Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Explorer? Meine Idee für ein eigenes Universum und die Bitte um Hilfe!!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Explorer? Meine Idee für ein eigenes Universum und die Bitte um Hilfe!!!

    Hallo Leute,
    Ich arbeite schon seit geraumer Zeit an einer eigenen SciFi-Geschichte/ eigenes SciFi-Universum. der Name: Explorer!
    Das Grundgerüst sieht folgendermaßen aus:
    Gegen Ende des 21. Jahrhunderts (ca 2080-2095/96) hat die Menschheit bereits erste schritte ins All unternommen. Es gibt Kolonien auf dem Mond (Lunar) und auf dem Mars.
    Irgendwann innerhalb des zuvor beschriebenen Zeitraums dringt eine unbekannte Sonde/unbemanntes Objekt in unser Sonnensystem ein und sendet ein Signal, welches eine unglaublich große Datenmenge beinhaltet zur Erde. Schnell wird der Welt-Regierung (zu dieser Zeit soll es eine United Earth geben) nach konsultation mit führenden Wissenschaftlern klar, das die empfangenen Daten sämtliche Baupläne und Formeln beinhalten, die nötig sind um ein vollkommen neuartiges, hochmodernes Raumschiff mit Überlichtantrieb (Über die genauen Details dieses Antriebs hab ich noch keine klaren Entscheidung getroffen - FTL ala Galactica, Hyperraum nach Star Wars Vorbild - aber kein Warp-Antrieb!!!) zu konstruieren.
    Da man neugierig ist, was das ganze soll wird besagtes Schiff innerhalb weniger Jahre (oder Jahrzehnt?) gebaut. Der Name: Explorer (welch überraschung, wa? :P)
    Das Schiff startet und aufgrund eines Nav-Fehlers ( da man den neuen antrieb noch nciht so gut kennt) muss die Explorer auf m fremden Planeten notlanden.
    Dort trifft die Crew sowohl auf andere Mnenschen, wie aber auch auf Elben, welche Zwangsarbeit in einer Mine unter der aufsicht anderer (böser) leisten müssen.
    Die crew der Explorer hilft den Unterdrückten und schließt freundschaft sowohl mit den Elben als auch den Menschen.
    Als dank für ihre Rettung führen die Elben die Explorer zu ihrem Heimatplaneten wo der Crew offeriert wird, das es die Elben waren die den Menschen das Geschenk der fortschritlichen Technik gemacht haben, und das es noch unzählige weitere menschliche Siedlungen in der Galaxie gibt.
    Die Explorer macht sich auf diese Siedlungen zu entdecken/erforschen und enthüllen nach und nach ein uraltes Geheimniss, das sowohl die Menschen der Erde, die Elben aber auch einen bis dato nur im zwielicht existenten Feind betreffen...

    So, soweit die Ausgangslage.
    Also der Grundtenor ist:
    - die Explorer soll vom feeling her ala NX-01 rüberkommen 8alles neu, alles erforschen, hinter dem nächsten Stern gibt es etwas nobles...)
    - Fantasy-Elemente als fester bestandteil der Story ( Elben, der "unbekannte Feind...)
    - viele verschiedene menschliche Siedlungen (ala Stargate, allerdings sehr stark voneinader Differenziert! W.h. in einer Siedlung haben wir Western-Style, in der nächsten dann Mittelalter, dann Asiatisch/japanisch feudal, oder auch römisch oder indianisch...)

    Was ist eure Meinung zu diesem Konzept?
    Wo seht ihr evtl. Potenzial und wo sind die Schwächen?
    Könntet ihr mir vlt. Ideen oder Anregungen zum Thema Antrieb, Feind allg. Technologie geben? Würde mich sehr freuen...

    Bin schon auf eure Rezessionen gespannt... Danke im voraus!

  • #2
    Der unbekannte Feind klingt sehr interessant. Bei Star Gate werden die unbekannten Feunde viel zu schnell ent-mystifiziert finde ich. Vor allem die Wraith. Das bringt zwar die Story voran, macht das ganze aber auch langweiliger.
    Immer wieder Entzauberungen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Rob84 Beitrag anzeigen
      Hallo Leute,
      Ich arbeite schon seit geraumer Zeit an einer eigenen SciFi-Geschichte/ eigenes SciFi-Universum. der Name: Explorer!
      Das Grundgerüst sieht folgendermaßen aus:
      Gegen Ende des 21. Jahrhunderts (ca 2080-2095/96) hat die Menschheit bereits erste schritte ins All unternommen. Es gibt Kolonien auf dem Mond (Lunar) und auf dem Mars.
      Irgendwann innerhalb des zuvor beschriebenen Zeitraums dringt eine unbekannte Sonde/unbemanntes Objekt in unser Sonnensystem ein und sendet ein Signal, welches eine unglaublich große Datenmenge beinhaltet zur Erde. Schnell wird der Welt-Regierung (zu dieser Zeit soll es eine United Earth geben) nach konsultation mit führenden Wissenschaftlern klar, das die empfangenen Daten sämtliche Baupläne und Formeln beinhalten, die nötig sind um ein vollkommen neuartiges, hochmodernes Raumschiff mit Überlichtantrieb (Über die genauen Details dieses Antriebs hab ich noch keine klaren Entscheidung getroffen - FTL ala Galactica, Hyperraum nach Star Wars Vorbild - aber kein Warp-Antrieb!!!) zu konstruieren.
      Da man neugierig ist, was das ganze soll wird besagtes Schiff innerhalb weniger Jahre (oder Jahrzehnt?) gebaut. Der Name: Explorer (welch überraschung, wa? :P)
      Das Schiff startet und aufgrund eines Nav-Fehlers ( da man den neuen antrieb noch nciht so gut kennt) muss die Explorer auf m fremden Planeten notlanden.
      Dort trifft die Crew sowohl auf andere Mnenschen, wie aber auch auf Elben, welche Zwangsarbeit in einer Mine unter der aufsicht anderer (böser) leisten müssen.
      Die crew der Explorer hilft den Unterdrückten und schließt freundschaft sowohl mit den Elben als auch den Menschen.
      Als dank für ihre Rettung führen die Elben die Explorer zu ihrem Heimatplaneten wo der Crew offeriert wird, das es die Elben waren die den Menschen das Geschenk der fortschritlichen Technik gemacht haben, und das es noch unzählige weitere menschliche Siedlungen in der Galaxie gibt.
      Die Explorer macht sich auf diese Siedlungen zu entdecken/erforschen und enthüllen nach und nach ein uraltes Geheimniss, das sowohl die Menschen der Erde, die Elben aber auch einen bis dato nur im zwielicht existenten Feind betreffen...

      So, soweit die Ausgangslage.
      Also der Grundtenor ist:
      - die Explorer soll vom feeling her ala NX-01 rüberkommen 8alles neu, alles erforschen, hinter dem nächsten Stern gibt es etwas nobles...)
      - Fantasy-Elemente als fester bestandteil der Story ( Elben, der "unbekannte Feind...)
      - viele verschiedene menschliche Siedlungen (ala Stargate, allerdings sehr stark voneinader Differenziert! W.h. in einer Siedlung haben wir Western-Style, in der nächsten dann Mittelalter, dann Asiatisch/japanisch feudal, oder auch römisch oder indianisch...)

      Was ist eure Meinung zu diesem Konzept?
      Wo seht ihr evtl. Potenzial und wo sind die Schwächen?
      Könntet ihr mir vlt. Ideen oder Anregungen zum Thema Antrieb, Feind allg. Technologie geben? Würde mich sehr freuen...

      Bin schon auf eure Rezessionen gespannt... Danke im voraus!
      Mindestens 100 Jahre zu früh am "jetzt". Du wirst es sehr schwer haben, in einem Zeitraum von nur 60-70 Jahren plausibel zu erklären, wie und warum religiöser Fanatismus, Ausbeuterkapitalismus und Macht-Aussenpolitik der Marke Russland und USA in so kurzer Zeit einer Weltregierung, die die Meinung führender Wissenschaftler an erster Stelle hört (statt wie jetzt führender Wirtschaftsvertreter oder Militärs), wenn du eins der wenigen Schlüsselerlebnisse - mögliche Bedrohung von ausserhalb - auf dem Weg dorthin explizit in die Zeit nach dieser Entwicklung legst.
      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

      "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

      Kommentar


      • #4
        Ja, was das angeht magst du Recht haben... Is auf jeden fall ne schlüssige Argumentation... Allerdings sehe ich das Problem, das wenn ich den Zeitraum ca 100 Jahre in die zukunft verlege (2180-2195) es zu sehr nach Star Trek Ent aussehen könnte...

        Kommentar


        • #5
          Hilfe!!! Bitte!!!

          Hallo Leute,
          Ich habe das Explorer-Thema bereits schon einmal gepostet aber ich brauche dringend eure Hilfe! Bitte!!!
          Wie ich schonmal sagte: Ich habe tausend Ideen und keine wird wirklich fertig...
          Hier ist eine davon - und zwar diejenige die mich am meisten beschäftigt!
          Ich wäre mega dankbar, wenn ihr mir helfen würdet...
          Es geht um die Frage der zeitlichen Epoche (2080-2095/96 oder besser 2180-2190/95) und um die Frage des Antriebs ( FTL (ala Galactica), Hyperraum (Ala Star wars oder evtl Babylon 5), oder etwas neues... Hier bin ich mittlerweile echt ratlos, da ich kein Warpantrieb ala Star Trek möchte...
          Desweiteren geht es um die allgemein konzeptionelle Frage... (wie sieht die Technik ganz genau aus? Was für Möglichkeiten gibt es/wird es geben?)
          Ihr habt mir gesagt in diesem Forum wäre ich genau richtig falls ich Hilfe brauchen würde... und die brauche ich jetzt!!!

          Also, zum allgemeinen Verständnis hier nochmal:

          Das Grundgerüst:

          Gegen Ende des 21. Jahrhunderts (ca 2080-2095/96) hat die Menschheit bereits erste schritte ins All unternommen. Es gibt Kolonien auf dem Mond (Lunar) und auf dem Mars.
          Irgendwann innerhalb des zuvor beschriebenen Zeitraums dringt eine unbekannte Sonde/unbemanntes Objekt in unser Sonnensystem ein und sendet ein Signal, welches eine unglaublich große Datenmenge beinhaltet zur Erde. Schnell wird der Welt-Regierung (zu dieser Zeit soll es eine United Earth geben) nach konsultation mit führenden Wissenschaftlern klar, das die empfangenen Daten sämtliche Baupläne und Formeln beinhalten, die nötig sind um ein vollkommen neuartiges, hochmodernes Raumschiff mit Überlichtantrieb (Über die genauen Details dieses Antriebs hab ich noch keine klaren Entscheidung getroffen - FTL ala Galactica, Hyperraum nach Star Wars Vorbild - aber kein Warp-Antrieb!!!) zu konstruieren.
          Da man neugierig ist, was das ganze soll wird besagtes Schiff innerhalb weniger Jahre (oder Jahrzehnt?) gebaut. Der Name: Explorer (welch überraschung, wa? :P)
          Das Schiff startet und aufgrund eines Nav-Fehlers ( da man den neuen antrieb noch nciht so gut kennt) muss die Explorer auf m fremden Planeten notlanden.
          Dort trifft die Crew sowohl auf andere Mnenschen, wie aber auch auf Elben, welche Zwangsarbeit in einer Mine unter der aufsicht anderer (böser) leisten müssen.
          Die crew der Explorer hilft den Unterdrückten und schließt freundschaft sowohl mit den Elben als auch den Menschen.
          Als dank für ihre Rettung führen die Elben die Explorer zu ihrem Heimatplaneten wo der Crew offeriert wird, das es die Elben waren die den Menschen das Geschenk der fortschritlichen Technik gemacht haben, und das es noch unzählige weitere menschliche Siedlungen in der Galaxie gibt.
          Die Explorer macht sich auf diese Siedlungen zu entdecken/erforschen und enthüllen nach und nach ein uraltes Geheimniss, das sowohl die Menschen der Erde, die Elben aber auch einen bis dato nur im zwielicht existenten Feind betreffen...

          So, soweit die Ausgangslage.

          Also, der Grundtenor:
          - die Explorer soll vom feeling her ala NX-01 rüberkommen 8alles neu, alles erforschen, hinter dem nächsten Stern gibt es etwas nobles...)
          - Fantasy-Elemente als fester bestandteil der Story ( Elben, der "unbekannte Feind...)
          - viele verschiedene menschliche Siedlungen (ala Stargate, allerdings sehr stark voneinader Differenziert! W.h. in einer Siedlung haben wir Western-Style, in der nächsten dann Mittelalter, dann Asiatisch/japanisch feudal, oder auch römisch oder indianisch...)

          Ich habe bereits im Vorfeld schon von diversen Leute gehört, das es mindestens 100 Jahre zu früh am "jetzt" sei.
          Es Würde sehr schwer sein, in einem Zeitraum von nur 60-70 Jahren plausibel zu erklären, wie und warum religiöser Fanatismus, Ausbeuterkapitalismus und Macht-Aussenpolitik der Marke Russland und USA in so kurzer Zeit einer Weltregierung, die die Meinung führender Wissenschaftler an erster Stelle hört (statt wie jetzt führender Wirtschaftsvertreter oder Militärs).
          Allerdings sehe ich das Problem, das wenn ich den Zeitraum ca 100 Jahre in die zukunft verlege (2180-2195) es zu sehr nach Star Trek Ent aussehen könnte...
          Was meint ihr?


          Hier sind einige mittlerweile etwas konkreter Beschreibungen des Innern der Explorer. Vlt hilft das ein wenig sich besser zu orientieren:

          Innenansicht Explorer – Kommandodeck

          Der Kontrollraum ist nicht so modern und fortschrittlich wie bei anderen Science-Fiction-Serien (z.b. Star Trek, Star Wars, SeaQuest, etc.). Es fehlt die Atmosphäre eines „Wohnzimmers“ wie zum Beispiel bei der Enterprise A bis E aus Star Trek.
          Der zentrale Platz und Mittelpunkt des Kontrollraums besteht aus dem Platz des Captains, welches von zwei kleinen Konsolen umgeben ist. Des Weiteren sind auf dem Kommandodeck Kontrollen und Displays für die Taktik, die Kommunikation, Navigation sowie Wissenschaft vorhanden.
          Boden und Wände bestehen größtenteils aus Stahl, wobei es hier und dort einige Kunststoffelemente gibt.
          Die Beleuchtung besteht aus vielen kleinen, teilweise versenkten oder versteckten Leuchtflächen, wodurch teilweise der Eindruck eines modernen --- entsteht.
          Es gibt keinen Teppichboden, keine Holzvertäfelung oder ähnliche Verziehrungen.
          Stattdessen gibt es sehr viele Hightech-Anzeigen und Display, die unaufhörlich einen gewaltigen Datenstrom anzeigen.

          Um sich ein richtiges Bild vom Kontrollraum der Explorer –wo sämtliche wichtigen Entscheidungen und Befehle getroffen werden – machen zu können sollte man sich am besten ein U-Boot der Gegenwart vorstellen.
          Der Platz an Bord der Explorer ist sehr beschränkt und gleichzeitig gastlich genug, damit die Crew – falls notwendig - für lange Zeit an Bord leben kann.
          Das Kommandodeck bildet da keine Ausnahme und wird diesen Vorgaben gerecht.
          Der Kontrollraum ist eindeutig tiefer, enger und schmaler, als die Kontrollräume die wir aus anderen TV-Serien her kennen.
          In erster Linie scheint alles auf Funktionalität und nicht auf Komfort ausgelegt. Trotzdem wirkt der Kontrollraum auch warm und einladend.
          Der Kommandosessel (oder auch Leitstand, Kommandostand oder Schiffsführung genannt) ist hauptsächlich eine Hommage an die weltberühmte Star Trek-Fernsehserie, welche unter anderem dem Sci-Fi überhaupt erst das Laufen beigebracht hatte. Dennoch gibt es gravierende Unterschiede zwischen Star Trek und Explorer.
          Während bei Star Trek der Kommandosessel fast immer völlig frei im Raum gestanden hatte, so ist er an Bord der Explorer von zwei Konsolen umrandet, die dem kommandierenden Offizier alle wichtigen Daten über das Schiff, die Besatzung und den sie umgebenen Weltraum liefern.
          Es gibt viele metallene Schutzleisten, Handgriffe und Geländer, an denen sich die Kommandocrew bei heftigen Erschütterungen festhalten können.
          Ebenso ist der Anblick des Kontrollraums geprägt von Knöpfen, Tasten, Schaltern, Hebeln sowie blinkenden Anzeigen und häufig die Darstellung wechselnde Displays.
          Alles in allem bekommt trotz des eindeutig militärisch/metallenen Looks das Gefühl sich innerhalb eines lebendigen Wesens zu befinden.


          Innenansicht Explorer – Schiffs-Lazarett

          Der medizinische Bereich des Schiffes ist vom technischen Standpunkt aus gesehen einem heutigen Krankenhaus nicht unähnlich. Der primäre und somit auch wichtigste Teil des Lazaretts ist die allgemeine Notaufnahme. Dort befeinden sich mehrere Krankenbetten – jeweils mit diversen medizinischen Geräten wie EKG, Beatmungs- sowie medikamentöse Versorgungsgeräte. Desweiteren

          Kommentar


          • #6
            Hallo Rob 84!

            Natürlich kann man versuchen durch das eröffnen eines zweiten Threads zum gleichen Thema Resonanz zu bekommen, aber genauso gut, kann man im alten Thread nochmal aufrufen sich zu melden!

            Ich finde Deine Anfrage schwierig, weil Du zwar einen guten Erzählstrang hast, aber Dein technisches Grundgerüst nicht steht.

            Du schreibst:
            Wie sieht die Technik ganz genau aus? Was für Möglichkeiten wird es geben?
            Du scheinst zu wissen, was Du nicht willst, dann bleiben Dir zwei Möglichkeiten:

            1. Entweder Du konzipierst etwas phantasievolles selber, beschreibst den Antrieb gar nicht näher, oder
            2. Du postest z.B. im "Off Topic - Technikbereich", da sind die technischen und naturwissenschaftlichen Cracks, die Dir eher Antworten geben können, oder Du beschäftigst Dich selber etwas näher mit der Materie.

            Ich z.B. versuche mich gerade an physikalischen Theorien zur Kernfusion und Entstehungsprozessen von Sonnen.

            Ich nutze gern Möglichkeit eins, denn es ist mir nicht so wichtig, mit welchem Antrieb mein Auto/Raumschiff nun fliegt, ich möchte eine Geschichte erzählen.
            Liegt der Schwerpunkt bei Dir eher auf der Technik, und so scheint es ja zu sein, dann wirst Du Dich auf die eine oder andere Weise informieren (lassen, z.B.durch User wie Thomas W. Riker und Co im Technikbereich) müssen.

            Oder Du musst versuchen enger mit einem der technisch versierten Autoren hier Kontakt aufzunehmen, was vielleicht nicht so einfach ist, weil jeder seine Ideen in seinen Geschichten schon verarbeitet hat.

            Wie gesagt, Deine Anfrage ist recht knifflig.
            Ich würde mich an Deiner Stelle erst Mal auf das Papier/Computer stürzen und schreiben, was mir durch den Kopf geht, man kann ja immer noch spezieller werden, dank des PC´s kann man immer noch etwas einarbeiten!
            Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von earthquake Beitrag anzeigen
              Natürlich kann man versuchen durch das eröffnen eines zweiten Threads zum gleichen Thema Resonanz zu bekommen, aber genauso gut, kann man im alten Thread nochmal aufrufen sich zu melden!
              Das in der Tat die Art, wie wir das hier bevorzugen und ich bitte darum, das in Zukunft auch so zu handhaben. Weitere Threadzwillinge werden gelöscht, @Rob84.
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar

              Lädt...
              X