Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek : Enterprise - Sailing on Forbidden Seas

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek : Enterprise - Sailing on Forbidden Seas

    UPDATE 04.02.2017: "Sailing on forbidden Seas" steht ab sofort in seiner ENDVERSION als Download in den ebook-Formaten epub, mobi und PDF zur Verfügung.


    Ursprünglicher Eröffnungspost:

    "Sailing on Forbidden Seas" ist eine Fortsetzung meines ersten Star Trek-Romans "The Romulan War", den ich 2008/2009 geschrieben habe. Wer den Roman gelesen hat, der weiß, dass ich kurz vor Schluss eine größere Zeitspanne überspringe. Genau in diesem Zeitabschnitt siedle ich die Handlung von "Sailing on Forbidden Seas" an.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Cover_Sailing_on_Forbidden_Seas.jpg
Ansichten: 2
Größe: 430,5 KB
ID: 4430532





    Wie man dem von mir schon vorab entworfenen Cover entnehmen kann, stehen im Mittelpunkt der Handlung einerseits die Klingonen und ihre Mythologie. Das Kriegervolk war nämlich auch nicht untätig, während sich Romulaner, Menschen und ihre Alliierten im Kampf befunden haben. Anderseits steht in diesem Zeitabschnitt auch die Gründung der Vereinigten Föderation der Planeten an und auf welchem Fundament diese neue Allianz errichtet wird, erzählt "Sailing on Forbidden Seas" ebenfalls.

    Der Roman knüpft direkt an Ereignisse von "The Romulan War" an, vor allem was das Schicksal von Commander Charles Tucker betrifft. Auch gibt es einige kleine Anspielungen auf meine anderen Romane und ich greife auch einige Handlungsfäden aus der leider viel zu früh beendeten Serie "Enterprise" wieder auf und führe sie weiter bzw. zu einem Ende. So nebenbei kläre ich den wahrscheinlich meistdiskutierten "Kontinuitätsfehler" im Star Trek-Universum auf.

    Der Roman steht jedoch für sich alleine, alles Notwendige für das Verständnis der Handlung wird in der Geschichte rekapituliert, es ist also nicht notwendig, nochmal die Serie anzusehen oder meine vorherigen Romane - speziell "The Romulan War" - zu lesen. (Aber ich will euch natürlich nicht davon abhalten, daher findet ihr untenstehend den Link zur Übersicht aller meiner Romane, die als ebook kostenlos zur Verfügung stehen. )
    Zuletzt geändert von MFB; 04.02.2017, 14:22.

  • #2
    Da ich die "Romulan War" Trilogie gelesen habe freue ich mich jetzt schon darauf, wenn diese Geschichte an den Start geht.

    Grundsätzlich lese ich FF-Geschichten mit OC´s lieber als mit EC´s da für mich die TV-Serien-Charaktere überwiegend nur durchschnittlich gut ausgearbeitet waren. Gerade die TNG- bzw.Voyager-Charaktere erscheinen mir (fast) alle viel zu glatt.

    Die aus ENT mag ich da schon eher. In "Romulan War" hast du die sehr schön in Szene gesetzt und darum werde ich diese Geschichte sicherlich auch wieder mit Genuss lesen.

    BTW: Das Cover sieht schon mal (wieder) klasse aus, da hast du echt was weg!
    Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
    Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

    STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

    Kommentar


    • #3
      Zitat von hawk644 Beitrag anzeigen
      Da ich die "Romulan War" Trilogie gelesen habe freue ich mich jetzt schon darauf, wenn diese Geschichte an den Start geht.

      Grundsätzlich lese ich FF-Geschichten mit OC´s lieber als mit EC´s da für mich die TV-Serien-Charaktere überwiegend nur durchschnittlich gut ausgearbeitet waren. Gerade die TNG- bzw.Voyager-Charaktere erscheinen mir (fast) alle viel zu glatt
      Betreffend TNG und VOY stimme ich zu; gerade weil die Charaktere in ETP - auch sicher aufgrund des zeitlichen Settings der Serie - nahbarer sind, ziehe ich diese Serie den anderen vor und ich freue mich schon, wenn ich in den nächsten Tagen einen Rerun der Serie starten werde. Gleichermaßen zur Unterhaltung wie zur Recherche.
      .
      Die aus ENT mag ich da schon eher. In "Romulan War" hast du die sehr schön in Szene gesetzt und darum werde ich diese Geschichte sicherlich auch wieder mit Genuss lesen.
      Ich hoffe, an "The Romulan War" gut anschließen zu können. Ich habe den Roman seit der Fertigstellung nie mehr komplett gelesen, aber das werde ich natürlich machen, bevor ich mit dem Schreiben "Sailing on Forbidden Seas" beginne. (Wobei insgeheim "begonnen" habe ich schon, weil ich beim Verfassen des Grobkonzepts irgendwann unabsichtlich mit dem Ausformulieren einer Szene begonnen habe. )

      BTW: Das Cover sieht schon mal (wieder) klasse aus, da hast du echt was weg!
      Sicher mein bestes Cover bisher. Oft habe ich Cover anhand von jenem Bildmaterial erstellt, das zur Verfügung stand Diesmal hatte ich vorab schon sehr, sehr konkrete Vorstellungen und diese konnte ich fast zur Gänze umsetzen.
      Zuletzt geändert von MFB; 19.06.2016, 09:13.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Ich hoffe, an "The Romulan War" gut anschließen zu können. Ich habe den Roman seit der Fertigstellung nie mehr komplett gelesen, aber das werde ich natürlich machen, bevor ich mit dem Schreiben "Sailing on Forbidden Seas" beginne. (Wobei insgeheim "begonnen" habe ich schon, weil ich beim Verfassen des Grobkonzepts irgendwann unabsichtlich mit dem Ausformulieren einer Szene begonnen habe. )
        Kommt mir bekannt vor.
        Es fängt immer an mit einem: "Nur-mal-eben..." - und bevor man es richtig begreift hat man bereits die ersten zwanzig Seiten geschrieben.



        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Sicher mein bestes Cover bisher. Oft habe ich Cover anhand von jenem Bildmaterial erstellt, das zur Verfügung stand Diesmal hatte ich vorab schon sehr, sehr konkrete Vorstellungen und diese konnte ich fast zur Gänze umsetzen.
        Der Meinung schließe ich mich an. Farben, Motiv, Ausführung - bei diesem Cover stimmt für meinen Geschmack alles.
        Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
        Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

        STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

        Kommentar


        • #5
          Eine kleine Info: Ich habe gerade das Wort "ENDE" auf Seite 581 geschrieben!

          Das ist doch gar nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass ich nach langer Konzeptarbeit erst in diesem Jänner mit dem Verfassen begonnen habe.

          In ein paar Wochen - sobald der erste komplette Überarbeitungsdurchgang abgeschlossen ist - werde ich den Roman erstmals als ebook veröffentlichen. Die Endversion (als ebook und Taschenbuch) gibt es dann wahrscheinlich im Herbst.

          Kommentar


          • #6
            Es ist vollbracht! Ich habe mir mit der Überarbeitung einen Monat Zeit gelassen und kann euch nun meinen neuen, abgeschlossenen "Enterprise"-Roman präsentieren: "Sailing on Forbidden Seas" steht ab sofort in den gängigen ebook-Formaten (epub, mobi, pdf) kostenlos als Download zur Verfügung. Eine Taschenbuchvariante (sowie überarbeitete ebook-Versionen) wird es geben, sobald auch mein 2. Korrekturleser den Roman überprüft hat.


            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Cover_Sailing_on_forbidden_Seas.jpg
Ansichten: 2
Größe: 430,5 KB
ID: 4436712



            "Sailing on Forbidden Seas" ist mein dritter "Enterprise"-Roman und als solcher schließt er zeitlich und inhaltlich an meinen ersten Roman "The Romulan War" an. "Sailing on Forbidden Seas" ist trotzdem ein eigenständiger Roman, rekapituliert alle wichtigen Ereignisse aus dem Vorgängerroman und aus der Serie. Es ist also nicht nötig, "The Romulan War" vorher zu lesen. (Es schadet aber auch nicht. Ganz unten in diesem Post findet ihr den Link zur Übersichtsseite meiner bisherigen Romane, die es alle kostenlos als ebook-Download gibt. Taschenbücher zu allen Romanen sind ebenfalls noch vorhanden.)

            Wie üblich greife ich auch in "Sailing on Forbidden Seas" wieder den einen oder anderen Handlungsstrang aus der Serie auf und führe ihn weiter bzw. beende ihn. So nebenbei löse ich auch den unter Trekkies vielleicht meistdiskutierten "Kontinuitätsfehler" auf.

            Zur Story: Der Romulanische Krieg ist geschlagen und gewonnen, die Völker der Allianz (Menschen, Vulkanier, Andorianer und Tellariten) beenden den ständigen Kriegszustand und beantragen die Wiederaufnahme in die Koalition der Planeten. Doch müssen sie schnell feststellen, dass sich dieser Völkerbund in den Jahren, in denen die Menschen und ihre Alliierten mit dem Krieg beschäftigt waren, deutlich verändert hat. Captain Archer, der bei der Gründung der Koalition einstmals stark involviert war, muss fürchten, dass all seine Bemühungen umsonst gewesen waren. Zudem muss er sich mit einem aus unerklärlichen Gründen dauernd gereizten Chefingenieur rumschlagen. Und außerdem hat auch die Sternenflotte keine gute Post für die Crew der Enterprise.

            In der Zwischenzeit halten sich Doktor Phlox und Commander T'Pol auf Vulkan auf und werden Zeugen mysteriöser Vorkommnisse, die in direktem Zusammenhang mit den neuen Machtverhältnissen auf der klingonischen Heimatwelt Kronos zu stehen scheinen. Während ihrer Nachforschungen kommen sie einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur und werden mit Begebenheiten aus ihrer Vergangenheit konfrontiert, was vor allem die dunklen Seiten der vulkanischen Wissenschaftsoffizierin zum Vorschein bringt.


            Im neuen Abenteuer wandelt die Enterprise-Crew auf mystischen Pfaden, erkundet neue Welten und dringt dorthin vor, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. "Sailing on Forbidden Seas" - mein Roman zum 50-Jahr-Jubiläum von "Star Trek" - steht ab sofort als ebook-Download zur Verfügung!

            Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen
            und sollten euch gleich eklatante Formatierungsfehler in den ebooks Auffallen,
            gebt mir einfach Bescheid, dann korrigiere ich diese umgehend.
            Zuletzt geändert von MFB; 19.06.2016, 09:16.

            Kommentar


            • #7
              Dann noch einmal ganz offiziell Gratulation zur Fertigstellung des Romans!
              "Sailing on forbidden Seas" darf man in Markus Brunners gewohnter hoher Qualität genießen, und das, obwohl der Roman rasant entstanden ist. Als Lektor kam ich in den Genuss, die Kapitel schon vorab zu bekommen und war manchmal mit dem Lesen langsamer als Markus mit dem Schreiben . Enterprise spielt zwar nicht in meiner Lieblingsära, aber gerade aus den Charakteren wurde sehr viel hreausgeholt. Das gilt sowohl für die Protagonisten (insbesondere T'Pol), aber auch für die Antagonisten, über die ich hier aber nichts spoilern will.

              Es geht wieder einmal um die Klingonen und wieder einmal fügt der Autor Details über deren Kultur hinzu - tiefe Einblicke in Religion und Mythologie dieses alten Volkes. Was das angeht, wird ein meines Erachtens gewagter, aber höchst origineller Weg eingeschlagen. Ganz besonders gefallen hat mir die Darstellung des Hauses der Tränenhüter und alles, was damit zusammen hängt.
              Technische und menschliche Probleme, geheime Verschwörungen, knallharte Action und das Wiedersehen mit alten Bekannten - all das bestimmt diese Heldengeschichte, die zuletzt zur Gründung der Föderation führt.

              Wieder einmal also ein hochkarätiger Roman und Leseempfehlung meinerseits an jeden Enterprise-Fan!


              Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


              Kommentar


              • #8
                Zitat von Omikron Beitrag anzeigen
                Dann noch einmal ganz offiziell Gratulation zur Fertigstellung des Romans!
                Vielen Dank für die Gratulation und natürlich für die umfangreichen Korrekturen und Anregungen in den vergangenen Monaten! Eine so schnelle Veröffentlichung wäre ohne dich nicht möglich gewesen.

                Bedenkt man, dass ich diese fast 600 Seiten in nur 136 Tagen verfasst habe, ich mich regelrecht in einen Rausch geschrieben habe, kann sich bestimmt jeder vorstellen, wie diese Veröffentlichung aussähe, wenn du nicht in gewohnter Sorgfalt zwei wachsame Augen darauf geworfen hättest. Nochmals vielen, vielen Dank dafür - und für die Gelegenheit, mich zu revanchieren. Dein Roman "Zeit für Revolution", hat mir hervorragend gefallen und ist eine ganz große Empfehlung meinerseits.

                Kommentar


                • #9
                  Auch ich möchte dir zu diesem wieder wunderbar zu lesenden Roman gratulieren. Hat mir wieder Spaß gemacht zu erfahren, was sich so in dieser Zeit getan hat.
                  Ich nehme einmal an, dass du mit dem Kontinutiätsfehler das Blut der Klingonen meinst stimmt das?


                  Spoiler
                  Diese andere Dimension, indem die Toten Klingonen auftauchen finde ich ziemlich ungewöhnlich. Im ersten Moment dachte ich an ein Deus ex machina, stellte sich aber dann doch etwas komplexer heraus. Allgemein weiß ich nicht, ob ich mich mit diesem Konzept anfreunden kann. Werden/Wurden diese Portale und diese "Welt" in Zukunft noch weiter erforscht? Warum weiß man nichts genaueres in der TNG Ära? Dürfte ich fragen, was für eine Motivation von dir hinter dieser "Welt" stand?


                  Ein paar Rechtschreibfehler sind mit auch noch aufgefallen, wobei ich nicht mehr alle weiß.

                  Auf Seite 251 im pdf sollte es statt Sarpek nicht Mubta heißen.
                  Seite 370 im pdf: schreibe statt M'rek: M'Rek
                  Zuletzt geändert von mastereder3000; 16.07.2016, 10:13. Grund: Spoilertrag hinzugefügt

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von mastereder3000 Beitrag anzeigen
                    Auch ich möchte dir zu diesem wieder wunderbar zu lesenden Roman gratulieren. Hat mir wieder Spaß gemacht zu erfahren, was sich so in dieser Zeit getan hat.
                    Freut mich sehr, dass dir auch dieser Roman wieder sehr gut gefallen hat.

                    Ich nehme einmal an, dass du mit dem Kontinutiätsfehler das Blut der Klingonen meinst stimmt das?
                    Teilweise.


                    Spoiler

                    Die Sache mit der unterschiedlichen Farbe des klingonischen Blutes wollte ich ursprünglich miterklären, aber aufgrund der beiden Schnittfassungen von "Das unentdeckte Land" ist das einfach zu schwierig gewesn. In der Extended Version des Films gibt es ja eine Szene die andeutet, es wäre ausgeschlossen, dass Klingonen-Blut aussehen könnte wie das von Menschen. Ich wiederum sollte eine Erklärung nachliefern, warum zwar einerseits Kahless' Blutlinie seit Reclaw ausgestorben sein muss, aber Leute wie Kor oder Worf dennoch behaupten können, von Kahless Blutadel abzustammen während das auf Leute wie Martok aus der Ketha-Provinz nicht zutrifft. Hätte ich jetzt gesagt, alle Klingonen mit rosarotem Blut wären genetisch manipuliert worden, würde die Szene aus der Langfassung von "Das unentdeckte Land" keinen Sinn mehr machen, wenn es offenbar doch noch ganze Provinzen und Kolonieplaneten mit Klingonen normalen Blutes gibt. Einfach um mich nicht auf eine der beiden Filmfassungen festlegen zu müssen habe ich dann die Farbe des Blutes im Roman nicht weiter behandelt. Mir war es wichtiger, den Kontinuitätsfehler bezüglich Reclaw/Kor/Martok zu erklären.

                    Aber mit dem wähnten größten Kontinuitätsfehler meinte ich die unterschiedliche Darstellung von Kahless in TOS und TNG. Während jener Kahless(-Klon) aus TNG der Vorstellung eines "antiken Klingonen" entspricht, war jener Kahless in TOS für die damalige Zeit typsich dargestellt - mit glatter Stirn, moderner Uniform und so verschlagen, dass er seine Feinde mit Stimmenimitation hereinlegte. Da in der TOS-Folge nicht gesagt wurde, aus welcher Ära dieser Kahless stammte und man nur die Auskunft erhielt, er habe das heutige klingonische Imperium inspiriert, habe ich mir einfach gesagt, dass dies eine andere Person war, nämlich Kahless der Zweite - nicht der Gründe des Imperiums, aber jener Reformer, der ganz konkret dafür verantwortlich war, dass sich die Klingonen in der TOS-Ära so benahmen, wie es die Serie zeigte.

                    Bei der Zeitangabe habe ich ein bisschen ein Auge zugedrückt. In der TNG-Folge "Der rechtmäßige Erbe" sagt Gowron zwar, es hätte seit 300 Jahren keinen Imperator mehr gegeben, "Sailing on Forbidden Seas" spielt hingegen "nur" 209 Jahre vor dieser TNG-Folge. Aber wir wissen ja, dass Klingonen sehr gerne übertreiben und Zeitangaben dementsprechend großzügig runden. Ich glaube, ich bin mit dieser Anspielung im Rahmen geblieben. Damit habe ich diese Aussage zum letzten Imperator auch noch im Roman untergebracht.


                    Die toten Klingonen betreffend ...


                    Spoiler

                    ... vielleicht willst du da deinen zweiten Absatz in deinem Post sicherheitshalber als Spoiler setzen. Er könnte jenen, die den Roman noch nicht gelesen haben, etwas zu viel verraten.

                    Was deine Frage angeht: Die Grundlage für diese andere Welt liegt natürlich in der mystischen VOY-Folge "Die Barke der Toten", die auch keine wirkliche Erklärung liefert, wie real die Nachwelt der Klingonen tatsächlich ist. Ich selbst will dazu eigentlich auch keine Erklärung nachliefern, diese Dimension ist Teil der Mythologie. Etwas, das in Staunen versetzt und ein Ort voller Fragen aber ohne Antworten ist. Einfach ein Wunder des Universums, was auch ein wichtiges Thema war, das ich in diesem Roman anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums von "Star Trek" behandeln wollte: Neue, fremde Welten! In diesem Roman besuchen die Besatzungsmitglieder der Enterprise viele Welten und Regionen, bei denen ich mich bemüht habe, diese sehr unterschiedlich darzustellen: Das moderne Deneva, das total verbaute einstige Naturjuwel Tiburon, die grüne Ecke des Planeten Vulkan mit der Voroth-See und Boreth, das ich mir als Mischung aus Himalaya und Island vorgestellt habe. Ich hetze die Crew ganz schon durch die Gegen und wollte sie auf diese Gegenden auch reagieren lassen. Eines meiner wichtigsten Anliegen mit diesem Roman (abgesehen von der Auflösung des Kahless-Kontinuitätsfehlers und dem Abschluss einiger Handlungsstränge aus der Serie), war die Hervorhebung des "Sense of Wonder".


                    Danke für die Korrekturen, ich habe sie sofort umgesetzt (und dabei noch ein zweites Mal "M'rek" gefunden) und die ebooks ausgebessert. Ab sofort steht der Roman unter den bekannten Donwload-Links mit drei Fehlern weniger zur Verfügung. Mein zweiter Korrekturleser ist noch bei der Arbeit, wann es eine definitive Endversion des Romans geben wird, lässt sich leider nicht vorhersagen. Es könnten Tage oder Monate vergehen. Aber ich denke in der derzeitigen Fassung ist der Roman schon sehr herzeigbar. Wenn man einen 600seitigen Roman in einem wahren Schreibrausch innerhalb von 136 Tagen verfasst, passieren unweigerlich ein paar Flüchtigkeitsfehler. Ich habe den Roman zwar selbst schon dreimal korrekturgelesen, aber selbst dabei ist erst im wirklich allerletzten Moment vor ebook-Veröffentlichung aufgefallen, dass ich im Epilog andauernd die Namen Varag und Kovuk verwechselt hatte. Zum Glück war mir das noch rechtzeitig aufgefallen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Alles klar. Danke für deine Rückmeldung.

                      Spoiler
                      Bzgl. der Darstellung von Kahless in TOS und TNG muss ich sagen, dass ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht habe. Jetzt verstehe ich aber worauf du hinauswillst.


                      Bzgl. den toten Klingenen:

                      Spoiler
                      Alles klar, Danke. Etwas mystisches bzw. der "Sense of Wonder" macht durchaus Sinn. Die VOY Folge interpretiere/interpretierte ich als Halluzination von Belana.


                      Ja gerne. Ich habe auch nicht viele gefunden.

                      Weißt du schon wie es weitergeht bei dir? Ich hoffe ja doch, du bleibst bei Star-Trek Fan Fiction!? Hätte da auch ein paar Ideen wie z.B.:

                      - Die Rolle der Orioner um die Gründung der Föderation. (Wie ist die politische und gesellschaftliche Struktur der Orioner, wann und warum wurden sie Teil der Föderation...)
                      - zeitlich kurz nach dem ersten Kontakt mit den Vulkanier: Wie hat die Menschheit die Folgen des 3. Weltkrieges gelöst? Bildung der vereinten Erde. Kennenlernen der Denobulaner und Gründung/Beitritt in dem medizinischen Austauschprogramm. Was hat es mit den Ringschiffen auf sich? Ersten Kzinti Kriege. Künstliche Gravitation und Antischwerkraftgeneratoren...

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von mastereder3000 Beitrag anzeigen
                        Weißt du schon wie es weitergeht bei dir? Ich hoffe ja doch, du bleibst bei Star-Trek Fan Fiction!? Hätte da auch ein paar Ideen wie z.B.:
                        Im nächsten Jahr möchte ich noch einen weiteren Roman namens "Landing on barbarous coasts" schreiben, der an "Sailing on forbidden Seas" anschließt und die zeitliche Lücke hin zur Föderationsgründung dann endgültig schließt. Hier werden vor allem die Vulkanier im Mittelpunkt stehen, ein wenig werde ich da auch auf den Erstkontakt eingehen. Die Orioner sehe ich jetzt nicht in Zusammenhang mit der Föderationsgründung bzw. auch nicht als Föderationsmitglieder. Bin eigentlich recht zufrieden damit, wie ich dieses Volk in "Where the End begins" beschrieben habe.

                        Und als übernächsten Roman möchte ich eine "Starfleet Academy"-Geschichte (Kelvin-Zeitlinie) namens "Where Angels fear to tread" schreiben mit Kadett Kirk im Mittelpunkt, der erstmals einen Einsatz im Weltall hat. Darüber hinaus habe ich noch keine Ideen, aber mal abwarten was der neue Film bzw. die neue Serie bringt oder welches kleine Detail mir bei einer Wiederholung auffällt, aus dem ich den Aufhänger für eine neue Story basteln kann.

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Abschluss des Projekts "Sailing on Forbidden Seas" rückt näher. Mein zweiter Korrekturleser hat nun Urlaub und will sich in den kommenden Tagen den Korrekturen des Romans widmen. Eine Endversion und Taschenbuchausgabe des Romans ist damit in Sicht!

                          Und auch was meinen nächsten Roman "Landing in Barbarous Coasts" angeht kann ich Gutes vermelden. Seit eineinhalb Jahren habe ich gedanklich mit diversen Ideen herumjongliert, während der Weihnachtsfeiertage fiel nun alles an seinen Platz und ich kann verkünden: Die Story steht! Nach ein wenig Feinarbeit kann ich wohl schon bald mit dem Verfassen meines vierten und wahrscheinlich vorerst letzten "Enterprise"-Romans beginnen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Es hat zwar etwas länger gedauert als gedacht, aber mein Roman "Sailing on Forbidden Seas" liegt nun endlich in seiner finalen Fassung vor! Unter dem gewohnten Link findet ihr wieder ein ZIP-Paket mit dem Roman in den beliebten ebook-Formaten PDF, EPUB und MOBI. Weiters ist ein illustrierter Anhang im PDF-Format enthalten sowie das Cover als Bilddatei.

                            Wie immer hat sich die Formatierung des Romans in all diese Formate als recht umfangreiche Arbeit erwiesen, weshalb ich auch diesmal wieder darum bitten möchte, dass ihr mir auffällige Formatierungsfehler zurückmeldet, falls euch welche unterkommen. Auch Schreib- und Tippfehler dürft ihr natürlich melden, aber wenn diese noch im Taschenbuch berücksichtigt werden sollen, ist Eile angesagt: Ich plane die druckfähige Datei der Endversion im Lauf der kommenden Woche zur Druckerei zu schicken! Natürlich poste ich nach Fertigstellung gerne wieder Fotos der Bücher.

                            Kommentar


                            • #15
                              Das war's, die Taschenbücher habe ich soeben aus der Druckerei geholt und damit erkläre ich mein Enterprise-Romanprojekt "Sailing on Forbidden Seas" für abgeschlossen !

                              Damit kann ich mich fortan endlich (!) ganz auf meinen nächsten Roman "Landing in Barbarous Coasts" konzentrieren. Unten stehend findet ihr ein paar Fotos von den Büchern, die wieder einmal hervorragend von meiner Stammdruckerei umgesetzt wurden und den Vergleich mit Taschenbüchern aus der Buchhandlung nicht scheuen müssen. Ein Buch hat 598 Seiten und insgesamt habe ich 12 Stück drucken lassen.
                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sailing_Buch1.JPG
Ansichten: 1
Größe: 644,3 KB
ID: 4460425 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sailing_Buch2.JPG
Ansichten: 1
Größe: 536,8 KB
ID: 4460424 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Sailing_Buch3.JPG
Ansichten: 1
Größe: 643,8 KB
ID: 4460427

                              Ein paar Exemplare sind wie immer für Familie und Freunde reserviert, aber es sind noch genügend übrig! Wenn ihr meinen Roman lieber auf Papier statt als ebook lesen möchtet, ist das gegen Ersatz von Druckkosten (€ 13,29 pro Stück) plus Versandkosten (je nach Ziel) gerne möglich. Kontaktiert mich einfach per PN oder über rumschreiber@gmx.at. Auch von meinen vorherigen Romanen sind noch ein paar Exemplare übrig, falls ihr Versandkosten sparen und gleich mehrere Bücher euer eigen nennen möchtet:

                              "Star Trek Enterprise: Sailing on Forbidden Seas" für € 13,29
                              2-Bücher-Set "Star Trek: Where the End begins" für € 24,60
                              "Star Trek Enterprise: The Pillars of Heaven" für € 7,48
                              "Star Trek Enterprise: The Romulan War" für € 10,19
                              4-Bücher-Set "A Decade of Storm"/"Leadership" für € 38,50


                              Vom 4er-Set "A Decade of Storm" und "Leadership" sind jedoch nur noch wenige Stück übrig.
                              Natürlich stehen auch alle diese Romane weiterhin kostenlos als ebook-Download auf meinem Blog zur Verfügung:



                              Ich wünsche euch gute Unterhaltung mit meinen Romanen und speziell mit "Sailing on Forbidden Seas", mit dem ich selbst wirklich enorm zufrieden bin. Ich glaube, es ist eine tolle Abenteuerstory geworden. Mit Krimi- und Mysteryelementen, Humor und waghalsiger Action auf exotischen, fremden Welten und ich glaube zeitlich passend eingebettet zwischen dem Ende des Romulanischen Krieges und vor der Gründung der Vereinigten Föderation der Planeten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X