Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stargate Picion - Season 1

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stargate Picion - Season 1

    Stargate: Picion


    Serie: Stargate - Alternatives Universum
    Inhalt: Der Präsident ordnet an, dass ein neuer Planet für die Menschheit vorbereitet werden soll, falls mögliche Klimawandel oder -katastrophen die Erde zu sehr schädigt. Deswegen ruft Dr. Michael Archer, Leiter des Stargate-Centers in Los Angeles, fünf Spezialisten, die die Expedition durchführen sollen. Das Kommando fällt in die Hände von Lieutenant General Robert Campbell, neuer SG-1-Anführer wird der junge Major Dan Archer. Zusammen sollen sie den Erfolg bringen - doch es geht etwas schief. Das Stargate wird manipuliert und das 200-köpfige Team landet in einer neuen Galaxie...
    Länge: 16 Kapitel

    In den nächsten Tagen wird es dann losgehen!

    Das Team:

    Spoiler

    SG1-Team:

    Name: Dan Archer
    Alter: 29
    Rang: Major
    Position: Pilot der U.S. Air Force, Kommandant von SG-1
    Heimat: USA/Deutschland, Los Angeles

    Name: Christopher Lombardo
    Alter: 28
    Rang: Lieutenant
    Position: stellver. Kommandant von SG-1
    Heimat: USA, Miami

    Name: Dr. Jessica McGillion
    Alter: 26
    Rang: Zivilistin
    Position: Wissenschaftlerin
    Heimat USA/Kanada, San Francisco

    Name: Dr. Leonor Thurston
    Alter: 27
    Rang: Zivilist
    Position: Forscher
    Heimat: USA, New York

    Name: Reese Campbell
    Alter: 22
    Rang: Zivilistin
    Position: Chefärztin
    Heimat: USA, Los Angeles


    Die Crew:

    Spoiler

    Die Leitung:

    Spoiler

    Name: Robert Campbell
    Alter: 46
    Rang: Lieutenant General
    Position: Leiter der Unicon-Expedition
    Heimat: USA

    Name: Victor Patton
    Alter: 54
    Rang: Zivilist
    Position: Co-Leiter der Unicon-Expedition, Regierungsoberhaupt Picions
    Heimat: USA


    Wissenschaftliche Abteilung:

    Spoiler

    Name: Darren Cockrum
    Alter: ?
    Rang: Zivilist
    Position: Leitender Forscher
    Heimat: Kanada

    Name: Mark Lennon
    Alter: ?
    Rang: Zivilist
    Position: Wissenschaftsassistent
    Heimat: Schottland


    Ärztliche Abteilung:

    Spoiler

    Name: Biana Simmons
    Alter: 24
    Rang: Zivilistin
    Position: Assistentsärztin
    Heimat: USA

    SG-Teams:

    Spoiler

    Name: David Grey
    Alter: 24
    Rang: Sergeant/Lieutenant
    Position: Kommandeur von SG-4
    Heimat: USA

    Name: Gelwan Jothor
    Alter: 36
    Rang: Major
    Position: Kommandeur von SG-2
    Heimat: Picion

    Name: Rezta Zaha
    Alter: 27
    Rang: ehem. Lieutenant
    Position: ehem. Kommandeur von SG-1, Offizier der Kaprischen Armee
    Heimat: Picion


  • #2
    Kapitel 1 - Departure

    1.01: Departure
    Aufbruch

    Das Universum ist unendlich groß. Es beherbergt milliarden von Planeten, so vermutet man. Wie war doch diese seltsamen Vermutungen alle sind ...

    [Los Angeles, USA]
    Ein Mann fuhr in einem blauen Geländewagen durch die sonnigen Straßen von Los Angeles.
    Sein Name war Dan Archer und sein Beruf war US-Pilot. Dan hatte kurzes braunes, teils struppiges Haar. Ursprünglich kam Archer aus Deutschland in Europa. Er ist 29 Jahre alt und kam im Alter von 15 Jahren mit seiner Familie in die USA, weil sein Vater hier einen Job bekommen hatte: Er war Archäologe gewesen. Er starb angeblich bei einem Ausgrabungsunfall, doch Dan glaubte nicht daran. Sein Vater war zu vorsichtig gewesen. Seine Mutter war auch tot. Sie starb bei einem Autounfall. Dan hatte weder Frau noch Kinder, weswegen er auch nicht sehr rücksichtsvoll ist.
    Ein abenteuerlustiger und mutiger Pilot.
    Die Sonne prallte heiß auf die Stadt als Archer an einem Straßenteil ankam, welchen er noch nie gesehen hat.
    Er war hierhin eingeladen worden. Eine anonyme Person hatte ihm eine E-Mail geschickt und ihm so dieses Ziel genannt. Der Grund verschwieg man ihm, man sagte nur, es sei wichtig für den Rest seines Lebens.
    Dan fuhr aus reiner Neugierde hierher.
    Zwei Soldaten in Uniform bewachten ein großes Tor und rückten sofort auf das kommende Auto zu. Auf ihren Rücken waren Gewehre angelegt und in ihren Händen lagen schwarze, tödliche Pistolen.
    "Wer sind Sie und was wollen Sie hier?" fragte ein Soldat den Fahrer.
    Dan Archer hielt den Wagen an und stieg langsam mit erhobenen Händen aus.
    "Sehr viele Besucher werden nicht kommen wenn ihr alle Leute auf diese Weise begrüßt." sagte Dan vorsichtig.
    "Was sind wir heute wieder witzig." raunzte der zweite Soldat.
    "Name!" forderte der erste.
    "Meine Mama hat mir verboten mit fremden Männer zu reden, vor allem wenn sie mir Pistolen vor die Nase halten." antwortete Dan.
    Der zweite Soldat entsicherte seine Pistole.
    "Ist ja schon gut. Mein Name ist Dan Archer." sagte Dan.
    "Archer? Das soll sein Sohn sein?" fragte der eine Soldat den anderen überrascht.
    Dan wollte gerade eine Frage stellen als er von hinten mit einem harten Gegenstand niedergeschlagen wurde ...

    [USA, Skyline nach L.A.]
    Robert Campbell saß im engen Sitz eines Flugzeuges. Es war ein Privat-Flieger, weswegen in dem kleinen Raum nur 6 Sitze waren – alle besetzt. Robert kannte keinen von ihnen, weder die beiden Frauen noch die drei Männer. Er war 46 Jahre alt, sein braunes Haar wurde grau und auf seinem Gesicht breitete sich schon so manch eine Falte aus.
    Campbell starrte aus dem Fenster und sah draußen einen großen Wolkenturm. Wieso saß er in diesem Flugzeug? Er war nach Los Angeles gebeten worden. Der Grund wurde ihm nicht gesagt.
    Robert Campbell ist ein Schriftsteller und war früher beim Militär ein angesehner Mann. Er hatte den Rang eines Lieutenant General, bis er vor 10 Jahren austrat.
    Vor 10 Jahren war nämlich seine Frau, Theresa Campbell gestorben. Über diesen Verlust hat er lange getrauert, was ihm seine Arbeit zu schwer gemacht hat. Er zerstritt sich mit seinen Kindern, Jack und Reese Campbell. Mit Jack hatte er keinen Kontakt mehr. Soweit er wusste war sein Sohn nach Australien abgehauen. Reese lebte in Los Angeles, seinem Zielort.

    [Los Angeles, Geheime Regierungsanlage, Flughafen, USA]
    Das Flugzeug landete auf einer großen, grauen Strecke. Das Gebiet war riesig und von einem Metallzaun umringt. Nur ein einziges großes Gebäude, ebenfalls aus Stahl und Metall, stand im Zentrum des Gebietes.
    Robert Campbell trat nach draußen in die schwüle Luft. Er sah sich kurz im Gebiet um und setzte sich einen schwarzen Hut auf, nahm seinen Koffer und lief auf das Gebäude zu.
    Mehrere Militär-Wagen standen nahe des Gebäudes, aber kein einziger Mensch war zu sehen. Robert viel ein blauer Wagen auf, welcher nicht zu den anderen passte. Die fünf Personen aus dem Flugzeug folgten ihm.
    Der Eingang des großen Gebäudes bestand aus einem großen Tor und wurde von vier Soldaten bewacht.
    "Sind Sie Robert Campbell?" fragte ein Soldat den Schriftsteller.
    Robert nickte.
    "Was soll diese Anlage?" fragte er und sah sich nochmal um.
    Eine Frau mit langen, braunen Haaren und schwarzen Strähnen trat vor.
    "Mein Name ist Dr. Jessica McGillion. Ich wüsste gerne wieso ich so dringend hierher kommen musste. Morgen habe ich eine wichtige Konferenz die über meine Zukunft als Wissenschaftlerin in Astrophysik entscheiden könnte und ich weiß wirklich nicht wieso ich gekommen bin!" brüllte die Lady.
    Ein Soldat lachte.
    "Nach dem heutigen Tag wird ihnen ihre Karriere als Wissenschaftlerin vorerst egal sein. Was hier passiert werden Sie Ihr Leben lang nicht vergessen." erklärte er und ließ das Tor öffnen.
    Im Tor stand ein Mann. Er hatte zerzaustes braun/graues Haar, einen leichten Bart und eine kleine Brille auf den müden Augen. Hinter ihm war eine Treppe zu sehen, welche in die Tiefe führte und um eine Ecke bog, so dass man nicht sehen konnte was auf sie zukam.
    "Meine Damen und Herren, wollen Sie mir bitte folgen." sagte der Mann freundlich.
    Ein junger Mann mit glatt gekämmten, blonden Haaren trat vor.
    "Ich wüsste gerne Ihren Namen bevor ich in so ein seltsames Gebäude gehe!" forderte er.
    Der ältere Mann lächelte.
    "Gestatten, ich bin Michael Archer, bitte folgen Sie mir nun."

    [Geheime Regierungsanlage, Krankenstation]
    Dan Archer wurde auf einer Krankenstation wieder wach. Eine junge Frau wandte ihm den Rücken zu und beobachtete eine seltsame Platte in ihren Armen.
    Dan sah sich im Raum um. Die Apparate sahen alle hochtechnologisch aus.
    "Wo bin ich?" fragte Dan überrascht und setzte sich auf.
    Die Frau drehte sich um. Sie hatte kurzes, braunes Haar.
    "Guten Tag, Herr Archer." sagte sie freundlich.
    "Oh gott, nennen Sie mich Dan. Bei Herr Archer fühle ich mich wie ein seniler alter Greis im Altenheim."
    Die Frau lächelte amüsiert.
    "Ok, Dan, ich bin Reese, Reese Campbell." sagte die Frau.
    "Also Reese, wo bin ich hier?" fragte Dan und entdeckte ein Fenster.
    Er stand langsam auf und guckte aus dem hinaus. Dort sah er eine große Halle mit einem Podest – und einem riesigen Ring aus einer Art Metall. Tausende Kabel und andere Geräte standen in der Halle und einige Soldaten bewachten den Ring.
    "Wir sind hier im Stargate-Center." sagte Reese, die auf ihn zukam.
    "Im was?" fragte Dan und betrachtete alles ungläubig.
    "Dan Archer, willkommen im Stargate-Center." wiederholte Reese.

    [Geheime Regierungsanlage, Stargate-Center, Besprechungsraum]
    Michael Archer führte die 6 Personen durch mehrere Gänge und dann in einen größeren Raum.
    In der Mitte stand ein langer Tisch mit acht Stühlen. An den Wänden hingen einige Blätter, ein Bildschirm, Computer und andere Sachen. Eine Wand war aus Glas gab den Blick auf einen großen Ring frei.
    "Setzen Sie sich, meine Herren." bot Michael ihnen an.
    Alle setzten sich hin.
    Robert zögerte ein wenig und starrte auf den Ring. Wo war er hier?
    Michael betrachtete die verschiedenen Personen.
    Die dunkelhaarige Frau und der blonde Mann saßen zusammen mit Robert auf einer Tischseite.
    Zwei andere Männer, ein glatzköpfiger und ein dunkelhäutiger saßen mit einer älteren Frau auf der anderen Seite.
    "Also nochmal, mein Name ist Dr. Michael Archer, meines Zeichens bin ich Archäologe und Leiter des Stargate-Centers." erklärte der Mann ihnen.
    Jessica McGillion meldete sich.
    "Das Stargate-Center? Was soll das sein?" fragte sie enttäuscht.
    "Ich meine, es ist ein großer Ring aus Metall. Nichts aufregendes, oder?" fügte sie hinzu.
    Robert lehnte sich zurück und hörte bloß zu.
    "Das Stargate heißt, wie sie alle bestimmt wissen, Sternentor. Es ist das Tor zu anderen Welten, wenn man es aktiviert!" platzte es aus Michael heraus.
    Der Blonde stand auf.
    "Und was soll das heißen?" fragte er und knallte die Hände auf den Tisch.
    "Dr. Leonor Thurston, beruhigen Sie sich." sagte Archer.
    Thurston schreckte zurück.
    "Woher kennen Sie meinen Namen?" fragte er überrascht.
    "Ich weiß alles über sie drei, auch über Dr. McGillion und Herr Campbell." erklärte Archer.
    Jessica stand auch auf.
    "Was soll das alles? Und was ist mit den anderen drei?" fragte sie.
    Archer lächelte.
    "Diese drei Personen gehören zu mir, sie sollten euch drei während der Anreise beobachten." antwortete der seltsame Mann. Die drei Beobachter erhoben sich und verließen dann den Raum.

    Robert schloss kurz die Augen um darüber nachzudenken was hier gerade in den letzten 4 Minuten passiert war.
    Da knallte die Tür erneut auf und ein Mann der Michael Archer ähnlich sah kam mit einer jungen Frau herein – und diese kannte er!
    "Reese!" rief er und sprang auf um seine Tochter zu begrüßen. Die verdrehte lediglich die Augen.
    "Dad?" fragte sie überrascht.
    "Unser wahrscheinlich vorerst letzter Gast ist eingetreten, willkommen Dan Archer." sagte Michael zu dem Mann.
    Dieser schien wie gelähmt.
    "Das kann doch nicht wahr sein. Vater?" fragte Dan den Mann.
    Michael lachte laut.
    "Ja, ich hab dich auch vermisst, mein Sohn." sagte er.
    Jessica knallte die Hände auf den Tisch.
    "Es ist ja sehr schön das sich hier Familien wiedertreffen aber was soll ich hier?" fragte sie empört.
    "Ich stimme Dr. McGillion zu." sagte Thurston gelangweilt.
    Dan ließ sich geschockt in einen Stuhl sinken.
    "Das ist nicht wahr." sagte er immer noch überrascht.
    Michaels Blick wurde ernst.
    "Kommen wir zu den wirklich wichtigen Themen." sagte er und betrachtete das Stargate.
    "Robert Campbell, Sie werden mit sofortiger Wirkung in den Rang einen Lt. General zurückversetzt und arbeiten als Leiter des neusten Stargate-Projekts." verkündete Michael Archer.
    Roberts Blick wanderte von Reese zu Archer Junior und schließlich zu Archer Senior.
    "Ich soll was machen?" fragte er verblüfft.
    "Sie haben mich schon verstanden, Lt. General. Sie sind wegen ihrer früheren Taten bekannt und wurden deswegen vom Präsidenten der Vereinigten Staaten für diesen Job ausgewählt." antwortete Michael.
    "Das Stargate ist ein Gerät von einer fremden Zivilisation. 1994 entschlüsselte ein Mann den Code, um das Tor zu aktivieren. Angetrieben von einer außerirdischen Energie ermöglichte das Stargate uns, fremde Planeten durch ein stabiles Wurmloch zu erreichen. Die erste Reise erfolgte unter dem Kommando von Colonel Henry Johnson. Nach einer erfolgreichen, wenn auch problematischen Mission, wurden weitere Teams zusammengestellt und seitdem wird außerirdische Technologie gefunden, die der Erde zur Verteidigung dienen soll. Nun, zwölf Jahre nach der ersten Benutzung, hat der Präsident beschlossen, einen neuen Planeten für die Menschen zu finden, falls anstehende Klimawandel und -katastrophen treffen, oder falls uns einfach mal der Platz ausgeht. Dafür musste ich einen Leiter wählen und zufällig kam mir Ihre Akte in die Finger. Mein Entschluss stand also fest. Danach sollte ich ein SG-1-Team zusammenstellen, was unter General Campbell die wichtigste Wahl wahr." fügte er hinzu.
    Da kam plötzlich noch ein Mann zur Türe herein. Er hatte kurzes, struppiges, schwarzes Haar und einen leichten Bart.
    "Hab ich etwas verpasst?" fragte der neue Gast.
    "Ah, Lieutenant Lombardo. Er kommt also doch..." stellte Michael den Gast seufzend vor.
    "Ach was, nennt mich ruhig alle Christopher." sagte Lombardo fröhlich und ließ sich in einen Stuhl fallen. Er schwang die Beine auf den Tisch und betrachtete die anderen Gäste.
    Bei Dr. McGillion stieß er einen Pfiff aus.
    "Wow, Doc, du sagtest mir gar nicht das so wundervolle Frauen dabei sein werden." sagte er begeistert.
    Dafür fing er sich von Jessica McGillion auch prompt eine Klatsche ein.
    "Ich liebe solche Anmachen." sagte Christopher.
    Dafür bekam er sofort den nächsten Klatsch.
    "Dr. McGillion, lassen sie ihn leben, wir brauchen ihn noch – leider." sagte Michael.
    "He, hast du noch ein paar Freundlichkeiten? Ich wäre bestimmt nicht hier, wenn du mich nicht als wertvoll ansehen würdest!" meckerte Lombardo.
    Dan stand auf.
    "Vater, was soll das ganze?" fragte er wütend.
    "Jetzt nicht, Dan. Und Lombardo, halt einfach die Klappe! Ich sprach gerade vom SG-1-Team. Es gibt zwar noch weitere SG-Teams, aber SG-1 ist das wertvollste und darf daher nur von den Besten der Besten geleitet werden. Meine Wahl traf auf vier Personen: Dr. Leonor Thurston und Dr. Jessica McGillion sind Wissenschaftler und ziemlich begabt. Leonor hat zusätzlich Erfahrung mit Feuerwaffen, da er auch kurz beim Militär war. Sie beide bilden das halbe Team." verkündete Michael.
    "Was?" fragte Jessica.
    "Wir sollen zusammen mit Campbell zu einem fremden Planeten reisen?" fragte Leonor geschockt.
    Michael nickte.
    "Dann wäre da noch der erst kürzlich angekommene Lieutenant Lombardo. Er ist zwar ein schlampiger Typ, aber trotzdem perfekt für das SG-1-Team." sagte er.
    "Ja danke, ich fühle mich geehrt." sagte Christopher und legte seinen Kopf auf seine Fäuste.
    "Zuletzt braucht das SG-1 noch einen Anführer und dafür kam der US-Pilot Dan Archer in Frage. Und das nicht nur weil er mein Sohn ist, das soll keiner glauben."
    Dan sprang auf.
    "Das ist nicht dein ernst, Vater! Du wurdest vor 7 Jahren als Tod erklärt, tauchst hier plötzlich auf und sagst mir ich soll als Anführer irgendeines Teams auf Alienjagd gehen!" rief Dan zornig.
    Michael lächelte.
    "Ihr seit die qualifiziertesten Menschen für den Job die ich finden konnte. Ihr seit von 200 Leuten, die mit euch reisen werden, die fünf wichtigsten. Ihr könnt die Wahl treffen ob ihr mitmacht oder nicht." erklärte er ernsthaft.
    Christopher meldete sich sofort.
    "Also ich mach mit." sagte er.
    Die anderen schwiegen zuerst.
    "Na gut, sowas erlebt man nicht alle Tage. Ich bin dabei." sagte Leonor und zuckte mit seinen Schultern.
    Dr. McGillion stand auf.
    "Meinen Termin morgen werd ich dann wohl verpassen, aber selbst wenn ich mit diesem Stümper arbeiten muss, ich werd mitkommen." antwortete sie.
    Die Gruppe betrachtete abwechselnd Robert und Dan. Robert sprach als erstes:
    "Ich war vor 10 Jahren zum letzten mal wirklich glücklich. Ich hatte einen guten Job und eine glückliche Familie. Als Theresa starb warf ich mein Leben praktisch völlig weg. Nun bekomme ich die Chance wieder etwas aus meinem Leben zu machen. Was ich dazu sage? Für mich kommt nichts anderes in Frage als zuzusagen!"
    Michael gab der kleinen Rede einen Beifall. Dan Archer lief zum Fenster und schaute auf das Stargate.
    "Vater, glaubst du wirklich ich könnte bei so einem Abenteuer nein sagen?" fragte er lächelnd. Michael pfiff durch die Zähne.
    "Dann ist ja alles geregelt, morgen früh geht es los." rief er.
    Reese Campbell meldete sich plötzlich.
    "Was ist mit mir?" fragte sie. Robert schüttelte den Kopf.
    "Das könnte ziemlich gefährlich werden. Ich lasse das nicht zu." sagte er.
    Dan stellte sich plötzlich dazwischen.
    "Als Anführer von SG-1 nehme ich Reese als Ärztin und fünftes Teammitglied auf." erklärte er.
    Robert schaute Dan in die Augen. Er seufzte.
    "Na gut, Major, deinem Wunsch wird statt gegeben." sagte er lächelnd.
    "Danke Dan." sagte Reese und umarmte ihn.
    "He, wieso bekommt der direkt eine Umarmung?" fragte Christopher eifersüchtig. Die Gruppe und er selber fingen an zu lachen.
    "Ok, Major Dan Archer, du und dein Team ruhen sich aus. Wegtreten."
    Dan nickte. Er und sein neues Team verließen den Raum.
    "Sie auch, Lt. General Campbell." meinte Michael.
    Robert lächelte und verließ letztlich auch den Raum.

    [Stargate-Center, Schlafquartier Major Archer]
    Dan saß in seinem Ein-Tages-Zimmer am Schreibtisch und sah die Akten von McGillion, Thurston und Lombardo an. Die drei waren ausgezeichnete Leute: Jessica McGillion war vor 26 Jahren in San Francisco geboren worden. Sie studierte Mathematische-, Astro- und Quantenphysik und wurde eine angesehene Wissenschaftlerin auf diesen Gebieten. Jessica hatte erst kürzlich geheiratet, im Fühling 2006, war jedoch kinderlos;
    Leonor Thurston, 27 Jahre, geboren in New York arbeitete im Alter von 15-17 bei der "New York Times", bis er schießlich zur US-Army ging. Dort blieb er nicht lange und wurde später Doktor in Elektrotechnik. Leonor hatte eine Verlobte in N.Y. zurückgelassen;
    Christopher Lombardo war 28 Jahre alt und stammte aus Miami. Schon in seiner Schulzeit war er schlampig, hatte tortzdem ein Abitur mit 1,4. Er ging ebenfalls zur US-Army, doch wegen seinem Verhalten stieg er bisher bloß zum Lieutenant auf. Christopher konnte jedoch mit Schusswaffen umgeben, stand in den Akten. Er hatte jedoch keine Familie.

    Es klopfte an der Tür. "Herein." sagte Dan und sah, wie sein Vater das Zimmer betrat.
    "Und?" fragte Dan.
    "Und was?" fragte Michael zurück.
    "Was hast du mir großartiges zu sagen?" Dans Stimme senkte sich wütend.
    "Ich wurde vor 7 Jahren vom Stargate-Projekt entdeckt. Um meine Familie zu schützen musste ich mich für tot erklären lassen. Als deine Mutter starb, war ich nicht dabei und das brach mir das Herz." erklärte Michael seinem Sohn.
    "Ach, dir brach es das Herz? Und was war mit mir?" brüllte Dan zornig.
    "Dan..." versuchte Michael.
    "Spar dir deine Sprüche! Morgen breche ich mit den anderen auf und bin dich wieder los. Lass uns so tun als hätten wir uns nicht gesehen." sagte Dan.
    Michael wollte etwas sagen, beließ es dann aber beim Schweigen und ging aus dem Zimmer raus.
    Irgendwann schlief Dan auch ein...

    [Stargate-Center, Lagerraum, Crash-Kurs]
    Am nächsten morgen wurde Dan um 0600 geweckt. Robert Campbell wartete in einem großen Lagerraum.
    Er trug eine schwarze Weste mit mehreren Taschen für allerlei Zeugs. Dazu einen grauen Anzug und eine Mütze. Dan und Leonor waren die ersten die zu Robert stießen.
    "Wir werden einen Crash-Kurs in Waffenumgang machen." sagte Robert und warf den beiden jeweils eine Pistole zu.
    "Was ist mit Ohrschützer?" fragte Leonor.
    "Im aktiven Einsatz werdet ihr in Zukunft auch keine Ohrschützer haben, also gewöhnt euch schon mal an die Laustärke." antwortete Robert.
    Jessica kam in den Raum und starrte die drei Männer an.
    "Das kann ja was werden." murmelte sie und bekam auch eine Pistole.
    Mit einem Knopfdruck auf einem kleinen Gerät erschienen an der Wand drei Ziel-Hologramme.
    "Drei Schuss – ich will mindestens einen Treffer sehen." erklärte der General.
    "Das sind mindestens 15 meter Entfernung!" sagte Leonor.
    "Dr. Thurston, jammern Sie nicht zuviel, glauben Sie die Gegner lassen sie bis auf 2 meter an sie herankommen? Zu dem Zeitpunkt wären Sie schon tot!" brüllte Robert.
    Die drei begannen mit den Schussübungen. Dan traf zweimal, Leonor einmal und Jessica auch einmal.
    "Ok, für den ersten Versuch gar nicht so schlecht." meinte General Campbell.
    Die Tür wurde geöffnet und Christopher kam herein.
    "Zu spät Lieutenant." sagte Robert.
    Christopher zog eine Pistole aus dem Gürtel, warf sie in die linke Hand, schwang sie über den Rücken, schaute nach rechts und drückte dreimal nacheinander ab – und traf dreimal das Herz des Hologramms.
    "Ich kann schießen, da kann ich auch mal ein bisschen länger schlafen." meinte er. Robert lächelte leicht.

    Sie trainierten noch eine halbe Stunde. Dann sollten sie ihre Sachen zusammenpacken und sich im Besprechungsraum zusammenfinden. Dr. Michael Archer wartete auf sie, um ihnen nochmal etwas wichtiges mitzuteilen.
    Die anderen kamen nacheinander hinzu, Christopher kam jedoch mal wieder als letzter.
    In der Halle vom Stargate konnte man hunderte Menschen sehen, alle in den grau/blauen Uniformen welche auch Robert trug.
    "Ihr werdet jetzt gleich aufbrechen." sagte Michael nachdenklich.
    "Was ist los?" fragte Robert.
    "Jemand meldete eine Person die heute morgen am Stargate war, aber keiner unserer besten Sensoren konnte etwas verdächtiges finden." erzählte Michael.
    "Also was soll's? Dann lasst uns gehn." meinte Christopher ungeduldig.
    Michael nickte.
    "Geht in die Halle." sagte er.

    [Stargate-Center, Stargatehalle, Abreise]
    Die fünf gingen in die Stargate-Halle, wo sie auch Reese trafen. In der Halle roch es nach Metall und das Stargate ruhte vor sich hin. Der Kommandoraum war inzwischen voll mit Forschern. Michael sprach durch einen Lautsprecher:
    "Ok, wählt die Gate-Adresse an." Ein Offizier im Kommandoraum drückte langsam verschiedene Tasten an einem Computer.
    Dan betrachtete das Gate aufgeregt. Das Stargate bestand aus zwei Ringen, von denen sich der Innere begann zu drehen.
    Auf besagtem Ring waren – laut den Informationen die Dan in einem Tag sammeln konnte – 36 verschiedene Symbole. An dem äußeren Ring waren neun dunkelrote, dreieckige Lampen angebracht, welche leuchteten, wenn ein Symbol einrastete. Diese Lampen wurden Chevrons genannt.
    "Achtung." sagte Michael.
    Das neunte Chevron wurde aktiviert und das Stargate erwachte zum Leben.
    Ein Licht erstrahlte und eine Fontäne schoss kurz aus dem Ring und zog sich dann wieder zurück. Im Stargate schimmerte nun eine wasserähnliche Substanz in einem blau/weißen Licht.
    "Viel Glück bei eurer Reise." sagte Michael als abschließende Worte.
    Das neue SG-1 und General Campbell stellten sich vor das Tor und drehten sich noch einmal um.
    "Auf ein baldiges Wiedersehen." sagte Dan Archer und trat als erstes in die wabernde Substanz.

    Es kam Dan wie ein Flug vor. Er schoss durch eine leuchtende Röhre und konnte das schwarze All außerhalb sehen. Auf einmal glühte die Röhre auf und alles wurde strahlend grell und heiß.

    [Unbekannter Planet, Stargate-Team]
    Dan flog auf der anderen Seite des Gates wieder heraus. Er landete unsanft auf dem Boden. Zuerst betrachtete er seine Umgebung. Smaragdgrüne Chevrons leuchteten am Stargate.
    Hinter ihm schossen die anderen Mitglieder von SG-1 heraus. Dan schaute sich um. Sie standen auf einer Lichtung mitten im Wald. Die Sonne ging unter und die Bäume warfen Schatten.
    "Wo sind wir?" fragte Leonor.

    Nacheinander kamen alle Soldaten durch das Stargate.
    Jessica hockte sich auf den Boden und fühlte den Rasen.
    "Er ist nass. Das Klima wird ähnlich wie auf der Erde sein." meinte sie.
    Der letzte Soldat flog durch das Gate. Die blaue Substanz löste sich auf und das Stargate verstummte wieder.
    "Wie gehen wir vor, General?" fragte Major Archer den General. Dieser schaute sich nun auch die Umgebung an.
    "Archer und Lombardo. Ihr geht mal ein wenig in den Wald hinein. Wir werden hier warten und schauen ob etwas passiert." erklärte Robert.
    Christopher und Dan nickten und gingen mit erhobenen Waffen – Maschinenpistolen mit der Seriennummer P-90 – geradeaus in den Wald.

    [Unbekannter Planet, Erkundung im Wald]
    Die Sonne ging schnell unter und die Temperatur sank.
    Anscheinend war es Herbst, zumal der Boden voller Laub war und die Bäume fast kahl waren. Die beiden schalteten die Lichter an ihren Waffen an.
    "Siehst du etwas?" fragte Dan.
    "Laub." antwortete Christopher.
    Dan verkniff sich ein Lachen.
    "Sonst noch was?"
    "Ja, Bäume."
    Plötzlich hörten die beiden einen Knacks. Sie stellten sich blitzartig Rücken an Rücken und betrachteten langsam den Wald. Sie waren ziemlich tief eingedrungen, die anderen waren nicht mehr zu sehen.
    "Was war das?" fragte Dan.
    Im selben Moment schoss ein leuchtender Ball durch die Luft und traf ihn. Sein Körper leuchtete kurz bläulich und dann brach er zusammen. Christopher sprang herum und wurde zeitgleich im Rücken von einem weiteren Leuchtball getroffen ...

    [Unbekannter Planet, Standort der Stargates, Stargate-Team]
    Robert lief unkonzentriert vor dem Stargate auf und ab.
    Jessica und Leonor arbeiteten an einer Schalttafel, welche nahe am Stargate stand.
    General Campbell und viele andere Soldaten hatten inzwischen versucht einen Kontakt zur Erde aufzubauen, wofür man extra Funkgeräte mitnahm. Doch keines funktionierte, die Erde war nicht erreichbar.
    Die Schalttafel war aus einem unidentifizierbarem Metall, stellte Leonor als erstes fest. Sie hatte 45 verschiedene Tasten, welche alle unterschiedliche Symbole zeigten – mehr als auf der Erde.
    "Das ist die Schalttafel für das Stargate um andere Planeten anzuwählen." erklärte Leonor knapp den Unwissenden.
    "Wartet, Dr. Archer gab mir eine Aufzeichnung mit den Anwahlsymbolen der Erde." sagte Robert, als er Leonor hörte.
    Robert legte seinen Rucksack ab und kramte eine CD heraus. Er drückte auf einen Knopf und warf die CD ins Gras. Ein blaues Hologramm erleuchtete die Nacht.
    Es zeigte Dr. Archer.
    "Dies ist ein Hologramm für die Menschen auf dem Planeten, welchen wir Catarne nennen. Um zur Erde zurückzukehren müssen Sie nur folgene Zeichen im Stargate-Wähler anwählen."
    Die Stimme verstummte und Michael Archer verschwand.
    "Was es auf der Erde schon für Technologie gab! Von solch realistischen Hologrammen hab ich in meiner Studienzeit immer geträumt." meinte Jessica.
    Dann leuchteten acht Zeichen in der Luft auf.
    Leonor schaute abwechselnd die Tafel und das Hologramm der Symbole an.
    "General Campbell, es gibt da ein Problem." stotterte er langsam.
    Robert schaute ihn verwirrt an.
    "Diese acht Zeichen sind auf der Tafel nicht angebildet." antwortete Jessica, die auch einen Blick auf das Gerät geworfen hatte.
    Robert starrte das Hologramm schockiert an. Dann nahm er sein Funkgerät.
    "Lieutenant Lombardo! Major Archer!" brüllte er hinein.
    Heraus kam nur ein Rauschen. Reese starrte das Funkgerät an und wurde bleich.
    "Was ist hier los?" fragte sie. Jessica sank auf den Boden.
    "Wo sind wir hier gelandet?" rief sie enttäuscht.

    Roberts Gehirn raste.
    Wo waren seine beiden Männer?
    Wo zur Hölle waren sie überhaupt?
    Er betrachtete den Wald und musste entsetzt feststellen, das überall blaue Lichter aufblitzten.
    "Achtung, da ist etwas im Wald!" schrie er und zog seine Schnellfeuerwaffen.
    Wie auf Kommando schossen blaue Kugeln aus dem Wald auf das SG-Team zu. Die Getroffenen brachen zusammen. Sie schienen aber noch am Leben zu sein.
    Leonor dachte über die Schalttafel nach, als der General sie warnte. Im nächsten Moment explodierte der Wald um sie herum vor lauter Schüssen und blauen Kugeln.
    Jessica und Reese standen hinter ihm und feuerten auf den Wald. Dann hörte er einen Schrei und Jessica brach zusammen. Leonor drehte sich zu ihr um und wurde durch diese kleine Unaufmerksamkeit ebenfalls getroffenen.
    Robert sah, wie Leonor und Jessica zusammenbrachen und damit stand seine Tochter nun ohne Deckung war.
    Er musste sie beschützten!
    Da schoss plötzlich eine blaue Kugel direkt auf ihn zu. Robert sprang mit einem gewaltigen Satz zur Seite – doch es reichte nicht.
    Sein linkes Bein wurde getroffen und durch eine unglaubliche Wucht nach hinten gerissen. Robert verlor seine Waffe und landete unsanft auf dem Boden. Sein Kopf schlug auf dem harten Boden auf.
    Das letzte was er sah, war, wie Reese von einer blauen Kugel getroffen wurde. Danach wurder er ohnmächtig ...

    Fortsetzung folgt...

    Kommentar


    • #3
      Hi,

      Ich finde deine Geschichte schon ganz gut. Vielleicht könntest du an manchen Stellen noch etwas ausbauen. Es wirkt teilweise so, als würde man durch die Gesichte hindurch gejagt. Besonders an den Stellen, wo fast nur wörtlich Rede ist. Mir ist auch aufgefallen, dass du manchmal in den Zeiten springst, vor allem im ersten Abschnitt.
      Aber abgesehen von diesen Mini-Fehlerchen schon echt gut!

      Kommentar


      • #4
        ...Mmmh...
        Also erstens würde ich dir empfehlen, den "Mary-Sue Litmus Test" zu machen. Den findest du schon, wenn das googlest.
        Dann schließe ich mich meinen Vorredner an. Alles sehr schnell runtergerissen. Jetzt weiss ich auch, dass man sehr schnell dabei ist in den Telegrammstil zu fallen. Das ist auch eins meiner Probleme.
        Dazu lege ich dir "www.fanfictionland.de" ans Herz. Die haben zwar nichts so die Auswahl an Stories, dafür aber viel Zeug dazu, wie man sein eigenes Schreiben verbessert.

        Ach ja und noch eins: Wenn du weiterschreibst, dann vermeide Duschen und Kaffee trinken. Ich kenne viele Stories, in denen nur geduscht und Kaffee getrunken wird. Das interessiert keinen. Glaubst mir!
        Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
        Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

        Kommentar

        Lädt...
        X