Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Omega

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Omega

    So das ist der offizele Therand zu Star Trek Omega.
    Diese Serie wird mehere Episoden enthalten also nicht nur diese.
    Ich poste hier mal die erste Folge.

    Star Trek Omega




    Persönliches Logbuch Kapitän Alexander Decker, Sternzeit 57149,7. Die Sternenflotte erholt sich leider immer noch sehr langsam vom Dominion Konflikt. Die Flotte ist immer noch im Wiederaufbau und wir wissen noch nicht wann die Föderation ihre ursprüngliche Flottenstärke wieder erreicht. Offiziell heißt es zwar ,dass der Hauptteil wiederaufgebaut wurde aber wer weiß ob das stimmt. Nach den erst kürzlich erfolgten Duell zwischen der Enterprise-E und der Scimitar, stellte die Führung der Föderation “überraschend“ fest, dass unser Flagschiff nur knapp gegen einen Prototypen der Remaner gewonnen hat. Deswegen hatten man die Grundüberholung aller Schiffe der Sovereign-Klasse angeordnet. Da man aber fest stellen musste, dass die Enterprise-E fast schrottreif geschossen wurde, gab man eine Sovereign II Klasse in Auftrag die USS Omega. Sie unterscheidet sich kaum im Aussehen von der Enterprise-E. Aber die Hülle wurde verstärkt, neue Waffensysteme wurden Installiert und das Schildgitter wurde generalüberholt. Und wen wählte man als Kapitän? Kapitän Picard oder Kapitän Riker? Nein, man wählte mich als Kapitän. Ich weiß zwar nicht wer mich für dieses Kommando vorgeschlagen hat, aber es ist mir egal solange ich im Kommandosessel dieses Schiffes sitzen darf. Ich weiß leider bis jetzt noch nicht, wenn ich in den Führungsstab der Omega haben will.

    Logbuch Ende

    Am nächsten Morgen

    ,,BEEEEEEEP BEEEEEEEP BEEEEEEEP“ weckte mich der Wecker. Ich stand verschlafen auf und machte mich frisch. Dann zog ich mich an und machte mich auf denn Weg zur Shuttlebay 23. Der Ort war, wie immer voll von Leuten, hier sollte ich nach Informationen der Starfleet Commander Xrenrof anfinden. Nach der etwas nervige Suche fand ich ihn schließlich an einer Statue angelehnt am Rande der Shuttelbay. Er war ungefähr 1,90 M groß und ein Andorianer. ,,Hallo Xrenrof“ ,,Hallo Sir warum haben sie mich hier her bestellt?“ ,,Ah, sie kommen direkt zur Sache das mag ich, also ich habe sie hier her bestellt um sie zu bitten mir als erster Offizier auf der USS Omega zu dienen.“ ,,Ist die USS Omega nicht die neue Sovereign im Dock?“ ,,Genau das ist sie !“ ,,WOW, ich hätte nicht gedacht das man mich als ersten Offizier will“ ,,Tja so ist das eben in der Starfleet, es gibt immer schöne Zufälle, also nehmen sie an?“ ,,Natürlich Sir, welcher Offizier würde so etwas ablehnen?!“ ,,Tja leider kenne ich einige davon, aber ich muss los, wir sehen uns sicherlich bald auf der Omega.“ Ich machte mich schnellen Schrittes auf dem Weg zu meinem nächsten Treffpunkt. Ich nahm mein Privat-Shuttle und steuerte San Fransisco an. Das Shuttle war schnell und klein, sodass ich das Ziel schnell erreichen konnte. Nach ½ h Flug, konnte ich endlich am äußersten gelegen Shuttlelandeplatz landen. Nach der Landung machte ich mich auf denn Weg zu einem kleinem Cafe in der Nähe. Dort sollte sich, nach Informationen von einem Freund von mir, Lieutenant Com. Selia aufhalten. Ich hatte vor, sie als taktischen Offizier einzusetzen. Als ich das Cafe betrat kam mir ein Schwall von Düften entgegen. Ich konnte Kaffe und Kuchen riechen. Dann nahm ich mir einen Stuhl und setzte mich an die Theke. ,,Ist zufällig Selia anwesend?“ fragte ich einen der Angestellten. ,,Was wollen sie von ihr?“ ,,Es ist wichtig!“ ,,Selia, da will dich jemand sprechen“ ,,Ja ich komme schon.“ Sofort setzte sich eine hübsche etwa 1,76m große Frau neben mich. ,,Nun was wollen sie von mir?“ ,,Ich will ihnen einen Platz als taktischer Offizier an Bord meines Schiffes anbieten!“ ,,Wenn es wieder um so eine Akira Klasse oder kleineres geht können sie gleich gehen!“ ,,Tja wenn sie denn Job haben wollen dann melden sie sich bei mir, mein Name ist Alexander Decker“ ,,Sie sagen mir nicht mal was für ein Schiff sie kommandieren und verschwinden wieder?!“ ,,Korrekt - auf wieder sehen Miss Selia“ mit diesen Worten verlies ich das Cafe und machte mich auf denn weg zu meinem Shuttle. Nun brauchte ich nur noch einen Chefingenieur. Leider hatte mir die Starfleet fast alle Leuten die auf die Omega kommen sollten vorgeschrieben.
    Ich wusste leider selber nicht wo ich einen herbekommen konnte. Deswegen machte ich mich auf denn Weg nach Hause. Nach einem langen Arbeitstag freut man sich immer sich in sein Bett legen zu können und zu schlafen. Das war aber bei Alexander Decker nicht der Fall. Ihn plagten immer die Albträume über denn Verlust der USS Defender.






    Nachts

    ,,Sir, Hüllenbrüche auf denn Deck 7-11“ ,,Lebenserhaltung versagt“ ,,Waffensysteme sind vollkommen vernichtet worden!“ ,,Mister Frentos, Fluchtkurs setzen Maximum Warp!“ ,,Sir, der Antrieb versagt“ ,,Rammen sie das Dominionschlachtschiff, wenn wir sterben dann kommen sie mit!“ ,, Aye Aye Sir“ ,, Alexander an alle: verlassen sie das Schiff mit denn Rettungskapseln!“ Alles was darauf folgte ging sehr schnell. Alle versuchten aus dem Schiff zu fliehen so das Engpässe entstanden und nur ca. die Hälfte der Crew in denn Rettungskapseln geflohen, als es zur Kolosion mit dem Dominionschlachtschiff kam. Die Defender und das Dominionschlachtschiff verwandelten sich in einen Feuerball und mit ihm mehr als die Hälfte der Crew der Defender. Alexander Decker schreckte aus einem Albtraum hoch. Er hatte schon wieder von der Defender geträumt, er machte sich immer noch Vorwürfe dafür, das bei seinem Mannöver so viele Leute gestorben waren. Die Föderation hatte Alexander zwar mehrere Orden verliehen, weil er es geschafft hatte mit einer Ambassador Klasse eine Dominionschlachtschiff “auseinander“ zu nehmen, aber Alexander wurde zunehmend depressiv und schottete sich immer mehr von der Außenwelt ab. Bis ihn eines Tages Admiral Dran Xaver zurück in denn Dienst holte. Von Außen merkte man es ihm zwar nicht an, aber hat ziemlich viel mitgemacht. Fast die Hälfte aller Counselor auf der Erde hatten ihn vom Dienst freigesprochen, aber der Admiral wollte Alexander unbedingt als Kommandanten der Omega haben. Alexander stand noch etwas geschockt vom Albtraum auf, machte sich frisch und zog sich an. Dann piepte schon der Tisch und ein Bildschirm fuhr aus ihm heraus. ,,Aha, Oberste Priorität dann ist es mal wieder Xaver. Computer, Bestätigung Deker 12 Omega, Nachricht decodieren“, plötzlich erschien das Gesicht des Admirals auf dem Bildschirm. ,,Ich hoffe ich störe nicht Alexander“ ,,Nein, sie doch nicht“ sagte ich mit einem etwas sarkastischen Unterton ,,Gut, denn erstens wir haben einen Chefingenieur für sie und zweitens ihr Schiff wird so bald wie möglich benötigt!“ ,,Dürfte ich fragen warum Sir?“ ,,Das ist bis jetzt geheim, sie erfahren alles weitere, wenn sie aus dem Raumdock raus sind, sammeln sie ihre Crewmitglieder zusammen sie müssen spätestens in 6 Tagen starten!“ ,,Dürfte ich bitte wissen, wer mein Chefingenieur ist?“ ,,Natürlich dürfen sie das, es ist ihr alter Freund Lieutenant Debil Quinn“ ,,OK, danke für die Informationen“ ,,Xaver out“ damit brach abrupt der Kontakt ab und das Emblem der Föderation erschien. Plötzlich piepste es wieder und Commander Selia war auf dem Bildschirm. ,,Kapitän, ich nehme ihr Angebot an!“ ,,OK, wir sehen uns dann heute wieder auf der USS Omega, wir sollen spätestens in 6 Tagen abfliegen“ ,,Aye Sir, ich melde mich dann pünktlich zum Dienst“ ,,Verstanden Commander, Alexander out.“ Jetzt konnte ich mich auf denn Weg zur Omega machen. Der Weg zum Shuttlebay war kurz. Nach etwa 45 Minuten war ich dort. Dort wartete schon ein Shuttle auf mich, dass mich zur USS Omega bringen sollte. Ich setzte mich ins Shuttle, dass sofort abhob. Nach dem anfangs noch etwas holprigen Flug stabilisierte der Pilot das Shuttle und der Rest des Flugs wurde recht angenehm. Als ich das Schiff von außen sah war ich geschockt wie riesig die Omega war. Man sah ihr nicht an das die Hülle verstärkt wurde. Der Pilot drehte noch eine Runde um die Omega und landete dann im Shuttlehangar. Sofort nachdem ich ausgestiegen war kamen Xrenrof, Selia und Debil auf mich zu. ,,Willkommen an Bord, Kapitän“ grüßten mich alle drei. ,,Commander Xrenrof setzten sie den Termin der Kommandoübernahme heute 18 Uhr!“ ,,Aye Sir”,,Falls jemand noch etwas braucht ich bin in meinem Quartier!“ ,,Ist der immer so?“ fragte Selia Debil. ,,Nein nicht immer, bloß wenn er schlecht gelaunt ist“ ,,Aha, ist er oft schlecht gelaunt?“ ,,Kaum, normalerweise ist er immer gut gelaunt, ich kann mir das nicht erklären“, plötzlich mischte sich Xrenrof ein ,,Ich bereite die Kommandoübernahme vor“, sagte der Andorianer kühl und verließ den Shuttlehangar. ,,Die schlechte Laune vom Kapitän steckt anscheinend an!“ ,,Da kann ich ihnen nur zustimmen. Ich such jetzt mal meine Galauniform“ ,,Machen sie das“, somit verließ auch Debil den Hangar. ,,Was mache ich eigentlich noch hier, ich habe doch besseres zu tun“ dachte sich Selia und ging zur Brücke.

    3 Stunden später

    Ich betrat die Brücke. Ich schaute mich um.
    Alle Führungs-Offiziere standen in Galauniform auf der Brücke. Unter ihnen Selia, Xrenrof, Debil und noch ein paar Andere die mir noch nicht vorgestellt worden waren. ,,Computer hier spricht Commander Xrenrof, beauftragt mit der Kommandoübernahme, Autorisation gewähren!“ -A- Autorisation erteilt -A- ,,Alle Kommandocodes auf Kapitän Alexander Decker übertragen“ -A- Das Schiff steht nun unter Kommando von Kapitän Alexander Decke -A- ,,Danke Commander und nun wollen wir auf denn Erfolg unserer nächsten Mission anstoßen“ damit hoben alle ihre Sektgläser und ein lautes Geklirre ging los. Nachdem alle angestoßen hatten tranken alle ihre kleinen Gläser aus. ,,So meine Damen und Herren, wir treffen und in einer halben Stunde im Konferenzraum“ ,,Aye Sir.“ Dann ging ich in mein Quartier. ,,Replikator aktivieren“ -A- Replikator ist vollkommen einsatzbereit -A- ,,Heißen Kaffe, schwarz.“ Eine kleine Tasse mit heißem Kaffe wurde repliziert. Ich nahm einen Schluck und dachte:,, Die Replikatortechnik hat sich unglaublich verbessert, damals schmeckte der Kaffe aus dem Replikator wie heiße Brühe. Aber jetzt schmeckt er lecker und nach Kaffee“, plötzlich wurde ich in meinen Gedanken durch denn Türsummer gestört. ,,Herein, wer sind sie?“ ,,Darf ich mich vorstellen Lt. Denjils, leitender Steuermann” ,,Danke für die Info, wollen sie auch einen Kaffee?“ ,,Nein danke Sir, ich trinke keinen Kaffe“ ,,Warum denn nicht?“ ,,Ich mag diese Brühe nicht!“ ,,OK wie sie meinen, sie verpassen etwas“ ,, Kapitän, darf ich sie darauf hinweisen das die halbe Stunde vorbei ist?!“ ,,Was so schnell ? Na dann wollen wir uns mal auf den Weg machen.“ So verließen ich und Denjils mein Quartier und machten uns auf denn Weg zum Konferenzraum. In ihm saßen schon Commander Xrenrof, LTO Selia, LS Denjils, CI Debil und noch andere Offiziere, die ich noch nicht kannte. Als ich Platz genommen hatte sagte ich:,, So meine Herren, wenn sie sich bitte vorstellen würden?“ ,,Commander Xrenrof, Lt. Deagle Leitender Wissenschaftsoffizier, Lieutenant Branson Erster Medizinischer Offizier, Lt. Com Selia Leitender Taktischer Offizier & Sicherheitschefin, Lt. Debil Chefingenieur, Fähnrich Selana Counselor.“ ,,Danke, Debil wie steht es um das Schiff ? Sind wir start- bereit?“ ,,Ja Sir, aber könnte es sein das wir die Stabilisatoren neu konfigurieren müssen, das würde dann etwas holprig werden“ ,,Dann alle Man auf ihre Positionen, wir verlassen das Raumdock!“ ,,Aye Sir.“ Ich aktivierte das interne Komonikationsystem ,,An alle: wir verlassen das Raumdock, besetzten sie ihre Positionen“ sofort setzte ich mich in den Kommandosessel. ,,Denjils holen sie die Starterlaubnis ein!“ ,,Aye Sir, Starterlaubnis wurde erteilt“ ,,Lösen sie die Andockklammern“ ,,Sind gelöst worden, Sir“ ,,Bringen sie uns raus, ½ Impuls.“ Das Schiff flog langsam aus dem Dock. ,,Sir, wir sind draußen“ ,,Voller Impuls, bringen sie uns aus dem System raus!“ ,,Aye Sir, Kurs gesetzt“ ,,Beschleunigen. Informieren sie mich wenn wir das Sol-System verlassen, ich bin im Konferenzraum.“ Als ich im Konferenzraum angekommen wahr stellte ich sofort eine Verbindung zu Admiral Xaver her. ,,Ah da sind sie ja wieder Alexander“ ,,Admiral, würden sie mir bitte meine Mission nennen?“ ,,Natürlich, da sie jetzt außerhalb des Raumdocks sind. Ihre Mission lautet: helfen sie der USS Drader im Gefecht mit einer bisher unbekannten Rasse!“ ,,Warum sagen sie uns das erst jetzt?“
    ,,Weil diese Mission der obersten Geheimhaltung unterliegt!“ ,,OK, wohin sollen wir fliegen?“ ,,Wolf 475!“ ,,Aye Sir, wir setzten sofort Kurs auf diese Koordinaten“ ,,Noch etwas?“ ,,Ja“ ,,Viel Glück, Xaver out“ ,,Alexander an Brücke, setzten sie Kurs auf Wolf 457, maximum Warp!“ ,,Dürfte ich fragen warum Sir?“ ,,Sie haben meine Befehle gehört! Keine weiteren Fragen mehr!“ ,,Aye Sir.“ Das Schiff ereichte Wolf 475 aber keine Spur von der Drader. ,,Deagle machen sie einen Langstrekenscan“ ,,Initialisiere Scan.......Sensoren orten Trümmer etwa 20 Lichtjahre vor uns!“ ,,Setzten sie einen Abfangkurs Denjils, beschleunigen.“ Das Schiff sprang auf Warp um gleich wieder auf Impuls zu gehen. ,,Sensoren melden das es ist die USS Drader!“ ,,Können wir irgendetwas von ihren Logbüchern bergen?“ ,,Ja, eine sehr verzehrte Aufzeichnung, aber es sollte möglich sein sie abzuspielen“ -A- Aufzeichnung wird abgespielt -A- ,,Hier spricht Kapitän Trefton an alle Föderationsraumschiffe, wir werden von einem unbekannten Raumschifffff........ -A- Aufzeichnung ist ab diesem Zeitpunkt irreperabel beschädigt -A- ,,Deagle können sie die Waffen identifizieren die die Drader vernichtet haben?“ ,,Nein, die Strahlung der Waffen stören unsere Sensoren!“ ,,Schicken sie die Shuttles raus, ich will alle Trümmer im Hangar haben!“ ,,Sir, Währe es nicht sinnvoller den Transporter zu verwenden?“ ,,Nein, dabei könnte die Strahlung gefiltert werden. Ich will die Trümmer im Originalzustand.“ ,,Worauf warten sie noch Selia sie übernehmen die Bergungsarbeiten!“ ,,Aye Sir, ich mache mich auf den Weg“ ,,Gut Deagle sie begleiten sie“ ,,Habe verstanden“, sagte der Vulkanier kühl. ,,Gelber Alarm, die Angreifer können noch in der Nähe sein“ ,,Waffen und Schilde sind einsatzbereit“, antwortete Fähnrich Gretz von der taktischen Konsole aus. ,,Ich bin in meinem Raum.“ Nach diesen Worten verschwand ich sofort im Raum der Kapitäns. Selia betrat den Shuttlehangar. ,,Rufen sie alle Piloten zusammen die wir brauchen, um alle Shuttles zu besetzen.“ ,,Aye Ma'am.“ ,,Kresko kontaktiere mal 13 Shuttlepiloten.“ ,,Kommt sofort Värn“, Värn sprach in die Komm und wenige Minuten später hatten sich 13 Shuttlepiloten eingefunden. ,,So meine Damen und Herren, sie alle sollen mit mir die Wrackteile der Drader bergen!“ ,,Aye Ma'am“ ,,Worauf wartet ihr noch? Los!“ Sofort gab es ein Gedränge aber nach ca. 4 Minuten hatte jeder sein Shuttle gefunden. Selia saß mit Lt. Drex in einem Shuttle. ,,Beginnen sie mit der Bergungsaktion!“ Ruckartig setzten sich alle Shuttles in Bewegung. Sie flogen aus dem Shuttlehangar und erreichten ihr Ziel. ,,Jedes Shuttle nimmt ein Trümmerstück“ ,,Verstanden Ma'am.“ Jedes Shuttle aktiviert seinen Traktorstrahl und zieht die Trümmerstücke in den Hangar.

    Zur selben Zeit weit entfernt von der Omega

    In einem heißem Raum sprachen komische Gestalten miteinander. Die Übersetzung davon dürfte ungefähr so lauten:,, Sie bergen die Überreste der USS Drader“ ,,Wir müssen sie aufhalten, bevor sie die Trümmer genauer untersuchen können und herausfinden können, wer wir sind!“ ,,Ich stimme dem zu, schicken wir einen mittleren Kreuzer zur USS Omega?“ ,,Wer ist dagegen?........Niemand?.........Dann schicken wir eine schöne kleine Überraschung.“

    Wieder bei den Shuttles

    ,,Wir haben bisher kein Trümmerstück bergen können, die Strahlung zerstreut den Traktorstrahl so das wir keinen Punkt genau anvisieren können.“ ,,Dann nehmen wir eben alle ein Trümmerstück und ziehen es in denn Hangar“ ,,Ma'am die Sensoren erfassen ein Schiff das sich uns nähert“ ,,Alle Shuttles wieder in den Hangar sofort!“ Die Shuttles machten sich auf den Weg zum Shuttlehangar. Sie kamen grade an, als das fremde Schiff unter Warp ging.

    Brücke

    ,,Denjils an Alexander, ein fremdes Schiff nähert sich unseren Koordinaten“ ,,Ich komme sofort!“ Alexander ließ sich das nicht zweimal sagen und kam sofort auf die Brücke. ,,Sir, das Schiff ist unter Warp gegangen“ ,,Rufen sie es“........,,Keine Antwort, aber sie laden ihre Waffen!“ ,,ROTER ALARM, alle Mann auf Gefechtsstationen!“ ,,Wummm“ ,,Sir, unsere linke Warpgondel wurde schwer getroffen!“ ,,Feuer frei, schalten sie alle überflüssigen Systeme ab und leiten sie die Energie in die Schilde!“ Die Schilde der Omega waren nun auf Maximum hochgefahren. Die Omega feuerte aus allen Rohren, aber das gegnerische Schiff zeigte kaum Schäden. Selia betrat die Brücke. ,,Selia machen sie einen Trikobaldsprengkopf scharf!“ ,,Sir, sind Subraumwaffen nicht nach dem Kytormerabkommen verboten?!“ ,,Ja, aber wir haben trotzdem einen für Notfälle an Bord also machen sie denn Sprengkopf endlich scharf!“ ,,Sprengkopf ist scharf!“ ,,FEUER.“ Der Trikobaldtorpedo raste auf das gegnerische Schiff zu und explodiere...... Das gegnerische Schiff zeigte mittlere Schäden an der Hülle. Es schoss einen komisch aussehenden Torpedo ab und landete einen Volltreffer. ,,Bäng... Wummm...ratsch“ ,,Sir, Waffensystem fast vollkommen ausgefallen! Hüllenintegrität bei 30%!“ ,,Lassen sie das Plasma aus den Gondeln ab!“ ,,Plasma ist abgelassen!“ Eine grüne Wolke umringte das unbekannte Schiff und die Omega. Bringen sie uns auf Distanz von 80.000 km zum Plasma und entzünden sie es dann!“ Die Omega entfernte sich langsam von dem Plasma. ,,Distanz erreicht Sir!“ ,,FEUER!“ Im Weltall bildete sich ein Riesenfeuerball mitten im Feuerball das gegnerische Schiff. Das andere Schiff sah nach der Explosion ziemlich mitgenommen aus. ,,Sir, das Schiff dreht ab und geht auf Warp sollen wir es verfolgen?“ ,,Nein wir müssen erst mal die Omega reparieren, Denjils setzten sie Kurs zur Erde mit maximal möglichem Warp“ ,,Maximal möglicher Warp ist Warp 6, Sir“ ,,Beschleunigen!“ ,,Aber Sir sollten wir nicht auch noch die Trümmer bergen?“ ,,Was für Trümmer? Alle Trümmer sind doch bei der Explosion vernichtet worden oder nicht?“ ,,Ja Sir“ ,,Also wo war ich noch mal stehengeblieben? Ach ja, beschleunigen!“ Das Schiff machte eine holprige Wende und beschleunigte dann. ,,Wie lange brauchen wir zur Erde?“ ,,Mit derzeitiger Fluggeschwindigkeit 10 h und 30 Minuten“

    Zur selben Zeit weit entfernt von der Omega

    Die Personen standen immer noch zusammen. ,,Uns hat grade die Nachricht ereilt, dass die Xyontix schwer beschädigt wurde und sich zurückziehen musste.“ ,,Diese Menschen haben einen Trikobaldtorpedo abfeuert, obwohl es ihnen durch ein Abkommen mit anderen Rassen verboten ist sie einzusetzen!“ ,,Wir sollten niemals den Verträgen der Föderation vertrauen!“ ,,Da muss ich zustimmen und wir sollten unsere Schiffe mit besseren Panzerungen austatten“ ,,Nach den Angaben der Crew der Xyontix hatten sie einen gewissen Raum mit Plasma geflutet und dann entzündet“ ,,Wie wir sehen konnten sind die Menschen ziemlich einfallsreich, wenn ihr Leben in Gefahr ist!“ ,,Wir sollten unsere Missionen im Alphaquadranten kurzweilig aussetzen damit sie denken, es handle sich nur um einen Einzelfall“,, OK wir setzten die Mission kurzweilig aus aber dann können wir unsere Mission richtig anfangen!“

    Wieder auf der Omega

    ,,Sir, der Maschinenraum meldet das die linke Warpgondel schwer beschädigt wurde und deswegen müssen wir für die Reparaturen wieder in ein Raumdock!“ ,,Ich habe verstanden, wir werden wieder in ein Raumdock fliegen wenn wir wieder bei der Erde sind“,, Aye Sir, das dürfte noch ungefähr 3 Stunden dauern“,, Ich bin im Holodeck, falls mich irgendjemand sprechen will.“ Alexander verließ die Brücke und ging auf eines der vielen Holodecke im Schiff. ,,Computer, starte Programm Decker 4 Deta“ -A- Programm ist geladen, sie können das Holodeck nun betreten -A- Alexander betrat das Holodeck. Um ihn herum zog sich eine idyllische Landschaft. Auf einem kleinen Hügel stand ein kleines Haus. ,,Ah endlich Ruhe.“ Ich setzte mich ihn einen Stuhl auf der Veranda des Hauses.
    ,,Computer, füge Straße am Berghang hinzu“ -A- Datei wurde hinzugefügt -A- plötzlich erscheint eine Straße am Berghang. ,,Computer füge kleinen See und Gebirge in etwa 20 Km Entfernung hinzu“ -A- Programm wird verändert bitte warten... Veränderung abgeschlossen -A-
    ,,Noch etwas, repliziere ein Buch von Perry Rhodan vor die Füße“, ein Buch fiel mir mitten auf die Füße. ,,Computer, ich sagte vor meine Füßen, nicht auf meine Füße !“ schrie ich wütend -A- Fehler in Speicherdatei, Sicherheitsprotokolle wurden deaktiviert, Türen werden versiegelt und Programm Skaten 342 ausgeführt -A- plötzlich befand ich mich in einem dritten Weltkriegszenario. Ich stand in einer zerbombten Stadt sehr wahrscheinlich San Fransisco. ,,Computer Programm beenden!“ -A- Programm kann nicht beendet werden -A- ,,Computer Holodeck ausschalten!“ -A- Sie haben nicht die benötigten Rechte dafür -A- ,,He Alexander, was machen sie denn noch hier wir sollten doch schon längst in einen Bunker sein!“ ,,Wer sind sie?“ ,,Oh nein du hast das Gedächnis verloren“ ,,Nein das hier ist eine Holodeck- simulation!“ ,,Eine was?“ ,,Eine nicht reale Simulation, warum versuche ich überhaupt einem Hologramm zu erklären was es ist?!“ ,,Entweder du kommst mit mir in denn Bunker oder ich knalle dir denn Kopf mit dem hier weg!“ zur Unterstützung seiner Worte holte er eine Schrotflinte hinter seinem Rücken hervor und ich dachte ,,Mist, die Sicherheitsprotokolle sind deaktiviert also wenn er mir meinen Kopf wegballert bin ich wirklich Tod!“ ,,Also für was entscheidest du dich?“ ,,Ich komme wohl oder übel mit“ ,,Gut ich gehe voran, folge mir einfach in den Bunker“ dann lief das Hologramm vor mir zu einem eingestürzten Haus. Wir gingen hinter das Haus wo auch schon zwei Wachen vor einem Eingang standen. ,,Sterf und Salawef, ich habe Alexander gefunden!“ ,,Gut geht schon rein, nach Informationen des Präsidenten sollen heute wieder Atombomben fallen!“ ,,Mist schon wieder. Na gut komm Alex, wir gehen rein und Mach keine Faxen!“ ,,Ja ich werde schon nichts anstellen, aber wie heißt du eigentlich?“ ,,Salon Xaver“ ich dachte ,,Wahrscheinlich ein Vorfahre von Admiral Xaver“ ,,Worauf wartest du noch? Rein da!“ Dann gingen Salon und ich in den Bunker. Der Bunker wahr relativ groß und hatte viele Räume. Hier und dort stauten sich ein paar Leute vor Räumen, aber an sich war der Bunker nicht so überfüllt wie ich gedacht hatte. ,,Wie läuft der Krieg eigentlich derzeitig so?“ frage ich Salon als wir um eine Ecke bogen ,,Nicht gut, die Wiedervereinigten Staaten von Amerika müssen derzeit schwere Verluste gegen die östliche Koalition hinnehmen. Ich wünschte es gäbe endlich wieder Frieden!“ ,,So ist der Krieg eben, hart und verlustreich!“ ,,Ja da hast du Recht, bisher hat der Krieg bisher 590 Millionen Tote gekostet“ ,,Ich finde der Krieg gegen genmanipulierte Menschen hätte nicht sein müssen, wir hätten auch einfach in Koexistens leben können“ ,,Na klar und irgendwann hätten die Genmanipulierten die Weltherschafft an sich gerissen.“ Wir ereichten einen großen Raum in dem viele Computer standen ,,Ja das stimmt, aber man hätte zuerst vernünftig mit einem reden sollen, bevor man einen dritten Weltkrieg anzettelt. Ich will gar nicht erst wissen wieviel Schaden die Atombomben insgesamt angerichtet haben!“ ,,Sie haben fast alle Haupt- und Großstädte dieser Welt vernichtet!“ Wir hielten an. Vor uns stand ein große Man in Uniform ,,Ah da sind sie ja endlich General Alexander, wir haben schon auf sie gewartet wir müssen unbedingt wissen wo die nächste Atombombe fallen soll“ ich dachte kurz nach ,,Es werden keine Atombomben mehr abgefeuert!“ ,,Was? Sie können doch diese Schweine von der östlichen Koalition nicht ungeschoren davon kommen lassen!“ ,,Sehen sie denn nicht was das bringen würde, wenn wir jetzt eine Atombombe auf irgendeine Stadt der östlichen Koalition fallen lassen, dann fordern sie wieder Vergeltung. Das wäre ein ewiges Hin und Her!“

    Derweil auf der Brücke

    Xrenrof saß im Kommandosessel der Brücke. ,,Xrenrof an Alexander wir erreichen in wenigen Minuten die Erde. Bitte kommen sie auf die Brücke“ ...... keine Antwort. ,,Computer, Kapitän Alexander lokalisieren“ -A- Kapitän Alexander ist im Holodeck 3 -A- ,, Denjils sie haben die Brücke ich hole denn Kapitän“ ,,Aye Sir“ dann betrat Xrenrof den Turbolift und fuhr auf Deck 4 herunter.

    Deck 4

    Xrenrof rannt zum Holodeck 3. ,,Computer, Tür öffnen!“ -A- Sie haben nicht die nötige Sicherheitsstufe um diese Tür zu öffnen -A- ,,Wer auf diesem Schiff hätte sie denn?“ -A- Niemand -A- ,,Computer wer hat diese Tür verschlossen?” -A- Unbekannt -A- ,,Xrenrof an Brücke deaktivieren sie Holodeck 3!“ ,,Sir, die Konsolen auf der ganzen Brücke fallen aus“ ,,Das ist unmöglich, wohin verschwindet die Energie?“ ,,Zum Holodeck 3!“ ,,Schicken sie sofort ein Sicherheitsteam her, das die Tür öffnen soll“ ,,Aye Sir Selia ist auf dem Weg“ ,,Danke“ ,,Kein Problehm Commander.“

    2 Minuten zuvor auf dem Holodeck

    ,,Uhhhhhhhh“ ,,General Alexander unsere Radare melden, das grade eine Atombombe auf den Weg hier her ist“ ,,Können wir sie abfangen?“ ,,Ja, mit einer Kurzstreckenrakete des Typs II“ ,,Dann tun sie es oder wollen sie als verstrahlte Kohlebriketts enden?“ ,,Nein Sir, Rakete wurde gestartet jetzt können wir nur noch beten Sir!“ ,,Und wurde die Atombombe getroffen?“ ,,Nein Sir, sie ist knapp neben ihr explodiert. Sollen wir Atomschutzraumalarm auslösen?“ ,,Ja tun sie das!“ ,,An alle ziehen sie ihre Schutzkleidung an und begeben sie sich so schnell es geht in den Atomschutzraum!“ kam es aus den Lautsprechern. ,,Sir die Atombombe schlägt in 10 Sekunden auf!“ ,,Schnell verschwinden wir im Schutzraum!“ ,,Sofort rannten Salon, die Militärs und ich in denn Schutzkeller und schlossen die Schutztür. Die Atombombe schlug am äußersten Rand der Stadt auf und explodierte. Ein riesiger Atompilz bildete sich. Und verbrannte alle Gebäude im Umkreis von 700 km.

    Zur selben Zeit vor dem Holodeck

    ,,Ah da sind sie ja Selia, öffnen sie die Tür mit Waffengewalt!“ plötzlich wurde es überall im Schiff dunkel. ,,Was ist das?“ ,,Das Schiff verbraucht vermutlich alle Energie die das Schiff zu bitten hat“ plötzlich meldete sich ein Sicherheitsoffizier zu Worte ,,Vorsicht aus dem Holodeck tritt radioaktive Strahlung aus!“ ,,Selia sie und ihre Männer müssen sofort alle Energiezufuhren zum Holodeck vernichten oder wir sterben hier alle noch an der Strahlung!“ ,,Aye Sir, wir müssen nur zum Hauptverteilerknoten auf diesem Deck“ ,,OK ich komme mit, wie weit ist es zu ihm?“ ,,Etwa 80 Meter“ ,,Na dann los!“ Das Schiff viel unter Warp weil es keine Energie mehr gab um Warpgeschwindigkeit zu halten. ,,Sir diese Leitungen müssten es sein!“ ,,Feuer frei!“ alle Offiziere schossen auf die Energieleitungen.

    Auf dem Holodeck

    ,,General die Atomare Strahlung verschwindet“ ,,Wie das?“ ,,Ich weiß nicht und unsere Radare zeigen an das die Welt verschwindet!“ ,,Wie um alles um der Welt, kann die Welt bitteschön verschwinden oder wurde etwa das Holodeck deaktiviert?“ ,,General was ist ein Holodeck?“ ,,Ein streng geheimes militärisches Projekt, in dem sie grade sitzen“ plötzlich erschien eine schwarze Gestalt hinter mir ,,Herzlichen Glückwunsch Kapitän Alexander, sie haben es geschafft bis zum Ende des Programms nicht getötet zu werden“ sagte die Gestalt in einem etwas spöttischen Ton ,,Wer oder was sind sie?“ ,,Das werden sie später noch herausfinden müssen. Sie werden in nächster Zeit aber nichts mehr von uns hören!“ Die Gestalt verschwand und ich stand wieder auf der Veranda vor meinem Haus, auf einem Hügel mit meinem Buch in der Hand. Dann wurde es schwarz im Holodeck. Kurze Zeit später explodierte die Holodecktür. ,,Sir, sind sie in Ordnung?“ fragte eine mir vertraute Stimme. ,,Ja, ich bin in Ordnung. Ich erzähle ihnen später was passiert ist, aber jetzt gehe ich erst mal auf die Brücke.“ Das ganze Schiff hatte nun wieder Energie. Nach einigen Minuten saß ich im Kommandosessel der Brücke. ,,Denjils bringen sie uns zur Erde“ ,,liebend gerne Sir!“ Das Schiff wendete und ging auf Warp. ,,Sir, wir ereichen das Sol-System in 3 Minuten“ ,,Gut“ Ich setzte mich auf denn Kommandosessel. ,,Sir, wir haben denn Rand des Sol-Systems passiert ich gehe auf halben Impuls“ ,,Lieber vollen Impuls, ich will nicht ewig zur Erde fliegen!“ ,,Aye Sir, wir kommen in 10 Minuten an. Wir werden gerufen!“ ,,Auf denn Schirm“ ,,Hallo Alexander wir haben sie vermisst, was ist aus der Drader geworden und warum sind sie zur Erde zurück gekommen?“ ,,Die Drader wurde vernichtet Sir, und wir haben schwäre Schäden an unserer linken Gondel abbekommen als wir das feindliche Schiff in die Flucht geschlagen haben!“ ,,Das hört sich ja nach einer neuen Bedrohung an Alexander. Lassen sie ihr Schiff reparieren und treffen sie sich mit mir in einer Stunde im Sternenflotten HQ!“ ,,Verstanden Sir“ ,,Sir, wir erreichen die Erde“ ,,Bringen Sie das Schiff nach Utopia Planetia, ich treffe mich mit Admiral Xaver im Sternenflotten HQ“ ,,Aye Sir.“ Ich verließ das Schiff und ließ mich zur Erde beamen. Derweil ereichte die Omega das Raumdock 5 und dockte an.


    ENDE




    Autor: Brexten
    Verbesserungen und Überarbeitung: Kreios

    Bitte gebt Kommentare dazu ab.

  • #2
    Die Geschichte ist recht gut, der Aufbau der Spannung ist zwar ausbaufähig, aber für den Anfang ganz gut. Allerdings springst du beim erzählen öfters von der dritten Person(er/sie) in die erste Person(ich). Außerdem solltest du öfter mal Absätze lassen und gerade bei Dialogen auch mal eine neue Zeile anfangen. So, wie es jetzt ist, ist es recht anstrengend, einem Dialog zu folgen, da man erstmal herausfinden muss, wer jetzt eigentlich spricht.
    Es gibt zwar noch ein paar Grammatik-, bzw. Rechtschreibfehler, aber die sind nicht zu gravierend, und können im Sinne einer Fanfiction auch ruhig übersehen werden. Ich wollte dir eigentlich vorschlagen, dir einen Beta-Leser zu suchen, der dich auf solche Fehler hinweist, aber offenbar hast du in Kreios bereits einen gefunden. Allerdings sollte sich Kreios dann doch etwas mehr reinhängen.

    Ich bin auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung gespannt.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

    Kommentar


    • #3
      Danke fürs Lob. Ich werde morgen damit beginnen die Rohfassung zu schreiben^^

      Kommentar


      • #4
        Bin grad am Desingen on Geeständen un Raumschiffen ren Bildr ich hier reinstelen werde um die Story etws verständlicher zu machen. Denn Rohen Rahmen der zweiten Episode habe ich auch schon geschrieben

        Kommentar


        • #5
          Echt gut gefällt mir!
          http://www.JK-Produktion.de

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank fürs Lob. wie gesagt abe angefangen die 2 episode zu schreiben . die Handlungsrahmen habe ich schon roh aufgeschrieben und die richtige story schreib ich noch. Nach dem fertigstelen überliest Kreios das ganze nochmal um Sachen u verbessern und Rechtschreibfehler rauszuhaen danach könnt ihr euch auf ne schöne 2 episode freuen^^

            Kommentar


            • #7
              Gefällt mir ziemlich gut die Story ^^
              Vorallem die vielen kleinen Anspielungen haben mich ziemlich schmunzeln lassen.
              Dein Erzählstil ist ziemlich rasant und kommt gleich zum Wesentlichen (Sowas bin ich als Rollenspieler ja schon garnicht mehr gewohnt) - Ich bin schon auf die zweite Episode gespannt ^^
              ...When you run with the Doctor it feels like it will never end, and how ever hard you try, you can't run forever. Everybody knows that everybody dies. And nobody knows it like the Doctor. But I do think that all the skies in all the worlds might just turn dark, if he ever accepts it.
              (River Song)

              Krayt-Riders | Praktische Tipps für Erstkontakt mit Aliens

              Kommentar


              • #8
                Eine wirklich unterhaltsame kleine Story!
                Freu mich schon auf die Fortsetzung!
                Wuuuuschhhh!

                Kommentar


                • #9
                  Ich weiß ich habe lange nichts von mir hören lassen aber da mich mein Mithelfer beim überarbeiten der 2. Episode sitzen gelassen hat bräuchte ich einen Gehilfen der mir bei der Story zu Seite steht ich hoffe es gibt freiwillige.

                  Kommentar


                  • #10
                    Oha, was gibt's denn zu tun? Nein, nein, hab leider nicht genügend Zeit zur Verfügung, aber ich habe in die Geschicht reingelesen, und glaube schon, dass man sie fortsetzen sollte.
                    Nur würde ich Dich bitten, die Formatierung umzugestalten - Stichwort "Absätze".
                    Starship BSB-Collection 2009 | Raumschiffentwürfe


                    Das Mondschaf spricht zu sich im Traum: "Ich bin des Weltalls dunkler Raum"

                    Kommentar


                    • #11
                      was muss den getan werden? häte eigentlich zeit ... wenn es um sowas wie korrekturlesen geht gerne ... kannst mir ja mal ne pn schriben um was es so geht ...
                      Aron - Das Rollenspiel Forum

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X