Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurzgeschichten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kurzgeschichten

    Hier werde ich jetzt jeden Tag (wenn möglich) eine Kurzgeschichte reinstellen. Falls es tatsächlich Leute geben sollte die meine Star Trek Geschichte lesen und vielleicht sogar O_O
    mögen sollten, sie wird natürlich ebenso regelmäßig fortgesetzt.

    Also, hier meine erste Kurzgeschichte:

    Das Monster:
    Es war groß, behaart und laut. ES war das Monster, das seit Tagen den Park unsicher machte, jeden tötete der ihm begegnete. Die Angst schwebte wie ein Leichentuch über dem Vergnügungspark FUNTOWN. Jimmy war der Wächter von FUNTOWN, dem einzigen Vergnügungspark am Strand. Er war vor Äonen von den zivilisierteren Vorfahren des Monsters erbaut worden, doch nun drohte er unterzugehen. Jimmy war darauf bedacht seine enorme Angespanntheit zu verbergen. Langsam kroch er vorwärts, hinterließ feine Spuren im Sand. Diesmal mussten sie das Monster erlegen. Er ließ sich an einer Ecke nieder und keuchte. Wütend knirschte er mit den Zähnen, doch dies war auch gleichzeitig ein Zeichen seiner Unsicherheit. Spätestens seit dem was er von einem seiner Kollegen erfahren hatte. „Jimmy, dieses Monster …..es hat mich gepackt und in seinen blauen Beutel gesteckt und darin….da war irgendwas…eine Schlange oder so….“ „Und dann? Rede, Mann!“ „Dann hat er mich wieder rausgenommen und laut gebrüllt!“ Jimmy schüttelte sich als er daran dachte was in dem Beutel gewesen sein mochte. Feine Sandwehen trafen ihn im Gesicht, er blinzelte und rieb sich die Augen, bei einer Monsterjagd geblendet zu sein war fatal. Doch noch ehe er irgendetwas tun konnte, wurde seine Welt erschüttert. Der Vergnügungspark hinter ihm sackte in sich zusammen und da kam auch schon das Monster um die Ecke. Es war gewaltig, furchtbar, beeindruckend, schrecklich. Als die Füße der Kreatur erneut auf die Erde trafen erschütterte ein gewaltiges Beben die Umgebung und Jimmy fiel auf den Rücken. „Neiiiin!“ Er versuchte sich umzudrehen, doch es war zu spät. Das Monster griff nach ihm, doch bevor es ihn erwischte, hielt es an und richtete sich zu voller Größe auf. Obwohl der Parkwächter kampferprobt und nervengestählt war, packte ihn bei diesem Anblick das kalte Grauen. Das Monster zog den blauen Beutel nach unten und da….es war keine Schlange gewesen die den Kollegen berührt hatte. Es war ein gewaltiger Schlauch mit zwei Reaktorkernen an der Seite. Das letzte was Jimmy sah war der gelbe Strahl der dem Schlauch entwich……..
    „Tommy bist du fertig mit Pinkeln?“ „Jo, komme!“

    Ich bitte um Kommentare

  • #2
    Hat offensichtlich einen Grund, warum nach über 2 Wochen noch kein Kommentar hier einging...
    Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
    Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

    Kommentar


    • #3
      auch hier würde ich dir wieder einen Tipp geben. Die Geschichte heißt "das Monster" und so sieht sie auch aus. Versuche doch mal, zumindest während der Gespräche Absätze zu machen. Es lässt sich viel besser lesen. Die Geschichte mag noch so gut sein, aber wenn sich wegen der äußeren Form niemand an sie rantraut, hilft dir das nur sehr wenig.
      Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


      Kommentar


      • #4
        @burpie:
        im nachhinein hab ich mich auch gefragt weshalb ich so einen schrott reingestellt habe. aber das hättest du mir auch konstruktiver mitteilen können...nichts für ungut.
        wie gesagt, ich gebs ja zu, die geschichte ist müll

        Kommentar


        • #5
          schon lange nichts mehr von dir gesehen!

          Hallo PrätorShinzon,

          nicht entmutigen lassen! Immer wieder mal was Neues schreiben. Je mehr Fehler man anfangs macht, desto besser wird man (war/ist bei mir nicht anders!)

          Gruß

          hajo2

          Kommentar


          • #6
            Die Story wirkt nicht sehr rund bzw. irgendwie "abgehackt" und man vermisst häufig die wörtliche Rede. Aber schreiben ist eben auch Übungssache. Versuche mehr Abwechslung reinzubringen, nicht immer "das Monster" usw.
            Geh mal auf dsfo.de in die Schreibwerkstatt, da findest du eine Reihe nützlicher Tipps.
            "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
            www.alexander-merow.de.tl
            http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
            http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

            Kommentar

            Lädt...
            X