Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

USS Sutherland - Aufbruch ins Unbekannte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • USS Sutherland - Aufbruch ins Unbekannte

    I

    Johns Augen glitten über das graue, matte Metall, die erleuchteten Fenster, einen der rot und blau schimmernden Bussard-Kollektoren, bis hin zum Hauptdeflektor. Das Shuttle, mit dem er zur USS Sutherland geflogen wurde, dockte am Trockendock an um seine Passagiere ins Freie zu entlassen. Der Shuttle-Pilot drehte sich zu den Passagieren um und erleichterte ihn, „Ihr Gepäck wird von einigen Technikern zu ihren Quartieren gebracht.“ Er stieg mit den anderen Passagieren aus und schaute sich um. Ein hoffnungsloses Gewimmel erstreckte sich über einen langen Gang. Überall rannten Techniker, Ingenieure und Sternenflottenoffiziere herum. John wandte sich nach links und setzte sich in Bewegung. Immer wieder wurde er von Leuten, die es anscheinend sehr eilig hatten, angerempelt. Einige der an ihm vorbeigehenden Offiziere waren in ihre PADDs vertieft, andere wiederum diskutierten mit anderen Offizieren oder Technikern über Plasmaleitungen und Energiekonverter. John kämpfte sich durch das Gewühl, bis er an ein Fenster kam. Er schaute hinaus und sah sie. Sein Schiff! Die USS Sutherland füllte das Raumdock. John wandte sich von dem Fenster ab und machte sich auf, das Innere des Schiffes zu erkunden. An der Luftschleuse angekommen, sagte er: „Computer, Sprachidentifikation, Captain John McDowell, Authorisationscode McDowell Theta 3!“ Der Computer bestätigte mit einem Piepsen. Die Luftschleuse öffnete sich und gab den Blick auf einen Verbindungsgang zur Sutherland frei. John ging ihn entlang und öffnete die am Ende gelegene Tür. Er betrat das Schiff und schaute sich um. Ein Offizier kam auf ihn zu. „Ich bin Commander Lance , Kommandant dieses Raumdocks, ich überwache den Bau des Schiffes.“ John registrierte ihn kaum, da er seine Aufmerksamkeit zum größten Teil dem Inneren des Schiffes schenkte. Er schwieg eine ganze Zeit. „Sir?“, fragte der Commander. „Ähh...Bitte?“ „Sir, ich bin Commander Lance, Kommandant dieses Raumdocks, ich überwache den Bau des Schiffes.“ „Oh..., ich bin Captain McDowell, zukünftiger kommandierender Offizier dieses Schiffes.“ Er ging an dem Commander vorbei und schritt einen Gang entlang. Commander Lance folgte ihm und ergriff wieder das Wort, „Sir, wenn sie mit zur Brücke kommen würden, kann ich ihnen das Kommando übergeben.“ „Gerne.“ Der Commander nickte und ging in Richtung Turbolift. John folgte ihm. Der Turbolift setzte sich in Bewegung, nachdem der Commander den Befehl dazu gab. Nach einiger Zeit stoppte er abrupt und die Türen öffneten sich mit einem leisen zischen. John drängelte sich vor dem Commander aus dem Turbolift um freien Blick auf die Brücke bekommen zu können. Sie war genau so, wie auf anderen Schiffen der Nebula- und Galaxy-Klasse auch, aber dennoch etwas Besonderes. Direkt hinter dem Bildschirm waren die CONN- und OPS-Stationen parallel angeordnet. Dahinter blieb ein wenig Platz, bis zu den Sesseln der beiden kommandierenden Offiziere und dem des Counselors. Links war der Stuhl des ersten Offiziers, rechts war der des Counselors und in der Mitte der des Captains, sein Stuhl. Dahinter erstreckte sich die taktische Station von links nach rechts. Hinter dieser waren die Wissenschaftsstation, die Station für den Chefingenieur und weitere Operations-Stationen. John kam wieder zu sich und bewegte sich in Richtung Stuhl des Captains. Als er vor seinem Stuhl stand erhob der Commander seine Stimme: „Computer, Kommando-Übergabe auf Captain John McDowell, Authorisation Lance Kappa 6!“ Der Computer bestätigte mit einem piepsen und erwiederte: „Authorisation des zukünftigen kommandierenden Offiziers Ebene 10 erforderlich.“ John bestätigte: „Authorisation McDowell Beta 9.“ Der Computer bestätigte wiederum mit einem piepsen und dem Satz: „Kommando wurde auf Captain John McDowell übertragen.“ John setzte sich in den Stuhl des Captains und tippte auf der Konsole herum. Es ertönte eine Stimme: „Merot an Captain McDowell“ Die Stimme kam aus Johns Kommunikator. John berührte das kleine Gerät an seiner Brust und sagte: „Sprechen sie!“ „Sir, ihr Gepäck wurde in ihr Quartier gebracht.“ „Verstanden, McDowell Ende.“ , erwiederte John und stand auf. „Commander, wann kommen meine Führungsoffiziere hier an?“ „Morgen um 1400 , Sir!“ John nickte und ging in Richtung Turbolift. Er betrat ihn und die Türen schlossen sich hinter ihm. „Deck 2, Offiziersquartiere!“ Der Turbolift setzte sich in Bewegung und summte leise. Schon nach kurzer Zeit hielt er an und die Türen öffneten sich wieder. John trat auf den Gang hinaus und schaute sich um. Er hatte etwas vergessen, er wusste nicht, wo sein Quartier lag. Ein Crewman kam gerade vorbei und bemerkte ihn. „Crewman?“ sagte John laut. Der Crewman drehte sich zu John um und antwortete mit einem „Ja?“ , schob aber sofort ein „..Sir!“ hinterher, nachdem er die Rangpins an Johns Kragen gesehen hatte. „Crewman, wo befindet sich das Quartier des Captains?“ Der Crewman zeigte auf eine geschlossene Tür und antwortete: „Dort, Sir!“ John bedankte sich und ging auf die Tür zu. Auf dem Gang langen rechts und links von ihm Wandplatten, Schotts und Werkzeuge sowie PADDs. Einige Mannschaftsmitglieder arbeiteten an einigen EPS-Leitungen und schrieben etwas auf ihre PADDs. Als er vor der Tür Stand öffnete sie sich mit einem leisen Zischen. John trat ein und die Tür schloss sich wieder. Er setzte sich in einen der dort stehenden Sessel und sah sich um. Plötzlich ertönte ein Geräusch. Johns Katze Spark kam unter dem Sessel hervor und begrüßte ihn mit einem „Miau!“


    II

    Lieutenant Commander James Carter betrat das Casino und ging in Richtung Replikator. „Kaffe, schwarz!“ befahl er. Ein Summen ertönte und es erschien eine Tasse schwarzer Kaffee. Er setzte sich an einen Tisch und schaute aus den Fenstern auf das Raumdock, trank aus seiner Tasse und der Kaffee wärmte ihn von innen. Plötzlich drang eine Stimme aus seinem Kommunikator: „Alle Führungsoffiziere in den Besprechungsraum!“ James stand auf und schritt aus dem Casino in Richtung Turbolift.
    Auf der Brücke angekommen, ging er sofort in den Besprechungsraum. Er schaute sich um und bemerkte Captain McDowell. Er bestätigte seine Anwesenheit mit: „Taktischer Offizier und 2.Offizier Lieutenant Commander James Carter meldet sich zum Dienst, Sir!“ der Captain nickte und bedeutete ihm Platz zu nehmen. Er setzte an: „Meine Dame und Herren....“ , als sich die Tür öffnete. „Entschuldigung, Sir!“, ertönte eine weibliche junge Stimme. James blickte auf und sah zur Tür. Eine junge attraktive Frau kam herein und setzte sich sofort auf einen der Stühle. Es war Fähnrich Cassandra O’Connor, der CONN Offizier. Captain McDowell setzte erneute an: „Meine Damen und ......“ Diesmal kam er noch nicht einmal bis zum vierten Wort, als plötzlich ein Alarmton ertönte. „Eindringlingsalarm! Eindringlingsalarm!“ ertönte eine Stimme aus dem Computer. Captain McDowell setzte sich sofort in Bewegung und rannte in Richtung Brücke. James und die anderen Führungsoffiziere folgten ihm. Ein Mannschaftsoffizier kam auf McDowell zu und beruhigte ihn: „Sir, eine Fehlfunktion, mehr nicht.“ Der Captain nickte nervös und ging wieder zurück in den Besprechungsraum. Als alle wieder saßen, setzte er ein drittes mal an: „Meine Damen und Herren,“ begann er. „Ich möchte sie alle recht herzlich auf der USS Sutherland begrüßen. Ich kenne sie bisher nur aus den Dienstakten, und untereinander kennen sie sich bestimmt auch noch nicht, da sie erst vor 3 Stunden angekommen sind. Ich schlage daher vor, dass sich jeder kurz vorstellt. Ich bin Captain John McDowell, kommandierender Offizier des Schiffes.“ McDowell sah zu einem Mann, etwa dreißig, der zu seiner Linken saß. Der dunkelhaarige Mann fing an sich vorzustellen: „Ich bin Commander Harvey Drain, 1. Offizier des Schiffes.“ Eine schwarzhaarige Frau zu seiner Linken ergriff das Wort: „Lieutenant Elisabeth Hailey, Leitender medizinischer Offizier!“ meldete sie sich kurz und knapp. Links von ihr saß der junge Fähnrich O’Connor: „Mein Name ist Fähnrich Cassandra O’Connor und ich arbeite an der Navigation, bin also CONN-Offizier.“ Ihr gegenüber saß James, er sagte: „Ich heiße Lieutenant Commander James Carter und bin taktischer Offizier und Sicherheitschef.“ Rechts von ihm hatte die Chefingenieurin Platz genommen: „Lieutenant Ashley Hanks ist mein Name, ich schraube hier an den Maschinen rum.“ Wiederum rechts von ihr saß der vulkanische Wissenschaftsoffizier Sovak: „Ich bin der OPS- und Wissenschaftsoffizier Lieutenant Commander Sovak!“ Zu seiner Rechten saß der Counselor: „Mein Name ist Counselor Fähnrich Sarah McDowell.“ McDowell? ,dachte James, seine Tochter? Oder nur Zufall? James sah sich um und bemerkte, dass alle sehr verdutzt schauten, Captain McDowell bemerkte das auch und ergriff das Wort sofort: „Sie ist meine Tochter“, sagte er voller Genugtuung seine Kollegen und Kolleginnen getäuscht zu haben. „Gut, meine Damen und Herren, um 1800 sind alle auf ihren Stationen, dann laufen wir vom Stapel!“ Auf diesen Befehl folgte ein fast synchrones „Aye, Sir!“ . Der Captain nahm sich ein PADD und las einige Berichte über den Bau des Schiffes. Erst nach 2 Minuten schien er bermerkt zu haben, das seine Führungsoffiziere noch im Raum waren und er brachte ein verdutztes aber ernstes „Wegtreten!“ heraus.


    III

    Pünktlich um 1800 waren alle Führungsoffiziere auf ihren Plätzen, bis auf die wichtigste bei diesem Manöver, die Pilotin. Um 1802 kam sie auf die Brücke gestürzt und brachte nur ein „Entschuldigung, Sir!“ hervor, bevor sie sich an ihre Station setzte. „Gut, dann sind wir ja vollzählig.“ bemerkte John. „Blauer Alarm! Alle Systeme aktivieren! Alle Stationen Bericht!“ befahl er. Der Reihe nach ertönten positive Statusmeldungen über sämtliche primären und sekundären Schiffssysteme. „Mr Sovak, rufen sie das Trockendock!“ „Kanal ist offen, Sir!“ „Hier ist Captain McDowell, wir bitten um Starterlaubnis.“ Ein Mann erschien auf dem Bildschirm, es war Commander Lance, der Mann, der John das Kommando über die Sutherland übergeben hatte. „Sie haben Starterlaubnis Sutherland, überprüfen sie sämtliche Schiffssysteme und begeben sie sich in den Sektor 023 nach Wiradan IV. Dort treffen sie die USS Dragon, ein Schiff der Galaxy-Klasse. Der Captain des Schiffes hat ihren Einsatzbefehl!“ John nickte und der Kanal wurde geschlossen. „An Alle, hier spricht der Captain, bereiten sie sich auf den Start vor!“ warnte John seine Crew. „Fähnrich, Manövrierdüsen aktivieren und Andockklammern lösen! Bringen sie uns hier raus!“ John setzte sich zufrieden mit sich selbst und seiner Crew in seinen Sessel. Die Sutherland glitt langsam und geschmeidig aus dem Raumdock. Hinter ihr gingen die Andockklammern der Station in die dafür vorgesehenen Vorrichtungen zurück. John befahl Fähnrich O’Connor Kurs auf Wiradan IV zu nehmen und auf Warp 6 zu gehen. Nach 5 Minuten Flug explodierte plötzlich eine Konsole an der hinteren Brückenwand und Lieutenant Hanks, die an dieser Konsole stand wurde zu Boden geworfen. Als John aufsprang ging die Sutherland unter Warp. „Brücke an Krankenstation, medizinischer Notfall, Sanitäterteam auf die Bücke!“ schrie John in seinen Kommunikator. Carter rannte sofort zu Lieutenant Hanks und leistete mit einem Med-Kit erste Hilfe. „Bericht!“ , rief John laut. „Sir, wir sind unter Warp gegangen.“, erwiderte Fähnrich O’Connor. „Sir, es hat den Anschein, dass die Energie, die vom Warpkern für das Warpfeld abgegeben wird, teilweise auf verschiedene Konsolen umgeleitet wurde, welche dann explodierten, das ist auch der Grund, dass wir unter Warp gegangen sind!“, fügte Sovak hinzu. John hörte hinter sich ein zischen, es war die Turbolifttür. Aus dem Lift kam Elisabeth Haley, mit zwei Sanitätern. Sie eilte sofort zu Lieutenant Hanks und öffnete ihren medizinischen Tricorder. „Sie hat Verbrennungen, das bekomme ich mit dem Hautregenerator blitzschnell wieder hin.“, sagte Elisabeth und bedeutete den Sanitätern die Chefingenieurin zu stützen und auf die Krankenstation zu bringen, nachdem sie ihr Schmerzmittel verabreicht hatte. John sah in die Runde und schaute in fragende Gesichter, bis schließlich sein erster Offizier Commander Harvey Drain das Schweigen brach: „Sir, was sollen wir jetzt tun?“ „Commander, schnappen sie sich ein Team Techniker und bringen sie das wieder in Ordnung. Nach meinen Informationen waren sie auch einmal Chefingenieur.“ „Aye, Sir!“ erwiederte der Commander und verließ die Brücke.

    IV

    Harvey fuhr mit dem Turbolift in den Maschinenraum. Dort angekommen stieg er aus und sah sich um. Er kannte diesen Ort bisher nur von Karten, die er zu Hause studiert hatte. Er ging zu einem Mann in einer gelben Uniform, er war der stellvertretende Chefingenieur. Als er näher kam blickte der Mann auf und sah ihn an. „Sir?“, fragte er ihn. „Fähnrich,“ , entgegnete Harvey, „sie müssen mir helfen dieses Problem von eben zu beheben.“ „Meine Techniker sind schon an der Arbeit, Commander. Aber durch den plötzlichen Energieschub sind die Antriebe für die nächsten zwei Stunden betriebsunfähig.“, erwiderte der Mann. „Kann ich helfen, Fähnrich?“ „Nein, Sir, es tut mir Leid, wir haben keine Arbeit für sie“, sagte er mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. Harvey wandte sich ab und wollte wieder auf die Brücke um dem Captain Bericht zu erstatten. Als er seinen Fuß in den Turbolift setzte wurde das Schiff erschüttert. Es war ein Alarmton zu hören und aus den Lautsprechern drang die Stimme des Captains: „Das Schiff wird angegriffen, alle Mann auf Kampfstationen, Führungsoffiziere auf die Brücke.“ Harvey erschrak, Ein Angriff? Von wem und warum? fragte er sich und fuhr mit dem Turbolift zur Brücke. Dort angekommen rannte er zu seinem Platz. „Mr Sovak, senden sie einen Notruf an die USS Dragon!“, befahl Captain McDowell. „Aye, Sir!“ Eine Erschütterung war zu spüren. „Sir, direkter Treffer in unsere Frontschilde, sie sind auf 89 % gesunken.“, meldete der taktische Offizier. „Commander Carter, Feuer erwidern, Phaser und Photonentorpedos, volle Streuung, schießen sie wenn sie bereit sind. Mr Sovak, identifizieren sie das Schiff!“ „Sir, dieses Schiff entspricht keiner der in unserer Datenbank gespeicherten Spezifikation.“, erwiderte der Vulkanier. „Rufen sie das Schiff!“, befahl John. Sovak tippte ein paar Befehle in seine Konsole und sagte: „Keine Antwort, Sir!“ Harvey ergriff das Wort: „Sir, wir können nur hoffen, dass die USS Dragon schnell genug hier ist, wir sind manövrierunfähig und unsere Schilde halten nicht lange.“ „Das ist mir bewusst Mr Drain.“, antwortete John in einem aggressiven Tonfall. „Sir, die USS Dragon geht unter Warp und ruft uns!“, meldete der Vulkanier Sovak. „Öffnen sie einen Kanal!“ „Aye, Sir!“ Auf dem Schirm erschien ein Mann mit etwas gräulichen Haaren, er war etwas älter als John und trug einen Visor. „Wir haben einen Notruf von ihnen empfangen.“, sagte der Offizier. „Wir haben da ein kleines Problem mit unseren Angreifern.“, bemerkte John und die Dragon griff die Widersacher sofort an. Auf der Brücke konnte man den Angriff der Dragon genau verfolgen. Das fremde Schiff hatte sein Feuer auf die Sutherland eingestellt und feuerte jetzt auf die Dragon. Phaserblitze zuckten durchs All und die Dragon wurde von einer Salve des fremden Schiffes getroffen. Sie ging zum Gegenangriff über und helle orangene Photonentorpedos verließen ihre Torpedorohre. Die vier Torpedos trafen auf das Schiff. Die ersten beiden riefen Fluktuationen des Schildes hervor, die anderen beiden durchschlugen die Hülle des fremden Schiffes mit voller Wucht. Eine Explosion füllte den Bildschirm der Brücke aus und von dem Angreifer blieben nur noch Trümmerteile übrig. John bedankte sich bei dem anderen Captain und schilderte ihm die Situation des Warpantriebes. Der Captain der Dragon überliess ihm die Einsatzbefehle in Form eines Briefes und verabschiedete sich, da er noch anderen Verpflichtungen nachkommen musste. „Sie haben die Brücke Commander, ich bin in meinem Bereitschaftsraum!“, sagte John, wandte sich ab und ging in seinen Raum um die Befehle zu lesen. Er aktivierte sein Computerterminal und rief die entsprechende Datei auf:

    Oberkommando der Sternenflotte, Sternzeit 57568,3
    Sehr geehrter Captain McDowell,
    ihr erster Einsatzbefehl lautet in ein Wurmloch zu fliegen und die andere Seite zu erkunden. Die andere Seite ist unerforschtes Gebiet, also versuchen sie so viele Daten wir möglich zu sammeln und so viele Kontakte mit anderen Spezies wie möglich herzustellen. Das Wurmloch befindet sich bei den Koordinaten 165,256,254. Sie werden in 1 Woche zurück an der Starbase 187 erwartet.
    Viel Glück Captain,
    gez.
    Vice Admiral Haron

    John deaktivierte das Terminal und dachte nach. Erstkontakte waren nicht gerade seine Stärke. Aber die Sternenflotte setzte ihr Vertrauen in ihn und er durfte sie nicht enttäuschen. Er ging wieder auf die Brück und setzte sich auf seinen Stuhl. „Commander, wie viel Zeit noch bis zur Wiederherstellung des Antriebs?“ fragte er Commander Drain. „1 Stunde und 13 Minuten noch Sir.“, antwortete Harvey und der Vulkanier Sovak fügte ein sarkastisches „und 24 Sekunden.“, hinzu.

    V

    Ashley kam auf einem Biobett zu sich und schaute gen Decke. Helle Lichter strahlten ihr in die Augen. Eine Frau beugte sich über sie, es war Elisabeth Hailey, der „Doc“ an Bord. Was war passiert? Warum lag sie hier? fragte Ashley sich. Der Doc untersuchte Ashley mit einem medizinischem Tricorder, der piepende Geräusche von sich gab. „Sie sind wieder in Ordnung!“, sagte Doktor Hailey und half Ashley sich aufzurichten. „Was ist passiert?“, fragte sie sofort. „Sie standen vor einer explodierenden Konsole dürften aber nicht mehr viel davon wissen.“ „Weiß ich auch nicht.“, erwiderte die Chefingenieurin. „Gut. Sie können ihren Dienst wieder antreten, wenn sie sich gut fühlen.“ „Das tue ich!“, bestätigte Lieutenant Hanks. Sie stand auf und verließ die Krankenstation. Auf den Weg zu ihrer Arbeitsstation im Maschinenraum rief sie den Captain und teilte ihm mit, dass sie wieder arbeitsfähig und im Maschinenraum zu finden sei. Im Maschinenraum angekommen half sie sofort den anderen Technikern den Antrieb wieder herzustellen.
    Auf der Brücke herrschte mittlerweile eine eher ruhige Stimmung. John saß auf seinem Stuhl, ging Berichte durch, der Commander schrieb die letzten Dienstpläne, alle anderen achteten auf ihre Stationen und langweilten sich. Plötzlich erhob Fähnrich O’Connor das Wort. „Captain, der Warpantrieb, er funktioniert wieder.“ John schaute sie verwundert an. Er klopfte auf seinen Kommunikator um der Sache auf den Grund zu gehen „Brücke an Maschinenraum!“ „Sprechen sie!“, ertönte eine weibliche Stimme. „Lieutenant, sind sie schon fertig? Sie sollten erst in 37 Minuten fertig sein!“ „Ja, Sir, es gab einige Planänderungen, die zu unserem Vorteil waren und so ist der Antrieb jetzt wieder voll einsatzbereit.“ „Gute Arbeit Lieutenant, Brücke Ende.“ John stand auf und gab Cassandra den Befehl Kurs auf das Wurmloch zu setzen und auf Warp 6 zu beschleunigen. „Wie lange wir der Flug dauern Fähnrich?“ Nach einigen Berechnungen antwortete Cassandra: „Sir, der Flug dauert voraussichtlich 24 Minuten!“ John nickte und setzte sich wieder auf seinen Stuhl.
    24 Minuten später kamen sie am Wurmloch an. Die Sutherland ging unter Warp und vor ihr öffnete sich ein überdimensionales Wurmloch. „Bringen sie uns hinein Fähnrich!“, befahl John Cassandra. „Aye, Sir!“, sagte sie mit wackeliger und unsicherer Stimme. Die Sutherland glitt majestätisch in das blau schimmernde Wurmloch und wurde ganz verschluckt.

    VI

    Auf der anderen Seite des Wurmlochs erschien die Sutherland wieder und entfernte sich mit Impuls. „Scannen sie den Bereich, Mr Sovak!“, befahl John. Die Sutherland aktivierte die Sensoren und scannte die Gegend. „Sir, es sind mehrere der Schiffe der Klasse, die das Schiff hatte, das uns angriff.“, meldete der Wissenschaftsoffizier. „Interessant, gehen sie auf gelben Alarm, Mr Carter.“, sagte John. „Scannen sie nach Planeten der Klasse M!“ Nach einer kleinen Pause, antwortete Sovak: „Sir, ich habe einen Planeten der Klasse M innerhalb von 15 Lichtjahren entdeckt.“ „Gut, übermitteln sie die Daten zur CONN. Fähnrich O’Connor, setzen sie Kurs auf diesen Planeten, Warp 6!“ Die Sutherland beschleunigte auf Warp. Nach 3 Minuten gingen sie vor einem erdähnlichen Planeten unter Warp. „Commander Sovak, scannen sie den Planeten, sind sie Warpfähig?“ Sovaks Hände huschten über die Konsole und er erwiderte: „Nach meinen Scanns sind sie das, allerdings sind sie in einem frühen Stadium, es wäre mit dem der Erde zur Zeit von Captain Archer zu vergleichen.“ John nickte und stellte die nächste Frage: „Wenn wir in den Orbit eintreten, werden sie und entdecken?“ „Vermutlich, Sir, wenn sie schon warpfähig sind, dann werden sie das auch können.“, stellte der vulkanische Wissenschaftsoffizier fest. „Gut. Grußfrequenzen öffnen!“ Sovak drückte auf einige Scheltflächen und nickte um dem Captain zu signalisieren, dass der Kanal offen ist. „Hier spricht Captain John McDowell, Captain des Föderationsraumschiffes USS Sutherland, unsere Aufgabe ist es diesen Sektor zu erkunden!“ John schwieg eine Minute lang. „Eine antwort, Mr Sovak?“ „Negativ, Captain!“ antwortete Sovak. „Senden sie das rund um die Uhr, auf allen Frequenzen!“, befahl John. „Aye, Captain!“, bestätigte der Vulkanier. „Commander, sie haben die Brücke!“, John ging in Richtung Turbolift und fuhr in sein Quartier. Dort angekommen begrüßte ihn seine Katze, indem sie sich an seinem Bein rieb. Er setzte sich in einen Sessel und lehnte sich zurück. „Na, Spark....“, sprach er seine Katze an, als ob sie sprechen könnte. „Ich hoffe, dass die Leute auf dem Planeten uns bald antworten und wir einen Erstkontakt herstellen können.“ Er lehnte sich zurück und nahm seine Katze hoch, um sie auf seinen Schoß zu setzen. Er schaute sie an und schmunzelte. „Wie leicht muss das Leben doch für eine Katze sein.“, sagte er , setzte sie wieder auf den Boden, stand auf und ging zum Replikator. „Wasser, kalt!“, befahl er in strengem Ton. Er setzte sich an seinen Schreibtisch, trank einen erfrischenden Schluck kaltes Wasser und sah sich die bis jetzt gesammelten Daten des Sektors an.
    VII

    In der Raumkommandozentrale herrschte helle Aufruhr. Etwas außergewöhnliches war passiert. Fremde Wesen hatten einen Funksspruch abgesendet, es waren nicht die Kluiari, die sie seit Jahren attackierten, nein, es waren fremde Wesen aus einem anderen Teil der Galaxie. Man versuchte schon die ganze Zeit herauszufinden auf welcher Frequenz die Fremden sendeten, um ihnen dann eine antwort zukommen zu lassen. Nach ungefähr 3 ½ Stunden hatten sie es herausgefunden und sendeten ein Signal zurück.
    Auf der Brücke der USS Sutherland hatte Commander Drain das Kommando. „Sir, ein Funkspruch vom Planeten, nur Audio.“, sagte der Vulkanier an der OPS-Station emotionslos. Der Commander sprang auf. „Informieren sie den Captain und legen sie den Funkspruch auf die Lautsprecher!“, befahl er. Aus den Lautsprechern drang eine ältere männliche Stimme. „Hier ist der Planet Soyka, wir rufen das fremde Raumschiff in unserer Umlaufbahn!“ Der Funkspruch wiederholte sich immer wieder. „Kann ich ihnen antworten, Mr Sovak?“, fragte Harvey voller Neugier. „Positiv.“, bestätigte der Vulkanier. „Okay, öffnen sie einen Kanal!“ „Kanal ist offen, Sir, sie können sprechen!“ Der Commander wollte gerade ansetzen, als der Captain die Brücke betrat. John setzte sofort an: „Hier ist das fremde Schiff, können sie uns hören?“ „Ja, das können wir!“, drang eine eifrige Stimme aus dem Lautsprecher und im Hintergrund war Freude und Lachen zu hören. „Wir sind von der Vereinigten Föderation der Planeten, wir sollen diesen Sektor erkunden.“, sagte John. „Ja, ja, das sagten sie bereits.“, sagte der Mann nun etwas ungeduldiger. „Wo kommen sie her?“ „Von weit weg, wir sind durch das Wurmloch hergekommen.“ „Wurmloch? Diese Singularität in der Nähe unseres Planeten?“ „Genau die meine ich.“ John ging nervös auf der Brücke umher. „Wir haben viele Fragen, aber kommen sie doch auf unseren Planeten sie können mit einer kleinen Fähre westlich meiner Position landen.“ „Verstanden, wir werden bald da sein, Sutherland, Ende!“ John schaute zu Commander Drain. „Commander, sie haben das Kommando, während ich mit Mr Sovak und Lieutenant Hailey runtergehe.“ Der Commander nickte nur, John wendete sich ab und ging in Richtung Turbolift. „Lieutenant Commander Sovak sie kommen mit mir!“, befahl er. Sovak stand auf und ging hinter dem Captain her. Nachdem er dem Turbolift eine Anweisung gegeben hatte, rief er die Krankenstation und befahl Elisabeth mit einem Med-Kit zum Transporterraum 3 zu kommen. Nachdem der Turbolift angekommen war, stiegen sie aus und gingen an einer Waffenkammer vorbei. Sowohl John als auch Sovak nahmen sich jeweils einen Typ 3 Phaser und einen Tricorder heraus. Dann machten sie sich auf in den Transporterraum wo Lieutenant Hailey schon auf sie wartete. Alle drei stellten sich auf die Transporterplattform und ließen sich hinunterbeamen, nachdem John die Brücke informiert hatte.
    John erschien mit seinem Außenteam auf einem Platz. Nachdem Rematerialisierungsvorgang wurden sie von allen Seiten angeschaut als wären sie aus Gold. Ein Mann kam auf sie zu. „Ich dachte sie kämen mit einem kleinen Raumschiff.“ Der Stimme nach zu urteilen war es der Mann, der mit John über die Kommunikationsverbindung gesprochen hatte. „Das nennen wir ,Beamen’ , wir verschwinden an dem einen Ort und tauchen an einem anderen wieder auf.“, sagte John. „Faszinierend.“, sagte der fremde Mann mit weitaufgerissenen Augen. „Folgen sie mir bitte, ich werde sie zu unserem Präsidenten begleiten.“ Der Fremde ging vor und John bedeutete seinem Außenteam ihm zu folgen. Sie gingen in ein Gebäude, welches hell erleuchtet war. Der Gang, durch den sie gingen, wirkte hell und freundlich. Nach 10 Minuten kamen sie an eine große Tür. Der Mann stoppte. „Gehen sie hinein, der Präsident erwartet sie bereits!“ John nickte und ging in den Raum. Ein großer hölzerner Tisch stand vor ihnen. Dahinter saß ein älterer Mann mit grauen Haaren und Falten in der Haut. „Setzen sie sich!“, verlangte er. John, Sovak und Elisabeth setzten sich. „Sie sind also die Leute von einem anderen Stern!“ „So könnte man es ausdrücken“, erwiderte John. Der Präsident schaute John an und sagte: „Wir benötigen unbedingt ihre Hilfe!“

    VIII

    „Sir, ich registriere zwei Feindschiffkontakte auf den Sensoren!“, meldete der stellvertretende OPS-Offizier Straight. „Sie haben die gleichen Spezifikationen wie das Schiff, welches und angriff.“, fügte er hinzu. „Roter Alarm, rufen sie den Captain!“, befahl Drain sofort. Roter Lichter gingen im ganze Schiff an und erloschen wieder, dazu ertönte ein Alarmton. Dies wiederholte sich mehrmals. „Der Kanal ist offen, Sir!“, meldete Straight. Der erste Offizier nickte und setzte an: „Sir, zwei Feindschiffe näher sich!“ „Verstanden, halten sie sich im Hintergrund und greifen sie nicht an, außer sie werden attackiert.“ „Aye, Sir, Sutherland Ende.“ Der OPS-Offizier schloss den Kanal und Harvey setzte sich wieder in seinen Stuhl. Die fremden Schiffe hatten Kurs auf den Planeten genommen und näherten sich mit Impuls. Harvey saß nervös auf seinem Stuhl. „Mr Straight, Status der Schiffe!“, befahl er. „Sir, sie fliegen immer noch auf den Planeten zu.“ Harvey entspannte sich etwas. „Mr Carter, taktische Analyse der Schiffe!“ „Sir, die beiden Schiffe dürften alleine keine große Bedrohung darstellen, aber wenn sie zusammen angreifen, könnte es schwieriger werden!“, gab Carter zu verstehen. „Sir, die beiden Schiffe haben uns bemerkt und sind auf Abfangkurs gegangen. Sie rufen uns.“, sagte Straight. „Kanal öffnen!“, sagte John und ein düster aussehender humanoider Mann erschien auf dem Bildschirm. Er hatte überall im Gesicht kleine Hörner, wie Zähne und eine schuppige hellgrüne Haut. „Was sind ihre Absichten!“, wollte der Humanoide wissen. „Unser Captain ist auf dem Planeten, um einen Erstkontakt zu dieser Kultur herzustellen.“, erwiderter Harvey. „Diese Kultur gehört uns!“, sagte der Außerirdische und der Kanal wurde geschlossen. „Sir, sie laden ihre Waffen“, meldete Carter. „Schilde hoch!“ Die fremden Schiffe feuerten nacheinander eingie Salven auf die Sutherland ab und das Energieschild leuchtete auf. „Sir, Schilde runter auf 91%“, meldete Carter. Die Sutherland wurde erschüttert. „Mr Carter, zielen sie auf ihre Schilde, Phaser und Quantentorpedos, Feuer.“, schrie John. Phaserblitze von der Sutherland ausgehend zuckten durchs All. Noch einmal flogen die Gegner einen Angriff. Sie feuerten dieses mal aus allen Röhren und trafen die Sutherland fatal. James feuerte mit Torpedos und Phasern zurück und zerstörte ein Schiff. Das andere Schiff zog sich zurück. „Schadensbericht!“, rief Harvey. „Sensoren und Kommunikation ausgefallen, Sir!“, meldete Straight. „Brücke an Maschinenraum. Beginnen sie sofort mit den Reparaturen.“ „Verstanden, Sir!“ „Mr Straight, öffnen sie einen Kanal zum Captain.“ Mr Straight tat das verlangte und rief den Captain. Der Captain meldete sich und erzählte, dass der Präsident sie um Hilfe gegen diesen Feind gebeten hatte. John wurde wieder mit den anderen Außenteammitgliedern hochgebeamt und betrat mit ihnen die Brücke. „Öffnen sie einen Kanal zur Sternenflotte!“, befahl John und nach einigen Sekunden erschien ein grauhaariger Mann auf dem Bildschirm. Es war Vice Admiral Haron. John schilderte die Geschichte und nach einigen Minuten Überredungskunst, wurde der Admiral umgestimmt und schickte ein paar Schiffe zur Verstärkung, sowie einem Diplomaten mit einer Mitgliedskarte. Nach 4-tägigen Verhandlungen trat der Planet der Föderation bei, welche ihn dann beschützte und die USS Sutherland kehrte zur Starbase 187, welche in den nächsten Wochen ihre Basis sein wird .


    wie findet ihr sie??
    http://www.scificommunity.de.vu

  • #2
    Von der geschichte her nicht schlecht.
    Wenn du gutgemeinte Kritik willst:
    Zu wenig Spannungsaufbau.
    Die Handlung geschieht zu schnell und es wird zu wenig auf die einzelnen handlungen eingegangen. Ich glaube, man nennt das Retardierende Momente. AUf jeden fall nicht entmutigen lassen, sondern in der Geschichte ausführlicher Schreiben. Der fehler passiert einem häufig, man hat die geschichte im Kopf und will sie so schnell wie möglich niederschreiben. Glaub mir, ich kenn das.

    Kommentar


    • #3
      Der Kritik aus dem vorigen Beitrag schließ ich mich an.

      Gönn deinen Charakteren ein paar Szenen mehr, lass den Leser an ihren Handlungen und Gedanken teilhaben und schmücke die Handlung etwas mehr aus.

      Aller Anfang ist schwer, aber Übung macht den Meister

      Kommentar

      Lädt...
      X