Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Idee gesucht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Idee gesucht

    Hallo alle zusammen!

    Ich plane momentan einen neuen Science-Fiction Roman zu schreiben und dafür benötige ich ein paar kleine Hilfestellungen.

    In der Geschichte soll Europa durch eine Katastrophe heimgesucht werden, wodurch der gesamte Kontinent für ca. 20 Jahre komplett verwüstet sein soll. Die europäische Gemeinschaft ist durch die Katastrophe gezwungen ihre Länder neu aufzubauen und entwickelt dabei eine neue Energie-Technologie, die für andere Länder ebenfalls interessant sind, weswegen es zum globalen Konflikt kommt.

    Die komplette Rahmenhandlung besteht schon, aber wie ihr sehen könnt, fehlen mir da nun ein essentielles Detail:
    - Welche Technologie ist in der Lage, einen ganzen Kontinent zu verwüsten
    Außerdem wäre die Frage, welche neue Technologie in Europa neu entwickelt wurde, auf die die anderen Nationen so scharf sind.

    Das soll natürlich nicht ganz fiktiv sein und auf realistischen Ansätzen basieren.

    Ich hoffe, ihr habt da vielleicht ein paar Ansätze. die ihr mir zur Verfügung stellen wollt.

    Gruß
    Manuel

  • #2
    Zitat von Manuel@TW Beitrag anzeigen
    - Welche Technologie ist in der Lage, einen ganzen Kontinent zu verwüsten
    Kommt drauf an was du unter verwüsten verstehst. Wenn du nur die Bevölkerung eliminieren möchtest, dann würde ich die Neutronenbombe nehmen. Das ist eine Bombe die mit Neutronenstrahlung alles Leben vernichtet, die Infrastruktur aber erhält.

    Ansonsten eben so eine Nuklearbombe ohne verseuchenden Anteil. Du bräuchtest sozusagen eine Bombe die genug kinetische Energie erzeugt, ohne die Umgebung nachhaltig zu verseuchen. Da gibt es bestimmt schon genug geistige Entwicklungen, die bisher nicht realisiert wurden bzw. nicht realisiert werden können.
    Letzteren könntest du dich ja bedienen.

    Kommentar


    • #3
      Die Bevölkerung soll nicht dezimiert werden und das Gebiet soll langfristig verseucht werden. Es ist nur noch unter erschwerten Bedingungen bewohnbar.

      Eine Bombe würde ich gerne ausschließen, da es sich bei der Verwüstung um keinen Angriff handelt.

      Außerdem soll das ganze nicht allzu sehr ins Sci-Fi abrutschen. D.h. in einer sehr nahen Zukunft.

      Kommentar


      • #4
        Ein Gebiet wie Europa zu entvölkern, durch eine Art Völkerwanderung, ist gar nicht so einfach.

        Viren sind eine Möglichkeit, also biologische Kontamination. Oder Tschernobyl-artige Katastrophen.

        Man könnte sich etwas mit dem LHC zurechtspinnen, irgendeine exotische Reaktion. Zum Beipiel, es ensteht
        tatäschlich ein sehr kleines Schwarzes Loch, daß aber sofort wieder zerstrahlt und dabei halb Europa
        zerstört oder, durch Sekundärreaktionen, radioaktiv belastet.

        Oder am ITER geht was schief.
        Sowas eben.

        Do I contradict myself? Very well, then I contradict myself. I am large, I contain multitudes. -- Walt Whitman


        If someone says: That's impossible. You should understand it as:
        According to my very limited experience and narrow understanding of reality, that's very unlikely -- Paul Buchheit

        Kommentar


        • #5
          Vielen Dank für die Idee mit dem LHC.
          Ich würde gerne bei dieser Idee bleiben.
          Bei einem Experiment zur Erschaffung von Micro Black Holes geschieht ein Unfall, es wird zu viel Energie zugeleitet und es entsteht kurzzeitig ein kleines schwarzes Loch, welches außer Kontrolle gerät und es kommt zu einer gewaltigen Explosion, ausgelöst durch den Zerfall des schwarzen Loches, dessen Gravitationsverschiebung den gesamten Kontinent verwüstet.
          Durch die zusätzliche Stahlenexplosion ist der Kontinent bis hin nach Nordafrika komplett verstrahlt, weswegen die Menschen sich neue Schutzmaßnahmen überlegen müssen.

          Was haltet ihr von der Idee?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Manuel@TW Beitrag anzeigen
            ...es entsteht kurzzeitig ein kleines schwarzes Loch, welches außer Kontrolle gerät und es kommt zu einer gewaltigen Explosion, ausgelöst durch den Zerfall des schwarzen Loches, dessen Gravitationsverschiebung den gesamten Kontinent verwüstet.
            Durch die zusätzliche Stahlenexplosion ist der Kontinent bis hin nach Nordafrika komplett verstrahlt, weswegen die Menschen sich neue Schutzmaßnahmen überlegen müssen.

            Was haltet ihr von der Idee?
            Ich weiß nicht was mit "dessen Gravitationsverschiebung den gesamten Kontinent verwüstet" gemeint ist.

            Was passieren könnte, -man müßte es aber mal von Anfang an durchdenken-, ist, daß das Mini-SL entsteht, und sofort wieder durch Hawking-Strahlung zerstrahlt. Dabei ensteht in der "Endexplosion" Gammastrahlung, die per se extrem energiereich ist. Außerdem ensteht vermutlich so ziemlich jede andere Form von Primär- und Sekundärstrahlung, weil die Energiedichte sehr hoch ist. ist halt wie in einem atomaren Brutreaktor nur zigtausendmal so stark.

            So ein mini-SL dürfte nicht zu groß sein, vielleicht nur ein paar 100 oder 1000 Kilogramm an Masse, da das Ding mit E=mc2 Energie erzeugt. Ich habe vor einer ganzen Weile mal ein bisschen dazu gelesen, daher weiß ich, daß so ein Ding wirklich nur ultrakurz lebt und ultrahohe Strahlungsdichten erzeugt.

            Vielleicht muß man es anders aufzäunen: Das mini-SL ist gar nicht so groß, aber trotzdem groß genug Explosionskraft erzeugt um die Erdkruste aufzureißen und so ein Supervulkan erzeugt.

            Statt eines SL könnte man auch ein wenig Anti-Materie entstehen lassen.

            Sorry für das etwas wirre Brainstorming.

            Do I contradict myself? Very well, then I contradict myself. I am large, I contain multitudes. -- Walt Whitman


            If someone says: That's impossible. You should understand it as:
            According to my very limited experience and narrow understanding of reality, that's very unlikely -- Paul Buchheit

            Kommentar


            • #7
              Ich denke die "ganz normale" verstrahlung durch eine Atmombombe im grossen umfang wäre das passenste. Schafft auch am ehesten eine beklemmende Atmonsphäre.

              Möglich wäre auch das es nicht "ausschliesslich" durch die Technik passiert sondern irgendwelche Bombentests schäden an der erdkruste verursachen und oder einen vorher nicht entdeckten "supervulkan" zum ausbruch bringen...
              Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

              http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

              Kommentar


              • #8
                Das mit dem schwarzen Loch empfinde ich auch stark fragwürdig muss ich leider sagen.
                Überlegt doch mal, auch wenn es nur ein mini mini schwarzes Loch ist, dann kann man nicht mal mit Bestimmtheit sagen, was passiert. Und nur Europa "aufgerissen" wird, dann hat das bestimmt auch Einfluss auf die Erde ansich. Veränderung der Umlaufbahn durch Änderung der Erdgravitationskraft usw. usf...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Zeno-2 Beitrag anzeigen
                  Sorry für das etwas wirre Brainstorming.
                  Ach was. Das ist doch genau das, was ich hier erhofft hatte
                  Ich betreibe momentan ja auch noch wirres Brainstorming.

                  Ich weiß nicht was mit "dessen Gravitationsverschiebung den gesamten Kontinent verwüstet" gemeint ist.
                  Letztendlich bedeutet ein Schwarzes Loch ein Massezentrum und sowas erzeugt nunmal Graviationswellen. Diese währen allerdings klein, seeehr klein und können keinen Schaden anrichten. Allerdings ist die Frage, ob so ein kurzlebiges Masseobjekt nicht trotzdem irgendwelche Gravitationskräfte erzeugen kann, was sich dann auf die Erdkruste auswirken kann!?

                  Zu einer starken Veränderung der Erdgravitationskraft muss es ja nicht zwangsläufig kommen, da wir von einem Ereignis sprechen, was für einen kurzen Teil einer Sekunde stattfindet. Und wenn solche Änderungen auftreten, dann könnten diese ja nur geringe Auswirkungen haben. Vielleicht wären sie dann sogar vernachlässigbar.

                  Und dass "nur" Europa davon betroffen ist, ist nunmal naheliegend aufgrund der Lage von CERN bei Genf, also relativ zentral in Europa gelegen.
                  Nordafrika kann natürlich auch betroffen sein, sowie das Mittelmeer.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mir gefällt die Black-Hole Idee gar nicht. Weiß auch nicht warum; vermutlich einfach deshalb, weil es für meinen Geschmack zu exotisch ist. Ich würde eher folgendes Szenario bevorzugen

                    Herbst 2012: Während eines heftigen Orkans bricht in einem biologischen Hochsicherheitslabor die Stromversorgung zusammen. Es kommt zu einem Unfall; eine Kultur mit einem künstlichen Bakterium (das eigentlich dazu dienen sollte, irgendwann einmal Krebs zu besiegen) gerät in die Ansaugrohre der Klimaanlage und wird von dieser nach draußen befördert, wo es "dank" des Orkans sich binnen kürzester Zeit über große Flächen verbreitet.

                    Das Bakterium ist robust genug, um lange genug in der Atmosphäre zu überleben, daß es sich neue Wirte suchen kann. Zuerst bei Wildtieren. Nach kurzer Zeit mutiert es, wird aggressiv, überspringt die Artengrenze ...

                    Den Rest bitte selbst dazuerfinden!
                    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                    (Dr. Samuel Johnson)

                    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                    Kommentar


                    • #11
                      Auch keine schlechte Idee, allerdings muss man Bedenken, dass diese Sache sehr schnell ein globales Problem darstellen wird.
                      Durch das hohe Verkehrsaufkommen auf diesem Planeten würde sich ein Bakterium rasend schnell ausbreiten und es würde zu einer weltweiten epidemie kommen. Also nicht ganz das, was ich suche.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Manuel@TW Beitrag anzeigen
                        Auch keine schlechte Idee, allerdings muss man Bedenken, dass diese Sache sehr schnell ein globales Problem darstellen wird.
                        Durch das hohe Verkehrsaufkommen auf diesem Planeten würde sich ein Bakterium rasend schnell ausbreiten und es würde zu einer weltweiten epidemie kommen. Also nicht ganz das, was ich suche.
                        Wenn dir ein Artengrenzen-überspringendes und mutierendes Virus zu schwer wieder in den Griff zu bekommen ist, versuch es nicht mit einem "entflohenen" Heilmittel, sondern nimm direkt einen robust entwickelten Bio-Kampfstoff: Ein Virus, das nur bestimmte Wirte tötet, sich in anderen aber am Leben erhalten kann und diese Wirte nur zum Transport benutzt. Über das entschlüsselte, menschliche Genom an den Gencode "Schwarze Haare" oder ähnliche Merkmale an den Krankheitsausbruch gekoppelt. Würde allen anderen Menschen ausserdem die Ausreise aus dem betroffenen Gebiet unmöglich machen, weil die ja das Virus in die nicht betroffenen Regionen einschleppen würden. Zwei Jahrzehnte in einer Region, in der alles verfällt, weil wegen zuwenig Bevölkerung nicht genug Leute da sind, die Infrastruktur instand zu halten. Aber an Strahlung kommt man bei Entvölkerung in Europa wohl nicht vorbei - was passiert mit AKWs, die nicht gewartet werden?

                        Natürlich bleibt da noch die vorgezogene Klimakatastrophe zum Ausweichen. Oder der Killer-Komet/Kometenschwarm. Eine handvoll "schmutziger" Bomben, von Terroristen koordiniert in strategisch wichtigen Regionen gezündet. EMP. EU-weite behördliche Verwaltungssoftware von Microsoft. Ein Broker, der die staatlichen Sicherungen für Banken samt Banken hier gezielt abzockt und sich mit der Kohle nach Südamerika absetzt - wird dort geschnappt, an die USA ausgeliefert (deren Banken durch den globalen Finanzmarkt ja automatisch mitbetroffen sind) und die Amis beschlagnahmen die Kohle, um ihre eigenen Banken damit zu retten - damit wäre die Infrastruktur hier dann im Eimer. Eine Firma, die bei allen öffentlichen Ausschreibungen von Staatsaufträgen immer billigster Anbieter war und deren "Cent"-Artikel, die jetzt in wichtigen Gebäuden/an wichtigen Stellen die "Zivilisation" zusammenhalten, in kurzen Abständen mangels Qualität zu Bruch gehen.... Also die Menschheit regional, überregional oder global zu erledigen, ist ja wohl eine leichte Übung - ein paar Musterexemplare schaffen das sogar im Alleingang.

                        Erstrebenswerte Technologie, vor allem im Energiebereich: Kalte Fusion. Wird immer wieder als "die" Energiequelle gehandelt, aber nachweislicher Durchbruch ist Fehlanzeige - ein nahezu mythologische Energiequelle, an der aber trotzdem weiter geforscht wird.
                        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                        "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                        Kommentar


                        • #13
                          Noch mal ein wenig fabulierend:

                          Die allermeisten Leute gehen davon aus, daß die Erde ein sicherer Planet ist,
                          auf dem zunächst mal recht wenig passiert. Ab und zu bricht mal ein Vulkan
                          aus, ab und zu gibts mal ein Erdbeben, aber daß ist alles weit weg und die
                          Schäden sind nach ein paar Jahren vergessen. Europa ist in der Hinsicht
                          unglaublich ruhig. Ein bisschen Ätna auf Sizilien, mal ein mittelschweres
                          Erdbeben, aber nix Dolles, richtig?

                          Dabei geht zB mitten durch Deutschland die Oberrheinische Tiefebene,
                          ein seismisch aktives Gebiet. Genau da also wo auch, wegen dem Rhein, viel
                          Industrie und viele (Atom-)Kraftwerke langgehen, gibts seismische Aktivität.

                          Natürlich geht man davon aus, daß nix passert, weil bisher auch nix passiert
                          ist. "Bisher" bedeutet dabei ein paar hundert oder tausend Jahre. Es gibt ja
                          aber überhaupt keinen Grund davon auszugehen, daß sich das nicht ändern
                          kann. Schließlich haben wir mit der Erde keinen Waffenstillstandsvertrag
                          abgeschlossen.

                          Und es gab ja auch schon mal schwere Erdebeben, zb in Basel, 1356.

                          Man könnte sich also ein gar nicht so unrealistische Szenario ausdenken,
                          wo eine "kleinere Katastrophe", Explosion am CERN, oder so, zu einer Ketten-
                          reaktion führt, die eine Reihe von Erdebeben und Vulkanausbrüchen entlang
                          seismischer Brüche führt, die wiederum zu einer Reihe biologischer,
                          chemischer, und atomarer Katastrophen in den Industrieanlagen entlang der
                          Bruchzone, ergo, zu Kontaminationen und Verseuchungen quer durch Europa führt.

                          Das würde reichen um Europa für eine Weile zu entvölkern.

                          Hm, vielleicht schreibe ich den Roman auch selbst!?

                          Do I contradict myself? Very well, then I contradict myself. I am large, I contain multitudes. -- Walt Whitman


                          If someone says: That's impossible. You should understand it as:
                          According to my very limited experience and narrow understanding of reality, that's very unlikely -- Paul Buchheit

                          Kommentar


                          • #14
                            @Manuel@TW: Wenn du deine Idee in Zeilen gebracht hast, dann lass hier ruhig mal eine kleine Postprobe deines Werkeszum Vorschein kommen. Mich würde mal interessieren, was und wie du das alles so geschrieben hast.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Manuel@TW Beitrag anzeigen
                              - Welche Technologie ist in der Lage, einen ganzen Kontinent zu verwüsten

                              Oh, es müsste eine ganz teuflische Technologie sein, eine ganz grässliche Sache... ich weiß: Durch ein Unglück wurde der Container geöffnet - der Big Brother-Container... und all diese gefangenen Kreaturen brachen frei, überrannten das ziviliserte Europa und etablierten eine Herrschaft der Idiotie... hm... also im Grunde der aktuelle Zustand. ;-)

                              Ich konnte dir wahrscheinlich nicht helfen. Tut mir leid.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X