Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ugly-Verlier nicht dein Gesicht (Trilogie) BUCHTIPP

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ugly-Verlier nicht dein Gesicht (Trilogie) BUCHTIPP

    Jahrhunderte nach dem Untergang unserer Zivilisation hat es die Menschheit endlich geschafft, eine perfekte Welt zu erschaffen. Es gibt keine Kriege, keine Armut, keine Krankheiten, keine Umweltzerstörung mehr. Und mit sechzehn wird man operiert, damit niemand mehr wegen seines Aussehens ausgeschlossen wird. Alle sind gleich. Die fünfzehnjährige Tally Youngblood wartet sehnsüchtig auf ihre Operation, doch dann verschwindet ihre Freundin Shay, und die Behörden stellen Tally vor eine fürchterliche Wahl. Denn was, wenn die neue Welt gar nicht so schön ist?

    Das ist meine absulute Lieblingsbuchreihe, geschrieben von Scott Westerfeld, und ich ärgere mich darüber, dass es immer noch nicht verfimt wurde. Die verfilmen grade wirklich jede Dystopie, aber das nicht. Naja, auf jeden Fall kann ich das Buch nur empfehlen. Es ist zwar eine Jugendliche die Hauptfigur, und es gibt (leider) auch eine etwas schnulzige Liebesgeschichte, ist aber trotzdem kein Buch nur für Teenies. Im Gegenteil, die Geschichte ist extrem tiefgründig und philosopisch, auch wenn man das von der ersten Handlungszusammenfassung und beim ersten Mal lesen nicht sofort merkt. Die zentrale Frage ist: Darf die Menschheit überhaupt frei sein?
    Das macht die Trilogie auch so gut (über die Handlung der anderen Bände kann ich noch nichts verraten, das würde die Spannung vernichten): Im Vordergrund ist da eine interessante Story, Humor, futuristische Technologie. Und dann ist da noch der tiefgründige Hintergrund - ich habe lange nicht mehr so sehr über ein Buch nachgedacht wie hierüber - und dreidimensionale Charactere. Tally zum Beispiel ist total sympatisch und wirklich keine Heldin, die alles kann und immer alles richtig macht, und grade deswegen so sympatisch. Sie versucht eigentlich nur, der Stadt Streiche zu spielen, und ihren Freunden zu helfen, was ihnen aber immer nur schadet.
    Besonders gefallen hat mir auch die Figur der Dr. Cable, die Böse, die aber in Wirklichkeit viel mehr die Gute ist als die Helden (mehr kann ich hier nicht verraten).
    Die Technologie in dieser Zukunft ist auch hochinteressant, und wird nicht durch Beschreibungsblöcke, sondern Story erklärt. Da gibt es außer diversen (Cyborg-)Operationen auch Hubbretter, Augenbildschirme, Replikatorentechnik, sogenannte Interface-Ringe, Tarnanzüge u.s.w
    Inzwischen ist meine gesamte Familie Fan, inklusive meiner Oma, die eigentlich nichts mit Sci-Fi anfangen kann und nicht mal weis, wie man einen Computer bedient.

    Kennt ihr diese Buchreihe (wenn nicht, unbedingt lesen!)? Was haltet ihr davon?
    Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)
Lädt...
X