Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der letzte Kampf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der letzte Kampf

    Hey Leutz,

    bin ganz neu hier und würde euch gerne mein Buchprojekt "Der letzte Kampf" vorstellen.
    Der letzte Kampf

    Ich schreibe gerade an besagten Buch und freue mich auf hilfreiche Kritik und Anregung.

    Zu mir und den Buch.
    Ich bin 25 Jahre alt und interessiere mich für gute SciFiction seit ich lesen kann.
    Von zeitlosen Klassikern wie Orwell´s 1984 , über anregende Kurzgeschichten von Isaac Asimo, oder auch die Wächterromane von Sergej Lukianenko.
    Jedoch fehlt mir seit ewigkeiten gute SciFi die auf unsere aktuele Welt aufbaut und ein Szenario darstellt was als wirklich vorstellbar und Realistisch durchgeht.

    Nicht pseudotechnichlastig oder übertrieben idialisiert.
    Einfach eine Welt die weder gut noch Böse ist, oder eine vorgefertigte Moral vertritt.

    Ob ich diese Ansprüche an mich selber umsetzen kann, bleibt ab zuwarten.

    Ich freue mich auf euer feedback und hoffe das Ihr der Rechtschreibung nicht allzuviel bedeutung beimeßt.
    Mir geht es in erster Linie erstmal um den Inhalt.

    Eine gründliche Rechtschreibüberarbeitung führe ich noch bei gelegenheit durch.

    - - - Aktualisiert - - -

    Nach der Kritik im Bekanntenkreis bin ich gerade dabei beim Prolog angefangen alles zu überarbeiten. Hier der überarbeitete Anfang:

    Prolog:
    Der Weltraum. Unendliche Weiten.........
    „Am Arsch“ dachte sich O´Niel bei sich und beendete die Wiedergabe der xten Neuverfilmung des berühmten Science Fiction Klassikers.
    In nicht einmal mehr 18 Stunden wird er mit seiner Crew in eben jener“unendlichen weite“ seien.
    Nur das Sie so unendlich und weit garnicht seien wird. Sondern 12 Leute eingepfercht auf kleinsten Raum und das über 4 einhalb Monate.
    O´Niel lag auf seiner Koje und staarte finster auf die 32 Zoll große Projektion, die Ihn nun statt den Film die aktuellen Nachrichten auf CNN zeigte.

    „..... in weiteren Verlauf der Verhandlungen hieß es, das sollte Präsidentin Giffords, dem drängen der Justizbehörden auf mehr finanziele Mittel nicht nachgeben, können katastrophen wie die vor 6 Jahren im mittlerweile geschlossenen San Quentin nicht mehr ausgeschlossen werden.
    Tedd Bennigton für Sie Live aus dem California State Prison: Corcoran wo derzeit mehr als die Hälfte der Insassen wegen der 19 ungeklärten Todesfälle und unwürdiger Haftbedingungen in Hungerstreik getreten sind.
    Tedd wie konnte es dazu kommen?........

    Er schaltete die Projektion aus. Meldungen wie dieser kahmen mittlerweile am laufenden Band. Überfüllte Gefängnisse, offene Ausschreitungen auf der Straße, Terroranschläge in einer belebten Mall. Code Orange war inzwichen zum Status Quo geworden und eine wirkliche Verbesserung war nicht in Sicht, ehr das Gegenteil.
    Das alles spielte jedoch für O´Niel jetzt keine Rolle mehr.

    O´Niel war 23 Jahre Jung und mit seinen dunkelblonden Haaren,den grün-braunen Augen und der durschnittlich trainierten Figur alles andere als das was sich die meißten unter einen Weltraumhelden vorstellen. Aber wer braucht schon Helden?
    Er wird mit zu den ersten Menschen gehören die den Mars kolonisieren.
    Einen Menschheitstraum verwirklichen und Mittgestalter einer neuen Epoche seien
    So zumindestens wird es in den gängigen Medien Weltweit dargestellt.
    Das PEGASUS Projekt, das geflügelte Pferd als Sinnbild für eine aufstrebende Menschheit.
    O´Niel schnaufte beim Gedanken an diese Propaganda verächtlich auf.
    Die Realität war mehr als ernüchternd.
    Die Chinesen hatten mit Ihren NASA äquivalent der CNSA bis jetzt deutlich mehr erreicht.
    Chang’e, das Monderkundungsprogramm der CNSA lief hervorragend.
    Seit Mai 2029 besaßen sie mit der Yang Liwei Base auf dem Mond, eine dauerhaft bemannte Station. Die USA schafften es 5 Jahre später mit der Armstrong Base aufzuholen, jedoch war da die CNSA wieder ein Schritt vorraus. Keine 3 Jahre nach errichtung der Armstrong Base im Lunaren Krater(%&/) begann China bereits mit der ersten Förderung von Helium-3.
    Ein ewiger Wettstreit indem bis heute die USA den kürzeren gezogen haben.
    Doch für den Mars hatte auch die CNSA allein nicht genug Rescourcen.
    Nach den ersten tragischen Kolonisierungsversuch mit den Projekt mars one, durch ein Holländiches Unternehmen entschied sich die Internationale Gemeinschaft das Projekt Staatsübergreifend anzugehen.
    Das Pegasus Projekt war geboren.
    Eine kooperation der wichtigsten Raumfahrtsagenturen ESA,NASA,CNSA, der Japanischen JAXA und der russischen ROSKOSMOS.

    „O´NIEL, DIE SCHEISS TÜR!!“schrie jemand außerhalb des Zimmers.
    O´Niel wurde jeh aus seinen Gedanken gerissen und gab per Sprachbefehl die Tür frei.
    „Na endlich,hab schon Gedacht ich störe dich bei etwas intimen.“
    Steffen Berger stand breitbeinig und grinsend im Türrahmen.
    „Ich dachte mir schon das ich dich hier beim Grübeln antreffe. Lass mich raten jetzt kurz vor dem Start gehen dir ein haufen sentimentaler Gedanken über das was du hier auf der Erde zurück lässt durch den Kopf?“
    O´Niel blickte ihn überrascht an.
    Steffen Berger war ein drahtiger 1,80m großer Typ mit schelmichen Gesichtzügen die ihn immer etwas von einen freschen Jungen verliehen.
    „Du hast mich ertappt Steffen und was mit dir?“
    Er schaute zerknirscht drein.
    „Geht mir genauso Mann, jetzt kurz bevor ernst wird, wird ein das ganz erst wirklich Bewußt.
    Achja der Commander will das wir um 14hundert in sein Büro sind um uns nochmal wegen den Pressetermin um 16hundert zu breafen.“
    „Breafen?“wiederholte O´Niel mit sarkastichem Unterton.
    „Ja ich weiß. Ich hab auch keine lust mir die vorgefertigten Antworten zum hunderstenmal vorkauen zu lassen aber ist halt nen fucking Befehl“
    Zuletzt geändert von sagetarius; 22.12.2013, 14:55.
Lädt...
X