Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Idee für ein Stargate/Battletech-Crossover

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Idee für ein Stargate/Battletech-Crossover

    Hi!
    Ich habe da eine Idee für ein Crossover zwischen Stargate und Battletech. Was wäre, wenn es die Goa'uld im BT-Universum geben würde, aber ihr Machtbereich außerhalb der Peripherie liegt? Was wäre, wenn eines der Nachfolgestaaten auf einer ihrer Welten auf ein Sternentor stößt und es schafft, es zu aktivieren?
    Ich wollte die Geschichte noch vor der Clan-Invasion plazieren (da ich die Clans nicht wirklich leiden kann). Hier hat man das Sternentor auf New Avalon, der Hauptwelt der Vereinigten Sonnen gefunden und es vom NAIS (New Avalon Institute of Science) untersuchen lassen. Die Hauptcharaktere sind im wesentlichen die gleichen, die wir schon aus der Serie her kennen, natürlich wurden sie an das BattleTech-Universum angepasst (Wundert Euch nicht über die Ränge, die sind für den Zeitpunkt schon richtig):
    Leftenant General Jack O'Neill ist hier ein MechKrieger mit viel Erfahrung in Spezialeinsätzen. (Was wichtig ist, denn ein Mech passt einfach nicht durch ein Sternentor.)
    Hauptmann Dr. Samantha Carter ist ebenfalls eine Mechrkriegerin und NAIS-Absolventin.
    Generalhauptmann Hammond ist der Befehlshaber der für das Sternentor zuständigen Einheit.

    (ps: Wenn jemand gute BattleTech-Crossover kennt, die ohne Sternenbund im Exil und ähnlichen Verrücktheiten auskommen, kann er sich bei mir melden.)

  • #2
    Ehrliche Antwort? Ich weiß nicht ob die IS das überleben würde. Die Goas sind technologisch einfach zu weit und die IS einfach zu sehr in die Steinzeit zurück gebombt. Die können teilweise doch nix mehr reparieren zu dem Zeitpunkt, schwierige Sache das....

    Andere Sache... gutes BT Crossover... schau mal auf Spacebattles.com, da gibt es zwei die wirklich gut sind, Einfach die Suchfunktion nutzen, das einzige Problem ist halt, das sie auf Englisch sind.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
      Ehrliche Antwort? Ich weiß nicht ob die IS das überleben würde. Die Goas sind technologisch einfach zu weit und die IS einfach zu sehr in die Steinzeit zurück gebombt. Die können teilweise doch nix mehr reparieren zu dem Zeitpunkt, schwierige Sache das....
      Und die Goa'uld entwickeln ebenfalls nichts neues. Der Vorteil der Schilde der Goa'uld durch durch die wesentlich dickere Panzerung mMn mehr als ausgeglichen. Und im planetaren Kampf sind die Jaffa unterlegen, da ihnen die Mechs fehlen.In meinen Augen sind die Chancen der Inneren Sphäre die gleichen, wie die Chancen von SG-1 zu Beginn der Serie.
      Außerdem würde die schlechte Reparatursituation zu treffen, wenn ich die Geschichte vor 3025 spielen lassen würde. Aber 3048 sieht die Situation ganz anders aus. Neue mech-Modelle, neue Technologien usw.
      Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
      Andere Sache... gutes BT Crossover... schau mal auf Spacebattles.com, da gibt es zwei die wirklich gut sind, Einfach die Suchfunktion nutzen, das einzige Problem ist halt, das sie auf Englisch sind.
      Die sidn schlecht, da es sich entweder um geschichten handeln, in denen es sich um einen übermächtigen Sternenbund im Exil/Clan Wolverine geht. Die einizige Geschichte, die von keinen Clan Wolverine-Anhänger geschrieben wurde, krankt an der zu großen Abweichung vom BSG-Kanon (mehr als 12 Modele usw.).

      Kommentar


      • #4
        Hmm der Wolverineclan war zumindestens anfänglich richtig gut. Wie wärs mit ein Entry with a bang? Das soll ganz nett sein.

        Und sicher, technologisch sind die Goas am Boden absolut unterbuttert, das Problem ist nur, das die Goas dann einfach den Planeten kaputt bomben, denn mit den Areskonventionen haben sie überhaupt keine Probleme.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
          Hmm der Wolverineclan war zumindestens anfänglich richtig gut.
          Mir kam es schon hoch als ich etwas vom "Sternenbund im Exil" las. Bei einem anderen hat der Autor gleich einen größeren Peripheriestaat entwickelt, der sich über dem technologischen Niveau des Sternenbundes bewegte und sich schließlich auch als Clan Wolverine entpuppte.
          Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
          Wie wärs mit ein Entry with a bang? Das soll ganz nett sein.
          Das ist zwar ein guter Crossover, aber auch hier gibt es in meinen Augen ein paar kleinere Probleme, wie z.B. Albernheiten bezüglich von Namen und Fiktionen (z.b. würde jemand, der zufälligerweise Remus Lupin heißt, wo sein Zauberstab ist, oder eine Reporterin namens Lois Lane, die nach Clark Kent gefragt wurde, usw.) und kleineren zusätzlichen Crossovern (ich habe Andeutungen an Robotech, NCIS, Splinter Cell (was, so weit ich weiß, nicht in Ryanverse gehört) usw. gefunden). Das größte Problem ist aber das bei Autoren dieser Art häufig auftretende Syndrom, welches man mit "Wir sind neu hier, kommen von der erde und deshalb können wir alles besser als ihr" umschreiben kann.

          Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
          Und sicher, technologisch sind die Goas am Boden absolut unterbuttert, das Problem ist nur, das die Goas dann einfach den Planeten kaputt bomben, denn mit den Areskonventionen haben sie überhaupt keine Probleme.
          Darin sehe ich eigentlich kein Problem, da SG-1 das gleiche Problem hatte und dies doch immer gut gelöst hat, oder?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Barbarossa Rotbart Beitrag anzeigen
            Darin sehe ich eigentlich kein Problem, da SG-1 das gleiche Problem hatte und dies doch immer gut gelöst hat, oder?

            Dasproblem bei "crossovern" ist, das man nicht zusammenpassende dinge mischt.
            bei Jolly Crossover hält es sich in grenzen. die niveaus sidn ähnlich, der eine ist hier bisschen über, der andere da.

            Das BT universum basiert auf bodenkämpfen mit Mechs und panzern,sekunrä mit truppen. Aber dazu muss erstmal ein Sprungschiff ins system und die truppen mit landungsschiff auf den planeten.
            wird nix, weil ejdes ha'tak das alles kurz und bündig einaschern wird. die BT-tech unterscheidet sich in den waffengrößtenteils kaum von heute, ist in der reichweite sogar geradezu vorsindflutartig.
            eine moderne panzereinheit der budneswehr z.b. würde mit jedem mechregiment den boden aufwischen.

            und ein mechkrieger ohen mech ist nur ein infanterist. finito.
            die TKs der infanterie sidn gut gegen ungeschütze ziele, bei panzerungen wirds schwerer.
            die goas könen die mechs aus dme orbit killen.. .also wenn du nicht eien ausgegorrene schwachsinn schreiben willst, wie er bei SGam ende aufkam, wirste kau men vernünftige crossover hinbekommen.
            such dir statt goas was anders aus.
            oder statt BT was anderes. je ähnlicher die techniveaus, desto besser
            >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Es muss nicht unbedingt Schwachsinn werden.. aber... das große AAAABER, es wird verdammt schwer das flüssig miteinander zu verbinden. Wing Commander und SG würde gut passen, beide Seiten haben Schilde, beide Seiten Großkampfschiffe und beide Seiten sind verdammt skrupellos in der Wahl der Mittel. SG ist so das Problem das es teils wirklich übermächtige Mittel hat, wo selbst ST blass ausschaut. Höchstens Perry Rhodan würde müde lächeln, aber das ist auch in einer anderen Liga, gleichzusetzen mit Dahak

              Kommentar


              • #8
                Ich würde eher sagen das Battletech eher zu Universen wie nBSG passen würde. Wo ich auch mal eine Geschichte mit einem und einem halben Kapitel geschrieben habe.

                Obwohl die Menschen im Battletech Universum wessentlich weiter sind als die Erdlinge zu anfang der Stargate Serie. Wurden kurz vor der Clan Invasion nicht sogar die ersten Kriegsschiffe auf Kiel gelegt?
                Klimaerwärmung einmal positiv
                Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                Kommentar


                • #9
                  Meine Idee soll ja auch den Anfang von SG-1 abdecken, also noch keine raumschiffe mit Asgard/Antiker-Technologie und auch keine Replikatoren. In meinen Augen sind die Schiffe der Goa'uld nicht gepanzert, und nur ihre Schilde bieten ihnen Schutz (was gegen eine Breitseite eines echten Schlachtschiffes wie z.B. der McKenna-Klasse von 1.405 m länge und einer Bewaffnung aus 12 Schiffsautokannonen-40 (mit 500 Schußmunition), 12 Schiffslaser-55, 20 Killerwal-Raketen (á 50 t), 20 Weißer-Hai-Raketen (á 40 t) und 30 Barracuda-Raketen (á 30 t) nicht wirklich hilft). Dazu kommt noch, dass die Waffen eines Goa'uld-Mutterschiffes nicht effektiv gegen Raumjäger eingesetzte werden kann (dies gilt aber auch für die Schiffswaffen der Inneren Sphäre/Clans). Leider gibt es in der Inneren Sphäre zu diesem Zeitpunkt keine Kriegsschiffe mehr. Also bleibt nur der Einsatz von Landungsschiffen und Luftraumjägern, die nicht nur besser bewaffnet sondern auch noch besser gepanzert sind als die Todesgleiter.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Problem bei deiner McKennah ist allerdings, das sie keine GravDämpfer hat, sie ist so schnell ausmanöveriert das es einem Schlecht wird.

                    Sorry, ich liebe BT, zumindestens die Classicline, aber mit SG, ich weiß nicht, ich will es dir nicht ausreden, aber ich sehe es kritisch. Aber ich lasse mich gerne auch eines besseren belehren wenn du damit anfängst.

                    Und ja snake, es wurden Schiffe auf Kiel gelegt, aber kaum etwas größeres als ein Kreuzer. Die richtig dicken Pötte sind teilweise mehrere hundert Jahre alt, die man nur noch mal überholt hatte.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                      Ich würde eher sagen das Battletech eher zu Universen wie nBSG passen würde. Wo ich auch mal eine Geschichte mit einem und einem halben Kapitel geschrieben habe.
                      Und wo finde ich diese? (Aber nur solange es keine Sternenbund-im-Exil/Clan-Wolverine-Geschichte ist.)

                      Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                      Obwohl die Menschen im Battletech Universum wessentlich weiter sind als die Erdlinge zu anfang der Stargate Serie. Wurden kurz vor der Clan Invasion nicht sogar die ersten Kriegsschiffe auf Kiel gelegt?
                      Comstar hat schon früher Kriegschiffe gebaut, während der Rest der Inneren Sphäre erst wirklich zu beginn der Clan-Invasion wieder die Möglichkeiten hatte, diese zu bauen. Die ersten Kriegschiffe waren erst 3057 Einsatz bereit.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habs nie veröffentlicht, vielleicht mache ich das mal wenn ich noch 2 Kapitel habe.

                        Comstar hat sogar noch ein paar Sternenbund Orginale, ähnlich wie die Clans. Die Zahl 3057 sollte in etwa hinkommen, da ging doch die Fox Klasse in dienst die nach dem alten Hanse benannt wurden war.


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        Oberst-Snake schrieb nach 1 Minute und 35 Sekunden:

                        Die Schlachtkreuzer der Lyraner sehe ich eigentlich auch als richtig groß an. Sogar größer als die meisten Sternebund Schiffe.
                        Zuletzt geändert von Oberst-Snake; 09.06.2010, 17:27. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                        Klimaerwärmung einmal positiv
                        Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                        Kommentar


                        • #13
                          Könnte sein, kann es aber nicht bestätigen, da müßte ich meine alten Readouts rauskramen und dazu bin ich gerade zu faul, ich schreibe lieber wieder an meinem dritten Kapitel weiter, immerhin darf diesmal auch Jha´dur mal mitmischen

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                            Das Problem bei deiner McKennah ist allerdings, das sie keine GravDämpfer hat, sie ist so schnell ausmanöveriert das es einem Schlecht wird.
                            Dies hat kein Schiff des BT-Universums. Aber die Schiffe der Goa'uld sind auch nicht sonderlich beweglich.
                            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                            Sorry, ich liebe BT, zumindestens die Classicline, aber mit SG, ich weiß nicht, ich will es dir nicht ausreden, aber ich sehe es kritisch. Aber ich lasse mich gerne auch eines besseren belehren wenn du damit anfängst.
                            Das werden wir sehen, wenn ich den ersten Teil geschrieben habe.
                            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                            Und ja snake, es wurden Schiffe auf Kiel gelegt, aber kaum etwas größeres als ein Kreuzer. Die richtig dicken Pötte sind teilweise mehrere hundert Jahre alt, die man nur noch mal überholt hatte.
                            Dies stimmt nicht ganz. Fast alle Kriegsschiffe der Nachfolgestaaten wurden alle im Ersten Nachfolgekrieg zerstört und der erst aus Mangel an Ersatzteilen eingemottet. Die einzigen, die vor 3050 einsatzbereite Kriegschiffe haben sind ComStar, die Clans und Wolfs Dragoner (wobei letztere ihre Schiffe versteckt haben).

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Mjolnir der Lyraner scheint mal abgesehen von den Leviathan der Geisterbären das sträkste Schiff zu sein welches in Produktion ist. Die Texas und McKenna sind Tonnage und längentechnisch auch nicht so weit über der Mjolnir.

                              Jedenfalls laut dem Kernspreicher:
                              The World of BattleTech - Kernspeicher
                              Klimaerwärmung einmal positiv
                              Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X