Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[FSG] U.S.S. Butterfly (das Buch zum Mitschreiben)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [FSG] U.S.S. Butterfly (das Buch zum Mitschreiben)

    Also ich möchte hier eine Fortsetzungsgeschichte aufmachen in der jeder Reinschreiben kann was er will !!!
    Doch diese Regeln sind zu beachten !!!

    1.Das Schiff darf nur von mir zerstört werden !!!
    2.Alle von mir aufgelisteten Charaktere dürfen nicht Sterben !!!
    3.Die Geschichte spielt nach dem Krieg mit dem Dominon alles andere ist gegen die oberste Temporale Direktive !!!
    4.Es dürfen keine Haupt Figuren hinzuerfunden werden !!!

    BITTE ALLE LOGIK FEHLER DIE NICHT INS ST-UNIVERSUM PASSEN ÜBERSEHEN !!!

    Hier sind nun die Hauptcharktere:

    Captain Melissa Petersen; Mensch
    Commander Benjamin Perth; Mensch
    Ltd. Commander Chomp; Taktischenstation; Bolianer
    Ltd. Venok; OPS; Vulkanier
    Ltd. Pedro Gomes ; Wissenschaftsoffizier; Mensch
    Ltd. Jessica Lappert ; Chef Ingenieur; Mensch
    Ltd. Robert “Rob” Davis; Doctor ; Mensch
    Chief Steve Otlow ; Transporterchef; Mensch
    Fähnrich Zach Molton; Steuermann ; Mensch

    -Viel Spass-

  • #2
    Einführung
    Zirka 1 Jahr nachdem der Krieg mit dem Dominion beendet ist entschließt die Sternenflotte eine Raumstation in der nähe des Territorium von dem Dominion zu gründen, also schickt die Sternenflotte ein Schiff los um die Frachter vor Angriffen zu schützen und den sicheren Bau der Raumstation Deep Space Gamma One zu gewährleisten. Doch bis der bau beendet ist lauern viele Gefahren deshalb muss die U.S.S. Butterfly NCC 9999 im Gamma-Quadranten stationiert werden. Doch falls das Wurmloch kollabiert hat die Butterfly ein Runabout zur Verfügung das mit Transwarp ausgestattet ist. Aber bevor es los geht muss die Crew noch einige Probleme bewältigen !!!


    1. Kapitel


    Captain Petersen und ihr erster Offizier standen hinter einem Fähnrich in einem Runabout, das mit niedriger Impulsgeschwindigkeit zur Utopia-Werft flog.
    Captain Petersen war eine der jüngsten Kommandantinnen der Sternenflotte, sie war zwar mit 1,64 ziemlich klein aber sie wusste sich durchzusetzen. > Aufgeregt, Captain? <, fragte Benjamin Perth ihr erster Offizier. Er war etwas älter als sie aber vielleicht noch zu unerfahren um ein eigenes Schiff zu bekommen.
    > Captain ? <, wiederholte er. Sie stand einfach da und beobachtete wie die U.S.S. Butterfly immer näher kam. Nun konnte sich Benjamin Perth die Antwort auf die Frage denken, sie war sehr aufgeregt. > Wie lange bis wir andocken? <, fragte Petersen plötzlich den Fähnrich. > Bei gegenwärtiger Geschwindigkeit 2 Minuten, Sir.<, kam die Antwort prompt. Captain Petersen kam es wie eine halbe Ewigkeit vor bis Sie endlich die Butterfly, ein Schiff der Akira Class erreichten. Es ging ein Ruck durch das gesamte Runabout als Sie andockten. Als die Luftschleusentore aufgingen atmete Captain Petersen noch mal durch. > Commander, Sie gehen auf die Brücke ich gehe in den Maschinenraum um zu sehen wie weit der Luitenend ist, wir müssen in 3 Tagen im Romulanischenraum sein, sonst können wir ohne Tarnvorrichtung fliegen. <, sagte der Captain. > Aye, Captain <, antwortete Perth und ging links den Gang weg. Sie ging in die andere Richtung zum Maschinenraum.
    Als Benjamin Perth sich in den Turbolift stellte fing er an zu träumen doch dann glitten die Türen des Turbolifts mit einem leisen Zischen auf und er stand auf der Brücke der Butterfly. Die Brücke war klein, zwar etwas größer als die der Defiant, aber nicht viel. Es waren 2 Sessel in der Mitte, einer für ihn und der andere für den Captain. Hinter den beiden Sesseln war die Taktischestation und vorne waren 2 Konsolen eine war die OPS und die andere war das Steuer. Die Brücke war leer als wenn Sie noch nicht mal im Betrieb wäre. Dann sagte Benjamin > Computer, bitte Liste der Brückencrew auf den Hauptschirm legen. < Das Bild der Werft verschwand und ein paar Namen standen jetzt dort. Er drückte auf ihren Kommunikator und sagte > Perth hier, Venok, Gomes und Molton sofort auf der Brücke melden, Perth ende. < Er drückte wieder auf seinen Kommunikator und sagte fast gleichzeitig > Computer, Standart Bild auf den Hauptschirm legen. < Auf dem Hauptschirm sah man nun wieder die Utopia-Werft.

    Die Haare von Jessica Lappert der Chef-Ingenieurin waren Schmutzig und zerzaust als Captain Petersen in den Maschinenraum eintrat, es war ein ganz normaler Maschinenraum mit dem Warpkern in der Mitte und rundherum Konsolen an denen Crew-Mitglieder arbeiteten. > Luitenend, wann sind Sie fertig? <, fragte sie mit entschlossener Stimme. >In zirka 18 Stunden, Sir <, meinte Lappert aber der Captain seufzte kurz und sagte >Sie schaffen das auch in 5 Stunden.< >Aber Captain?< >Sie schaffen das schon. < Dann ging der Captain aus dem Maschinenraum.
    Der Captain ging den Korridor entlang und dachte das er noch auf die Krankenstation müsste, aber als er dort eintrat stand nur ein junger Fähnrich da und sagte zu ihm > Captain, der Doctor Davis kommt erst Morgen mit der U.S.S. Repulse an Bord. < > Danke, Fähnrich. Weitermachen! <, sagte der Captain freundlich und ging aus der Krankenstation hinaus in den nächsten Turbolift. > Brücke <, befahl sie dem Turbolift und schon fuhr der Turbolift hoch zur Brücke.
    Nach zirka 20 Sekunden hielt er und die Türen glitten mit einem leisen Zischen auf.
    > Captain auf der Brücke <, sagte Venok als der Turbolift hinter ihm aufging.
    > Luitenend Gomes, schicken Sie der Repulse eine Nachricht das wir 3 Stunden früher an der Neutralenzone sind. <, befahl der Captain. > Aye, Captain. <, antwortete Gomes.
    > Robinson an Maschinenraum, wann haben wir Warp? <, fragte der Captain als sie sich auf ihren Platz setzte. > Wir haben bereits Warp 6 aber höher erst in 2-3 Stunden, Sir.<, antwortete prompt die vertraute stimme von Jessica Lappert. > OK, Steuermann, Warp 6! Kurs: Neutrale Zone.<, befahl Captain Petersen nachdem sie das Gespräch mit dem Luitenend beendet hatte. >Ben, es hört sich vielleicht merkwürdig an aber selbst ich weiß nicht was für einen Auftrag wir bekommen.<, sagte sie und lehnte sich so weit zu ihm herüber, dass nur er es hören konnte. >Captain, wir empfangen eine Codierte Nachricht der Sternenflotte.<, sagte Gomes plötzlich. > Legen Sie die Nachricht in mein Büro, Luitenend.<, erwiderte Sie und war dabei schon fast in dem kleinen Büro das man von der Brücke aus betreten konnte.

    Kommentar


    • #3
      HEY HAT KEIN MENSCH BOCK HIERWAS ZU SCHREIBEN ??????????????????????????????????????????????????????????

      Kommentar


      • #4
        Ich weiß ja nicht, was du dir darunter vorstellst, wenn du hier schreibst, die anderen sollen bei dir da mitschreiben. Aber findest du nicht, dass deine Geschichte etwas, wie soll ich sagen, flach ist??

        Normalerweise würde ich gerne bei so etwas mitschreiben, aber wenn in dem kurzen Text, den du da von dir gegeben hast, schon soviele Fehler drin hast, wie ist das erst später??

        Also, nichts für ungut, aber so wirst du kaum jemand anständigen finden, der mit dir die Geschichte weiter schreibt.

        Gruß Calimax

        P.S.: Laß die Tarnvorrichtung weg, das ist langweilig.
        Es regnet nicht, aber es gießt.

        Kommentar

        Lädt...
        X