Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Star Trek] Die Iconianern, eine Fan-Fiction von McWire

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Star Trek] Die Iconianern, eine Fan-Fiction von McWire

    Anlässlich des Thread http://www.scifi-forum.de/science-fi...-new-post.html poste ich mal hier meine Fan-Fiction zum Thema Iconianer.

    Es ist eine Geschichte die ich im Januar 2005 für das Rollenspiel "Phoenix-Fleet" ausgedacht und geleitet habe.
    War übrigens meine allererste Missionsidee für ein Chat-Rollenspiel überhaupt

    Zitat von Intro
    Nachdem die Iconianer in den Gamma-Quadrant ausgewandert sind, nachdem ihre Heimatwelt im Beta-Quadrant verwüstet wurde, vermischten sie sich auf diversen Planeten mit einheimischen Völkern und vergaßen nach und nach ihre technologischen Errungenschaften, da sie sehr isoliert lebten und Raumfahrt mieden. Nur eine kleine Elite von ihnen hat im Untergrund die alten Errungenschaften bewahrt.
    Zitat von Eigentliche Geschichte
    2369, kurz nachdem das bajoranische Wurmloch entdeckt wurde, verschwand eine Raumschiff der Föderation im Gamma-Quadrant. Eine Rettungsteam entdeckte das beinahe vollständig zerstörte Raumschiff und die tote Crew im Orbit eines scheinbar von primitiven Humanoiden bewohnten Planeten.

    Man konnte nicht auf den Planeten beamen, da er von einem anscheinend natürlichen Störfeld* umgeben war, also schickte man ein Shuttle hinuntert. Die Bewohner erzählten, dass vor einiger Zeit Fremde auf dem Planeten waren, die man freundlich aber bestimmt abgewiesen hatte, nachdem sie darum baten einer großen Sternenallianz beizutreten. Später kamen laut Aussage dieser Bewohner weitere, andere Fremde, die man ebenfalls abwies, welche aber nur Fragen zu dem Planeten und der Gesellschaft stellten.
    Dann erzählte einer der Bewohner, dass er ein Bewahrer der alten iconianischen Technologie sei und das die Bewohner ferne Nachfahren dieser einst großen Rasse seien. Er erzählte auch, dass die ersten Fremdlinge zurückkamen und das Raumschiff von deren anderen Seite der Galaxie zerstört hatten. Sie kamen wieder auf die Oberfläche und gaben den Bewohnern ein Ultimatum, bis wann sie sich entscheiden sollten einem Reich namens "Dominion" beizutreten.

    Irgendwann im Laufe der Gespräche zwischen Rettungsteam und Bewahrer traten dann 3 fremde Angreifer in den Orbit ein und fingen ein Feuergefecht mit den Sternenflottenraumschiff des Rettungskommando an.
    Der Bewahrer verschwand einfach indem er sich wegbeamte. Die 3 angreifenden Raumschiff wurden kurze Zeit später auf wundersame Weise zerstört, bevor das Sternenflottenraumschiff ernsthaft beschädigt wurde. Der Bewahrer kehrte wieder zurück und erzählte dann, dass er die feindlichen Raumschiff vernichtet habe. Ein Teil der alten iconianischen Technologie funktionierte noch, nur das große Hauptportal ging schon seit Generationen nicht mehr. Der Bewahrer bat um Hilfe, damit der Planet evakuiert werden konnte. Die Sternenflottencrew bot diese Hilfe an. Die nächste Woche lang, wurde das Hauptportal repariert und der Großteil der Bewohner durch dieses evakuiert. Allerdings gab es während dieser Zeit seltsame Phänomene auf dem Planeten. *

    Kurz vor dem Ende der Evakuierung tauchte aber eine große Flotte der feindlichen Angreifer auf. Der Bewahrer forderte die Sternenflottencrew eindringlich auf den Planeten zu verlassen und ihr Raumschiff aus dem Orbit zu bringen. Die Rettungscrew kam dem auch nach und verschwand wenige Minuten vor der Ankuft der fremden Flotte aus dem Orbit.

    Kurz nachdem das Raumschiff auf Warp ging, wurde es von einer Subraumschockwelle getroffen. Die Sensoren zeigten an, dass der Planet und die fremde Flotte vollständig vernichtet wurden. *
    Da man nichts mehr tun konnte, flog man wieder zurück zum Wurmloch, um über die Ereignisse Bericht zu erstatten.
    * Hier eine Anmerkung des Autor:

    Die Technologie der Iconianer benötigt sehr viel Energie, da es sich um Subraumtransportsysteme auf Basis vom Raumfaltung handelt.
    Der Planet besaß eine künstlich transformierte Kruste, die eine bestimmte seltene Sorte Kristalle enthielt, welche stellare Neutrinos absorpieren und in elektrische Energie umwandeln konnten. Das veursachte Nebenbei auch eine Interferenzfeld, welches Sensoren und Transporter von anfliegenden Raumschiffen beeinträchtigte. Der Bewahrer stellt diese Kristalle nach dem Bekanntwerden der Gefahr so ein, dass ein Großteil der Energie nichtmehr umgewandelt sondern in den Planetenkern abgeleitet wurde. Durch diesen Energiestau und einer Subraumbombe wurde der Planet letztendlich vernichtet.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

  • #2
    Klingt so ein bisschen wie der Mythos von Atlantis . Untergehende Hochkultur ... Hier wird ein Planet zerstört, nachdem sich die Bevölkerung durch die Tore sonstwo hin begeben hat. Keine schlechte Idee, das Ganze . Die Location - Gammaquadrant - mit dem Dominion als Aggressor ist auch stimmig. Die Frage ist nur: Wo könnten diese Nachfahren noch hingehen ? Hoffentlich nicht zu den Borg in den Deltaquadranten .

    Kommentar


    • #3
      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Klingt so ein bisschen wie der Mythos von Atlantis . Untergehende Hochkultur ... Hier wird ein Planet zerstört, nachdem sich die Bevölkerung durch die Tore sonstwo hin begeben hat. Keine schlechte Idee, das Ganze . Die Location - Gammaquadrant - mit dem Dominion als Aggressor ist auch stimmig. Die Frage ist nur: Wo könnten diese Nachfahren noch hingehen ? Hoffentlich nicht zu den Borg in den Deltaquadranten .
      Diese Missionsgeschichte war der erste inoffiizielle Kontakt zwischen Jem'Hadar und Föderation.

      Allerdings ohne Auswirkungen auf später, da die jeweilige Seite nie die Gegenseite zu Gesicht bekam. Auf Seiten den Dominion gabs keine Überlebende die von der Anwesenheit der Föderation erzählen konnten und auf Seiten der Föderation gabs keine näheren Information zum Aggressor, ausser dem Namen "Dominion" und das es sich dabei um eine Sternenallianz handelt.

      PS: Als ich diese Geschichte damals verfasst habe, war ich gerade auf dem höchsten Punkt meiner Fanbegeisterung von Stargate Kommando SG-1, weil kurz davor ich das Finale der siebten Staffel "Die verlorene Stadt" gesehen hatte und nun sehnsüchtig auf Staffel 8 gewartet habe
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Ui... noch jemand, der sich der alten Iconianer angenommen hat :-)

        Ich hab diese Spezies vor langer Zeit mal komplett aus dem Star Trek Universum abgekoppelt, um sie für ein umfangreiches eigenes SciFi-Projekt und separate Fics zu verwenden.
        Mit eigener Schrift, Sprache, Kultur und so Gedöhns.
        Im Projekt selber ist noch die ST-Technologie enthalten bzw. so im alltäglichen Sprachgebrauch ;-) Es läuft zeitlich parallel zu DS9.
        Leute, jetzt bitte keine Panik bekommen: Ich habe soeben festgestellt, dass mein Kalender am 31.12.2016 endet!!!
        Scheiße - wir werden also schon wieder sterben!!!

        Kommentar


        • #5
          Schöne Geschichte. Ich mag die Iconianer.

          Aber warum sollte das mächtige Dominion Interesse an Zitat "primitiven Humanoiden" haben und diese bitte Mitglied des Dominion zu werden.

          Und wenn es da Technologie der Iconianer gab, hätte das Dominion es sich geholt!
          "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Master Chief Beitrag anzeigen
            Schöne Geschichte. Ich mag die Iconianer.

            Aber warum sollte das mächtige Dominion Interesse an Zitat "primitiven Humanoiden" haben und diese bitte Mitglied des Dominion zu werden.

            Und wenn es da Technologie der Iconianer gab, hätte das Dominion es sich geholt!
            Naja, das Dominion will ja "Ordnung in das Chaos bringen"... d.h. im Endeffekt alle Völker unterwerfen.

            Und bei Präwarp-Zivilisationen wie den Teplanern aus DS9 "Hoffnung" waren sie auch nicht zimperlich. Denen ist der technologische Stand reichlich egal, die wollen alle unterwerfen.

            Das Dominion ist aber auch nicht wie die Borg, sie fragen das Volk vorher, ob es möchte und falls die Antwort Nein lautet, kommen entsprechende Konsequenzen, falls sie ihre Meinung nicht binnen einer Frist ändern.

            Die DS9-Episode "Hoffnung" hat das ja sehr gut thematisiert.

            Außerdem wusste das Dominion nicht alles über die Technologie des Volkes, die wollten sie einfach nur unterwerfen.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar

            Lädt...
            X