Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Darksiders - The Abomination Vault / Die Kammer der Macht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Darksiders - The Abomination Vault / Die Kammer der Macht

    Von Ari Marmell

    Vor Äonen hatten die Nephilim, die abscheulichsten Kreationen der Schöpfung, die Welten terrorisiert. Der Brennende Rat organisierte eine zweckmäßige Allianz aus Himmel und Hölle gleichermaßen und entsandte Vier Abtrünnige der Nephilim um die Invasion aufhalten. Diese Vier sind die letzten ihres Volkes, die Reiter der Apokalypse, ausgestattet mit dämonischen Kräften, die weit über das Potential von Himmel oder Hölle hinausgehen - und die das Gleichgewicht zwischen beiden wahren sollen.
    Während der Älteste von ihnen, Tod, einer Untersuchung über den Tod einer Gruppe Engel nachgeht, wird sein Bruder Krieg in die Weiße Stadt entsandt - um eine Waffe zu zerstören, die Himmel nicht besitzen darf. Doch schon bald müssen beide feststellen, dass ihre Fälle durchaus miteinander zusammenhängen - und zwar nicht nur mit ihnen sondern auch einem Dunklen Geheimnis der Nephilim - Dem Monstrositäten-Gewölbe...
    Der einzige im Darksiders-Universum angesiedelte Roman dient als ein sehr weit entferntes Prequel zu Darksiders und Darksiders II. U.a. werden Fragen beantwortet, wie das Schicksal Tod und Krieg miteinander verbunden hat. Z.B. werden Tods Beweggründe offenbart, wieso ihm die Freiheit seines Bruder so wichtig ist. Oder warum Uriel einen so unglaublichen Hass ganz speziell auf Krieg hat. Und wie Abbadon sein Auge verlor.
    Auf jeden Fall ist es eine interessante Charakterstudie zu Tod und Krieg. Wir lernen beide besser kennen und besonders in Kriegs Fall ist das sehr begrüßenswert, weil er einfach bisher so hölzern war. Auch viel erfahren wir über Azrael, den Engel des Todes und Hüter der Seelen.
    Was das Buch aber vermissen lässt: Interesantere Fieslinge. Wenige der anderen Nebencharaktere werden gut abgearbeitet, aber die Feinde kommen finde ich am schlechtesten weg mit nur sehr allgemein gehaltenen Hintergrundgeschichten.

    Insgesamt aber eine nette Ergänzung für Fans der Spiele-Reihe.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales
Lädt...
X