Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sci-Fi Kriege- Star Trek vs. Star Wars vs. Stargate

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sci-Fi Kriege- Star Trek vs. Star Wars vs. Stargate

    Ich lade hiermit alle hezlich ein, die ein paar Ideen hätten, wie ein Kampf zwischen Star Trek und Star Wars verlaufen könnte...
    Wenn ihr Lust habt, postet einfach ein paar Geschichten oder Zeilen oder was euch gerade so einfällt....
    Erlaubt sind von allen drei Universen als Material:

    Alle Filme und Serien
    Alle Bücher und Romane
    Alle Spiele und Scripts.

    (Wenn jemandem die Idee gefällt, darf auch Star Gate in einer Separaten Galaxie eingbunden werden....
    In diesem Fall gibt es in der ganzen Star Trek Galaxie nur zwei Star Gates, eins auf der Erde, dass mit der Ori Galaxie, der Pegasus Galaxie und der "normalen" Stargate galaxie verbunden ist... und ein zweites auf Alpha Centauri, dass mit dem Planeten Yavin IV in der Star Wars Galaxie(GFFA) verbunden ist....)

    Interressant fände ich so eine Anfangssituation:

    Milchstraßengalaxie

    Vereinte Föderation der Planeten
    Klingonen
    Romulaner
    Cardassianer
    Gorn
    Orionier
    Ferengi
    Sona
    Jem Hadar(Dominion,Vorta,Gründer etc.)
    Breen
    Borg
    Kazon
    Hirogen
    Vidiianer
    Voth
    Borg
    Sonstige


    Flüssigraum
    Spezies 8472


    GFFA(Star Wars)
    Neue Republik/Rebellen
    Imperium/Imperiales Restgebiet
    und/oder:
    Alte Republik
    KUS

    Yuzhan Vong Galaxie:
    Yuzhan Vong

    Pegasus Galaxie:
    Wraith
    Replikatoren(Asuraner)
    Genii
    Atlantis-Team

    Ori Galaxie:
    Ori

    Replikatoren Galaxie:
    Replikatoren

    Stargate Galaxie:
    Goauld(inklusive Systemlords)
    Freie Jaffa Allianz
    Stargate Teams(nicht auf der Erde sondern auf einer Nachbaut des SG Centers auf dem Alpha Stützpunkt)
    Asgard
    Tok'ra
    Luzianer Allianz

    Erlaubt sind auch Allianzen zwischen Völkern verschiedener Galaxien, beispielsweise:
    Föderation(ST)+Rebellen(SW)+StargateTeams(SG)

    Ich warte auf die ersten Posts!
    Mfg

  • #2
    Ach du lieber Goth gibt es nicht bereits etwa 2000 threads mit diesem "Versus" hintergrund?
    Ich kann solche diskussionen nichtmehr sehen, weniger weil das Thema uninteressant ist sondern eher weil mit den "Fanboys" der jeweiligen Serien verünftige Diskussionen unmöglich sind.
    Als würde "Die stärksten Raumschiffe" gleich "die beste Serie bedeuten".
    Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

    http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

    Kommentar


    • #3
      Passend zu dem Thema schrieb ich vor einiger Zeit an dem ersten Teil einer Kurzgeschichte.


      Für die Ausgangslage gehe ich einfach mal davon aus, dass die Universen von Stargate, Star Wars und Star Trek parallele alternative Quantenrealitäten sind:

      Stargate-Universum:

      Das Stargate-Universum ist daraus entstanden, dass es vor Mrd Jahren nie die Urhumanoiden gab, welche das Leben auf vielen Planeten ausgesäät haben.
      Demzufolge konnten sich niemals Klingonen, Vulkanier und andere Star Trek Spezies von alleine entwickeln.
      Dadurch kam es dazu, dass die Antiker (Alteraner aus der Ori-Galaxie) selbst vor 10 Millionen Jahren Leben erschaffen haben.
      Sie entdeckten auch die Goauld und erzeugten die Wraith.

      Star Trek-Universum:

      Im Star Trek Universum gab es vor Mrd Jahren eine urhumanoide hochentwickelte Spezies, die künstlich Leben in die Milchstraße brachten.
      Aus diesen Urkeimen des Lebens entwickelten sich irgendwann die bekannten Spezies aus Star Trek.
      Die Alteraner aka Antiker sind in diesem Szenario nie aus ihrer Heimatgalaxie geflohen und demzufolge gibt es auch kein Stargate-Netzwerk in der Milchstraße, da sie nie Interesse an dieser übervölkerten Galaxie gehabt haben.

      Star Wars-Universum:

      Das Star Wars Universum ist mit den anderen beiden Universen identisch. Dei gesamte Handlung spielt in einer anderen Galaxie, sodass die Milchstraße nicht involviert wurde. Die dortigen Menschen sind Ableger einer Urhumanoiden Spezies, welche aber nix weiter mit den irdischen Menschen der Milchstraßr zu tun haben.. das ist eben eine zufällige Parallelentwicklung, welche in Anbetracht der Größe des Universums nicht unplausibel ist.


      Zur Zeitlinie ist zu sagen, dass SG und ST parallel zueinander Verlaufen, das Jahr 2380 der ST-Milchstraße auch dem Jahr 2380 der SG-Milchstraße entspricht.
      In meinem Szenario entspricht SG/ST 2380 etwa 10 NSY der SW-Galaxie.


      Für die Kurzgeschichte habe ich folgende Ausgangssituation:

      Nach der Schlacht von Endor und dem Zerfall des galaktischen Imperium, hat sich eine Splittergruppe des Imperium unter der Führung des ISD "Oppressor" und seinem Kommandant (dem ich noch keinen Namen gab) abgesondert.
      Ingesamt bestand die Flotte aus 17 ISD, 25 Kreuzern, 42 Versorgungsschiffe und 38 Truppentransporter.

      Auf der Suche nach einem geeigneten Ort für eine Basis zum Wiederaufbau des Imperium entdeckte ein Wissenschaftler an Bord der Oppressor eine sichere Hyperraumpassage zu einer benachbarten Galaxie.
      Die Raumschiffkaravane flog also zu dieser Galaxie um weit ausserhalb der Reichweite anderer Parteien eine sichere Basis zu errichten.

      Es stellt sich jedoch heraus, dass die entsprechende Galaxie von einem humanoiden Volk bewohnt war, was zwar technologisch weit entwickelt war, jedoch kaum militärisches Potential hatte und die Gesellschaft stagnierte, da die Bewohner nur noch lebten um an Ende ihres Lebens aufzusteigen.

      Die ganze Gesellschaft war auf die "Ascensionsbewegung" aufgebaut.

      Diese Bewohner waren Nachfahren der längst aufgestiegenen Alteraner der Ori-Galaxie und besaßen ein Stargate-Netzwerk.

      Der Kommandant der Oppressor beschloss mit seinem wenigen Raumschiffen einen ihrer Planeten zu erobern und die Technologie zu stehlen.
      Da die Bewohner nicht große in der Lage waren, sich zu wehr zu setzen, gewannt die GI-Splittergruppe ohne nennenswerte Verluste.

      Die Bewohner des Planeten flüchteten und einige stiegen auch einfach auf und verschwanden.
      Nach etwa 3 Jahren war diese kleine Galaxie vollständig unter der Hand des Kommandant der Oppressor.

      Die Wissenschaftler der GI-Splittergruppe fanden nun heraus, wie man die Stargate bedient. Die restlichen Daten wurden von den aufgestiegenen Ex-Bewohnern allerdings gelöscht und die Städte zerstört, damit sie den aggressiven GI-Soldaten nicht in die Hände fallen.
      Das einzige was der GI-Splittergruppe in die Hände fiel, war die Stargate-Technologie.

      Nach weiteren 3 Jahren, im Jahre 10 NSY baute man ein Supergate. Dank der Analyse des Netzwerk fand man schnell heraus, dass es auch untereinander vernetzte Stargatenetzwerke in anderen Galaxien gab.
      Eine Gruppe von 4 ISD erkundete nach und nach diese Galaxien und stellt fest, dass viele Welten unbewohnt waren, da die Bewohner aufstiegen.

      Auf den meisten Planeten wurde nix ausser das Stargate und einige allgemeine historische Datenbanken zurückgelassen, da die Antiker dieser Realität es mit der Nichteinmischung noch ernster nahmen und nichtmal ihre eigene Technologie zurücklassen wollten... nur Anleitungen wie man aufsteigt und ihre Geschichtsschreibung um ihre Motive zu verstehen.
      (Anmerkung des Autor: War natürlich volle Absicht, da ich mir keinen technologischen Supergegner schaffen wollte )

      In einer Galaxie, der Pegasus-Galaxie, schafften es die GI-Soldaten allerdings eine Welt namens Doranda einzunehmen, bevor dessen Bewohner ihre gesamte Technik zerstören konnten. Dort gab es eine Vorrichtung, mit der man ein Wurmloch auch ohne Stargate erzeugen konnte. Allerdings nur einmalig, da der Energieschub die Anlage zerstören würde... als Energiequelle diente ein Arcturus-Generator.

      Da man die Anlage nur einmal verwenden konnte, bevor sie explodieren würde (warum die Antiker wohl später nicht eingriffen, da eine Inbetriebnahme sie eh zerstören würde), beschloss man an Bord der Oppressor ein Supergate zusammen mit einer kleinen Flotte durch dieses Wurmloch zu senden, damit man eine permanente Verbindung halten kann, auch nachdem die Anlage zerstört ist.

      Man wählt als Ziel die Milchstraße, da sie laut historischen Antiker-Aufzeichnungen besonders viele bewohnbare Welten besaß und es dort noch kein Stargate-Netzwerk gab, wodurch die GI-Splittergruppe einen taktischen Vorteil hat, da sie selbst ja Supergates bauen konnte.

      Die Anlage wurde in Betrieb genommen und man erzeugte ein Wurmloch bis zur 3 Millionen Lichtjahre entfernen Milchstraße. Wie schon vorhergesagt geriet der Arcturus-Generator ausser Kontrolle und explodierte samt Planet und 5/6 des Planetensystem in dem er sich befand.

      Das Supergate erreichte aber die andere Seite, welche am Rande eines Raumgebietes einer interstellaren Allianz lag, welche man dann als Vereinte Föderation der Planeten kennenlernte.

      So genau an diesme Punkt setzt meine Kurzgeschichte ein
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Einfach nur schlecht, sag ich mal. DU kannst SG und ST nicht ins gleiche Universum legen. Außer ich hab was übersehen.

        Und wo sind die ganzen Menschen des SG Imperiums hin? Alle werden sie nicht aufgestiegen sein.


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        Captain Geneva schrieb nach 1 Minute und 37 Sekunden:

        Jetzt hab ichs kapiert, scheiße. ABer wie kmmen dann die SG-Menschen ins Spiel?
        Zuletzt geändert von Captain Geneva; 08.03.2009, 16:28. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
          Einfach nur schlecht, sag ich mal. DU kannst SG und ST nicht ins gleiche Universum legen. Außer ich hab was übersehen.

          Und wo sind die ganzen Menschen des SG Imperiums hin? Alle werden sie nicht aufgestiegen sein.


          .
          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

          Captain Geneva schrieb nach 1 Minute und 37 Sekunden:

          Jetzt hab ichs kapiert, scheiße. ABer wie kmmen dann die SG-Menschen ins Spiel?
          Die SG-Menschen sind ein Ableger der Antiker, welche vor 10 Millionen Jahren die Erde kolonisierten und die Stadt Atlantis in der Antarktis bauten, mit der sie dann nach Lantea in der Pegasus-Galaxie geflogen sind.

          Das einzig unplausible an dem Szenario ist, dass sich die Urhumanoid-Menschen und die Antiker-Menschen auf der Erde mit absolut identischer Geschichtsschreibung entwickelt haben, abgesehen von den Unterschieden nach der Entdeckung des Stargate 1928.

          Das Schönste am Star Trek Universum ist, dass die Speziesvielfalt durch die Urhumanoiden erklärt wird und mit ihr steht und fällt. Rechnet man die Urhumanoiden weg, hat man ein "ganz normales" relativ leeres Scifi-Universum.

          Da sich Alteraner, Asgard usw in Stargate in anderen Galaxien entwickelt haben und erst später in die Milchstraße zugewandert sind... vermutlich gilt dies für Furlinger auch... kann man diese auch relativ einfach aus der Storie herausschreiben.

          Die Nox, Oannes, Oranianer, Serrakin, Salish-Geister, Reetou, Unas und Goauld (und die die ich spontan vergessen habe) müsste es demzufolge auch in der Star Trek-Milchstraße geben, nur da die Menschen diese Galaxie noch nicht voll erschlossen haben, kamen diese eben noch nicht vor.

          Der Parasit aus TNG "Die Verschwörung" könnte sogar die ST-Version eine Goauld-Symbionten sein.

          Man kann mit etwas Phantasie beide Universen als parallele Entwicklungen eines einzelnen Ausgangsuniversum sehen, da die Unterschiede doch marginal sind und es in der Historie beider Universen geeignete "Schalter" gibt, wo man den Zeitverlauf passend auswählen kann.
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Gibt es auf der Erde ein Stargate oder nicht?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von USS Relativity Beitrag anzeigen
              Gibt es auf der Erde ein Stargate oder nicht?
              Nein gibt es nicht, da die Antiker die Milchstraße nie kolonisiert haben und auch sonst kein Interesse an einer übervölkerten Galaxie zeigen.

              Wenn fast jeder 2. Klasse M Planet von irgendeiner Zivilisation belegt ist, dann macht es wenig Sinn dort einfach ein Stargatenetzwerk einzurichten, da es die 100ten Völker auch gegen die Antiker einsetzen könnten.

              Ohne die Urhumanoiden aus TNG "Das fehlende Fragment" würden gut 80% der Spezies aus dem ST-Universum überhaupt nicht existieren und die Antiker hätte freie Hand bei der Ausbreitung, warum sie im SG-Universum die Milchstraße kolonisiert haben.
              Mein Profil bei Memory Alpha
              Treknology-Wiki

              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

              Kommentar


              • #8
                Also ich seh das richtig. Ihr geht davon aus das sich die Menschen oder Wesen die den Menschen zum verwechseln ähnlich sehen 3 mal völlig unabhängig voneinander entwickelt haben?
                Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                  Also ich seh das richtig. Ihr geht davon aus das sich die Menschen oder Wesen die den Menschen zum verwechseln ähnlich sehen 3 mal völlig unabhängig voneinander entwickelt haben?
                  Ja warum nicht?

                  Kommentar


                  • #10
                    Weils schwachsinn ist? Ist schon unsinnig genug anzunehmen das sich lebenwesen so ähnlich entwickeln wie menschen und klingonen oder auch nur wie menschen und Asgard. Aber das... sorry.... ne..
                    Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                    http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                      Also ich seh das richtig. Ihr geht davon aus das sich die Menschen oder Wesen die den Menschen zum verwechseln ähnlich sehen 3 mal völlig unabhängig voneinander entwickelt haben?
                      Wenn du dich auf meine Geschichte beziehst, siehst du das falsch.

                      Die Menschen der Erde haben entweder als Vorfahren die Urhumanoiden... da wären wir im ST-Universum oder als Vorfahren die Alteraner/Antiker... da wären wir beim SG-Universum.
                      Das ist übrigends das einzige was diese beiden Universen wirklich unterscheidet.

                      Die Menschen der SW-Galaxie <> Milchstraße sind Nachfahren einer urhumanoiden Rasse ihrer eigenen Galaxie. Sie sehen zwar optisch aus wie irdische Menschen, müssen aber nicht zwangsläufig die gleiche Physiologie haben.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                        Wenn du dich auf meine Geschichte beziehst, siehst du das falsch.

                        Die Menschen der Erde haben entweder als Vorfahren die Urhumanoiden... da wären wir im ST-Universum oder als Vorfahren die Alteraner/Antiker... da wären wir beim SG-Universum.
                        Das ist übrigends das einzige was diese beiden Universen wirklich unterscheidet.

                        Die Menschen der SW-Galaxie <> Milchstraße sind Nachfahren einer urhumanoiden Rasse ihrer eigenen Galaxie. Sie sehen zwar optisch aus wie irdische Menschen, müssen aber nicht zwangsläufig die gleiche Physiologie haben.
                        Es ist doch Unsinn davon auszugehen das sich Menschen gleich aussehend mehrmals entwickelt haben....

                        Ich versuch das nu auch mal (selbst wenns mir eigentlich wiederstrebt da ich nicht glaube das die Universen kompatibel sind)

                        Also vor langer Zeit verstreuten diese Urhumanoiden ihre DNA im Weltraum.... weil es einen Krieg gab der ihre Rasse zu vernichten drohte.
                        Vielleicht gab es eine Rebellengruppe die das verhindern wollte, vielleicht verursachte es jemand durch eine zeitreise, jedenfalls in

                        Zeitlinie A gelang der Abschuss
                        Zeitlinie B oder ein paralleluniversum klappte das nicht so ganz und es wurde nur wenig DNA verteilt.

                        Nun entwickelten sich entweder überlebende der Urhumanouden zu Alteranern/Antikern weiter oder aber diese Rasse entstand zuerst auch aus dieser DNA.
                        (das diese sich früher als andere entwickelten kann zum einen daran liegen das die.... transportvorrichtung mit der die DNA verteilt wurde nicht mit überlichtgeschwindigkeit funktionierte und deswegen andere dna erst millionen jahre später ankam oder B es liegt einfach an den verschiedenen lebensbedingungen auf verschiedenen planeten).

                        Jedenfalls sind die als erste da,... zusammen mit den Asgard und wen und was man sonst so aus Stargate kennt. Man bevölkert also die Ori Galaxie, Pegasus wie es eben so ist. Es gibt diverse Glaubensstreitigkeiten, die Ori bilden eine Fanatische sekte (vielleicht das auch erst später), eine Andere Sekte sondert sich in die Gffa ab.

                        Alle 3 vermehren sich und bei allen 3 gruppen gelingt ersten der Aufstieg.
                        Nur in der GFFA, die auch bereits Teilweise bewoht ist haben sie irgendwelche Feinde denen es gelingt soetwas wie den Gral zu entwickeln und sie können aufgestiegene vernichten.
                        Also lernen sie dort ihre fähigkeiten zu Maximieren OHNE aufzusteigen. Aus diesem Wissen entwickeln sich die Jedi Ritter. Erst lange später, nachdem der feind der den Gral hatte vernichtet und lange lange vergessen ist gelingt ersten Wesen wieder der Aufstieg, nähmlich Qui gon, Obi Wan, Yoda ect.
                        Dem Menschen hier sind natürlich nachfahren der Anktika, was sie natürlich nicht wissen.

                        Zurück in der Milchstrasse: Hier entwickeln sich natürlich in A Klingonen ect. Daher kommen die Antika nicht zurück und bleiben in der Pegasus Galaxie. Vielleicht gewinnen sie sogar den krieg gegen die Wraith, oder werden von ihnen vernichtet, oder Steigen einfach (oder nicht so einfach) alle auf. (Oder sie evakuieren zu dem kleinen schönen planeten mit dem zeitverzerrungsfeld und steigen da auf.)
                        Ansonsten entwickelt sich in A alles so wie mans aus Star Trek kennt. Bei der menge an "Aliens of the Week" können die Rassen die man aus SG kennt durchaus vorhanden sein ohne das man sie unbedingt oft sieht, sie könnten aber auch einfach schon vor langem von irgendeiner anderen Rasse ausgelöscht worden sein die es im SG universum (sprich B) eben nicht gibt.

                        In B entwickelt sich eben alles wie mans in Stargate sieht. Wegen des fehlers bei der verteilung der DNA gibts die meisten Rassen aus dem ST universum einfach nicht....

                        p.s. Ach ja irgendwann wechselt ein gewisser gene Roddenberry von universum B versehentlich in universum B und auchnoch ein parhundert jahre in die zukunft und kommt zurück und macht aus dem erlebten ne fernsehserie. Sonst könnte o'neil in universum die Prometheus nicht enterprise nennen wollen....
                        Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                        http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                          Es ist doch Unsinn davon auszugehen das sich Menschen gleich aussehend mehrmals entwickelt haben....

                          Ich versuch das nu auch mal (selbst wenns mir eigentlich wiederstrebt da ich nicht glaube das die Universen kompatibel sind)

                          Also vor langer Zeit verstreuten diese Urhumanoiden ihre DNA im Weltraum.... weil es einen Krieg gab der ihre Rasse zu vernichten drohte.
                          Vielleicht gab es eine Rebellengruppe die das verhindern wollte, vielleicht verursachte es jemand durch eine zeitreise, jedenfalls in

                          Zeitlinie A gelang der Abschuss
                          Zeitlinie B oder ein paralleluniversum klappte das nicht so ganz und es wurde nur wenig DNA verteilt.

                          Nun entwickelten sich entweder überlebende der Urhumanouden zu Alteranern/Antikern weiter oder aber diese Rasse entstand zuerst auch aus dieser DNA.
                          (das diese sich früher als andere entwickelten kann zum einen daran liegen das die.... transportvorrichtung mit der die DNA verteilt wurde nicht mit überlichtgeschwindigkeit funktionierte und deswegen andere dna erst millionen jahre später ankam oder B es liegt einfach an den verschiedenen lebensbedingungen auf verschiedenen planeten).

                          Jedenfalls sind die als erste da,... zusammen mit den Asgard und wen und was man sonst so aus Stargate kennt. Man bevölkert also die Ori Galaxie, Pegasus wie es eben so ist. Es gibt diverse Glaubensstreitigkeiten, die Ori bilden eine Fanatische sekte (vielleicht das auch erst später), eine Andere Sekte sondert sich in die Gffa ab.

                          Alle 3 vermehren sich und bei allen 3 gruppen gelingt ersten der Aufstieg.
                          Nur in der GFFA, die auch bereits Teilweise bewoht ist haben sie irgendwelche Feinde denen es gelingt soetwas wie den Gral zu entwickeln und sie können aufgestiegene vernichten.
                          Also lernen sie dort ihre fähigkeiten zu Maximieren OHNE aufzusteigen. Aus diesem Wissen entwickeln sich die Jedi Ritter. Erst lange später, nachdem der feind der den Gral hatte vernichtet und lange lange vergessen ist gelingt ersten Wesen wieder der Aufstieg, nähmlich Qui gon, Obi Wan, Yoda ect.
                          Dem Menschen hier sind natürlich nachfahren der Anktika, was sie natürlich nicht wissen.

                          Zurück in der Milchstrasse: Hier entwickeln sich natürlich in A Klingonen ect. Daher kommen die Antika nicht zurück und bleiben in der Pegasus Galaxie. Vielleicht gewinnen sie sogar den krieg gegen die Wraith, oder werden von ihnen vernichtet, oder Steigen einfach (oder nicht so einfach) alle auf. (Oder sie evakuieren zu dem kleinen schönen planeten mit dem zeitverzerrungsfeld und steigen da auf.)
                          Ansonsten entwickelt sich in A alles so wie mans aus Star Trek kennt. Bei der menge an "Aliens of the Week" können die Rassen die man aus SG kennt durchaus vorhanden sein ohne das man sie unbedingt oft sieht, sie könnten aber auch einfach schon vor langem von irgendeiner anderen Rasse ausgelöscht worden sein die es im SG universum (sprich B) eben nicht gibt.

                          In B entwickelt sich eben alles wie mans in Stargate sieht. Wegen des fehlers bei der verteilung der DNA gibts die meisten Rassen aus dem ST universum einfach nicht....

                          p.s. Ach ja irgendwann wechselt ein gewisser gene Roddenberry von universum B versehentlich in universum B und auchnoch ein parhundert jahre in die zukunft und kommt zurück und macht aus dem erlebten ne fernsehserie. Sonst könnte o'neil in universum die Prometheus nicht enterprise nennen wollen....
                          Die Geschichte klingt echt gut... könnte fast von mir sein, nein halt... die Idee ist ja von mir

                          Naja ich habe erst jetzt gelesen, dass du dich nicht nur auf reine Menschen beziehst, sondern auf deren Aussehen. Nagut.. da muss man halt durch, oder man erklärt einfach, dass die Alteraner und SW-Humanoiden nicht wie Menschen aussehen und einfach die passenden Masken gefehlt haben

                          Zumindestens die GFFA soll sich vollständig eigenständig entwickelt haben, weil deren Geschichte m.W. weiter zurückreicht als die Geschichte in SG oder ST (selbst mit Urhumanoiden)

                          Wie dem auch sei, haben sich halt um das TV-Canon zu wahren, in meiner Geschichte drei den Menschen sehr ähnlich sehende Wesen unabhängig voneinander in 3 verschiedenen Galaxien entwickelt.
                          Man könnte dafür auch intern eine biologisch-chemische Erklärung bastelln.

                          Ausserdem ist das ja kein Schwachpunkt der Fan-Fiction sondern ein aus den Serien mitgebrachter genereller Schwachpunkt, da man leider nur Menschen als Schauspieler hat und Masken und Kostüme immernoch teuer in der Anfertigung sind.
                          Im Zeitalter reiner CGI-Filme ließe sich sicherlich ST und SG komplett umdesignen, sodass dieses Problem nicht auf auftritt.
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                          • #14
                            O.k.
                            Mc Wire, welche galaxien hat das GI jetzt unter seiner Kontrolle und welche sind nur unter der Kontrolle des "Oppressor" Captains?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                              Die Geschichte klingt echt gut... könnte fast von mir sein, nein halt... die Idee ist ja von mir

                              Naja ich habe erst jetzt gelesen, dass du dich nicht nur auf reine Menschen beziehst, sondern auf deren Aussehen. Nagut.. da muss man halt durch, oder man erklärt einfach, dass die Alteraner und SW-Humanoiden nicht wie Menschen aussehen und einfach die passenden Masken gefehlt haben

                              Zumindestens die GFFA soll sich vollständig eigenständig entwickelt haben, weil deren Geschichte m.W. weiter zurückreicht als die Geschichte in SG oder ST (selbst mit Urhumanoiden)

                              Wie dem auch sei, haben sich halt um das TV-Canon zu wahren, in meiner Geschichte drei den Menschen sehr ähnlich sehende Wesen unabhängig voneinander in 3 verschiedenen Galaxien entwickelt.
                              Man könnte dafür auch intern eine biologisch-chemische Erklärung bastelln.

                              Ausserdem ist das ja kein Schwachpunkt der Fan-Fiction sondern ein aus den Serien mitgebrachter genereller Schwachpunkt, da man leider nur Menschen als Schauspieler hat und Masken und Kostüme immernoch teuer in der Anfertigung sind.
                              Im Zeitalter reiner CGI-Filme ließe sich sicherlich ST und SG komplett umdesignen, sodass dieses Problem nicht auf auftritt.
                              Nunja ich denke schon die Star wars menschen sollten menschen sein. Und die begründung ist meiner meinung nach nicht unlogisch.... und wer weiss wie lange die Antika-zivilisation existierte? Wir wissen nur das sie vor 10.000 jahren endete, wann sie begann nicht das kann schon passen.
                              Ausserdem finde ich die "begründung"/"Herleitung" der Jedi-ordens relativ passend^^
                              Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                              http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X