Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

B5 Kurzgeschichte: ,,Schuld"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • B5 Kurzgeschichte: ,,Schuld"

    Hallo zusammen,
    wie auch schon in meiner Signatur steht schreibe ich Babylon-5-Fanfiction. Eine davon stelle ich jetzt einfach mal hier vor, weil in der Babylon-5-Unterkategorie auf Fanfiktion.de kaum etwas los ist. Ich bin gespannt was ihr davon haltet. Ich schrieb diese Kurzgeschichte weil mich störte wie plötzlich ab der dritten Staffel Delenn vernachlässigt wurde und um sie endlich wieder als die starke, komplizierte Frau zu sehen die mich so fasziniert. Lange Zeit war ich unsicher über diese Geschichte und fragte mich, ob ich ihre Stimme getroffen habe, doch inzwischen gefällt sie mir.

    Titel: Schuld
    Rating: PG-13
    Fandom: Babylon 5

    Zum ersten Mal hatten die Toten Namen. Natürlich ist mir bewusst, dass durch mich Millionen Menschen gestorben sind. Ich hörte die genauen Zahlen in den Sitzungen des Grauen Rates, oder von Mitarbeitern meines Stabes. Einmal in der Woche, immer zu der Zeit, die ihr Menschen Freitag neunzehn Uhr nennen würdet, direkt nachdem ich wieder in den Besprechungssaal zurückgekehrt war, und davor über Videochat mit Mayan oder meinem Vater geredet oder gegessen oder mich zurückgezogen und gelesen oder mich mit meinen Accolyten besprochen hatte. Nach außergewöhnlichen Vorkommnissen ebenfalls zu anderen Zeiten. In den Berichten standen auch die Namen all derer der Krieger, die auf unserer Seite gefallen waren, Nummern und gesichtslose Namen auf Papier. Ich sah die Überreste eurer zerstörten Schiffe im All schweben, Metallfetzen, Teile der Außenhülle und der Räumen darunter, eine Rotationssektion, völlig unbeschädigt, aber abgerissen vom Rest des Schiffes. Gesichtslose Aliens, die im Vakuum schwebten. Nichts bewegte sich, es sah aus, als wäre das Leben selbst eingefroren. Ich hatte nicht ein bisschen Mitleid. Das waren nur die Monster, die meinen Lehrer und Freund und Gefährten umgebracht haben. Sie sollten vom Angesicht des Universums getilgt werden.
    Einmal griffen wir eine zivile Kolonie an, die wir für einen Stützpunkt gehalten hatten. Man zeigte mir und den anderen eines der Opfer. Eine junge Frau, eigentlich kaum mehr als ein Kind. Eine fremde Spezies und doch so schrecklich vertraut in ihrem Aussehen, ihren Gesichtszügen. Da zweifelte ich zum ersten Mal an unserem heiligem Krieg. Aber in meinen Augen blitzten keine nur mühsam zurückgehaltenen Tränen wie von Merat aus der Arbeiterkaste, und ich schrie auch nicht wild gestikulierend, so etwas hätte gar nicht passieren dürfen, wie die andere Satai der Religiösen. Ich sah zum ersten Mal das Gesicht eines meiner Opfer, doch es hatte immer noch keinen Namen. Erst heute. Ganya Ivanov. Susan erwähnte seinen Namen beiläufig, ohne zu wissen, das ich erst befahl, alle seines Volkes im heiligen Krieg zu vernichten. Wie konnte nur etwas heilig sein, bei dem eine ganze Rasse ausgelöscht werden sollte?
    Ich habe in meiner Zeit als Satai und Botschafterin viele Befehle gegeben, über deren Opfer ich manchmal nachts nachdenke, wenn ich wachliege, und deren Gesichter ich in der Dunkelheit um mich herum sehe. Ich wusste von der Bedrohung durch die Schatten, und dass sie die Centauri als Instrumente ihrer Pläne nutzen würden. Aber ich schwieg, ich versuchte nicht, die Menschen, die Vorlonen und die blockfreien Welten zum Eingreifen zu bewegen, und lies zu dass die Centauri Narn eroberten. Doch dabei wusste ich, ich handelte richtig. Aber ich handelte so falsch, als ich schrie ,,Tötet sie alle! Habt keine Gnade!“, als ich den Krieg gegen euch Menschen ausrief. Dukhat starb viel zu früh, und ich vermisse ihn immer noch, doch sein Tod ist nicht wert, mit dem von Millionen aufgewogen zu werden. Menschen und Minbari.
    Lennier fragte mich einmal, wie ich es nur aushalten könne, so eng mit John befreundet zu sein, obwohl er die Drala Fi vernichtete.
    Er ist inzwischen mehr als nur ein Assistent für mich, er war der einzige, der nach meiner Transformation zu mir stand und ist mein engster Vertrauter. Und ich bereue es immer noch, diesen schüchternen, wissbegierigen, noch so unschuldigen Jungen in unseren Kampf gegen die Dunkelheit hineingezogen zu haben, und nicht nach Minbar geschickt, in Sicherheit. Aber er schwor, nie mehr von meiner Seite zu weichen.
    Einzig unsere Meinung über John treibt einen Keil zwischen uns. Lenniers Mutter und seine ältere Schwester befanden sich beide auf der Drala Fi, als sie vernichtet wurde. Er versteht nicht, wie ich es mit ihrem Mörder aushalten kann. Doch in Wahrheit bin ich Schuld an ihrem Tod. Ich habe den Krieg begonnen, ich bin Schuld an dem Tod all der gefallenen Menschen und Minbari. Ich fürchte mich davor, es ihm zu sagen. Denn ich habe sie alle getötet.

    ___________________
    Ich habe inzwischen auch noch eine ganze Menge anderer Fanfiction, die ich auch gerne jemandem zeigen würde, allerdings sind die meisten davon etwas… spezieller, wahrscheinlich zu speziell um sie hier im Forum zu veröffentlichen. Delenn/Lennier, einige Geschichten sind deutlich länger, es gibt Worldbuilding über die Minbari und in zweien auch leicht bizarre Träume, und die Reihe, an der ich zur Zeit schreibe, ist eine Abweichung vom Canon. Allein gemein ist dass es sich um Charakterstudien von Delenn und/oder Lennier handelt. Und ich würde mich wirklich gerne auch über diese Geschichten austauschen, vielleicht sogar mit jemanden, der oder die die beiden auch shippt. Eine Freundin von mir, die ebenfalls hobbymäßig schreibt, hat einiges davon gelesen und mag es, allerdings wäre ich interessiert, was jemand davon hält, der die Serie auch wirklich kennt Ich erwarte zwar nicht wirklich, dass sich irgendjemand meldet, aber: Einfach eine PN schicken oder hier reinschreiben, falls ihr Interesse hättet.
    Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

  • #2
    Bei mir ist es schon etwas länger her das ich die Serie das letzte mal gesehen habe, deswegen kann ich mich nicht mehr so gut an die Details und spezielle Geschehnisse erinnern, jedoch haben mir Delenns Gedanken zum Krieg mit den Menschen gut gefallen.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Coole kleine Episode.
      Ich schreibe selbst Geschichten im B5-Universum, allerdings mehr Richtung Space-Opera und mit eigenen Charakteren. Generell gefallen mir solche Kurzeinblicke in das Seelenleben von Charakteren, setze sie selbst aber eher innerhalb von längeren Episoden, als Teil einer Geschichte. ein.

      BTW: Warum erwartest du, dass sich niemand auf diese Geschichte hin meldet? Die ist doch sehr gut!

      BTW2: Hier: Deutsches Babylon5 Forum und hier Fan-Fiction Total kannst du (außer natürlich rassistische, pornografische, gewaltverherrlichende, gesetzeswidrige oder sonstwie sittenwidrige oder anstößige Texte) beinahe Alles veröffentlichen, auch FSK-18 bei entsprechender Kennzeichnung, bzw. Bekanntmachung.

      Grüße
      UK
      Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
      Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

      STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für diese positiven Rückmeldungen! Sehr angenehm zu hören, dass euch diese kleine Charakterstudie gefallen hat.

        Meine orginalen Werke sind auch Space Opera beziehungsweise Romane, aber bei Fanfiction fallen mir aus unerfindlichen Gründen nur solche charakterbetonten Sachen ein. Vielleicht, weil die eine Handlung im Sinne von Plot ja schon vorhanden ist und das meistens besser, als ich das je selbst könnte? Dagegen gibt es bei den Figuren teilweise immer noch Dinge, über die ich gerne mehr erfahren hätte, besonders bei Delenn.


        Zitat von hawk644 Beitrag anzeigen
        BTW: Warum erwartest du, dass sich niemand auf diese Geschichte hin meldet? Die ist doch sehr gut!
        Ich meinte eigentlich zu den etwas spezielleren bzw Delenn/Lennier-Geschichten, die ich hier nicht veröffentlicht habe. Grade die liegen mir aber besonders am Herzen und ich würde mich gerne darüber austauschen.

        Danke für die Links, ich werde mir das mal ansehen.
        Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
          Vielen Dank für diese positiven Rückmeldungen! Sehr angenehm zu hören, dass euch diese kleine Charakterstudie gefallen hat.

          Meine orginalen Werke sind auch Space Opera beziehungsweise Romane, aber bei Fanfiction fallen mir aus unerfindlichen Gründen nur solche charakterbetonten Sachen ein. Vielleicht, weil die eine Handlung im Sinne von Plot ja schon vorhanden ist und das meistens besser, als ich das je selbst könnte? Dagegen gibt es bei den Figuren teilweise immer noch Dinge, über die ich gerne mehr erfahren hätte, besonders bei Delenn.
          Da geh ich nicht in jeder Hinsicht d'accord.
          Ich finde, dass man nicht sagen kann, ob die Originalgeschichten besser sind, bis man nicht zumindest versucht hat etwas qualitativ Annäherndes, oder gar Besseres, zu schreiben. Ich kenne z.B. gerade bei STAR TREK einige FF, bei denen ich persönlich der Meinung bin, dass sie besser sind, als viele in Lizenz geschriebene Romane dazu.

          Klar - eine Vorgabe, die man treffen sollte/möchte schreckt vielleicht erst einmal ab - aber wenn Space-Opera als Original-Werk kein Ding für dich ist, dann sollte eine Space-Opera innerhalb einer FF auch kein Problem sein. Es macht nur etwas mehr Mühe die speziellen Angewohnheiten, typischen Redewendungen, etc. pp. zu ermitteln. Zudem: Es gibt immer noch die Möglichkeit, eine FF weitgehend ohne Established Characters (EC) zu schreiben. Damit kann man in einem Franchise warm werden, und später immer noch Geschichten MIT EC´s schreiben.

          Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
          Ich meinte eigentlich zu den etwas spezielleren bzw Delenn/Lennier-Geschichten, die ich hier nicht veröffentlicht habe. Grade die liegen mir aber besonders am Herzen und ich würde mich gerne darüber austauschen.

          Danke für die Links, ich werde mir das mal ansehen.
          Bei solchen speziellen Geschichten habe ich oft gemischte Gefühle. Wenn dabei die Geschichte hinter der Geschichte nicht zu kurz kommt, also die Wahl eines bestehenden Franchise Sinn ergibt, dann finde ich solche Geschichten mitunter sehr spannend.

          Wenn ich hinterher das Gefühl habe, das Ganze ist beliebig austauschbar und auch als Original-Fiction, Krimi, Mystery oder x-beliebige Fantasy-Story (dann mit anderen Namen für die Hobbels natürlich) vorstellbar, so frage ich schon, ob es nun wirklich FF sein musste, oder ob da nicht dieselbe Geschichte, als Original-Werk, die bessere Alternative gewesen wäre.
          Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
          Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

          STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

          Kommentar


          • #6
            Zitat von hawk644 Beitrag anzeigen
            Bei solchen speziellen Geschichten habe ich oft gemischte Gefühle. Wenn dabei die Geschichte hinter der Geschichte nicht zu kurz kommt, also die Wahl eines bestehenden Franchise Sinn ergibt, dann finde ich solche Geschichten mitunter sehr spannend.

            Wenn ich hinterher das Gefühl habe, das Ganze ist beliebig austauschbar und auch als Original-Fiction, Krimi, Mystery oder x-beliebige Fantasy-Story (dann mit anderen Namen für die Hobbels natürlich) vorstellbar, so frage ich schon, ob es nun wirklich FF sein musste, oder ob da nicht dieselbe Geschichte, als Original-Werk, die bessere Alternative gewesen wäre.
            Achso, so hast du das verstanden Nein, ich meinte mit ,,AU" nur, dass es in der Handlung vom Canon abweicht, aber ansonsten immer noch im selben Universum spielt. Solche AUs, an die du vermutlich gedacht hast, wie so typische High-School-AUs *augenverdreh* finde ich auch meistens nicht so gut, wobei es tatsächlich interessant werden kann.
            Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

            Kommentar


            • #7
              Hallo Tally Youngblood!

              Deine "Gedanken von Delenn" gefallen mir.
              Ich persönlich würde mich aber noch mehr in ihre Lage hineindenken können, wenn ich wüsste, wann und in welcher Situation ungefähr sie diese Gedanken hatte, um das in "meine Vorstellungen" vom B5-Universum einbauen zu können.
              An welchem Punkt in der Serie hatte Delenn diese Gedanken? Und in welcher Situation kommen ihr diese Gedanken, die sie ja eigentlich an die Menschen richtet?
              Ich stell mir hier beim Lesen so vor, dass sie gerade an einer Gedenkveranstaltung wegen dem Krieg auf der Station B5 teilnimmt und ihr bei der Erwähnung der Opfer diese Gedanken kommen.

              Der Zeitpunkt ist wohl irgendwann vor "Das Traumorakel", weil in dieser Folge erfährt ja Lennier dann die Wahrheit, dass Delenn beim Kriegsbeginn die ausschlaggebende Stimme gewesen war.
              Ich persönlich mag es halt viel lieber, wenn ich das auch zeitlich und situationsmäßig etwas lesen kann und ich mir nicht ganz so viel selbst dazu vorstellen "muss", sonst "hängen" für mich solche Geschichten immer irgendwie doch nur außerhalb der Serie. Ist aber keine Kritik, nur mein persönlicher Geschmack! Wird ja auch in Drehbüchern selbst häufig so geschrieben, dass man als Zuseher sich mehr dazu denken muss, als gezeigt wird! Manche Fans mögen das sehr, manche weniger.

              Das Detail mit Susans Bruder ist für mich wirklich ein Gänsehautmoment, der für mich persönlich das "Highlight" dieser Geschichte ist.
              Susan ist nach Delenns Verwandlung eine Ratgeberin und wohl auch Freundin von Delenn und dann entdeckt diese, dass sie selbst auch dafür verantwortlich war, dass sie auch den Tod von Angehörigen der jetzigen Bekannten, vielleicht sogar Freunden, mitverursacht hat!
              Sowas weiß man an Delenns Stelle sicher unbewusst, dass man doch auch für den Tod von Angehörigen der jetzigen Bekannten mitverantwortlich gewesen sein wird, aber es dann so direkt zu erfahren.... Puh, dieser Moment muss für Delenn ein Schock sein!
              Da geht meine Fantasie mit mir durch.... Ich stell mir das gerade so vor, wie Delenn hier bei einer Gedenkveranstaltung steht, ruhig und gelassen nach außen hin, und dann hört sie diesen Namen! - Ganya Ivanov


              Mich hat bei der Serie auch der Verlauf der Beziehung Delenn/Lennier/Sheridan enttäuscht. Ich werde mit Freude, Spannung und Neugierde auch Deine anderen Geschichten lesen, mal schauen, was Delenn so hinter dem Rücken von Sheridan mit Lennier so gemacht hat!
              In der Serie war mir das eh alles viel zu fad und konfliktfrei und vor allem weil es hier ja um eine außerirdische Kultur geht auch viel zu öde "monogam/monoamor". Da hätte man schon kreativer und mutiger sein können und nicht so eine lahme Dreicksbeziehung mit Eifersucht und blabla machen sollen, wären dann ja eh "nur Außerirdische" die da so anders ticken. Als Delenn mal Sheridan sagte, dass in ihrer Kultur die Zahl 3 heilig wäre- da sprachen sie über Lennier - hatte ich die große Hoffnung, dass das noch sehr interessant werden könnte, was es ja dann leider nicht geworden ist!
              에희 이류 봐위릡니다 ,ㄱ'ㅅ

              Kommentar


              • #8
                "Meiner" Neugierde entsprechend hab ich zu erst natürlich Deine einzige P18-Geschichte gelesen!

                https://www.fanfiktion.de/s/58ceed00...Etwas-beweisen

                Mir gefällt diese Geschichte sehr und sie ist auch eine echt große - aber sehr angenehme - Überraschung für mich!

                Um andere Leser nicht zu spoilern...


                Spoiler
                Mir gefällt es wahnsinnig, dass hier Delenn und Jeffrey Sinclair ein "erotisches Abenteuer" haben!
                Denn meiner Meinung nach, wenn schon Delenn diese Art Beziehung mit einem Nicht-Minbari-Mann haben sollte von all denen, die man in der Serie näher kennengelernt hatte, dann eben doch nur mit Sinclair!
                Sheridan gefiel mir als ihre "große Liebe" und eben auch Sex-Partner nie!
                Sheridan hat sich in der Serie nie ernsthaft für ihre Kultur und Traditionen interessiert, trotz seiner angeblich so großen Liebe zu Delenn. Eher im Gegenteil, er hat ihre Kultur - von meinem Gefühl her - nicht ernst genommen und arrogant von oben herab belächelt und kritisiert! Zumindest ich hab das öfters in seinem Verhalten so gesehen.
                Sinclair dagegen war mir immer sympathischer. Er war ruhig und ging respektvoll und interessiert mit Angehörigen anderer Kulturen um, auch wenn er nicht umfassend verstehen konnte, was es damit auf sich hat.

                Dass Delenn hier die Person ist, die das "in die Wege leitet", gefällt mir dabei auch sehr! Es passt einfach zu ihrem Charakter, wie man sie in der Serie kennenlernt! Sie will dieses Erlebnis haben, fragt mal kurz um "Erlaubnis" und schon passiert "es"!

                Diese Stelle der Geschichte...

                ,,Weiter!“, kommandierte sie, als er kurz zögerte.
                ... ist für mich wundervoll zulesen. Delenn als starke Frau verliert halt nie so richtig die Kontrolle über das "Geschehen"!


                Den Abschluss der Geschichte...

                ,,Dafür ist das Babylon-Projekt schließlich da.“, meinte er mit gespieltem Phatos. Sie lachte, und für einen Moment schien ihre Vergangenheit nichts zu bedeuten.
                ... finde ich sehr lustig.
                Wenn man meint, die Angehörigen der eigenen Kultur tolerieren das wohl nicht so sehr, scherzt man halt doch mal, dass das Ganze wohl "für das interkulturelle Verständnis" gut war! Ja, natürlich, wozu auch sonst!?


                An Deiner Erzählung dieser Geschichte gefällt mir auch besonders, dass ich das Gefühl habe, dass das auch so ähnlich ablaufen hätte können, wenn der Charakter von Sinclair weiblich gewesen wäre. Das ist kein plumper ("billiger"?) Hetero-Kram, sondern zwei Personen von unterschiedlichen Kulturen kommen sich "näher".

                Hmm, Susan zeigte sich ja in der Serie eh als eine Bi, da wird es doch auch mal Zeit für ein kleines Abenteuer zwischen Delenn und Susan!
                Wer, wenn nicht eine Menschenfrau wie Susan, könnte Delenn beibringen, was es mit dem "menschlichen Frau-Sein" so auf sich hat? Das würde auch die Erkenntnis, dass Delenn für den Tod von Susans Bruder mitverantwortlich war, in ein noch dramatischeres Licht rücken.
                에희 이류 봐위릡니다 ,ㄱ'ㅅ

                Kommentar


                • #9
                  Ich hab jetzt zwei weitere Geschichten gelesen!
                  Beide haben mir sehr gefallen!
                  Meiner Meinung nach triffst Du total gut die Charaktere, beim Lesen seh ich diese in Gedanken schnell in ihrer vertrauter Umgebung im B5-Universum!

                  In...
                  https://www.fanfiktion.de/s/56c8d779...der-Dunkelheit
                  ... gibst Du einen wundervollen Einblick in einen schönen Moment zwischen Delenn und Lennier!
                  Anfangs gefiel mir Lennier doch auch gut, eben wegen seiner Art, wie diese hier bei Deiner Geschichte - wohl mitten im Schattenkrieg stattfindend - wieder sehr hervorkommt.
                  Ab der Folge der 4. Staffel "Der Krieg der Kasten" entwickelte sich Lennier in der Serie meiner Meinung nach gar nicht gut, in der 5. Staffel nervte er mich wirklich nur mehr.


                  Spoiler

                  Dieser Moment, den Du hier schilderst, fühlt sich für mich total richtig an!
                  So ein kleiner Einblick hat mir in der Serie immer gefehlt, was mir aber erst so richtig bewusst geworden ist, als ich ihn von Dir lesen durfte!
                  Beide sind müde und erschöpft, da fällt nun mal etwas die Konzentration auf kulturrelevante Distanz zwischen einer ranghöheren und rangniederen Person. Auch wenn die ranghöhere sich der Gefühle der rangniederen doch bewusst ist, kann das bei dieser seelischen Belastung mal passieren!
                  Für mich liest sich das einfach sehr schön und mir gefallen auch die Einblicke in Lenniers Gedanken dazu sehr! DANKE!

                  Zu Deinen Amerkungen:
                  A/N: Diese beiden und ihre Freundschaft hätten wirklich eine bessere Geschichte verdient, aber das hier ist leider alles, was ich vermag. Irgendwie kommt es mir einfach vor, als hätte ich ihre ,,Stimmen“ nicht richtig getroffen, aber ich weis auch nicht, wie ich es umschreiben soll, damit es besser wird. Ach, es gibt einfach viel zu wenig Fanfiction über Lennier und Delenn, und es gibt auch wirklich nicht genug gute Fanfiction über Delenn. Eigentlich hätte ich sie gerne richtig schön badass mitten in einer Schlacht gezeigt, aber bei Fanfiction fallen mir irgendwie immer nur solche gefühlsbetonten Sachen ein, obwohl ich in meinen eigenen Werken fast nur über irgendwelche Kämpfe, magische Gesetze oder irgendwelche wissenschaftlichen Untersuchungen schreibe. Darum bin ich auch etwas unsicher, ich schreibe eigentlich so gut wie nie über gefühlsbetonte Themen.
                  Ich finde, Du hast die "Stimmen" der beiden sehr gut und richtig getroffen! Das Verhalten und Lenniers Gedanken passen sehr gut zu dem Lennier aus den ersten 3 1/2 Staffeln der Serie! Und so hätte er meiner Meinung nach auch bleiben sollen!
                  Seine Handlungen in " Der Krieg der Kasten" hab ich immer als falsch und völlig unpassend für ihn empfunden, das Weitere in der 5. Staffel ist sowieso dämlich.




                  Dann die andere Geschichte...
                  https://www.fanfiktion.de/s/56c8e206...Spiegeltraeume
                  ... Woww, die ist einfach für mich so genial! 3 Mal hab ich sie gelesen... NEIN... eigentlich regelrecht verschlungen!


                  Spoiler

                  Ja... natürlich ist da eine sehr "verstörende" Handlung dabei, aber das ist eben ein Traum! Träume können einfach mal so absurd sein!
                  Aber es passt so unglaublich gut!!!
                  Und es gibt sehr wertvolle und interessante Einblicke in Delenns Unterbewusstsein!

                  Diese Geschichte von Dir trifft es einfach so genau, wie ich mir das auch immer ein wenig denke!
                  Delenn muss doch zumindest im Unterbewusstsein gewusst haben, wie falsch diese angeblich so "große Liebe" zu Sheridan ist, wie sie uns leider die Drehbuchschreiber vorgesetzt haben!
                  Dabei ist nicht das Falsche, dass Sheridan aus einer anderen Kultur stammte (mit Sinclair hätte das ja doch eher funktioniert), sondern dass er sie niemals richtig gekannt hatte. Nicht ihre Vergangenheit, nicht ihre tief verborgenen Gefühle und Gedanken... Und sein Interesse an ihrer Kultur war einfach sehr mangelhaft!
                  Und sie wollte es ja auch voll bewusst nicht, dass er sie in allen Facetten wirklich kannte! Das hat sie auch in der Serie so in der Art gesagt!

                  Du greifst das in Deiner Geschichte toll auf aus der Serie:

                  ,,Du hast sie ihm nie vorgestellt.“

                  ,,Und er darf sie auch niemals kennenlernen. Unter keinen Umständen.“

                  Er nickte, und sein Lächeln schien jetzt traurig. Sie wusste, was er dachte, aber aus Respekt zu ihr nicht aussprechen konnte. Wie konnte es sein, dass ihr Gefährte sie nicht kannte? Aber Verständnis war nicht notwendig. Und so schwieg er.
                  Lenniers Gedanken dazu in der Geschichte passen einfach sehr gut dazu!

                  Und in der Serie kommt dann trotzdem der Blödsinn mit der "großen Liebe" zwischen Delenn und Sheridan, die man dann auch noch in der allerletzten Folge der Serie so hingeklatscht bekommt, als wäre die gesamte Serie nur dazu dagewesen, um deren sowieso in meinen Augen unrealistische "große Liebe" zu zeigen!

                  Wieso sollte das mit Sheridan auch wirklich die "große Liebe" sein, wenn es zwischen ihm und Delenn so viele Geheimnisse und Nicht-Verstehen gegeben hatte?
                  Ja, von mir aus so eine kurze Verliebtheit, eventuell aus Neugierde wegen der (kulturellen) Unterschiede. Oder weil Delenn wegen ihrer neuen menschlichen Hormone von dem Dauergegrinse eines Sheridans mal etwas benebelt war... Kann frau ja auch mal passieren!
                  Aber "große Liebe"? Nein, für mich war das immer schon ein richtiger Blödsinn!

                  Lennier seh ich ja auch nicht so als ihre "große Liebe" oder "Hauptbeziehung" an. Er ist durch seine Stellung einfach unterwürfig und eben rangniederer. Das passt so schon gut, aber für die Hauptbeziehung, wie man das auch die "große Liebe" nennen mag, reicht es da für mich auch nicht aus. Dazu braucht es Personen, die auf Augenhöhe miteinander umgehen (können), mit Lennier seh ich das Potential dazu einfach überhaupt nicht!
                  Aber natürlich mal so ein erotischer Traum oder auch ein reales erotisches Abenteuer von Delenn und Lennier, auch öfters mal, warum nicht?

                  Deine erotischen Schilderungen hier gefallen mir sehr.
                  Delenns Gedanken darüber, wie fremd ihr ein Angehöriger ihrer "eigenen" Spezies oder eben Kulturangehöriger doch plötzlich vorkommt. Das kleine Detail mit dem Namen und Eigenarten einer ihrer früheren Minbari-Gefährten...
                  Und natürlich wieder Delenn, als der ranghöhere, aktivere und bestimmendere Charakter dieser Handlung...

                  Dann aber plötzlich der Stich in Lenniers Herz (nehm ich mal an von der Beschreibung her). Das ist doch wirklich metaphorisch zu betrachten. Das macht Delenn ja im realen Leben!
                  Und das träumt sie nun in brutalen Bildern! Ihr Unterbewusstsein zeigt ihr das knallhart!

                  Mit Tränen in meinen Augen hab ich das Folgende immer gelesen!

                  Sie rammte es ihm in die Brust, zwischen den Rippen durch, bis zum Schaft in sein Fleisch.

                  Er stolperte einen Schritt zurück, starrte sie an. Seine blauen Augen waren weit aufgerissen, aber immer noch so schrecklich voller Liebe.

                  Es machte sie wütend. Wie konnte er sie immer noch lieben? Wie konnte er ihr immer noch so hingegeben sein, wenn sie ihm grade das Messer in die Brust gestoßen hatte?
                  Einfach so traurig und tragisch, und es fühlt sich so passend und richtig für diese ganze Situation um Delenn/Lennier/Sheridan an, wenn ich das lese!
                  Lenniers Hoffnung, dass er in seinem nächsten Leben glücklicher wäre... Das ist für mein Empfinden einfach wahnsinnig gut geschrieben von Dir und rührt mich wirklich! Dann noch Lenniers letzter Gedanke, ob er ja nicht Delenns Ehre zu sehr beschmutzt hätte...

                  Die Erwähnung von Ganya Ivanov ist auch hervorragend, sicher belastet das Delenn auch noch sehr!

                  Dann Delenns Erwachen. Ihre Verwirrtheit als Person, die hin und her gerissen, ja eigentlich zerrissen ist, so stehend zwischen den beiden Kulturen!
                  Der Traum war wohl ihr sehr persönlicher und intimer Abschied von ihrem Seelenvertrauten, jener Person, die sie vollstens verstanden hatte! Und wofür? Für eine (in meinen Augen, nicht in der Serie so zeigenden) Affäre zu jemanden, der weder ihre innere Zerrissenheit verstanden hatte, noch diese zu lindern vermochte mit Respekt und Interesse an ihrer Kultur, wodurch sie sich in ihrer "irrigen" Verliebtheit noch mehr verbog und verstellte und nicht zu ihrem inneren Kern vor ihrer "großen Liebe" stehen konnte!


                  A/N: Oh man, ich hoffe, dieser Traum wirkt tatsächlich genauso tragisch, verworren und faszinierend, wie mir die Idee erschien, und nicht einfach nur völlig abgefahren…



                  Ach verdammt, nach dem, was ihnen der Canon angetan hat, hätten diese zwei wirklich eine schön positive, glückerfüllte Geschichte verdient. Das hier ist entstanden, als ich über meine eigenen Träume nachdachte, und auch ein paar so umschrieb, dass sie in meine Geschichten passen könnten – dieser ist allerdings frei ausgedacht. Es spielt einige Jahre nach ,,Objects at Rest“, und eventuell verarbeitet Delenn mit diesem Traum ja auch den Tod ihres besten Freundes bei der Explosion des Psi-Corps-Hauptquartiers. Wobei ich immer noch hoffe, dass dieser Teil des Traums nur symbolisch war und er doch noch lebt, und dass die beiden nach Captain Gary Stues Tod ein glückliches Ende haben. Weder Lennier noch Delenn haben meiner Meinung nach das Ende verdient, das der Canon ihnen gegeben hat.
                  Beim ersten Mal Durchlesen hatte ich die oben geschriebenen Gedanken und Gefühle, eben dass Delenn sich hier "geistig" von Lennier verabschiedet, sie sich bewusst ist, dass sie "sein Herz gebrochen" hat, noch vor "Objekts at Rest", also der vorletzten Folge, in der Lennier in der Serie so seltsam handelte!
                  Natürlich ist da Deine zeitliche Einordnung bindender, aber von meinem ersten Gefühl her beim ersten Lesen, hatte Delenn schon viel früher diese Gedanken und diesen Traum.


                  GROSSEN DANK für diese wundervolle Geschichte, liebe Tally Youngblood!
                  Zuletzt geändert von Lebreau; 04.04.2017, 17:48.
                  에희 이류 봐위릡니다 ,ㄱ'ㅅ

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                    Achso, so hast du das verstanden Nein, ich meinte mit ,,AU" nur, dass es in der Handlung vom Canon abweicht, aber ansonsten immer noch im selben Universum spielt.
                    Ach so - yo, das hatte ich tatsächlich etwas anders aufgefasst.
                    Okay, vom Canon abweichende Handlungen bedeuten ja nicht, dass sie schlecht sind. Es gibt immer Leute, die es verteufeln, wenn auch nur ein Kammzacken, bei einer Canon-Figur anders dargestellt wird, als in der Serie. Zu diesen Leuten gehöre ich nicht. Manchmal ergeben Abänderungen sogar einen viel größeren Sinn, als canonische Aussagen.

                    Allerdings gibt es auch Hobby-Autoren, die den Canon dann so arg verbiegen, dass ich mich am Ende frage, warum die keine Original-Fiction schreiben, oder ihre Geschichte ohne Canon-Charaktere aufbauen, da dort manchmal das Original kaum noch erkennbar ist. Da frage ich mich dann schon, warum FF und nicht OF.

                    Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                    Solche AUs, an die du vermutlich gedacht hast, wie so typische High-School-AUs *augenverdreh* finde ich auch meistens nicht so gut, wobei es tatsächlich interessant werden kann.
                    Solche Geschichten müssen ebenfalls nicht generell schlecht sein (obwohl es da wohl etwas mehr "Ausschuss" gibt - ich sage nur Kind-Charaktere in Schlüsselpositionen, oder Self-Inserts). Letztere beiden Dinge brauche ich persönlich absolut nicht.

                    Andererseits hat es mir selbst einen Mords-Spaß gemacht, zwei Episoden mit meinem andorianischen Main-Character, Captain Tar´Kyren Dheran, zu schreiben, als er noch Kadett der Sternenflottenademie war. Einerseits sollte man dabei dann auch schon auf das noch größere emotionale Chaos und gelegentlich stärkere Hormonschübe eingehen dürfen, andererseits sollte das Ganze nicht in zu starke Herzchen-Schmerzchen-Bereiche abrutschen IMO. Es geht auch ohne dass es quietscht...
                    Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
                    Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

                    STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Lebreau,
                      erstmal, danke für die ausfürlichen Reviews! Danke! Oh man, ich bin buchstäblich in meinem Zimmer rumgesprungen, so sehr habe ich mich gefreut. Danke, danke, danke

                      Oh man, es freut mich so sehr, dass dir nicht nur meine Geschichten gefallen haben, sondern dass du sogar zu beinah allem fast genau die selbe Meinung hast wie ich. Besonders bei der Sheridan-Romanze ist das eine unglaubliche Erleichterung.

                      Und ich werde dir auch noch ausfürlicher auf alles antworten. Allerdings habe ich gestern meine Abitur-Zulassung bekommen, bin schon seit einiger Zeit stark am Kränkeln und dann hatte ich auch noch Mottowoche, ich bin also grade einfach ziemlich erschöpft und werde mich wieder melden, wenn ich mich ausgeruht habe

                      Lg, Tally
                      Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo, Tally Youngblood,
                        uiiiiiii... Na das freut mich, dass meine Reviews so gut angekommen sind!
                        Na ruh Dich mal richtig aus, Du musst ja gesund und fit sein, um in Zukunft noch viele tolle Geschichten schreiben zu können!
                        Einige Geschichten von Dir hab ich aber eh zum Glück noch vor mir, eine ist auch anscheinend länger!
                        JUHUUU, da hab ich noch einiges Schöne zu lesen vor mir!

                        Alles Gute für Dein Abitur, liebe Tally!

                        Sehr liebe Grüße
                        Lebreau
                        에희 이류 봐위릡니다 ,ㄱ'ㅅ

                        Kommentar


                        • #13
                          Achtung, das wird ein langer Post!

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Ich persönlich würde mich aber noch mehr in ihre Lage hineindenken können, wenn ich wüsste, wann und in welcher Situation ungefähr sie diese Gedanken hatte, um das in "meine Vorstellungen" vom B5-Universum einbauen zu können.
                          An welchem Punkt in der Serie hatte Delenn diese Gedanken? Und in welcher Situation kommen ihr diese Gedanken, die sie ja eigentlich an die Menschen richtet?
                          Ich stell mir hier beim Lesen so vor, dass sie gerade an einer Gedenkveranstaltung wegen dem Krieg auf der Station B5 teilnimmt und ihr bei der Erwähnung der Opfer diese Gedanken kommen.
                          Ich wusste es beim schreiben tatsächlich nicht und ich müsste die Serie auch wirklich noch mal sehen um es genauer einordnen zu können. Für mich war das eigentlich nachdem sie einfach freundschaftlich mit Susan geredet hat und irgendwann kam das Gespräch halt auf das Thema Familie und dann auch, das Ganya Ivanov gestorben ist, aber das mit der Gedenkveranstaltung ist echt noch besser. Grade auch deine Beschreibung, wie Delenn versucht sich nichts anmerken zu lassen, als sie hört, dass sie für den Tod des Bruders ihrer Freundin verantwortlich ist… Danke für diese ,,Ergänzung“ der Geschichte, ich liebe es, wenn Leser so etwas in den eigenen Geschichten entdecken, und ich mag auch ausfürliche Reviews wirklich gerne.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Mich hat bei der Serie auch der Verlauf der Beziehung Delenn/Lennier/Sheridan enttäuscht. Ich werde mit Freude, Spannung und Neugierde auch Deine anderen Geschichten lesen, mal schauen, was Delenn so hinter dem Rücken von Sheridan mit Lennier so gemacht hat!
                          In der Serie war mir das eh alles viel zu fad und konfliktfrei und vor allem weil es hier ja um eine außerirdische Kultur geht auch viel zu öde "monogam/monoamor". Da hätte man schon kreativer und mutiger sein können und nicht so eine lahme Dreicksbeziehung mit Eifersucht und blabla machen sollen, wären dann ja eh "nur Außerirdische" die da so anders ticken. Als Delenn mal Sheridan sagte, dass in ihrer Kultur die Zahl 3 heilig wäre- da sprachen sie über Lennier - hatte ich die große Hoffnung, dass das noch sehr interessant werden könnte, was es ja dann leider nicht geworden ist!
                          Hehehe… Tatsächlich habe ich noch keine Geschichten, die explizit in die Richtung gehen, aber nicht, weil mir die Idee von nicht-monogamen Alienkulturen nicht gefällt, sondern weil mich diese Sheridan-Romanze so entäuscht hat und ich sie einfach zu unpassend und sogar schädlich für Delenn finde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und im englischen Sprachraum gibt es da auch einige hervorragende Geschichten zu (Autorinnen hearts-blood, rivendellrose und nenya-kanadka mit ihrer ,,Third Gender AU“, aber auch eye-of-a-cat und teilweise auch deborah-juge). Und in dem, was dieser Teil des Fandoms zu Minbari-Sexualität überlegt hat, ist das auch nicht einfach nur öde keuscher als bei den Menschen, sondern einfach nur anders, strukturierter und in dutzende Rituale gegliedert.

                          Zu ,,Etwas Beweisen“: Erst mal, es ist eine unglaubliche Erleichterung für mich dass es dir gefallen hat. Ich finde Delenns und Sinclairs Beziehung extrem faszinierend, aber grade deswegen wollte ich auch etwas was dem ,,würdig“ war und hier hatte ich Angst, dass das es nicht ist.


                          Spoiler
                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Mir gefällt es wahnsinnig, dass hier Delenn und Jeffrey Sinclair ein "erotisches Abenteuer" haben!
                          Denn meiner Meinung nach, wenn schon Delenn diese Art Beziehung mit einem Nicht-Minbari-Mann haben sollte von all denen, die man in der Serie näher kennengelernt hatte, dann eben doch nur mit Sinclair!
                          Sheridan gefiel mir als ihre "große Liebe" und eben auch Sex-Partner nie!
                          Sheridan hat sich in der Serie nie ernsthaft für ihre Kultur und Traditionen interessiert, trotz seiner angeblich so großen Liebe zu Delenn. Eher im Gegenteil, er hat ihre Kultur - von meinem Gefühl her - nicht ernst genommen und arrogant von oben herab belächelt und kritisiert! Zumindest ich hab das öfters in seinem Verhalten so gesehen.
                          Sinclair dagegen war mir immer sympathischer. Er war ruhig und ging respektvoll und interessiert mit Angehörigen anderer Kulturen um, auch wenn er nicht umfassend verstehen konnte, was es damit auf sich hat.
                          Ja!!! Er ist oft so respektlos und überheblich und selbstüberzeugt und ich verstehe nicht, dass Delenn es zulässt, sich so behandeln zu lassen. Als ich es das erste Mal geguckt habe fand ich es nur nervtötend kitschig und stereotyp, doch inzwischen, wo ich so viel über die Charaktere nachgedacht und gelesen habe, und sie mir irgendwie echt ,,nah“ ist, tut es wirklich weh, diese ehemals starke Frau so zu sehen. Die beiden haben IMO überhaupt nichts gemeinsam, außer Anführer zu sein.

                          Wirklich, ich kann gar nicht in Worte fassen wie gut es tut, jemanden gefunden zu haben der/die das auch so sieht. Ich war viel im englischen Fandom, und da sind so gut wie alle extrem begeistert von dieser Romanze, und spammen einen auch ungefragt mit kitschiger Fanfiction und Fanart voll, und interessieren sich überhaupt nicht dafür was das mit Delenn macht oder ob es passt, und wehe, man wagte es, da irgendetwas dran zu kritisieren. Ich habe mich wirklich teilweise dafür geschämt, dass ich diese Romanze nicht ertragen kann, weil einfach alle einer anderen Meinung sind. Und ich wurde auch schon ein paar Mal wirklich dafür angegriffen. Sorry, so objektiv und emotional zu sein, aber irgendwie bin ich diesen Figuren inzwischen emotional enger verbunden, als mir lieb ist. Danke! Es tut wirklich gut, das zu lesen!

                          Und ich stimme absolut zu bei Sinclair. Er hat nicht nur besser zu ihr gepasst mit seiner ruhigen, integeren Art, er hat ihrer Kultur auch wirklich respektiert und zu verstehen versucht. Die beiden mit ihrer Freundschaft und ihren philosophischen Gesprächen… Eigentlich war diese Ganze ,,Romanze mit Menschen“ ja auch für Sinclair geplant, was im Gegensatz zu Delenn/Sheridan wirklich gepasst hätte. Aber der Schauspieler ging ja weg, und dann wollten die wohl trotzdem eine Liebesgeschichte für Delenn, obwohl das IMO von den Charakteren her einfach nur künstlich wirkte….

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Dass Delenn hier die Person ist, die das "in die Wege leitet", gefällt mir dabei auch sehr! Es passt einfach zu ihrem Charakter, wie man sie in der Serie kennenlernt! Sie will dieses Erlebnis haben, fragt mal kurz um "Erlaubnis" und schon passiert "es"!

                          Diese Stelle der Geschichte...



                          ... ist für mich wundervoll zulesen. Delenn als starke Frau verliert halt nie so richtig die Kontrolle über das "Geschehen"!
                          Ich mag es einfach, wenn Frauen bei so etwas ,,das Kommando“ haben und es passt auch einfach besser zu ihr als... gewisse andere Interpretationen.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Wenn man meint, die Angehörigen der eigenen Kultur tolerieren das wohl nicht so sehr, scherzt man halt doch mal, dass das Ganze wohl "für das interkulturelle Verständnis" gut war! Ja, natürlich, wozu auch sonst!?
                          Minbari halt… Die sagen doch nie alles über ihre Gründe für irgendetwas

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          An Deiner Erzählung dieser Geschichte gefällt mir auch besonders, dass ich das Gefühl habe, dass das auch so ähnlich ablaufen hätte können, wenn der Charakter von Sinclair weiblich gewesen wäre. Das ist kein plumper ("billiger"?) Hetero-Kram, sondern zwei Personen von unterschiedlichen Kulturen kommen sich "näher".
                          Meinst du von der Dynamik oder von der ,,Technik“ her? Aber was auch immer, das ist ein super Kompliment!
                          Und ich mag es auch überhaupt nicht, wenn etwas gezwungen stereotyp hetero ist. Noch etwas, was mich bei der Sheridan-Romanze extrem gestört hat, wie man da Delenn zurück in Klischees gezwungen hat, noch dazu, obwohl es überhaupt nicht passt.

                          Schön, dass es dir gefallen hat. Bei solchen Szenen bin ich dann doch besonders unsicher und es ist ja auch irgendwie heikler so etwas zu schreiben.

                          Zu Susan und Delenn habe ich noch nichts geschrieben, aber mich hat gestört dass über deren Freundschaft so wenig zu sehen war. Aber immerhin ist Delenn/Susan nach der Sheridan-Romanze, die wohl in ihrer Kitschigkeit und Klischeehaftigkeit super ankommt, das zweitgrößte Pairing für Delenn. Und es gibt auf ,,DelennDeservesBetter“ auch eine Geschichte, die genau das Szenario zeigt, das du beschrieben hast, wenn auch mit ,,Fade to Black“ am Ende (http://www.dymphna.net/DDB/narancha.html).


                          Zu ,,In Zeiten der Dunkelheit":

                          Spoiler
                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Ich hab jetzt zwei weitere Geschichten gelesen!
                          Beide haben mir sehr gefallen!
                          Meiner Meinung nach triffst Du total gut die Charaktere, beim Lesen seh ich diese in Gedanken schnell in ihrer vertrauter Umgebung im B5-Universum!

                          In...
                          https://www.fanfiktion.de/s/56c8d779...der-Dunkelheit
                          ... gibst Du einen wundervollen Einblick in einen schönen Moment zwischen Delenn und Lennier!
                          Anfangs gefiel mir Lennier doch auch gut, eben wegen seiner Art, wie diese hier bei Deiner Geschichte - wohl mitten im Schattenkrieg stattfindend - wieder sehr hervorkommt.
                          Ab der Folge der 4. Staffel "Der Krieg der Kasten" entwickelte sich Lennier in der Serie meiner Meinung nach gar nicht gut, in der 5. Staffel nervte er mich wirklich nur mehr.

                          Dieser Moment, den Du hier schilderst, fühlt sich für mich total richtig an!
                          So ein kleiner Einblick hat mir in der Serie immer gefehlt, was mir aber erst so richtig bewusst geworden ist, als ich ihn von Dir lesen durfte!
                          Nochmals danke.
                          Ich mag Lennier auch in den späteren Staffeln, weil ich durchaus nachvollziehen kann, warum er sich so verhält, aber es war wirklich nicht angenehm, ihn so zu sehen. Es hat ihm ja auch nur geschadet.


                          Und ja, vielleicht habe ich das wirklich sogar geschrieben, weil es mir vorkam, als bräuchten diese beiden mal so einen Moment zusammen *kopfkratz* Sowohl was das kuscheln angeht als auch dass Delenn ausnahmsweise mal ihn tröstet.


                          Zu ,,Spiegelträume":

                          Spoiler
                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Diese Geschichte von Dir trifft es einfach so genau, wie ich mir das auch immer ein wenig denke!
                          Delenn muss doch zumindest im Unterbewusstsein gewusst haben, wie falsch diese angeblich so "große Liebe" zu Sheridan ist, wie sie uns leider die Drehbuchschreiber vorgesetzt haben!
                          Dabei ist nicht das Falsche, dass Sheridan aus einer anderen Kultur stammte (mit Sinclair hätte das ja doch eher funktioniert), sondern dass er sie niemals richtig gekannt hatte. Nicht ihre Vergangenheit, nicht ihre tief verborgenen Gefühle und Gedanken... Und sein Interesse an ihrer Kultur war einfach sehr mangelhaft!
                          Und sie wollte es ja auch voll bewusst nicht, dass er sie in allen Facetten wirklich kannte! Das hat sie auch in der Serie so in der Art gesagt!
                          Oh man, es erleichtert mich dermaßen, dass da jemand der selben Meinung ist. Ich fand diese ,,schicksaalhafte große Liebe“ auch einfach nur unglaubwürdig und falsch. Wenn das wirklich so eine große Liebe gewesen wäre, hätte die beiden wirkliches Verständnis voneinander gehabt, und Sheridan hätte wenigstens überhaupt mal versucht sie zu respektieren und zu verstehen. Stattdessen hängt Delenn da zwanzig Jahre mit so einem Mann fest, der sie kaum wirklich kennt und auch nie in der Lage sein kann, es zu tun – auch, weil sie es angesichts ihrer Vergangenheit nicht will –und das ist einfach schrecklich und tragisch.
                          Und ich fand total unglaubwürdig, dass sie trotzdem immer noch so an dieser angeblichen ,,großen Liebe“ festgehalten hat – was wahrscheinlich einfach nur schlechtes Drehbuch ist, aber mein Hirn ist leider zu canonfixiert, um so etwas zu glauben. Bis mir dann der Gedanke kam, dass sie dass alles unbewusst verdrängt. Und das finde ich wirklich verstörend, sie muss das, so wie sie sich schon in der fünften Staffel verhalten hat, von Anfang an gespürt haben, und irgendwann muss selbst Sheridan das bewusst geworden sein, so selbstherrlich und einfach vom Gemüt der auch ist, und dennoch bleiben die in dieser Situation. Scheiße…
                          Das war die Überlegung, aus der mehr oder weniger diese Geschichte entstanden ist.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Lenniers Gedanken dazu in der Geschichte passen einfach sehr gut dazu!
                          Ich habe mir gedacht, dass Lennier das auch aufgefallen seinen muss und dass seine Abneigung gegen Sheridan eben nicht nur aus Eifersucht, sondern auch daher rührt, dass der Delenn respektlos behandelt und ihre Beziehung ihr schadet. Lennier hat sie zu sehr respektiert dafür, und war dadurch ja auch eines der wenigen Beispiele eines unerwiedert verliebten Typen, der eben kein kein nein akzeptierender Stalker wurde, aber verdammt, irgendwie habe ich doch gehofft, er hätte es geschafft mit ihr zu reden und vielleicht sogar sie aus dieser Situation zu erlösen.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Und in der Serie kommt dann trotzdem der Blödsinn mit der "großen Liebe" zwischen Delenn und Sheridan, die man dann auch noch in der allerletzten Folge der Serie so hingeklatscht bekommt, als wäre die gesamte Serie nur dazu dagewesen, um deren sowieso in meinen Augen unrealistische "große Liebe" zu zeigen!
                          JA! Nicht nur, dass es schon wieder so ekelhaft selbstverliebt ist, wie diese nervtötende Romanze im Laufe der Serie immer mehr wurde, es würdigt auch total die Leistung der anderen Charaktere herunter. Und grade Delenn wurde meiner Meinung nach ja auch schon viel zu häufig zu einer Klischee-Freundin erniedrigt, dabei sollte sie doch so viel mehr sein.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Wieso sollte das mit Sheridan auch wirklich die "große Liebe" sein, wenn es zwischen ihm und Delenn so viele Geheimnisse und Nicht-Verstehen gegeben hatte?
                          Ja, von mir aus so eine kurze Verliebtheit, eventuell aus Neugierde wegen der (kulturellen) Unterschiede. Oder weil Delenn wegen ihrer neuen menschlichen Hormone von dem Dauergegrinse eines Sheridans mal etwas benebelt war... Kann frau ja auch mal passieren!
                          Aber "große Liebe"? Nein, für mich war das immer schon ein richtiger Blödsinn!
                          Anders kann ich mir das auch nicht erklären. Das, und ein Haufen unterbewusster Probleme durch ihre Vergangenheit im Erd-Minbari-Krieg.
                          Nein, aber mal ehrlich: Mir kam es auch irgendwie unpassend vor, dass eine so weise, starke Frau wie Delenn auch auf diesen typischen breitschultrigen, dauerfröhlichen, selbstbewussten (Klischee-Helden) Captain steht, wie es angeblich alle Frauen laut Liebesschnulzen tun.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Dann Delenns Erwachen. Ihre Verwirrtheit als Person, die hin und her gerissen, ja eigentlich zerrissen ist, so stehend zwischen den beiden Kulturen!
                          Der Traum war wohl ihr sehr persönlicher und intimer Abschied von ihrem Seelenvertrauten, jener Person, die sie vollstens verstanden hatte! Und wofür? Für eine (in meinen Augen, nicht in der Serie so zeigenden) Affäre zu jemanden, der weder ihre innere Zerrissenheit verstanden hatte, noch diese zu lindern vermochte mit Respekt und Interesse an ihrer Kultur, wodurch sie sich in ihrer "irrigen" Verliebtheit noch mehr verbog und verstellte und nicht zu ihrem inneren Kern vor ihrer "großen Liebe" stehen konnte!
                          Es ist einfach nur tragisch. Und grade auch wie sie ihre Minbari-Seite und sich selbst verleugnet… Sicher, es wäre schwierig gewesen, aber sie wollte eine Brücke zwischen den zwei Kulturen werden, etwas, als was sie sich ja auch schon vor der Transformation gefühlt hat… aber anstatt es wirklich zu bewältigen, verliert sie sich selbst und wird nur noch Mensch. Es tat verdammt weh, das zu sehen. Und ich stimme dir da in allem völlig zu.

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Beim ersten Mal Durchlesen hatte ich die oben geschriebenen Gedanken und Gefühle, eben dass Delenn sich hier "geistig" von Lennier verabschiedet, sie sich bewusst ist, dass sie "sein Herz gebrochen" hat, noch vor "Objekts at Rest", also der vorletzten Folge, in der Lennier in der Serie so seltsam handelte!
                          Natürlich ist da Deine zeitliche Einordnung bindender, aber von meinem ersten Gefühl her beim ersten Lesen, hatte Delenn schon viel früher diese Gedanken und diesen Traum.
                          Es kann gut sein, dass sie diesen Traum auch schon vorher hatte, und die Geschichte erzählt es nur zu diesem Zeitpunkt.
                          Das Ende der Geschichte sollte auch so etwas wie ein Versuch eines Happy-Ends in dem Canon-Desaster werden; auch wenn sie sich nicht eingestehen kann, wie schlecht ihre Beziehung zu Sheridan wirklich funktioniert, begreift sie hier doch wenigstens ansatzweise, wie sehr sie ihren Minbari-Teil verloren hat und kann alte Freunde wiedertreffen und sich selbst wieder kennen lernen.


                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Deine erotischen Schilderungen hier gefallen mir sehr.
                          Delenns Gedanken darüber, wie fremd ihr ein Angehöriger ihrer "eigenen" Spezies oder eben Kulturangehöriger doch plötzlich vorkommt. Das kleine Detail mit dem Namen und Eigenarten einer ihrer früheren Minbari-Gefährten...
                          Und natürlich wieder Delenn, als der ranghöhere, aktivere und bestimmendere Charakter dieser Handlung...
                          Danke. Als ich das geschrieben habe kam mir das zu lang vor, aber inzwischen gefällt es mir. Und zu der Erinnerung: Diese IMO irgendwie entwürdigende Theorie, dass Sheridan Delenns erste und einzige Liebe ist, kam mir einfach unplausibel vor, natürlich hat sie eine eigene Vergangenheit! Das wollte ich einfach ein bisschen einarbeiten. Und sie hat sich so sehr von ihrer eigenen Spezies entfernt…

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Dann aber plötzlich der Stich in Lenniers Herz (nehm ich mal an von der Beschreibung her). Das ist doch wirklich metaphorisch zu betrachten. Das macht Delenn ja im realen Leben!
                          Und das träumt sie nun in brutalen Bildern! Ihr Unterbewusstsein zeigt ihr das knallhart!
                          Sie war ungewollt so zerstörerisch für ihn, aber sie konnte trotzdem nicht damit aufhören, weil sie ihn zu sehr brauchte, und ich glaube, dass ist auch etwas, für das sie sich selbst hasst, wenn sie irgendwann zulässt, darüber nachzudenken.
                          Aber gut, dass die Symbolik wirklich so gut funktioniert. Dass ist ja auch noch eine versteckte Erklärung dafür, warum sie sich überhaupt so verhalten hat, wie sie es tat, ich bin neugierig, wie viel davon hast du mitgekriegt? Wie hast du es interpretiert?

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Mit Tränen in meinen Augen hab ich das Folgende immer gelesen!
                          Einfach so traurig und tragisch, und es fühlt sich so passend und richtig für diese ganze Situation um Delenn/Lennier/Sheridan an, wenn ich das lese!
                          Lenniers Hoffnung, dass er in seinem nächsten Leben glücklicher wäre... Das ist für mein Empfinden einfach wahnsinnig gut geschrieben von Dir und rührt mich wirklich! Dann noch Lenniers letzter Gedanke, ob er ja nicht Delenns Ehre zu sehr beschmutzt hätte...
                          Ich gebe zu, da habe ich beim Schreiben auch geweint. Und es war auch sehr schwer das zu schreiben. Ich lese die Geschichte auch kaum noch mal durch und wenn, dann nur bis zu der Kussszene, weil das so heftig ist…

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Die Erwähnung von Ganya Ivanov ist auch hervorragend, sicher belastet das Delenn auch noch sehr!
                          Ganz zu schweigen von all den anderen. Sie ist für den Tod so vieler Leute verantwortlich, ganz zu schweigen von ihrem eigenen Vater (!), das muss psychisch schwer zu ertragen sein. Oh man, sie tut mir so leid…

                          Aber es freut mich unglaublich, dass dir diese Geschichte so gut gefällt, und sogar fast noch mehr, dass du das alles so siehst wie ich !

                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Lennier seh ich ja auch nicht so als ihre "große Liebe" oder "Hauptbeziehung" an. Er ist durch seine Stellung einfach unterwürfig und eben rangniederer. Das passt so schon gut, aber für die Hauptbeziehung, wie man das auch die "große Liebe" nennen mag, reicht es da für mich auch nicht aus. Dazu braucht es Personen, die auf Augenhöhe miteinander umgehen (können), mit Lennier seh ich das Potential dazu einfach überhaupt nicht!
                          Aber natürlich mal so ein erotischer Traum oder auch ein reales erotisches Abenteuer von Delenn und Lennier, auch öfters mal, warum nicht?
                          Nun, ich sehe ihn als ihre ,,große Liebe“ an – oder das, was am nähesten rankommt, weil mich das Konzept einer von einem Moment auf den anderen einfach da seienden, unsterblichen großen Liebe noch nie überzeugt hat – einfach weil die beiden sich so ähnlich sind und so ein tiefes Verständnis voneinander haben. Aber dass ist wirklich das größte Problem, dass gelöst werden müsste, und ich glaube, dass das für Lennier auch sehr schwierig wird. Auch, weil das ja wirklich sogar kulturell bedingt ist, und zu seinem Charakter gehört – und ich glaube, er würde sich auch wohler in dieser Position fühlen. Und, nun ja, ich mag es wirklich gerne wenn die Frau ,,das Kommando hat". Und Lennier ist einfach süß
                          Sinclair hat auch sehr viel gemeinsam mit Delenn, und das wäre definitiv von der Stellung her einfacher und ich shippe ihn und sie beinah genauso heftig wie Delenn/Lennier.

                          Und mehr über die beiden… Gerne Ich liebe diese beiden wirklich extremst, und ich habe auch noch ein paar Geschichten mehr über sie, wenn auch teilweise noch nicht veröffentlicht.


                          Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                          Na ruh Dich mal richtig aus, Du musst ja gesund und fit sein, um in Zukunft noch viele tolle Geschichten schreiben zu können!
                          Oh mein Gott, dass ist eines der schönsten Komplimente über mein Schreiben dass ich je bekommen habe ! Danke!

                          Und ich fühle mich ebenfalls geehrt, dass du dich auf die anderen Geschichten freust. (Spoiler weil's vielleicht eher in eine PN als in einen Therad gehören würde??)

                          Spoiler
                          Hmm, längere Geschichte, meinst du die die mit den Kapiteln oder die, die einfach nur etwas länger ist?

                          Die mit den Kapiteln war der Grund warum ich mich überwunden habe, wirklich Fanfiction zu schreiben. Ich müsste sie wirklich mal überarbeiten, und irgendwie ist sie auch ein wenig… irgendwie kindlich, obwohl sie grade mal eineinhalb Jahre alt ist. Doch ich habe bis jetzt einfach noch nicht die Zeit dazu gefunden, daran zu arbeiten oder auch noch die letzten paar Kapitel online zu stellen. Wirklich zufrieden bin ich mit diesen letzten paar Kapiteln nicht mehr.

                          Und die andere… Oh man, ich mag die Rahmenhandlung, aber Lenniers Traum/Fantasie… Entweder mag ich die Sprache, den Einblick in seine Gedanken und selbst das leicht Esoterische wirklich gerne oder mir kommt dieses Traumritual einfach nur zu bizarr und seltsam vor. Und das war auch das erste Mal, dass ich irgendetwas wirklich mehr als nur umschrieben gezeigt habe, dementsprechend unsicher bin ich. Wie auch immer, zu der habe ich noch nie irgendeine Rückmeldung erhalten, und ich bin gespannt – und nervös – wie du sie findest.

                          Ich habe übrigens auch erst kürzlich eine AU-Reihe geschrieben, in der Delenn endlich nach und nach bewusst wird, wie wenig ihre Beziehung mit Sheridan funktionieren kann, und wie sehr sie sich selbst belogen hat. Einfach weil ich ihr (und Lenniers!) Ende nicht ertragen konnte. Das Ganze müsste noch überarbeitet werden, aber da du genauso über diese Romanze denkst wie ich und ich wirklich gespannt wäre, was jemand, der die Serie kennt dazu sagen würde… Ich bin wirklich unsicher, einfach weil das so eine verdammt unpopuläre Sicht auf die Figuren ist, doch ich würde diesen Text auch gerne mal jemandem zeigen. Ich könnte dir diese Texte per PN senden, wenn du wolltest?



                          Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo, liebe Tally Youngblood!

                            Ich freu mich sehr über Deine lange und ausführlich Antwort!
                            Wenn ich wieder mehr Zeit habe, um so richtig mit meinen Gedanken ins B5-Universum "zu reisen", antworte ich Dir ganz sicher wieder von Herzen gerne und genauso ausführlich!

                            Auch Deine anderen Geschichten will ich schon längst gelesen und kommentiert haben, aber so richtig viel durchgehende Ruhe fand ich bisher leider noch nicht dafür!
                            Sie Dir aber gewiss, ich meld mich wieder, denn ich mag Deine Geschichten wirklich sehr und es freut mich, dass ich Dir dabei Input geben darf und Dir manche meiner Ideen übernehmenswert erscheinen. Und auch sonst triffst Du oft voll meine Vorstellungen und Gefühle bei Deinen Geschichten!
                            Das ist ja fast so, als könnte man sich bei der Autorin einen Wunschroman mit Wunschinhalt wünschen und hat dann den vollen Genuss des Lesens!

                            Alles Gute für Deine Abiturvorbereitungen und jaaaa wirklich die Finger brav schonen, damit es weiterhin mit dem Geschichten-Tippen ordentlich klappt!
                            Liebe Grüße
                            Lebreau
                            에희 이류 봐위릡니다 ,ㄱ'ㅅ

                            Kommentar


                            • #15
                              Hier mal der 1. () Teil meiner Antwort!

                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Ich wusste es beim schreiben tatsächlich nicht und ich müsste die Serie auch wirklich noch mal sehen um es genauer einordnen zu können. Für mich war das eigentlich nachdem sie einfach freundschaftlich mit Susan geredet hat und irgendwann kam das Gespräch halt auf das Thema Familie und dann auch, das Ganya Ivanov gestorben ist, aber das mit der Gedenkveranstaltung ist echt noch besser. Grade auch deine Beschreibung, wie Delenn versucht sich nichts anmerken zu lassen, als sie hört, dass sie für den Tod des Bruders ihrer Freundin verantwortlich ist… Danke für diese ,,Ergänzung“ der Geschichte, ich liebe es, wenn Leser so etwas in den eigenen Geschichten entdecken, und ich mag auch ausfürliche Reviews wirklich gerne.
                              Ja, dieses Bild von einer Gedenkveranstaltung tauchte beim Lesen Deiner Geschichte schnell in meinem Kopf auf!
                              Und da ist sie mit Susan natürlich schon längst eng befreundet (oder noch mehr )!



                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Hehehe… Tatsächlich habe ich noch keine Geschichten, die explizit in die Richtung gehen, aber nicht, weil mir die Idee von nicht-monogamen Alienkulturen nicht gefällt, sondern weil mich diese Sheridan-Romanze so entäuscht hat und ich sie einfach zu unpassend und sogar schädlich für Delenn finde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und im englischen Sprachraum gibt es da auch einige hervorragende Geschichten zu (Autorinnen hearts-blood, rivendellrose und nenya-kanadka mit ihrer ,,Third Gender AU“, aber auch eye-of-a-cat und teilweise auch deborah-juge). Und in dem, was dieser Teil des Fandoms zu Minbari-Sexualität überlegt hat, ist das auch nicht einfach nur öde keuscher als bei den Menschen, sondern einfach nur anders, strukturierter und in dutzende Rituale gegliedert.


                              Am Anfang war das ja mit Sheridan noch nicht so schlimm, doch gegen Ende wurde es wirklich zum Fiasko meiner Meinung nach!
                              Das zB. ist ein Teil meiner Meinung zu der allerletzten Folge "Der Weg ins Licht":
                              Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen

                              [FONT=arial][SIZE=14px]Die Folge wirkt auf mich mit diesem langwierigen Abschied zwischen Sheridan und Delenn wie so eine doofe plumpe Mono-Liebesschnulze, als Supergau dann auch noch Susans Erzählung am Schluss, dass Delenn ihr restliches Leben täglich dort den Sonnenaufgang angeschaut hat.....
                              So als wären die 5 Staffeln B5 nur dazu dagewesen, um diese öde "einzige große Liebe" von Delenn zu sehen!

                              Für ein paar kleine Ideen und Gedanken zu einer "nicht-monogamen Alienkultur" kann man sich auch etwas bei den Menschen umschauen!
                              Die Polygamie ist ja eher noch bekannt, aber da gibt es auch die "Polyamory". So in der Art stell ich mir das auch für Delenn und insgesamt die Minbari vor!
                              Gerade in der Minbari-Kultur mit der strengen Ordnung, den Strukturen, Hierarchie, Rituale... Da ist so eine geordnete Polyamorie mit Haupt.- und Nebenbeziehungen doch genau das Richtige!

                              Die Ehe für ein "höheres" Ziel und Spaß hat man auch oder nur (je nach Ehe) mit anderen!
                              Da waren die Centauri interessanter, leider schien es bei denen aber so, als wär das nur für Männer in Ordnung.



                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Zu ,,Etwas Beweisen“: Erst mal, es ist eine unglaubliche Erleichterung für mich dass es dir gefallen hat. Ich finde Delenns und Sinclairs Beziehung extrem faszinierend, aber grade deswegen wollte ich auch etwas was dem ,,würdig“ war und hier hatte ich Angst, dass das es nicht ist.
                              Ein etwas „grusliges“ Detail ist mir im Bezug zum "Treiben" von Delenn und Sinclair eingefallen.

                              Laut Canon ist es ja so, dass Sinclair als Vorfahre von Delenn gilt. Also machen da irgendwie genetisch Verwandte miteinander rum.
                              Ok, es sind immerhin schon 1000 Jahre dazwischen und das hat sich ordentlich "verwässert", aber ungewöhnlich ist es dann doch auch wieder, weil diese „"Verwandten"“ sich plötzlich in der selben Zeit befinden, um überhaupt miteinander rummachen zu können!
                              Für so einen Fall gibt es wohl in keiner Kultur geeignete Regeln!


                              Aber seltsam ist das mit diesen Triluminarium-Verwandlungen sowieso!
                              Durch das Triluminarium erkannte man, dass Delenn ein direkter Nachfahre von Valen ist!
                              Also sie ist mit dem verwandelten Sinclair verwandt, weil der 1000 Jahre in die Vergangenheit gereist ist und sich anscheinend mit Minbari vermehrte. Ist sie auch mit dem Sinclair, der noch nicht verwandelt ist, verwandt?

                              Wie ich das durch die Serie verstehe, konnte sich Delenn nur mit dem Triluminarium zum Hybriden verwandelt, weil sie mit diesem ihre schlafende Menschen-DNA (von Sinclair!) aktivierte hatte.

                              Was war mit Sinclair? Wieso konnte er sich überhaupt in einen (noch dazu sehr täuschend echten) Minbari verwandeln?

                              Brauchte er nicht schlafende Minbari-DNA in sich dafür?
                              Wie man das durch die Serie wegen Delenns Verwandlung meinen könnte, dann ja, er hätte schlafende Minbari-DNA gebraucht!
                              Nur bitteschön, WOHER hat er diese?



                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen

                              Spoiler


                              Ja!!! Er ist oft so respektlos und überheblich und selbstüberzeugt und ich verstehe nicht, dass Delenn es zulässt, sich so behandeln zu lassen. Als ich es das erste Mal geguckt habe fand ich es nur nervtötend kitschig und stereotyp, doch inzwischen, wo ich so viel über die Charaktere nachgedacht und gelesen habe, und sie mir irgendwie echt ,,nah“ ist, tut es wirklich weh, diese ehemals starke Frau so zu sehen. Die beiden haben IMO überhaupt nichts gemeinsam, außer Anführer zu sein.

                              Spoiler


                              Ja, und genau diese einzige Gemeinsamkeit des "Anführer sein" teilen sie kaum gleichwertig!
                              Er meinte ja öfters, sie "beschützen" zu müssen und sie meinte auch, dass er nicht alles über sie wissen solle.
                              Er traute ihr ja auch nicht zu, dass sie als starke Anführerin die richtigen Entscheidungen treffen solle, eben Lennnier, dessen Fähigkeiten sie sehr gut gekannt hat, richtig zu nutzen und ihn in gefährliche Situationen zu schicken!


                              Darum kommunizierte sie mit Lennier hinter Sheridans Rücken, weil sie wusste, dass er sie "schützen" wolle. Er rief ja Lennier sogar mal von einem Einsatz zurück!
                              Das war doch maßlos arrogant von ihm, sich so in ihre Anführerarbeit einzumischen! Das ist sicher nicht "beschützen"!
                              Welche "große" Liebe... , Das war doch eher respektlos und arrogant von ihm!


                              Delenn hat Lennier ausgebildet, wegen seiner vorherigen Ausbildung war er auch schon sehr fähig. Sie kannte also Lenniers Fähigkeiten sehr gut, natürlich schickt man dann die Besten zu ihren Aufgaben, für die sie ja auch ausgebildet worden sind!
                              Ist natürlich schwer, die liebgewonnen Leute dann zu entsenden, aber dafür wurden sie eben ausgebildet!
                              Wie soll man sonst etwas erreichen, noch dazu im Krieg?

                              Und es ist auch eine unbeschreibliche Beleidigung, wenn jemand, der durch seine Ausbildung so fähig ist, dann plötzlich nicht seine Ausgaben erfüllen soll!
                              Hätte Delenn Lennier nicht geschickt, wäre das für ihn eine schreckliche Abwertung gewesen, so als wäre er doch nicht gut genug für diese Aufgabe und DAMIT wäre Delenn eine schlechte Anführerin gewesen und auch Lennier hätte sie nur mehr weniger respektieren können!



                              Die Drehbuchschreiber haben ja sogar durch Lenniers Benehmen Delenn als Anführerin entwertet!

                              Nämlich in der Folge "Krieg der Kasten":
                              Ein Teil meiner Meinung zu dieser Folge:

                              Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen

                              Die Handlung bei Delenn ist auch nicht so toll und eher seltsam mit der Geheimnistuerei. Das mit Neroon dabei noch halbwegs interessant, aber das mit Lennier..
                              Seine Lüge finde ich unangebracht und dumm! Eine Führungspersönlichkeit und Entscheidungsträgerin, die Delenn nun mal ist, muss über alles wirklich, so gut es möglich ist, Bescheid wissen! Wie soll sie sonst in Zukunft richtige Entscheidungen treffen und Befehle erteilen, wenn sie eine Lage nicht richtig beurteilen kann wegen mangelnder Informationen?
                              Und war Lennier nicht beim Traumorakel dabei? So harmlos und unschuldig ist Delenn nun wirklich nicht! Aber ja, bei ihm gilt wohl der Ausspruch, Liebe macht blind.

                              Naja, in der Folge war Sheridan ja auch "nicht ganz dicht"...


                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Wirklich, ich kann gar nicht in Worte fassen wie gut es tut, jemanden gefunden zu haben der/die das auch so sieht. Ich war viel im englischen Fandom, und da sind so gut wie alle extrem begeistert von dieser Romanze, und spammen einen auch ungefragt mit kitschiger Fanfiction und Fanart voll, und interessieren sich überhaupt nicht dafür was das mit Delenn macht oder ob es passt, und wehe, man wagte es, da irgendetwas dran zu kritisieren. Ich habe mich wirklich teilweise dafür geschämt, dass ich diese Romanze nicht ertragen kann, weil einfach alle einer anderen Meinung sind. Und ich wurde auch schon ein paar Mal wirklich dafür angegriffen. Sorry, so objektiv und emotional zu sein, aber irgendwie bin ich diesen Figuren inzwischen emotional enger verbunden, als mir lieb ist. Danke! Es tut wirklich gut, das zu lesen!


                              Ich bin eine DIE!

                              Mir hat Delenn als Person, die so zwischen den Kulturen steht, auch sehr gefallen, nur leider wurde diese Tatsache immer weniger thematisiert und wurde ersetzt durch diesen dämlichen Liebeskram mit Sheridan, darum hat mich das nicht mehr so interessiert.
                              Babylon 5 gefällt mit hauptsächlich wegen dem Schicksal der Narn und Lyta mit ihren Telepathen, die nicht mehr in diesem Psi-Corps sein wollten.

                              Ich kann da bei jedem erneuten Ansehen, obwohl ich die Serie wirklich schon oft gesehen habe, immer wieder nur mitfiebern, wenn es für die Narn durch Mollari immer schlechter steht und wünsche völlig irrational jedes Mal einen anderen Ausgang!

                              Sheridan mag ich ja auch deswegen nicht, weil er mit Lyta und den "abtrünnigen" Telepathen so unfair und undankbar umgegangen ist!



                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Ich mag es einfach, wenn Frauen bei so etwas ,,das Kommando“ haben und es passt auch einfach besser zu ihr als... gewisse andere Interpretationen.


                              Also bei Sinclair hat das Bestimmende von Delenn auf jeden Fall sehr gut gepasst! Eben wegen seiner ruhigen und zurückhaltenden Art, auch wenn er weiblich gewesen wäre. Er wirkte einfach so, als müsste man sich den einfach "schnappen"!


                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Minbari halt… Die sagen doch nie alles über ihre Gründe für irgendetwas


                              Na Grund sich zu beschweren hatte Sinclair ja wohl wirklich nicht!


                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Meinst du von der Dynamik oder von der ,,Technik“ her? Aber was auch immer, das ist ein super Kompliment!
                              Und ich mag es auch überhaupt nicht, wenn etwas gezwungen stereotyp hetero ist. Noch etwas, was mich bei der Sheridan-Romanze extrem gestört hat, wie man da Delenn zurück in Klischees gezwungen hat, noch dazu, obwohl es überhaupt nicht passt.


                              Da Sinclair immer so eine angenehme Art hatte, passte hier die Dynamik sowieso sehr gut.
                              Die Technik () macht das nur noch perfekter.
                              Ich hab es zwar beim Lesen nicht vermisst, aber hier hätte die "klassische Penetration" auch nicht mehr zu sehr gestört, wenn er da schon so "willenlos" unter ihr am Boden liegt!



                              Zitat von Tally Youngblood Beitrag anzeigen
                              Zu Susan und Delenn habe ich noch nichts geschrieben, aber mich hat gestört dass über deren Freundschaft so wenig zu sehen war. Aber immerhin ist Delenn/Susan nach der Sheridan-Romanze, die wohl in ihrer Kitschigkeit und Klischeehaftigkeit super ankommt, das zweitgrößte Pairing für Delenn. Und es gibt auf ,,DelennDeservesBetter“ auch eine Geschichte, die genau das Szenario zeigt, das du beschrieben hast, wenn auch mit ,,Fade to Black“ am Ende (http://www.dymphna.net/DDB/narancha.html).


                              Na gut, wenn ich mich mit meinen winzigen Englischkenntnissen mal mit englischsprachigen Geschichten befassen will, schau ich mir diese bestimmt an!

                              Außer der für mich erotischen Szene zwischen Susan und Talia, als Talia mal nach dem Duschen noch mit feuchten Haaren so eng vor Susan steht, gab es ja leider mit Susan auch nicht viel Schönes zu sehen.
                              Ja, man hat sie dann ja auch als die auf ewige Zeiten frustrierte Frau am Schluss unbedingt zeigen müssen, wegen diesem Marcus!
                              Das find ich ja auch so schrecklich!

                              Sind denn in B5 die Frauen nur dazu dagewesen, dass die alle irgendwem am Schluss "nachheulen" dürfen???


                              Bei Lyta war das wegen Byron ja auch ein wenig, da hatte das aber einen kleinen Sinn. Sie ist dann zum Teil auch wegen dieser Erfahrung aufgestanden - mit endlich mal gebotener Härte und Selbstbewusstsein - und hat für ihre Leute gekämpft und sich nicht mehr rumschubsen lassen!


                              So eine Situation zwischen Delenn und Susan stell ich mir recht interessant vor.

                              Vielleicht haben die beiden Frauen mal mit diesen Minbari-Kampfstäben gemeinsam trainiert. So vom Kampf erregt und "hitzig" können sich die beiden ja mal sehr "nahe gekommen" sein.

                              Delenn wird Susan vielleicht auch mal Minbari-Sprachunterricht gegeben haben...
                              Susan lernt das ja in der Serie (eh klar, nur dafür, dass sie Marcus Gesülze später verstehen kann oder um lächerlich gemacht zu werden ).


                              Also Delenn übt mit Susan Minbari, dann haben die beiden aber doch auch Lust darauf, so gemeinsam eng beieinander sitzend, was "anderes" zu "üben".


                              Zuletzt geändert von Lebreau; 24.04.2017, 15:03.
                              에희 이류 봐위릡니다 ,ㄱ'ㅅ

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X