Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Babylon Galactica

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Babylon Galactica

    Soooodele, nach ewig langer Zeit habe ich mich mal wieder überwunden und ein Uraltprojekt von mir etwas zu überarbeiten. Nach dieser Überarbeitung sind fast 60 Seiten gelöscht worden und ich hab von vorne angefangen.

    Perry Rhodan und Babylon 5, so schön es auch klingt, aber es passt nicht, dafür sind die technischen Unterschiede einfach viel viel viel zu groß. Tat mir zwar in der Seele weh aber was solls. Dafür kam mir dann eine kleine aber feine andere Idee, die ich beim lesen einer Fanfic bekommen habe. Deswegen, wer gewisse Ähnlichkeiten zu einer englischen FF findet, bitte, das ist nicht zufällig. Aber abgeschrieben ist da nix. Erstens spielt es in einer völlig anderen Timeline und zweitens fehlt es auch an deutschen FanFics.

    Über Kommentare und noch besser, über Kritik wäre ich mehr als nur dankbar, habe keine Betaleser und nix, also wird es von Fehlern nur so strotzen. Auch über Ideen bin ich dankbar. Insbesondere wenn man sie gut in die Story einbauen kann.

    Die Story hier spielt wärend der zweiten Folge von Crossroads. Die Galactica und die RagTagfleet sind gerade in den Ionian Nebula gesprungen und finden dort widererwarten den dreizehnten Stamm. Viel Spaß beim Lesen ist erst eine sehr rohe Fassung des noch nicht ganz fertige ersten Kapitels.

    Edit: Sooo nu is das erste Kapitel feddisch, viel Spaß beim Lesen, sollten euch böse Fehler auffallen, bitte her damit, damit ich sie verbessern kann! Danke fürs Kommentieren!

    Erdallianzsektor Beta Durani, Nebula Alpha am Rande der Kolonie 2268 Erdstandartzeit




    Taskforce Warlock war etwas besonderes. In dieser Taskforce wurden sämtliche Neubauten der Warlockklasse einem letzten Check unterzogen ehe sie in den Einsatz der Erdstreitkräfte kamen. Begleitet wurden sie standartgemäß von zwei Omegazerstörern, um eventuelle Unfälle vorzubeugen. Im Volksmund wurden sie unter den Warlockkapitänen auch Kindergärtner genannt. Diese Taskforce hier bestand aus der Warlock, der Herakles und der Odysseus. Die neuesten Modelle ihrer Baureihe, welche die letzten Waffentests der Warlock begleiten sollten.

    Cpt. Ivanova seufzte leicht als sie auf das taktische Display schaute. Manöver über Manöver mit dem neuem Schiff. Wunderbar, was langweiligeres konnte sie sich nicht vorstellen. Sicher, sie war erst kürzlich zum Cpt. des modernsten Schiffes der EA befördert worden, aber das bedeutete auch, das sie diesen teuren Haufen Schrott komplett durchtesten durfte. Von jeder Verstrebung, über jede Niete bis zu den modernsten Systemen wurde alles in Manövern und Tests durchgeprüft, immer und immer wieder.

    Und wer Susan Ivanova kannte, der wußte das ihre Geduld damit schon mehr als nur ein wenig erschöpft war. "Ziel erfaßt Cpt." kam es aus dem Bordfunk geschnarrt. "Na dann wissen sie ja was zu tun ist Ltd." erwiederte sie entnervt. "Sir?" "Feuer frei Ltd." sie rollte mit den Augen und schaltete den Com ab. "Die einfachsten Dinge, und selbst da muss ich den Kindern hier noch die Hand halten" grummelte sie vor sich hin und beobachtete auf dem Bildschirm wie die Frontgeschütze der Warlock einen mehr als vier Kilometer großen Asteroiden vaporisierten. "Ziel zerstört, Waffeneinsatz zu 98 % in den laufenden Parametern Sir!" Sie nickte nur leicht. "Na gut, vielleicht sind die Wissenschaftler und Ingenieure endlich mal zufrieden und können uns langsam mal einen Einsatz gönnen. Diese ganze Testerei geht mir langsam auf die Nerven!" "Aye Cpt. ich denke da sind wir mit ihnen einer Meinung" erwiederte ihr IO und rieb sich den Nacken. "Nun gut Commander, sie übernehmen die Brücke, ich ziehe mich zurück. Geben sie Meldung wenn wir wieder am Trockendock hängen!" "Aye Cpt." Susan erhob sich von ihrem Kontursitz und verließ gemächlich die Brücke.

    Admiral Adama blinzelte leicht als die Energiesysteme des Kampfsterns wieder online gingen. "Hat lange gedauert" murmelte er leise "Bei der Entfernung die wir gesprungen sind, ist das kein Wunder. Die Batterien sind leer und brauchen einen Moment um von den Generatoren wieder gefüllt zu werden." erwiederte sein XO ebenso leise. "Dradis Kontakt, Multiple Kontakte! 5 Basissterne sind nur wenige tausend Kilometer entfernt rein gesprungen! Sie starten Jäger!" schrie Gaeta entsetzt aus. "Verflucht!" Adama schaute hoch zur Dradiskonsole und überlegte fieberhaft. Ein Basisstern war schon nicht zu unterschätzen, aber fünf! Fünf wären für eine komplette Kampfgruppe schon ein harter Brocken. Die Galactica und die zivilen Schiffe hatten dem nichts entgegen zu setzen. "Gaeta! Sofort Springen, egal wo hin! Wir müssen hier raus!" "Negativ Admiral, der FTL braucht noch 10 Minuten bis er wieder aufgeladen ist!" "Verflucht, wir haben keine 10 Minuten! Alarmstaffeln starten, bringen sie die Galactia zwischen die Flotte." Orderte er, dann viel leiser, das es nur sein XO hören konnte "Vielleicht können wir ihnen genug Zeit erkaufen das ein paar entkommen können!"

    "Alarmstaffeln sind gestartet Admiral!" Adama nickte nur leicht und beobachtete konzentriert das Dradis. "Was sind das für Kontakte hinter den Basissternen?" "Ich weiß es nicht Admiral, aber sie sind gerade erst erschienen. Die Energiesignatur ist mir völlig unbekannt." "Behalten sie sie in Auge, Schiffsgeschütze ausrichten und ein Sperrfeuergürtel legen sobald die Toaster in Reichweite sind!" "Verstanden Admiral!"

    Susan hatte gerade ihre Stiefel und Uniformjacke ausgezogen als das Com los piepte. "Wehe es ist nicht wichtig! Weil wenn nicht, dann wird jemand die Warlock ohne Raumanzug verlassen!" Sie seufzte und streckte sich leicht "Ja?" "Cpt. wir haben multiple Sprungsignaturen im Nebula Alpha registriert. Und zwar in einer Intensität und Art, wie ich sie noch nie gesehen habe!" "Wie meinen sie das? Multiple! Johanssen, damit kann ich nichts anfangen! Wieviele genau!" Ihr IO schluckte leicht und schaute noch einmal kurz auf sein taktisches Display. "Wir haben über vierzig Signaturen gezählt, fünf weitere sind gerade hinzu gekommen." "Verflucht, nicht einmal fünf Minuten hat man auf diesem Gott verlassenen Kahn seine Ruhe... gut ich komme auf die Brücke! Alarmstufe Rot! Ich will volle Scans der Einheiten bis ich auf der Brücke bin, und noch etwas, setzten sie mit maximaler Geschwindigkeit, Kurs auf diese Flotte!" "Aye Cpt.!"

    Keine fünf Minuten später saß sie wieder auf dem Kontursitz des Captains. Sie rieb sich mit Zeigefinger und Daumen am Nasenrücken entlang und wartete ungeduldig auf die Scannerergebnisse. "Wie lange dauert das noch Johanssen?" "Auswertungen abgeschlossen M´am! Wir zählen zwei Gruppen von Schiffen. Das eine scheint eine Art ziviler Convoy zu sein, begleitet von einem großen Kriegsschiff, die zweite Gruppe sind eindeutig Kriegsschiffe. Laut Scanner halb biologisch aufgebaut mit einer riesen großen Menge an Raketenbewaffnung. Und sie halten auf die Zivilschiffe zu. Moment, laut Scanner sind dort fast 50.000 Menschen an Bord." Susan nickte und begutachtete die Daten selber noch einmal auf ihrem Sesselmonitor. Es waren über 40 Schiffe, laut den Scannerdaten mehr oder weniger am Ende ihrer Reise. Energiefluktuationen an den Reaktoren. Sauerstoffverluste an diversen Schiffen, und an allen konnte man erkennen das sie mehr oder weniger mehrmals schon geflickt waren. "Gut. Öffnen sie einen Kanal auf allen Frequenzen auf beide Flotten und richtigen ihnen höflichst aus ihre Waffenschächte geschlossen zu halten. Andernfalls sehen wir uns gezwungen einzugreifen." "Aye Cpt." Joahnssen drehte sich zum Funkoffizier um und gab die Befehle weiter.

    "Sir wir werden gerufen!" Adama befahl Dualla "Auf die Lautsprecher!" Eine ihm unbekannte Stimme in einer noch unbekannteren Sprache erfüllte das CIC. "Ich verstehe kein verdammtes Wort" fluchte Tigh "Was soll das! Schalten sie einen Übersetzter dazwischen!" "Ja sir!" ....schiff Warlock. Deaktivieren sie ihre Waffensysteme und drehen sie bei. Sie sind unauthorisiert in Allianzraum eingedrungen." es folgte eine kurze Pause ehe die Stimme sich wiederholte "Hier spricht das Erdallianzschiff Warlock. Deaktivieren sie ihre Waffensysteme und drehen sie bei. Sie sind unauth..." Adama schaute Präsidentin Roslin geschockt in die Augen. Erdallianzschiff. Der dreizehnte Stamm. "Wir müssen sie warnen Bill, die Zylonen hören den Spruch ebenfalls." Adama eilte ohne etwas zu erwidern zur Comzentrale. "Dualla, stellen sie mich durch!"

    "Schiffe des dreizehnten Stammes! Das kann und darf nicht sein." Fluchte Leoben "Wir müssen sie ausschalten und ihren Heimatplaneten finden." warf ein Boomermodell ein. "Die Galactica entkommt uns nicht, sie ist schwer angeschlagen und leichte Beute. Wir sollten die drei Erdschiffe vernichten" kommentierte eine #6. "Dann ist es so entschieden. An alle Basissterne. Wir greifen die Erdschiffe an!" befahl Cavil.

    "M´am, wir bekommen einen Funkspruch rein, nur Audio. Moment, er kommt in Altgriechisch rein, wenn der Computer recht hat." Ivanova rieb sich die Stirn und erhob sich leicht aus ihrem Kontursitz. "Schalten sie den Translator dazwischen" "Aye Captain". Einige Sekunden später ertönte eine tiefe charismatische Stimme die Brücke der Warlock. "Hier spricht Admiral Adama von den zwölf Kolonien. Ich muss sie warnen das ein Angriff bevorsteht. Die Schiffe die uns verfolgen drehen gerade ab und werden in Kürze das Feuer auf sie eröffnen." "Hier spricht Cpt. Susan Ivanova vom Erdallianzschiff Warlock. Admiral, wir sehen keinen Grund, warum diese Fremden Schiffe das Feuer auf uns eröffnen sollten. Noch haben wir niemanden aktiv bedroht!" erwiederte sie kühl. "Dazu braucht es keinen Grund Cpt. Es reicht das sie Menschen sind, der Feind ist darauf Programmiert jedes menschliche Leben auszurotten!" "Progra..." "M´am, Multiple Raketen- und Jägerstarts. Die Schiffe haben außerdem den Kurs gewechselt und halten voll auf uns zu." "Interceptoren Feuer frei! Defensegrid aktivieren und wärmen sie mir schön die Hauptgeschütze an. Die sollen sehen was sie davon haben, sich mit Susan Ivanova anzulegen! Geben sie den Befehl an unsere Begleitschiffe weiter!" "Aye Cpt.!"

    Fünf Basissterne eröffneten gleichzeitig das Feuer. Mehr als dreihundert Raketen jagten auf gerade mal drei Ziele los. Im selben Moment starteten alle restlichen Zylonenraider aus ihren Hangars, mit nur einem Ziel! Diese Menschen auszulöschen.

    "Starfuries starten, die sollen uns die Jäger vom Hals halten. Kurz auf 3.22.89. Alle Waffen, feuer frei gegeben!"

    Die drei Erdallianzkreuzer rollten sich zur Seite und eröffneten das Feuer aus ihren Interceptoren. Huntertausende kleinste Plasmapartikel wurden ins All geschossen und fingen fast den gesamten Raketenschwarm ab. Vier kamen durch und trafen die Herakles mittschiffs. Gewaltige Explosionen erschütterten die Panzerung und rissen sie auf. Weitere Sekundärexplosionen rissen im Inneren lebenswichtige Apparaturen außeinander. Der Fusionskern geriet außer Kontrolle. Noch ehe Ivanova den Befehl zur Evakuierung der Herakles geben konnte wurde das Schiff von einem blenden Blitz verschlungen, der nichts außer ein paar Wrackteile übrig lies.

    Susan rieb sich ihre tränenden Augen. Die Lichtschutzfilter hatten zwar rechzeitig auf die Explosion reagiert, aber trotzdem schmerzten ihre Pupillen aufs Schlimmste "1188 Mann unter meinem Kommando! 1188 Männer und Fraue einfach vaporisiert! Das werden sie Büßen" dachte sie Haßerfüllt. "Nun gut! Was die können, können wir schon lange! Die Warlock ist auf Raketengefechte ausgelegt, dann schauen wir mal wie sie sich schlägt in einem Gefecht. Waffen! Bugrohre mit Fusionssprengköpfen bestücken und feuer frei! Heckrohre mit Standartschiffskillern laden und ebenfalls feuer frei!" "Aye Cpt.!"

    Weitere Treffer hagelten auf die Warlock ein und rissen ihren Bauch auf. Im Gegensatz zu den Omegazerstörern war sie aber besser auf diese Art von Gefechten ausgelegt und schien sich nur leicht zu schütteln wärend sie das Feuer erwiderte.

    Aus den Bugrohren schossen 30 Torpedos. Jeder hatte eine Länge von 18 Metern. Angetrieben wurden sie durch die neueste Gravitationstechnik, die man von den Minbaris erhalten hatte. Dadurch waren sie zwar größer als Standarttorpedos der Allianz, aber um ein zehnfaches schneller und wendiger. Jedes der Torpedos hatte einen 50 Megatonnen Fusionsprengkopf der ausreichte eine große Stadt zu vernichten. Je sechs Torpedos rasten auf einen Basisstern zu. Ohne Gewissen, ohne Gefühle, alleine drauf programmiert ihren Gegner zu vernichten.

    "Atomraketenstarts geortet, leiten Abwehrmaßnahmen ein! Raiders auf Abfangkurs gehen und mit allen Mitteln diese Raketen abfangen" schallte der Notfallimpuls durch die gesamte Zylonenflotte. Wie ein Mann formierten sich die Zylonenraiders vor den Basisschiffen und jagten selbstmörderisch und mit allen Waffen feuernd auf die Torpedos zu. Einer nach dem anderen wurde abgefangen. Entweder durch die Massebeschleuniger der Zylonen, oder aber durch ein selbstmörderisches Rammen eines Raiders. Am Ende kamen nur zwei Raketen durch. Vernichteten aber mit einer gewaltigen Explosion jeweils ihr Ziel.

    "Bei den Zwölfen von Kobol, der dreizehnte Stamm weiß sich zu wehren." murmelte Maj. Lee Adama, der in seiner Viper hinter der Kolonialen Flotte kreiste. Er beobachtet mit großen Augen diese Schlacht die sich dort abspielte. Zwei Basissterne, einfach zerstört. Als wären sie nichts. Ein dritter Basisstern verschwand in einer Trümmerwolke als die verbleibenden zwei Schlachtschiffe der Allianz das Feuer aus ihren Strahlwaffen eröffneten. Sie schnitten den Basisstern einfach in mehrere Teile. Die Raider hatten keine Chance selber an die Schlachtschiffe zu kommen. Ihre Jägerabwehr war noch besser als die der Galactica. Zu hunderten explodierten sie im Flakfeuer. Auch die Jäger der Allianz zeigten ihre Überlegenheit. Sie waren nicht so schnell wie die Raider, aber sie waren wendiger und besser bewaffnet als eine Koloniale Viper MK VII.

    "Treffer auf der Backbordseite, Panzerung wurde durchschlagen und wir verlieren Sauerstoff. Notabrieglung läuft" "Rollen sie auf die Steuerbordseite und feuer sie weiter, wir haben diese Mistkerle gleich!" "Aye M´am!"

    Die Warlock rollte sich auf die Seite, aber bevor sie das tat, bekam sie noch einen Basisstern vor die Hauptgeschütze und schnitt ihn in zwei Teile. Eine gewaltige Explosion erhellte das All als dieser Riese starb. Dann wurde es wieder dunkel und die Warlock hatte ihre unbeschädigte, gut gepanzerte Seite dem letzten Gegner zugewand.

    "Sieht so aus als verlieren wir diesen Kampf!" murmelte eine 6 und starrte Cavil an "So sieht es aus" erwiederte Cavil zerknirscht und straffte sich. "An alle verbliebenen Einheiten! Wir ziehen uns zurück. FTL Laden." Die Zylonen nickten einheitlich und gaben den Befehl weiter.

    "Sie ziehen sich zurück Cpt. Aber solch einen Hypersprung habe ich noch nie gesehen. Kein Vortex, nichts. Sie sind einfach verschwunden, sogar die Jäger, alles was wir nicht abgeschossen haben ist im Hyperraum verschwunden." Ivanova nickte und rieb sich die Augen. "Verflucht" dachte sie, "erst monatelang diese Langeweile und nun viel zu viel Streß auf einmal." "Nun gut, fragen sie dort drüben an, ob ich an Bord kommen kann, und dann öffnen sie einen Goldkanal zu General Lefcourt in Genf und zwar zackig wenn ich bitten darf. Er sollte es als erster erfahren das ich gerade einer interstellaren Macht den Krieg erklärt habe." Sie seufzte leise und erhob sich dann. "Legen sie das Gespräch dann in meine Kabine. Stellen sie ein Kommando zusammen das mich begleitet, in Galauniform. Wenn wir schon der einen Rasse den Krieg erklären, können wir der anderen wenigsten unsere beste Seite zeigen!" "Ja M´am!"

    Ivanova hatte sich gerade umgezogen als ihr Combildschirm aufleuchtete. "Goldkanal geöffnet, erbitte Authorisierungscode" "Ivanova Omega Foxtrott Foxtrott drei Marcus Cole" "Authorisierungscode bestätigt, sie werden verbunden" "Tsk... verfluchte Computer!" murmelte sie und stellte sich vor den Monitor. Es dauerte etwa dreißig Sekunden dann verschwand das Standbysymbol und wurde durch einen ergrauten, hageren Mann in der blauen Uniform der Erdstreitkräfte ersetzt. "Guten Morgen Sir, sie sehen gut aus" Ihr Gegenüber hob eine Augenbraue und räusperte sich dann "Sparen sie sich die Höflichkeiten Ivanova. Jedesmal wenn ich sie sehe gibt es Ärger. Ich hoffe nur das ist wichtig, denn sie haben mich von einem Meeting mit dem Präsidenten abgehalten, und er würde auch gerne wissen warum ich zu spät komme!" Susan schluckte leicht und nickte dann "Na dann können sie ihm sagen, das die Erdallianz seit etwa zwanzig Minuten im Krieg befindet Sir." "WAS?" "Nun Sir, es ist ein wenig kompliziert, aber es fing alles damit, an das man uns grundlos beschossen hat!" begann Susan ihren Bericht. Sie berichtete etwa 10 Minuten lang in allen Einzelheiten was passiert ist. Der General unterbrach sie nicht ein einziges Mal. Erst als sie geendet hatte, erhob er leise seine Stimme "Sie wissen das sie sich vor einem Untersuchungsausschuss des JAG zu verantworten haben Ivanova." Susan wurde ein wenig unruhig bei der Erwähnung des JAG. "Aber von meinem persönlichen Standpunkt aus haben sie richtig gehandelt. Sie haben fast 50.000 Menschen das Leben gerettet und schnell gehandelt, als es auch um das Leben ihrer Männer und Frauen ging. Treffen sie sich an Bord mit diesev Admiral Adama und versuchen sie soviel wie möglich über ihn und diesen neuen Feind heraus zu bekommen. Danach eskortieren sie die Flotte nach Sektor Eins. Im Lunaorbit erhalten sie dann weitere Anweisungen." "Ja Sir" "Gut, Lefcourt aus!" Der Bildschirm verdunkelte sich und Susan fluchte leise in sich hinein. "Ein beschissener Tag, aber sowas von!"

    "Es sieht so aus als hätten die Zylonen den dreizehnten Stamm unterschätzt" sinnierte Roslin und grinste Adama an. "Allerdings Frau Präsidentin." "Admiral. Der Captain des Erdallianzschiffes fragt an ob er an Bord kommen darf." Adama drehte sich zu Dualla um und nickte dann "Erlaubnis erteilt. Schicken sie eine Ehrenwache zur Backbordbucht und weisen sie sein Shuttle dann ein!" "Ja Sir!"

    Die Backbordbucht der Galactica war alles andere als eine Augenweide. Seid der Flucht von Neu Caprica hatte das Schiff Schläge einstecken müssen. In der Kolonialen Flotte wäre das alte Schiff selbst zu Kriegszeiten wohl ausgemustert worden. Eine Reparatur würde mittlerweile fast einen komplette Neubau des Schiffes benötigen. Innerhalb der Bucht war es dreckig, ölig, überall standen Ersatzteile für Raptors und Vipers herum. Munition war überall an den Wänden aufgestapelt, mehr provisorisch als professionell. Hastig versuchte man wenigstens den gröbsten Dreck vom Hangar zu schrubben ehe die Besucher eintrafen. Chief Tyrol hastete von einem Ende zum nächsten des Hangars und blaffte kurze Befehle. Er war eigentlich ein sehr beliebter Vorgesetzter, aber wenn er einen Antrieb, konnte er sehr harsch reagieren. "Gottverdamm Theron! Beweg deinen Arsch da rüber und roll den verdammten Teppisch da aus. Ja genau da! Dann sieht man wenigstens die Blutflecke nicht! Und nun beeilung!" Adama schmunzelte leicht. Es war lange her das seine Crew so enthusiastisch zu Werke ging. Das Letzte mal wohl bei der Besiedlung von Neu Caprica. Aber diesmal war es etwas anderes. Wie ein Lauffeuer hatte es sich herum gesprochen das ihre Flotte vom dreizehnten Stamm von Kobol gerettet wurde. Und nun kam ein Vertreter dieses Stammes an Bord der Galactica. Ihre Reise näherte sich dem Ende entgegen. Sie waren auf den Weg zu einer neuen Heimat. "CIC an den Kommandierend Offizier, das Shuttle der Allianz ist soeben in den der Landebucht angekommen und wird soeben in den Hangar geschleppt!" "Sie haben es gehört Ladies und Gentlemen! Auf ihre Posten!" Adamas Stimme dröhnte durch die Halle und die Arbeiten wurden sofort eingestellt. Die Ehrenwache stellte sich rechts und links des roten Teppichs, wärend die Hangarcrew sich dezent dahinter palzierte. Adama und Präsidentin Roslin standen am Kopf des Teppichs um ihre Besucher in Empfang zu nehmen.

    Die Triebwerke des Shuttles liefen gerade aus als ein Ruck durch die Kabine ging. Das kleine Fahrzeug wurde durch eine Schleuse mit hilfe von kleinen Greifern gezogen und auf eine art Band abgestellt. Die Schleuse schloss sich lautlos hinter dem Shuttle. Ivanova stutzte auf einmal "Künstliche Schwerkraft, etwas mehr als auf der Erde, aber das habe ich nicht erwartet nach dem ich diese antiquierten Waffen gesehen habe." Ihr 1O nickte ihr zustimmend zu. "Aye M´am, desweiteren ist dieser Hangar, trotz des seltsamen Designs, sehr gut ausgearbeitet. Roll on Roll off behaupte ich mal. Wurde einige Zeit in Erwägung gezogen für die neuen Warlocks, aber aus Platzgründen dann wieder fallen gelassen." "Hm, das ist ein reines Trägerschiff behaupte ich mal." "Sehe ich auch so M´am, allerdings wü... oh, ich glaube wir sind da." Ivanova schaute aus einer Seitenluke und grinste leicht "Und man scheint sich mächtig Mühe zu machen uns zu gefallen Johanssen" "Schaut so aus M´am, gut das wir in unserer Galauniform hier sind, sonst käme ich mir underdressed vor!" Susan lachte leicht und nickte bestätigend. "Gut, dann zeigen wir diesen Leuten mal was feine Etikette bei der EA ist" Ohne eine Antwort abzuwarten schnallte sie sich ab und begab sich zur Luke.

    Die Luke des Shuttles hielt genau vor dem roten Teppich. Laura Roslin rieb sich ihre feuchten Hände. Sie war nervös, sehr nervös. Die Schriften der Pythia besagten das sie sterben würde sobald sie die Erde fanden, das machte ihr ein wenig Angst. Doch war ihr das Überleben ihres Volkes wichtiger als ihr eigenes. Adama schien zu bemerken das Laura ein wenig nervös war und ergriff ihre linke Hand und drückte sie sanft. Sie schaute ihn dankbar lächelnd an und schluckte leicht. "Begrüßen wir die Neuankömmlinge Admiral" sagte sie leise "Nach ihnen Frau Präsidentin." Zuvorkommend ließ er ihr den Vortritt als sich die Luke öffnete. Laura Roslin trat einen Schritt vor und erwartete ihre Gäste. Aus der Luke schälten sich zwei Personen. Eine hochgewachsene Frau mit braunen Haaren und hartem Gesicht. Die Augen verrieten ihr sofort das sie eine erfahrene Kriegerin war. Nach ihr folgte ein kleinwüchsiger blonder Mann, welcher ein wenig dickleibig schien. Aber auch seine Augen sprachen Bände, er war ein Krieger der den Tod in die Augen gesehen hatte. Beide trugen blaue Uniformen, mit braunen Beschlägen aus Leder an der Brust. Sie hatten vielleicht eine andere Farbe als die Kolonialen Uniformen, aber vom Schnitt her sahen sie fast gleich aus. "Seltsam" dachte Laura, "das Militär scheint überall gleich zu sein im Universum". Sie wartete bis die beiden Neuankömmlinge die ausgefahrene Rampe herunter geschritten waren und nickte dann der Ehrengarde zu.

    "AAAAAAACHTUNG!" schallte es aus Ivanovas Translator und zuckte leicht zusammen als 30 Mann links und rechts von ihr mit ihren schweren Stiefeln in Hab Acht Stellung gingen. "Nicht schlecht" dachte sie respektvoll und schritt zackig auf die beiden wartenden Personen am Ende des Teppichs zu. Sie musterte die beiden eine Sekunde lang. Vor ihr Stand ein Mann mitte ende sechzig, latino mit grauen Haaren, großgewachsen mit leichtem Ansatz zum Übergewicht. Die schwarze Uniform mit den vielen Orden sah schon beeindruckend aus, doch von so etwas lies sich Susan nicht blenden. Was sie beeindruckte waren seine Augen und seine Austrahlung. Die braunen Augen strahlten eine Härte aus welche selbst das Vakuum des Alls warm erscheinen ließ. Doch gleichzeitig eine Wärme die sie bei einem Vorgesetzten selten sah. Neben ihm stand eine Frau mitte ende fünfzig. Auch sie war hochgewachsen. Ihr Gesicht wirkte verhärmt als wäre sie schwer Krank, doch auch ihre Auge strahlten eine Kraft aus, die sie nur bei John Sheridan oder Delenn gesehen hatte. Diese Musterung dauerte nur einen Sekundenbruchteil, doch er sagte ihr viel über ihre Gesprächspartner. Sie Salutierte zackig vor dem Mann "Cpt. Susan Ivanova von den Erdstreitkräften erbittet um Erlaubnis um am Bord kommen zu dürfen." Ihr Englisch wurde von dem kleinen Translator um ihren Hals zeitgleich in Altgriechisch übersetzt so das ihre Gesprächspartner sie sofort verstanden. Adama war beeindruckt, nicht von der Technik, sondern von der Höflichkeit seines Gegenübers. Er erwiederte den Salut ebenso zackig "Erlaubnis erteilt Cpt., es ist mir eine Freude sie und ihren Begleiter an Bord der Galactica begrüßen zu dürfen!" Kaum hatte er dies gesagt brandete ein Jubel durch den Hangar. Allen militärischen Regeln zum trotz konnte die Freude über ihre Retter nicht mehr zurück gehalten werden. Ivanova war dies regelrecht peinlich, gefeiert zu werden als wäre sie der Messiahs. Doch als sie in die Gesichter der Galacticacrew schaute, erkannte sie das sie daran nichts ändern konnte. Diese Leute mussten viel, sehr sehr viel ausgestanden haben um solch eine Freude zu empfinden.
    Zuletzt geändert von Jolly; 15.09.2009, 22:07.

  • #2
    B5 und BC schreien ja gerade zu nach einem Crossover. Passen fast perfekt zusammen. Du hast es bis jetzt auch einwandfrei umgesetzt.

    Liest du eigentlich David Weber? Das Gefecht beschreibst du nämlich fast genauso wie er seine Raumschlachten in HH.

    Wend du die PR-Crossover noch irgendwo gespeichert hast, kannst du sie mir bitte schicken? Gibt nämlich nur ein paar längere anständige Crossover mit PR.
    Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
      B5 und BC schreien ja gerade zu nach einem Crossover. Passen fast perfekt zusammen. Du hast es bis jetzt auch einwandfrei umgesetzt.

      Liest du eigentlich David Weber? Das Gefecht beschreibst du nämlich fast genauso wie er seine Raumschlachten in HH.

      Wend du die PR-Crossover noch irgendwo gespeichert hast, kannst du sie mir bitte schicken? Gibt nämlich nur ein paar längere anständige Crossover mit PR.
      Öhm, das Original ist schon gelöscht im Nirvana verschwunden, allerdings dürfte es noch auf der alten Honor.harrington.de Seite rumgammeln Ja ich lese Honor Harrington, sehr sehr gerne sogar, aber das ist mir zu Heikel dazu was zu schreiben, erstens verflixt schwer zu schreiben und zweitens mags der olle David überhaupt nicht wenn man ne FF zu schreibt.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
        Öhm, das Original ist schon gelöscht im Nirvana verschwunden, allerdings dürfte es noch auf der alten Honor.harrington.de Seite rumgammeln Ja ich lese Honor Harrington, sehr sehr gerne sogar, aber das ist mir zu Heikel dazu was zu schreiben, erstens verflixt schwer zu schreiben und zweitens mags der olle David überhaupt nicht wenn man ne FF zu schreibt.
        Gut das Deutsch nicht seine Stärke ist, weshalb es zumindest im Deutschen Fanfictions zu HH gibt. Deshalb ist das auch kein wirkliches Problem. Ich guck dann mal nach der Crossover. Vielleicht interessieren dich ja auch die 2.


        Treffen der Serien

        HH-PR-Crossover
        Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
          Gut das Deutsch nicht seine Stärke ist, weshalb es zumindest im Deutschen Fanfictions zu HH gibt. Deshalb ist das auch kein wirkliches Problem. Ich guck dann mal nach der Crossover. Vielleicht interessieren dich ja auch die 2.


          Treffen der Serien

          HH-PR-Crossover
          Die ich beide leider schon kenne *g* Besonderst Kontakte und Konflikte gefiel mir super, schade das Adlerauge derzeit ne Schreibblockade hat, aber sowad kann man sich nicht erzwingen, kenn ich selber. So, wenn alled gut läuft wird das erste Kapitel heute entgültig fertig und ich editirs dann noch rein.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
            Die ich beide leider schon kenne *g* Besonderst Kontakte und Konflikte gefiel mir super, schade das Adlerauge derzeit ne Schreibblockade hat, aber sowad kann man sich nicht erzwingen, kenn ich selber. So, wenn alled gut läuft wird das erste Kapitel heute entgültig fertig und ich editirs dann noch rein.
            Konflike? Gibts da ne zweite? Verdammt warum hat mir das keiner gesagt!
            Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
              Konflike? Gibts da ne zweite? Verdammt warum hat mir das keiner gesagt!
              Ja ne echt net? Geh mal auf Honor Harrington - H.M.S. Fearless - INDEX Da wird dir geholfen nach dem du dich angemeldet hast

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
                Konflike? Gibts da ne zweite? Verdammt warum hat mir das keiner gesagt!
                Ja, es gibt ne zweite. Die findest Du im deutschen Honor-Harrington-Forum. Du mußt Dich allerdings dort anmelden, um auf die Fanfictions zugreifen zu können ...

                PS: Hier im Forum findest Du übrigens eine lupenreine HH-Fanfiction. Um die lesen zu können, mußt Du allerdings "Storm from the Shadows" kennen - die Story ist passwortgeschützt. Such einfach mal nach "Dornröschens Enttäuschung" ...
                Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                (Dr. Samuel Johnson)

                Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                  Ja, es gibt ne zweite. Die findest Du im deutschen Honor-Harrington-Forum. Du mußt Dich allerdings dort anmelden, um auf die Fanfictions zugreifen zu können ...

                  PS: Hier im Forum findest Du übrigens eine lupenreine HH-Fanfiction. Um die lesen zu können, mußt Du allerdings "Storm from the Shadows" kennen - die Story ist passwortgeschützt. Such einfach mal nach "Dornröschens Enttäuschung" ...
                  Ich hab Storm from the Shadows immer noch net gelesen also hör uff mir den Mund wässrig zu machen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                    Ja, es gibt ne zweite. Die findest Du im deutschen Honor-Harrington-Forum. Du mußt Dich allerdings dort anmelden, um auf die Fanfictions zugreifen zu können ...

                    PS: Hier im Forum findest Du übrigens eine lupenreine HH-Fanfiction. Um die lesen zu können, mußt Du allerdings "Storm from the Shadows" kennen - die Story ist passwortgeschützt. Such einfach mal nach "Dornröschens Enttäuschung" ...
                    Sag mal sind das im HH-Forum 3 verschiedene Versionen? So kommt mir das jedenfalls vor.

                    Storm from the Shadows? Ist das der Schatten von Saganami? In der Liste der Bücher ist das jedenfalls das einzige deutsche, mit einem ähnlichem Namen. Bei HH bin ich allerdings erst bei "Wie Phönix aus der Asche".
                    Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
                      Sag mal sind das im HH-Forum 3 verschiedene Versionen? So kommt mir das jedenfalls vor.
                      Nein. Das eine ist der erste Versuch gewesen - den hab ich relativ zeitig gecancelt.
                      Das andere - Konflikte (Neustart) - ist die aktuelle Story. Einmal allerdings nur das letzte Snippet und einmal die Kumulation (alles bis einschließlich zum letzten Snippet). Ich würde Dir raten, die Kumulation herunterzuladen.

                      Ach ja - dort findest Du "Dornröschens Enttäuschung" übrigens auch - und außerdem noch die Honor-Harrington/Harry-Potter-Fanfiction "Zauberhaftes Manticore"; auch von mir ...
                      Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                      (Dr. Samuel Johnson)

                      Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                        Nein. Das eine ist der erste Versuch gewesen - den hab ich relativ zeitig gecancelt.
                        Das andere - Konflikte (Neustart) - ist die aktuelle Story. Einmal allerdings nur das letzte Snippet und einmal die Kumulation (alles bis einschließlich zum letzten Snippet). Ich würde Dir raten, die Kumulation herunterzuladen.

                        Ach ja - dort findest Du "Dornröschens Enttäuschung" übrigens auch - und außerdem noch die Honor-Harrington/Harry-Potter-Fanfiction "Zauberhaftes Manticore"; auch von mir ...
                        Ah Danke. Hab mir Konflikte mal gesaugt. Storm of the Shadows hab ich noch nicht gelesen, Das Passwort ist wahrscheinlich daraus, hab jetzt aber mit Konflikte genügend zu lesen. Aber wie kommt auf die Idee Harry Potter mit Scifi zu verknüpfen?
                        Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

                        Kommentar


                        • #13
                          Hab' gerade Deine Story gelesen, Jolly. Grundsätzlich nicht schlecht - und B5 und Galactica scheinen wirklich ziemlich gut miteinander zu harmonieren - aber mir ist sie zu stakkatoartig. Zu skizzenhaft, wenn Du weißt, was ich meine.


                          .
                          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                          Eagleeye schrieb nach 6 Minuten und 49 Sekunden:

                          Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
                          Ah Danke. Hab mir Konflikte mal gesaugt. Storm of the Shadows hab ich noch nicht gelesen, Das Passwort ist wahrscheinlich daraus, hab jetzt aber mit Konflikte genügend zu lesen. Aber wie kommt auf die Idee Harry Potter mit Scifi zu verknüpfen?
                          Naja, das war eher eine spinnerte Idee. Andererseits ... Sowohl in HH als auch in HP tobt ein Krieg (bzw. ist er bei HP gerade zuende gegangen). Dann habe ich die Story nach Manticore und an die Saganami Academy verlegt - zu der Zeit, wo High Ridge gerade die Regierung übernimmt. Und dann ... aber ließ sie einfach mal. Viel Spaß!

                          Übrigens - ich glaube nicht, daß diese Geschichte andersherum ebenfalls funktioniert hätte.
                          Zuletzt geändert von Eagleeye; 15.09.2009, 19:02. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                          Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                          (Dr. Samuel Johnson)

                          Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                            Hab' gerade Deine Story gelesen, Jolly. Grundsätzlich nicht schlecht - und B5 und Galactica scheinen wirklich ziemlich gut miteinander zu harmonieren - aber mir ist sie zu stakkatoartig. Zu skizzenhaft, wenn Du weißt, was ich meine.


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            Eagleeye schrieb nach 6 Minuten und 49 Sekunden:



                            Naja, das war eher eine spinnerte Idee. Andererseits ... Sowohl in HH als auch in HP tobt ein Krieg (bzw. ist er bei HP gerade zuende gegangen). Dann habe ich die Story nach Manticore und an die Saganami Academy verlegt - zu der Zeit, wo High Ridge gerade die Regierung übernimmt. Und dann ... aber ließ sie einfach mal. Viel Spaß!

                            Übrigens - ich glaube nicht, daß diese Geschichte andersherum ebenfalls funktioniert hätte.
                            Ich weiß, ich hab da wirklich nen Problem mit der Geschwindigkeit, insbesondere wenn es um das Beschreiben von Personen oder um Gespräche an sich geht. Aber ich denke es wird langsam besser, hab eeeeeeewisch nimmer geschrieben.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallöchen, wieder ein früher Entwurf des zweiten Kapitels, wird nachher noch mal probegelesen von nem Freund. Also wirds dann auch wieder verbessert, Edittaste allez

                              Über Kommentare erfreue ich mich immer wieder, ebenso über Kritik, Ideen und Verbesserungsvorschläge.

                              Kapitel 2

                              Erdallianzsektor Beta Durani, Nebula Alpha am Rande der Kolonie, 19. September 2268 Erdstandartzeit

                              Susan Ivanova und Jörgen Johanssen setzten sich auf die spartanisch wirkenden Sessel. "Verzeihen sie, das wir ihnen nichts bequemeres anbieten können, aber dieses Schiff hat seit drei Jahre keinen Raumhafen mehr gesehen." Entschuldigte Adama und setzte sich selbst auf seinen Sessel. Laura tat es ihm gleich und nahm neben ihm Platz "Seit unsere Kolonien vernichtet wurden, haben wir unseren Luxus nach und nach verloren. Aber ein wenig kann ich ihnen noch anbieten" Er griff lächelnd unter den Schreibtisch und holte eine verplombte Flasche Ambrosia hervor. "Genießen sie das Cpt., Cdr., dies ist warscheinlich die letzte Flasche Ambrosia, die noch auf Caprica gebraut und abgefüllt wurde." Er hantierte kurz an dem Verschluss rum, bis dieser sich mit einem Ploppen öffnete. Dann füllte er vier Gläser ein, die er an seine Gäste weiter reichte. "Auf unsere Retter" prostete Laura Roslin den dreien zu. Die vier erhoben ihre Gläser und toasteten sich zu.

                              "Nun Admiral, sie werden sicher verstehen das ich sie mit einigen Fragen belästigen muss. Meine Regierung ist in heller Aufregung seit dem wir uns im Krieg befinden und würde nur all zu gerne erfahren womit wir es zu tun haben. Unseren neuen Feind, und was es mit ihnen auf sich hat." Adama wollte etwas erwidern, doch Laura kam ihm zuvor. "Nun Cpt. Ivanova, das ist eine lange und relativ komplizierte Geschichte." Susan nickte ihr zu "Nun, wir haben ein wenig Zeit, meine Schiffe sind derzeit damit beschäftig, ewaige Überlebende zu bergen. Danach setze ich über und begleite ihre Flotte zu Sektor 1, zur Erde." Adama und Roslin schluckte kurz und grinste ihre Besucher mit einem Enthusiasmus an, das es Ivanova ein wenig peinlich wurde. "Aber sie können mir zumindestens in einer Kurzfassung erklären wo sie her kommen, wer ihre Feinde sind und was ihr Ziel ist. Wir haben zwar ihre Flotte gerettet, aber sie sind trotzdem unbefugt in Allianzgebiet eingedrungen. Mit einem Kriegsschiff. Dies passiert zwar öfters das Kriegsschiffe fremder Rassen unseren Raum durchqueren, aber da haben wir zumindestens immer eine Erlaubnis erteilt. Sie werden also verstehen das meine Regierung in der Beziehung eine lückenlose Aufklärung verlangt."

                              Laura nickte und lehnte sich in ihrem Sessel zurück "Nun" begann sie "es begann alles damit das wir diesen Feind selber geschaffen haben. Die Zylonen, so nennen wir sie, waren intelligente Maschinen, welche unser Leben erleichtern sollten." Johanssen bäugte sich vor und erhob leise seine Stimme "Und sie haben sich aufgelehnt, richtig?" Adama nickte mit einer düsteren Miene ehe er erwiderte "Ja, sie haben sich gegen ihre Erschaffer aufgelehnt und konnten erst nach einem langen, blutigen Krieg zurück geschlagen werden, der Millionen Menschen auf den Kolonien das Leben gekostet hat. Nach diesem Krieg kam es zu einem Waffenstillstand der über vierzig Jahre stand gehalten hat" "Standgehalten hat?" fragte Ivanova, sie wußte zwar schon, welche Antwort sie bekommen würde, aber sie wollte es trotzdem nachfragen "Standgehalten hat! Vor etwa drei Jahren griffen uns die Zylonen erneut an. Bombardierten die 12 Kolonien mit Nuklearwaffen, zerstörten die Koloniale Flotte und trieben uns in die Flucht." Susan nickte erschüttert "Wieviele starben in diesem Krieg?" "Nun Cpt. Diese 42.000 Flüchtlinge sind alles, was von etwa 33 Milliarden Menschen übrig ist. Wir sind ein sterbendes Volk, auf der Flucht, auf der Suche nach dem dreizehnten Stamm der Kobol einst verlassen hat. Wir sind auf der Suche nach der Erde! Unseren verlorenen Brüder und Schwestern die vor Jahrtausenden Kobol verließen."

                              Ivanova mußte diese Informationen erst einmal sacken lassen. Dort vor ihr saßen zwei Personen die behaupteten, das die Erde nur eine Kolonie von einer anderen Welt war. Das sie von einem Volk abstammten. Das diese Flotte hier, die letzten Überlebenden eines kleines Sternenreiches waren, auf der Flucht vor dem totalen Genozid. Und das diese Flüchtlinge einen Feind geschaffen hatten, der auch vor der Erde nicht halt machen würde, da diese Feinde darauf programmiert waren die Spezies Mensch auszurotten.

                              "CIC an kommandierenden Offizier" schallte es aus den Lautsprechern der Kabine. Adama lächelte entschuldigend und ergriff ein antiquiertes Telefon. Susan konnte ihr Erstaunen nur schwer verbergen als sie erkannte, das dort sogar ein Kabel dran hing. Analoge Sprechverbindung in einem hypermodernen Schlachtschiff. Dies passte irgendwie nicht zusammen "Ja Lt. Dualla?" "Admiral, wir haben 12 Kontakte auf dem Dradis. Es scheinen Erdallianzschiffe zu sein." "Einen Moment bitte Dualla" "Ja Sir!"

                              Adama schaute Ivanova direkt in die Augen. Sein Blick hätte wohl selbst die Hölle gefrieren lassen können so eiskalt war er. "Nun Cpt. was haben sie dazu zu sagen?" "Ich denke dies ist die Wachflotte, die den Nebel im Auge behält, ihre Schiffe schützt und uns dann nach Hause eskortiert. Mit drei Schlachtschiffen wollte der Kommandostab wohl keine Flotte von Zivilschiffen eskortieren." Adama nickte leicht und wendete sich wieder seinem Telefon zu "Lt. Funken sie die Schiffe an und grüßen sie sie. Fragen sie, was die Schiffe wollen und arbeiten sie so gut wie es geht mit ihnen zusammen. Sobald das Gespräch hier beendet ist, begebe ich mich zur CIC und übernehme." "In Ordnung Admiral!"

                              Sol, Sektor 1, Erddom in Genf, 19. September 2268 Erdstandartzeit

                              "Herr Präsident? General Lefcourt möchte mit ihnen im Taktikraum sprechen" Präsiden Stein schaute erstaunt auf sein Schreibtischcom. "Er hat doch so oder so einen Termin mit den Stabschefs und meiner wenigkeit? Was soll das Lütjens?" Sein persönlicher Sekretär zuckte entschuldigend die Schultern "Er meinte es wäre eine Angelegenheit von höchster Dringlichkeit, sie möchten so schnell wie möglich dort erscheinen. Wenn es geht mit dem Verteidigungsminister und Wenn es geht dem Geheimdienstchef!" Stein rieb sich nervös am Hinterkopf und nickte dann "Sagen sie ihm das ich in fünf Minuten bei ihm bin, und ach ja, sagen sie meinen Termin mit der Centauridelegation ab, ich fürchte das kann länger dauern." "Verstanden Herr Präsident"

                              Lefcourt war gerade mit dem neuesten Bericht beschäftigt, den er von Nebula Alpha erhalten hatte als der Präsident den Raum betrat. Stein war eine imposante gestalt. Er war etwa 1,90 Groß, schwarze Haare, stahlgraue Augen und sehr muskulös. Die Lachfältchen in seinem Gesicht zeugten davon, das er einen gewissen Humor verstand, aber wer ihn näher kannte, wußte das der Präsident auch ein eiskalter Analytiker war, dem das Volk der Erde am wichtigsten ist. Geboren wurde Präsident Stein in der Provinz Deutschland subprovinz Hessen in Frankfurt, im Europäischen Sektor. Dies betonte er auch immer wieder gerne mit seinem harten Dialekt. Ihm folgte der Verteidigungsminister. Ivan Dimitrenko, ein etwas untersetzter Russe, mit harten Gesichtszügen und Brian Scott, Geheimdienstchef der Erde, ein hochgewachsener, aber doch unscheinbar wirkender Amerikaner. "Also Lefcourt, was haben sie für mich?" "Offen und Direkt Herr Präsident, ich wußte schon warum ich sie gewählt habe" Grinste der General seinen Vorgestzten an. "Nun lassen sie mal die Floskeln. Es muss doch einen triftigen Grund haben, weshalb sie die Ausgabendebatte für das Militär einfach gestrichen haben, mein Treffen mit der Centauridelegation über Bord geworfen haben und mich hier hier zitiert haben." Lefcourt straffte sich und nickte dann ernst. "Das habe ich Herr Präsident. Um es kurz zu machen. Seit genau 14:13 Greenwichzeit befindet sich die Erdallianz im Krieg!"

                              Alfred Stein wurde aschfahl im Gesicht. Erst vor wenigen Monaten hatte er auf seiner Vereidigungsrede von einer glanzvollen und vor allen friedlichen Zukunft geredet. Und nun kam hier sein Generalstabschef an und behauptete so nebenbei das sich die Allianz im Krieg befand. "Bei Gott, wie konnte das geschehen? Die Narn?" Lefcourt schüttelte den Kopf und aktivierte einen Monitor. Dort spielte sich das Gefecht von Ivanovas Kampfgruppe noch einmal ab. Lefcourt war ganz froh das er diese Daten vor wenigen Minuten per Goldkanal hat senden lassen. "Wie sie sehen wurden wir unprovoziert angegriffen von einer agressiven Roboterrasse die Zylonen genannt werden. Nach Aussage von Cpt. Ivanova wurden sie erschaffen als Diener, rebellierten und kennen nur noch eine Programmierung. Die Auslöschung der Spezies Mensch." "Wie können sie programmiert sein, wenn wir sie nicht erschaffen haben?" erwiderte Scott. "Das selbe habe ich Ivanova auch gefragt. Anscheinend sind die Flüchtlinge, welche von diesen Zylonen verfolgt wurden, auch Menschen. Laut Aussage ihrer Anführer ein alter Stamm, der vor zehntausenden von Jahren von einer Welt nahmes Kobol aufbrach, um zwölf Kolonien zu besiedeln." "Ist schon etwas durchgesickert?" fragte der Verteidigungsminister "Nein Herr Minister. Wir können von Glück reden, das dies im Nebula Alpha geschah. Dort ist militärische Sperrzone, also wird auch ISN noch nichts mitbekommen haben. Allerdings wird die Geheimhaltung zu einem Problem. Wir müssen die Flüchtlinge irgendwo unterbringen. Ihre Schiffe sind alt, ohne Wartung und mindestens einige Tausend Lichtjahre über ihren interstellaren TÜV!" ein leichtes Schmunzeln erfaßte alle Anwesenden, doch nur kurz. "Ich befahl Ivanova die Flüchtlingsflotte im Lunaorbit zu sammeln. Das heißt das sie in frühesten drei Tagen hier erscheinen werden." "Also lange genug um die Bevölkerung auf einen Krieg vorzubereiten, ehe es ISN mit den üblichen Panikmethoden macht." "Sie haben es erfaßt Mr. Präsident. Und genau das ist es was wir nun besprechen müssen!"

                              Erdallianzsektor Beta Durani, Nebula Alpha am Rande der Kolonie, 19. September 2268 Erdstandartzeit

                              "Warlock an Galactica, wir werden die Führung übernehmen und ein Raumfenster für die Flotte öffnen. Sobald dies offen ist, fliegen sie hindurch. Sammeln sie sich dort möglichst nahe am Sprungtor. Die Navigation ist dort etwas schwierig. Die Odysseus wird zusammen mit der Galactica einfliegen, wir mit dem letzten Schiff der Flotte." "Verstanden Warlock, Galactica aus!"

                              Mittem in der Nebula Alpha entstand ein Sprungvortex. Die Warlock positionierte sich direkt davor um ihn offen zu halten. Erst flog die Odysseus ein, gefolgt von der Galactica. Danach flog ein Schiff nach dem anderen der Flüchtlingsflotte in den Vortex ein. Als das letzte Schiff das Tor passierte folgte ihm auch die Warlock. Keine Sekunde später schloss sich das Tor wieder.


                              Sol, Sektor 1, Erddom in Genf, 21. September 2268 Erdstandartzeit

                              Sämtliche Nachrichtendienste wurden zu einer auserordentlichen Pressekonferenz nach Genf eingeladen. Die Gerüchte brodelten auf dem ganzen Planeten, doch niemand wußte wirklich irgend etwas. Dementsprechend wurde der 21. September 2268 regelrecht herbeigesehnt. Um 18.00 Uhr Genfer Zeit sollte es klarheit geben. Schon den ganzen Tag über rasten auf sämtlichen Sendern Sonderberichte hoch und runter. ISN war wie immer am phantasievollsten wenn es um Gerüchte ging. Angeblich hatte man von einer Superseuche gehört, welche aus geheimnisvollen ehemaligen PSI Corps Laboren entkommen sein sollte und die Menschheit bedrohte. Dementsprechend war auch die Stimmung auf der Erde. Von Hysterie, über Panik bis zum einfachen Kopfschütteln war alles dabei.

                              "Und das alles nur weil wir eine Pressekonferenz abhalten wollen" fluchte Alfred Stein und war frustriert ein Glas voll Wasser gegen die Wand. "Ehm, Herr Präsident, ich glaube sie sollten sich beruhigen, sie treten in fünf Minuten vor die Presse" "Bah, Presse! Aasgeier sind das, wiederwärtige Schakale! Verbreiten wieder Panik wo keine ist!" Sein Sekretär seufzte als er die Scherben wegräumte "Aber sie sind auch ein nützliches Werkzeug, man muss sie nur lenken Herr Präsident." "Ich weiß ich weiß Lütjens, verflucht, sie haben ja recht!" Steiner erhob sich, richtete sich noch einmal seinen Anzug und räusperte sich laut. "Na gut, dann trete ich mal vor diese Horde von Aasgeiern."

                              "Meine Damen und Herren, der Präsident der Erd Allianz, Alfred Stein, wird ihnen nun eine Erklärung abgeben. Anschließend haben sie Zeit für Fragen an den Präsidenten. " verkündete der Pressesprecher des Erdomes und fuhr sich durch die Haare. Er blickte dann kurz zur Seite und fuhr fort "Meine Damen und Herren, der Präsident, erheben sie sich bitte!" das Raunen von leisen Unterhaltungen verstummte sofort und wurde durch das Rascheln von Kleidern und das Rücken von Stühlen ersetzt. Der Pressesprecher nickte dem Präsidenten kurz zu und überließ ihm dann den Platz am Rednerpult.

                              "Meine Damen und Herren. Vorgestern erhielt ich die Nachricht vom Generalsstab, das wir uns im Krieg befinden. Auf einer Routinemission eines unserer Taskforces sind wir auf die Flotte einer fremden, agressiven Maschinenrasse gestoßen, welche nur eine Bestimmung kennen. Die Ausrottung der menschlichen Spezies. " Diese kurze Ansprache traf die Presseleute wie eine Bombe. Betretenes Schweigen herschte im Presseraum, doch der Präsident war noch nicht fertig. "Wie uns das Militär mitteilte, war diese Maschinenrasse gerade dabei eine Flotte von Flüchtlingen zu stellen und zu vernichten. Die Taskforce Warlock forderte die Agressoren, die sich selber Zylonen nennen, auf, sofort sämtliche Kampfhandlungen einzustellen und sich bereit zu machen, geentert zu werden. Als Antwort wurde eines unserer Schiffe grundlos zerstört. 1188 Männer und Frauen der EAS Herakles fanden den Tod. Darauf hin wurde die feindliche Flotte gestellt, zum größten Teil vernichtet und zur Flucht gezwungen. Wir wissen nicht wo diese Zylonen her kommen, aber wir haben ihnen hiermit, nach diesem barbarischen Akt der Gewalt, offiziell den Krieg erklärt." er räusperte sich kurz. "Das wär alles meine Damen und Herren, sie dürfen nun ihre Fragen stellen."
                              Für einige Sekunden herschte eine fast gespenstische Stille. Doch dann prasselten die Fragen regelrecht auf den Präsidenten ein "Wie konnte es dazu kommen" "Warum wurden wir nicht früher informiert" "Wer ist für dieses Desaster verantwortlich" "Ist dies ein neuer Minbarikrieg" "Werden wir Hilfe von der ISA erbitten" "Werden sie das Kriegsrecht ausrufen" Afred Steiner seufzte leise und schlug mit einem Glas auf sein Rednerpult. Dank der Mikrophone hörte es sich an wie ein Donnerschlag. Schlagartig wurde es still im Saal. "Meine Damen und Herren, ich versuche ihnen die Fragen eine nach der anderen zu Beantworten, aber sie müssen verstehen das wir auf Grund der Sicherheitslage dazu gezwungen sind, bei einigen Themen stillschweigen zu waren!" Er räusperte sich leise und tippte leicht gegen das Mikro "Nun gut, warum sie nicht früher davon informiert wurden? Weil wir uns selber erst ein Bild der Lage machen mussten. Wir wollten nicht das die Bevölkerung aufgrund von Vermutungen oder Gerüchten in Panik gerät, ehe wir nicht völlige Sicherheit der Fakten haben." er starrte die Vertreter von ISN scharf an. Er sagte nichts weiter dazu, aber sie wußten sofort worauf er anspielte. "Wie es dazu kommen konnte? Wir sind Menschen, und werden nicht zusehen, wie eine Flotte, bemannt mit 42.000 Männer, Frauen und Kindern einfach dem Tod überlassen werden. Wir haben ein Gewissen und das werden wir auch nutzen! Und der einzige der für dieses Desaster verantwortlich ist, sind diese Zylonen. Sie sind in unseren Raum eingedrungen und wollen unser Volk vernichten." Er straffte sich kurz und fuhr fort "Und dies wird auch kein neuer Minbarikrieg. Sollte der Feind übermächtig erscheinen, werden wir Hilfe von der ISA erbitten. Aber solange wir diesen Konflikt alleine durchstehen können, werden wir dies auch tun. Wir sind Menschen und werden unsere Probleme nicht auf andere abwälzen. Und die wichtigste Frage. Nein! Es wird definitiv kein Kriegsrecht ausgerufen. Nächste Woche Montag, werden wir eine Generalmobilmachung bekannt geben. Aber das Grundgesetz wird in keinster Weise angetastet wie es in der vermaldeiten Clarke Amtszeit der Fall war!" er fuhr sich mit beiden Händen durch die Haare und nickte dann. "Das wäre vorerst alles meine Damen und Herren, weitere Fragen beantwortet dann mein Pressesprecher!" wortlos drehte er sich um und verließ den Saal, das Geschnatter der empörten Reporter einfach ignorierend.

                              EAS Warlock, Im Hypertransit nach Sektor 1, 21. September 2268

                              "Wir unterbrechen unsere Sendung für eine Sondermeldung. Wie der Präsident der Erdallianz bekannt gegeben hat, wurde heute offiziell gegen die Rasse der Zylonen der Krieg erklärt. Wer diese Rasse ist, oder woher sie kommen ist noch unbekannt. Aber anscheinend haben sie im Beta Durani Sektor eines unserer Kampfschiffe angegriffen und vernichtet. Weiterhin ist bekannt das die Taskforce, welche angegriffen wurde, unter dem Kommando von Cpt. Susan Ivanova steht. Ivanova ist bekannt als Rebellin und Verräterin gegenüber dem Clarkregime. Außerdem war sie wärend dem Bürgerkrieg die Stimme des Wiederstandes. Ist sie schuld an dem Krieg? Hat sie mit einer unbedachten Aktion die Menschheit an den Abgrund gerissen? Wir werden es wohl nie erfahren. Wie wir wissen, wird das Militär niemals einen Versager anprangern. Dies fing damals schon an mit Cpt. Jankovsky, welcher den Omegazwischenfall überlebte und darauf hin den Minbarikrieg verursacht hatte. Was kommt heute auf uns zu? Wir wissen nur das Ivanova einen Krieg gegen eine gewissenlose Maschinenrasse angefangen hat, welche dank ihr nun die Menschheit ausrotten will. Danke Cpt. Ivanova für ihre blinde Aktion. Statt Freunde im All bringen sie uns nur Feinde. Wir werden das..."

                              "ARG!" Susan warf ihr Wasserglas in den Monitor und schaute fassungslos in die rauchenden Überreste, wo Sekunden vorher ihr Leben ruiniert wurde. "Ich bring dieses Miststück um! Ich fasse es nicht, vielen Dank!" Sie trat wütend gegen ihren Stuhl und schrie auf. Natürlich war sie Barfuß, und natürlich hatte sie sich bei diesem Wutausbruch nun den kleinen Zeh gebrochen. "ARG! Ich hasse sie!" fluchend griff sie nach ihren Kommunikator "Medstation, richten sie sich auf einen Patienten ein, ich bin in 10 Minuten bei ihnen!" ohne eine Antwort abzuwarten schaltete sie ab und warf sich einen Morgenmantel über, ehe sie aus ihrer Kabine humpelte.
                              Zuletzt geändert von Jolly; 18.09.2009, 10:29.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X