicht mehr damit aufhören! Ich muß mich oft zwingen um 1 Uhr früh endlich schlafen zu gehen! Es ist unheimlich spannend und sehr gut erzählt!

                    Eschbach wird immer mit Hohlbein verglichen! Das stimmt aber überhaupt nicht denn Eschbach schreibt hundertmal besser als Hohlbein!
                    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                    (René Wehle)

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Sternengucker
                      *Data mal anstupst*

                      Hallo, Großer Admin!

                      Hast du Quest jetzt fertig gelesen oder nicht? (Bei mir steht er immer noch im Regal *seufz* Aber Aubrey ist spannender als Scifi ). Mir wäre jedenfalls kein Thread darüber bekannt. Könntest du mal deine Meinung kundtun? Danke.
                      Oh - gut, daß Du mich daran erinnerst!

                      Hier geht´s zur Buchbesprechung...!

                      [Ich denke, ich werde mir demnächst dann wohl "Eine Billion Dollar" zulegen...
                      Kennt jemand "Die Haarteppichknüpfer"? Das Buch spielt ja AFAIK im selben Universum wie "Quest"?!]

                      ---------------------

                      @Peter R.:
                      Wir haben sogar einen eigenen "Das JEsus Video"-Thread...

                      Viele Grüße,
                      Data
                      "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                      "Das X markiert den Punkt...!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Data



                        @Peter R.:
                        Wir haben sogar einen eigenen "Das JEsus Video"-Thread...
                        Klar ich kann ja lesen! Nur werde ich dort erst posten wenn ich das Buch zu ende gelesen habe! Macht wohl mehr Sinn!
                        <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                        Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                        (René Wehle)

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Data
                          Kennt jemand "Die Haarteppichknüpfer"? Das Buch spielt ja AFAIK im selben Universum wie "Quest"?!]
                          Ja, die Haarteppichknüpfer kenne ich sehr gut, das war mein erster "Eschbach"... Naja, das erste Buch, weil ich vorher seinen Perry-Rhodan-Band gelesen habe

                          Also HTK ist eine Art Anthologie, eine lose verknüpfte Sammlung von Kurzgeschichten, die aber weil sie zusammengehören dennoch eine runde Geschichte bilden. Ohne zu spoilern kann ich nur schreiben, daß es darum geht, daß eine Rebellion den unsterblichen Kaiser der Galaxie gestürzt (und getötet) hat, danach aber in seinem Nachlass ein dunkles Geheimnis auftaucht. Der Roman erzählt nun, wie die Untersuchung vorangeht, von den Anfängen bis hin zum überraschenden Ende. Mit jedem Kapitel erfährt man besser was vorgeht und dennoch ist bis zum Schluß nicht wirklich abzusehen, was jetzt dahinterstecken mag.

                          Vielleicht gefällt dieser Aha-Effekt nicht jedem, aber das stückweise Herausgeben der Infos ist IMO sehr reizvoll und spannend. Mein Tipp: Unbedingt lesen.

                          @Data: danke für die Kritik. Dann kristallisiert sich doch langsam ein Meinungsbild heraus, naja ich hab den Band schon hier stehen und werd wohl in 10 Tagen mit den Seefahrerromanen durchsein, dann les ich halt mal Quest. Mal sehen wie der mir gefällt. und Kelwitts Stern hab ich auch noch unter ToDo liegen *seufz*
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            So, nach Quest und Kelwitts Stern habe ich jetzt auch noch das letzte erhältliche Buch von Eschbach gelesen, das Jugendbuch "Das marsprojekt".

                            Um es vorweg zu sagen: Bei Kelwitts Stern dachte ich am Anfang, daß esein Kinderbuch sein solle, weiß auch nicht weshalb, es wirkte so einfach und "nett" wie es Kinderliteratur auszeichnet Beim Marsprojekt ist diese Grenze IMHO nicht so ausgeprägt, also es ist ein ziemlich erwachsenes Jugendbuch!

                            Die Story ist schnell erzählt:
                            »Auf dem Mars existiert eine Station mit ca. 250 bis 300 Bewohnern, vier davon sind Kinder, drei davon wurden auf dem Mars geboren, aber alle sind auf der Erde als "die Marskinder" bekannt und fast sowas wie berühmt.

                            Außerdem hgibt es noch eine Asiatische Station auf dem Mars, quasi ein Akt des Ungehorsams gegen die vereinte Erdregierung. Doch da der Verwalter der Marsstation ziemlich regierungstreu ist gibt es kaum Kontakte.

                            Eines Tages kommen die Kinder dahinter, daß die Marsstation aus "finanziellen Gründen" aufgelöst werden soll. Eine Aktion, die für eine von ihnen tödlich enden könnte, denn ihr Körper ist nicht dazu in der Lage sich an die Schwerkraft anzupassen. Können sie verhindern, daß dieses Mädchen den Mars verlassen muss?

                            Und dann gibt es noch die geheimnisvollen Artefakte, seltsame Brocken Marsgesteins, die dieses Mädchen als einzige findet und die künstlich geschaffen worden zu sein scheinen....«

                            Also insgesamt ist die Geschichte ziemlich spannend und die Siedlung auf dem Mars wirkt nahezu so glaubhaft wie die voin Ben Bova oder Kim Stanley Robinson ersonnen.

                            Die Kinder sind - natürlich - die Sympathieträger des Buches und der Verwalter der Buhmann, aber die Entwicklung ist relativ unerwartet und das Ende kann im Gegensatz zu Quest, Jesus-Video und Eine Billion Dollar die Spannung aufrechterhalten.

                            Insgesamt ne Solide Zwei Plus für eine Geschichte, die nicht unbedingt qauf dem Mars spielen müßte, der man es aber glaubt, daß sie es tut.
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              kelwitts stern wirkte am anfang "nett", weil die bewohner überwiegend harmlos waren.
                              ich habe "die haarteppichknüpfer", das jesus video", "kelwitts stern", und "eine billion dollar" gelesen.

                              alle haben mir sehr gut gefallen.
                              andreas eschbach ist ein fantastischer schriftsteller.
                              "Im Frieden begraben die Söhne ihre Väter.
                              Im Krieg die Väter ihre Söhne."


                              (Herodot)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X