Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schützenhilfe unter Autoren - Was kann man mit Artefakten (Star Trek) alles anfangen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schützenhilfe unter Autoren - Was kann man mit Artefakten (Star Trek) alles anfangen?

    Hallo Leute!

    Ich bräuchte mal ein wenig kreativen Input von Autorenkollegen. Und zwar gehts um meine gecancelte Fanfic "Star Trek - The Fall" die mittlerweile unter dem Arbeitstitel "Charybdis" neu geschrieben wird.

    Meine Frage ist ganz einfach und knapp:

    Was könnte man aus der Grundidee mächtiger außerirdischer Artefakte noch alles rausholen?

    Die offensichtlichen Möglichkeiten (Waffen und Portale) bin ich schon durchgegangen, aber das war mir alles etwas zu konventionell. Das gabs schon zu oft. Fällt euch da irgendwas anderes ein, was ihr interessant fändet?

    Danke im Voraus.

    PS: Ich will hier keinen Ideenklau veranstalten, wer sich bereiterklärt hier zu helfen wird würdigen erwähnt. Mit Prozenten kann ich leider nicht dienen, da die Fanfic nonkommerziell bleiben soll.

  • #2
    Ich schreibe zwar keine Fanfics, kann aber evtl. trotzdem was beitragen:

    Wie wäre es mit einer Echtzeitkarte der Galaxis, bei der man bis zur Ebene einzelner Schiffe hereinzoomen kann, egal wo sie sich befinden. Im Endeffekt hätte man dann eine gottähnliche Sicht auf die Galaxis.

    Kommentar


    • #3
      Ich bin zwar kein Autorenkollege, aber: Veränderung der Realität.
      Sie ermöglichen es, die Realität bzw. die Geschichte unter gewissen Bedingungen zu verändern bzw. ermöglichen in einem begrenzten räumlichen Rahmen eine alternative Realität zu kreieren. Interessant könnte dabei dann halt die räumliche Begrenzung sein.
      So könnte z.B. ein romulanischer Botschafter so ein Kästchen mit auf die Erde nehmen, um die Erde selbst in eine romulanische Besatzungszone voller romulanischer Besatzungstruppen zu verwandeln, während die orbitale Erdstation ganz normal weiterhin Föderation bleibt. Ein Austausch bzw. Wechsel zwischen den einzelnen Zonen könnte nicht ohne weiteres möglich sein, Föderationstruppen, die die Erde "retten" sollen, verschwinden oder werden "angepasst" also verändert. Und das müssen die heldenhaften Sternenflottenoffiziere dann lösen, wobei sie Schiffe benutzen, die nur ZWEI Warpgondeln haben (nur uncoole Sternenflottenschiffe brauchen mehr als zwei Gondeln).
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Wie wärs mit einem Artefakt das Planetensysteme verschieben kann?
        z.B. könnte man kurzerhand die Erde bei einer drohenden Borg-Invasion in einen entlegenen Teil der Galaxis "verstecken".
        Oder eine Artefakt was ein ganzes Planetensystem tarnen kann.
        Mein Profil bei Memory Alpha
        Treknology-Wiki

        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

        Kommentar


        • #5
          Wie wäre es mit einem Kommunikationssystem, mit dem man in Echtzeit durch die ganze Galaxis kommunizieren kann, oder einem Datenspeicher auf dem das technologische Wissen eines ausgestorben technisch weit überlegenen Volkes gespeichert ist.
          Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
            Hallo Leute!

            Ich bräuchte mal ein wenig kreativen Input von Autorenkollegen. Und zwar gehts um meine gecancelte Fanfic "Star Trek - The Fall" die mittlerweile unter dem Arbeitstitel "Charybdis" neu geschrieben wird.

            Meine Frage ist ganz einfach und knapp:

            Was könnte man aus der Grundidee mächtiger außerirdischer Artefakte noch alles rausholen?

            Die offensichtlichen Möglichkeiten (Waffen und Portale) bin ich schon durchgegangen, aber das war mir alles etwas zu konventionell. Das gabs schon zu oft. Fällt euch da irgendwas anderes ein, was ihr interessant fändet?

            Danke im Voraus.

            PS: Ich will hier keinen Ideenklau veranstalten, wer sich bereiterklärt hier zu helfen wird würdigen erwähnt. Mit Prozenten kann ich leider nicht dienen, da die Fanfic nonkommerziell bleiben soll.
            Artefakte unbekannter/außerirdischer Herkunft sind eigentlich immer der "Kniff", wenn man etwas "drehen" will, zu dem man sonst keine Erklärung präsentieren kann (zB Endars Vorschlag mit der Veränderung der Realität ) - veralbert/verfestigt in dem unsterblichen Satz ".... ist ein sehr rätselhaftes und mächtiges Gerät, dessen Rätselhaftigkeit nur durch seine Macht übertroffen wird."

            Du brauchst also deine Kreativität beim Einsatz von Artefakten an keiner Stelle einschränken, wenn du alles mit der Funktionalität des Artefakts erklären kannst. Auf "normalerer" Ebene kann das Artefakt aber auch völlig funktionslos sein, dafür aber unbekannten Krankheitserreger transportiert haben.
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


            • #7
              Das Artefakt könnte auch eine Art "Anker" sein - in dem sich zum Beispiel ein körperloses Bewußtsein manifestieren kann. Oder ein "höherdimensionales Leuchtfeuer", welches der Navigation von Raumschiffen dient.

              Es könnte natürlich auch ein absolut funktionsloses Stück Material sein, daß lediglich den Eindruck erweckt, ein Artefakt zu sein ...
              Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
              (Dr. Samuel Johnson)

              Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

              Kommentar


              • #8
                Hi Draco!

                Also es freut mich riesig, zu hören, daß du weiterhin an deinem Projekt arbeitest. Ich werde versuchen dich wo ich kann zu unterstützen. Im Moment hab ich noch keine Idee, aber die Ideen meiner Vorredner klingen allesamt klasse. Ich werd den Thread weiter im Auge behalten und dürber nachdenken. Wenn mir was einfällt, sag ich bescheid.

                @ Endar
                wobei sie Schiffe benutzen, die nur ZWEI Warpgondeln haben (nur uncoole Sternenflottenschiffe brauchen mehr als zwei Gondeln).
                Hey, die Escort-A (mein Schiff) hat drei Gondeln und die ist extrem cool

                Gruß
                J.J.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar Beitrag anzeigen
                  Ich bin zwar kein Autorenkollege, aber: Veränderung der Realität.
                  Sie ermöglichen es, die Realität bzw. die Geschichte unter gewissen Bedingungen zu verändern bzw. ermöglichen in einem begrenzten räumlichen Rahmen eine alternative Realität zu kreieren. Interessant könnte dabei dann halt die räumliche Begrenzung sein.
                  So könnte z.B. ein romulanischer Botschafter so ein Kästchen mit auf die Erde nehmen, um die Erde selbst in eine romulanische Besatzungszone voller romulanischer Besatzungstruppen zu verwandeln, während die orbitale Erdstation ganz normal weiterhin Föderation bleibt. Ein Austausch bzw. Wechsel zwischen den einzelnen Zonen könnte nicht ohne weiteres möglich sein, Föderationstruppen, die die Erde "retten" sollen, verschwinden oder werden "angepasst" also verändert. Und das müssen die heldenhaften Sternenflottenoffiziere dann lösen, wobei sie Schiffe benutzen, die nur ZWEI Warpgondeln haben (nur uncoole Sternenflottenschiffe brauchen mehr als zwei Gondeln).
                  Eigentlich ne interessante Idee, das liegt mir aber etwas zu nahe am "Guardian of Forever" und ansonsten dem bekannten Prinzip nach dem auch First Contact funktioniert hat: "Feind verändert Vergangenheit, Helden müssen die Änderung rückgängig machen"

                  Und was die Gondeln angeht: Nix gegen Schiffe mit drei oder mehr Gondeln! Die "neue" USS Excelsior aus Hidden Frontier (Galaxy-"Dreadnought"-Typ) IST cool!

                  Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                  Artefakte unbekannter/außerirdischer Herkunft sind eigentlich immer der "Kniff", wenn man etwas "drehen" will, zu dem man sonst keine Erklärung präsentieren kann (zB Endars Vorschlag mit der Veränderung der Realität ) - veralbert/verfestigt in dem unsterblichen Satz ".... ist ein sehr rätselhaftes und mächtiges Gerät, dessen Rätselhaftigkeit nur durch seine Macht übertroffen wird."

                  Du brauchst also deine Kreativität beim Einsatz von Artefakten an keiner Stelle einschränken, wenn du alles mit der Funktionalität des Artefakts erklären kannst. Auf "normalerer" Ebene kann das Artefakt aber auch völlig funktionslos sein, dafür aber unbekannten Krankheitserreger transportiert haben.
                  Naja, ich wollte die Artefakt-Thematik nicht unbedingt zum Ausfüllen eines Plotholes benutzen, wie den genannten "Guardian of Forever", sondern eher als Ziel einer Art von Schatzjagd, also eher so wie den "Tox Uthat", dem Picard mal nachgejagd ist.

                  Zitat von ADM. J. Belar Beitrag anzeigen
                  Hi Draco!

                  Also es freut mich riesig, zu hören, daß du weiterhin an deinem Projekt arbeitest. Ich werde versuchen dich wo ich kann zu unterstützen. Im Moment hab ich noch keine Idee, aber die Ideen meiner Vorredner klingen allesamt klasse. Ich werd den Thread weiter im Auge behalten und dürber nachdenken. Wenn mir was einfällt, sag ich bescheid.
                  Danke für das Angebot!

                  Zum Thema selbst: McWires Idee der systemweiten Tarnung finde ich sehr gut und die werde ich wohl verwenden, allerdings etwas abgewandelt und mit meinen eigenen Ideen gekreuzt. Ich hab da etwas im Kopf, was einige Fragen bezüglich des Werdegangs der Borg aufgreift, die ich mir persönlich immer gestellt habe. Aber keine Sorge, ich habe nicht vor, die Fehler von VOY zu wiederholen, mehr als ein paar Referenzen zu den Borg werde ich nicht einbauen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mehr als zwei Warpgondeln hat immer etwas von dem etwas fanboyhaften "größer, schneller, weiter" peng peng peng. Warum nicht eine Enterprise mit 24 Warpgondeln? Ich entwerfe euch gerne eine.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar Beitrag anzeigen
                      Mehr als zwei Warpgondeln hat immer etwas von dem etwas fanboyhaften "größer, schneller, weiter" peng peng peng. Warum nicht eine Enterprise mit 24 Warpgondeln? Ich entwerfe euch gerne eine.
                      Wenn du die Vorteile von 24 Gondeln gegenüber 2 überzeugend erklärst, warum nicht?

                      Ich hab den Vorteil mehrerer Gondelpaare immer darin gesehen, dass man damit stärkere Warpfelder aufbauen kann als mit "nur" einem Paar. Vielleicht verstärken die Felder der beiden Paare sich gegenseitig, vielleicht werden zwei Felder zeitverschoben generiert so dass man eine höhere "Zündfrequenz" der Spulen simuliert. Keine Ahnung.

                      Ich bin auch weg von drei- und vier-Gondel-Entwürfen, aber nur aus dem Grund dass ich sie nicht überzeugend in Designs eingebaut kriege.

                      Kommentar


                      • #12
                        Man könnte noch anführen, daß es auch im Canon und nicht nur als Fanboyschiff Schiffe mit mehreren Gondeln gibt. Wie zum Beispiel die Constellationklasse, die Cheyenne, die Ent-D - X, die Prometheus etc. Ich denke auch, daß diese zusätzlichen Gondeln das Warpfeld stärker machen, das schiff zwar nicht schneller wird, aber die Maximalgeschwindigkeit länger gehalten werden kann. Also mein schiff ist ein Fanboyschiff, mit einer dritten Gondel und einer beeindruckenden Bewaffnung. Ich habe aber darauf geachtet, es nicht zu übertreiben und dem Schiff auch Schwachstellen verpasst.

                        Gruß
                        J.J.

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Riker-Enterprise mit den drei Warpgondeln ist doch nur ein Geschenk an die Fans gewesen. Ebenso die Prometheus, wobei ich bei dieser davon ausgehe, dass die Prometheus nur zwei benutzt und die anderen erst in einem Abtrennungsfall benutzt werden. Ganz abgesehen davon ist das noch lange kein Grund, dass die selbstentworfenen Schiffe auch unbedingt mehr als zwei haben müssen. Aber in den Stories muss es wohl eben immer ein ganz besonders protziges Schiff sein.

                          Was das Folgende anbetrifft: Ich möchte euch natürlich nicht euren Spaß nehmen, das ist also alles mit einem Augenzwinkern versehen.

                          Zitat von J.Belar
                          lso mein schiff ist ein Fanboyschiff, mit einer dritten Gondel und einer beeindruckenden Bewaffnung.
                          Das wundert mich jetzt nicht wirklich. Die Warpgondeln sind natürlich für das Peng Peng nicht so geeignet.

                          Zitat von Draco
                          Wenn du die Vorteile von 24 Gondeln gegenüber 2 überzeugend erklärst, warum nicht?
                          Gar kein Problem. Wenn 22 Gondeln ausfallen, hat man immer noch zwei in Reserve.

                          Ich bin auch weg von drei- und vier-Gondel-Entwürfen, aber nur aus dem Grund dass ich sie nicht überzeugend in Designs eingebaut kriege.
                          Nun, ich finde auch, dass es mit der 12. Warpgondel langsam etwas vollgepackt aussieht.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            @ endar

                            Ganz abgesehen davon ist das noch lange kein Grund, dass die selbstentworfenen Schiffe auch unbedingt mehr als zwei haben müssen.
                            Müssen sie nicht. Ich habe nur ein proziges Schiff. Die anderen Schiffe in meinen anderen Serien sind ganz normale (da hätten wir zwei Excelsiors, einen Frachter, eine Defiant) nur meine Escort-A ist halt was etwas prolligeres.

                            Ich würde dir ja gerne das Schiff zeigen, aber ich will Dracos Thread nicht zuspammen.

                            Außerdem, so lange man die Sache für den Leser plausibel erklärt und es nicht zu übertrieben ist, haben Weiterentwicklungen oder völlig neue Systeme in FF Geschichten durchaus ihre Legitimation. Aber wenn ein klassischer Fanboy sein Schiff 12km lang macht und es mit einem Todessternlaser ausrüstet, nur damit sein Schiff gaaaaanz langweilig durch die feindlichen Reihen pflügt und nie aufgehalten werden kann, dann ist das in meinen Augen eine Schwache Leistung und die Geschichte nicht lesenswert.

                            Das wundert mich jetzt nicht wirklich. Die Warpgondeln sind natürlich für das Peng Peng nicht so geeignet.
                            wie gesagt, es hat auch Schwächen und die Bewaffnung ist am Beispiel einer Sovereign angelehnt. Mal abgesehen vom NX-D.

                            Gar kein Problem. Wenn 22 Gondeln ausfallen, hat man immer noch zwei in Reserve.
                            Hehe. saukomisch.

                            Gruß
                            J.J.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ADM. J. Belar Beitrag anzeigen
                              @ endar

                              Ich würde dir ja gerne das Schiff zeigen, aber ich will Dracos Thread nicht zuspammen.
                              Ich bin schon in den "Entwerf ihr..." Thread umgezogen. Ich habe mir den Schiff allerdings auch shcon angeguckt, du kannst mir da in dem anderem Thread gerne ein paar Links posten.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X