Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Captain Future: DAS GEMÄLDE

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Captain Future: DAS GEMÄLDE

    Irgendwie war mir mal wieder nach earthquake!

    Dies wird wohl nur das Fragment der Story bleiben, die ganze Geschichte trau ich mich doch nicht einzustellen, da habe ich schon mit harmloserem Zeug schlimme Erfahrungen sammeln müssen. Möglich, dass sie die Phantasie anderer Fanfiction-Schreiber anregt, aber das ist ein Risiko, dass ich wohl eingehen muss/sollte.
    Ich habe ein ziemlich spektakuläres, sehr melodramatisches Ding daraus gemacht, trotzdem bleibt die Geschichte noch einigermaßen logisch, trotz Zeitreise, aber es gibt Kniffe, die eine annehmbare Lösung zulassen.

    Die Figuren/Personen gehören dem Großmeister Edmond Hamilton, die Geschichte, wie immer, mir.


    Das Gemälde


    Joan war unfähig Angst zu empfinden, obwohl die Gestalt, die sich nach der plötzlichen Bewusstlosigkeit über sie beugte, nicht nur ihr schlimmster Alptraum war, selbst Captain Future fürchtete sie.
    „Ausgeschlafen Miss Landor?“ Kuolun lächelte schief.
    Joan versuchte trotz der Fesseln an Händen und Füssen sich vom Boden aufzurichten. Mit klopfendem Herzen erfasste sie ihre Umgebung. Nicht das auch noch? Wie war es Kuolun gelungen in die Mondbasis einzudringen? War Curtis auch hier? Hatte Kuolun nicht nur sie in seine Gewalt gebracht, sondern auch Captain Future?
    Der Gedanke ließ Joans Herz schneller schlagen. Das wäre die Katastrophe schlechthin, denn dann hätte sie nicht mal die Chance auf eine Befreiung. Nur Captain Future konnte sie hier herausholen, aus seiner Festung, seinem Zuhause.
    „Wie sie sehen, war es mir ein leichtes das angeblich unüberwindliche Sicherheitssystem Captain Futures zu knacken. Es war gar nicht schwer!“ Kuoluns Raubtieraugen fixierten sie höhnisch.
    Joan beobachtete ihn nur, versuchte ruhig zu bleiben. Nein, er hatte Curtis nicht in seiner Gewalt, dann hätte er damit schon geprahlt.
    „Machen sie sich keine falschen Hoffnungen Miss Landor, ihr Held wird dieses Mal zu spät kommen, um sie zu retten“, sagte Kuolun geschmeidig.
    Joan empfand dieses Drohung nicht als beängstigend. Curtis war in der Lage alles wieder in Ordnung zu bringen und wenn Kuolun sie tötete, dann sollte es so sein. Joan hatte dem Tod schon sehr oft ins Auge gesehen, oft an Curts Seite, sie hatte keine Angst zu sterben. Um Curtis tat es ihr dann leid, denn er würde unter seinem „Versagen“, der Gewissheit, dass Kuolun sie nur seinetwegen getötet hatte, leiden.
    „So schweigsam Miss Landor?“ Joan blickte auf in Kuoluns Augen. Egal was sie sagen würde, es würde es nur schlimmer machen!
    „Wundern sie sich gar nicht darüber, dass ich sie ausgerechnet in seine Höhle geschleppt habe? Umbringen könnte ich sie jederzeit, an jedem Ort, aber ich habe etwas besonderes mit ihnen vor, etwas, was ihn um den Verstand bringen wird!“
    Eine eiskalte Hand griff nach Joans Herz. Es war nicht die Angst um sich, sondern die um Curtis. Alle Welt hielt ihn für ein Bollwerk an Selbstdisziplin und Kraft, aber Joan wusste, dass er das nur solange blieb, solange man ihn nicht persönlich treffen konnte. Niemand hatte das bisher geschafft. Curtis ertrug alles, Schmerz, Entbehrung und Todesdrohung. Es war als wäre er unverwundbar, aber sobald das Leben seiner wenigen Freunde in Gefahr war, wurde er verletzlich. Er hatte seine Eltern zwar verloren, war als Waise aufgewachsen, aber das hatte er nur ausgehalten, weil er ihren Verlust als Kind nicht erinnerbar ertragen hatte müssen. Er war ein Säugling gewesen.
    Nun war er ein erwachsener Mann und sie war der Mensch, der ihm am nächsten stand.
    Kuolun war zwar ein skrupelloser Verbrecher, aber er war klug. Joan atmete flacher. Kuolun grinste. Joan konnte die Augen des Mannes nicht mehr ertragen, blickte sich um. Unweit von ihnen stand Kuoluns Freundin, Nurara und filmte diese widerwärtige Szene.
    „Egal was ich auch tun würde, sie würden ihn immer von jeder Schuld freisprechen, er würde nie in ihrer Achtung sinken. Ich könnte sie vergewaltigen, was Nurara natürlich nicht gerade gut heißen würde, aber sie würden nie ihn dafür verantwortlich machen, nur mich, aber ich habe etwas gefunden, was sie zermürben wird Joan, etwas, was nicht nach ein paar schrecklichen Tagen zu Ende wäre. Ich schicke sie in die Hölle Joan. Es ist möglich, dass er sie dort wiederfindet, aber es wird dauern, es wird sie zermürben und ihn erst recht! Sie werden ihn dafür verantwortlich machen, sie werden ihn hassen.“ Kuolun genoss seinen Monolog sichtlich. Joan war kalt geworden.
    Gab es etwas, was sie dazu bringen konnte? Curtis zu hassen? Nein, dass würde nie passieren! Joans große blaue Augen funkelten Kuolun widerborstig an. Kuolun lachte.
    „Miss Landor, wir sind hier, um die geniale Zeitmaschine ihres Captains zu nutzen. Er wird herausbekommen, was ich getan habe, aber er wird nicht wissen, in welches Jahr ich sie geschickt habe! In die schöne Antike, bei den Römern, mit ihren Sklavenmärkten? Wussten sie, dass die Römer eine Schwäche für blondes Haar hatten? Oder der Beginn des Mittelalters, das Finstere Mittelalter, die Neuzeit, mit ihren Hexenprozessen? Oder die Weltkriege?“ Joan hatte nicht verhindern können, dass sie zitterte. Kuolun griff erstaunlich kräftig nach ihren Armen, um sie auf die Beine zu ziehen. Joan versuchte sich schwer zu machen.
    „Es ist unmöglich, dass sich irgendetwas an unseren Gefühlen ändern wird, da die Ereignisse erst durch sie ins Rollen gebracht wurden Kuolun. Es wird überhaupt nichts ändern, sie täuschen sich! Es wird dem Captain ein leichtes sein, mich aufzuspüren, daran zweifel ich nicht eine Sekunde!“ Joans Stimme klang erstaunlich fest und kühl, sehr überzeugend. Kuolun schleifte sie in das physikalische Labor. Nurara folgte ihnen filmend.
    „Ach Miss Landor. Sie scheinen keine gute Historikerin zu sein. Die Menschheit war immer schlecht, besonders die Männer, nicht so zartfühlend und sensibel wie unser guter Curtis“, schnurrte Kuolun und zwang sie in die Kapsel aus Panzerglas, die er schnell hinter ihr schloss.
    ...
    Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

  • #2
    Joah - schick sie nach... ähm... - ja er muss ja auch den Ort wechseln! Ein paar hundert Jahre zurück AUF dem Mond würde ihr nicht bekommen, da gabs ja noch keine Basis
    Aber wie wäre es mit... ähm... ah.. ich weiß wohin und ich weiß auch eine gute Zeit dafür harr harr.
    Hier ist der Ort.
    Und zeitmäßig würde ich vorschlagen ähm...17. Jahrhundert.
    Die Palmen, der Strand und der viele Schiffsverkehr *fg* - lauter nette Seefahrer dort. Gaaaaanz harmlos *fg*. Oh und sie mochten Frauen - nicht unbedingt an Bord aber naja...
    Hihi...
    Ich sag nix mehr
    Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

    Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

    Kommentar


    • #3
      Mittelalter wäre aber schon für Nurara gefährlich, die Inquisition würde Grünschöpfchen als Oberhexe betrachten...
      Für mich ist Gleichberechtigung dann erreicht, wenn es genauso viele weibliche wie männliche Idioten gibt.

      Mission accomplished.

      Kommentar


      • #4
        Twisi gut beobachtet! Aber ich bin davon ausgegangen, dass CF und besonders Simon die Zeitmaschine vielleicht ein ganz klein wenig komfortabler ausgestaltet haben, als bei der Fatul-Geschichte auf Tarust.
        Sind die damals nicht auch auf dem Mars gestartet und auf dem Tarust/Erde wieder ausgestiegen?

        Egal, bei meiner Zeitmaschine kann man ganz bequem Ort und Zeit der Reise angeben!

        Was Grünschöpfen angeht, ganz ehrlich, Nurara bräuchte in unserem Mittelalter keine grünen Haare, um in den Verdacht zu kommen, sie wäre ne Hexe!
        Da reicht doch schon ein Blick auf ihr(en) Outfit/Ausschnitt!

        Aber schön, dass ich mein Ziel erreicht habe...lasst Eurer Phantasie mal freien Lauf!
        Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von earthquake Beitrag anzeigen
          Aber schön, dass ich mein Ziel erreicht habe...lasst Eurer Phantasie mal freien Lauf!
          Oh jaaaaa.

          Aber Joan ist klever. Ich bin mir sicher sie kann eine Nachricht durch die Zeit schicken, die nur Curtis findet und versteht. Zeitkapsel oder so.
          ZUKUNFT -
          das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
          Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
          Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

          Kommentar


          • #6
            Future sollte ein Reisebüro eröffnen
            DAS wäre doch mal die Idee.

            Eine Botschaft durch die Zeit. Hm. WIE könnte man das am Besten machen? Oh... ich hab da gerade 'ne Idee
            Wie wäre es mit einem Musikstück? Man denke z.B. an Savage Garden "To the moon and back"
            Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

            Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von avatax Beitrag anzeigen
              Oh jaaaaa.

              Aber Joan ist klever. Ich bin mir sicher sie kann eine Nachricht durch die Zeit schicken, die nur Curtis findet und versteht. Zeitkapsel oder so.

              Ja, das ist sie! Und Ihr habt recht es ist durchaus möglich!

              Aber wie macht unsere Agentin das?

              Jo, das bleibt mein Geheimnis, aber Eure Ideen gehen in diese Richtung!
              Die Nachricht treibt Curti dann aber leider an den Rande eines Nervenzusammenbruchs, so übel ist das!

              Jaaa, auch nichts für Konservative Fans!
              Böses earthy!
              Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von earthquake Beitrag anzeigen
                Jaaa, auch nichts für Konservative Fans!
                Böses earthy!
                So, JETZT hast du mich. Will mehr lesen.
                ZUKUNFT -
                das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von avatax Beitrag anzeigen
                  So, JETZT hast du mich. Will mehr lesen.
                  Hihi!

                  Das ist der Knackpunkt, ich hatte ja eigentlich nicht vor, das hier weiter einzustellen!

                  Aber wer weiß, ich bin ja ein earthquake!
                  Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja, von wegen hier einen Knochen hinwerfen und dann nix mehr...

                    ... und warum heißt das Ding dann "Das Gemälde"?
                    ZUKUNFT -
                    das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                    Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                    Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von avatax Beitrag anzeigen
                      Ja, von wegen hier einen Knochen hinwerfen und dann nix mehr...

                      ... und warum heißt das Ding dann "Das Gemälde"?
                      Wie es weitergeht, sollst du dir selbst ausmalen!
                      Für mich ist Gleichberechtigung dann erreicht, wenn es genauso viele weibliche wie männliche Idioten gibt.

                      Mission accomplished.

                      Kommentar


                      • #12
                        Malen nach Zahlen??

                        Nö, mein Lieber, wenn ich soooo kreativ wäre, würde ich in der Spelunke mitschreiben.
                        Ich dachte nur unser earthy hätte da was in der Hinterhand, aber soll sie erst mal "Stuart" fertig machen.
                        ZUKUNFT -
                        das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                        Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                        Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, so ganz unrecht hat unsere Nurara nicht!
                          Kopfkino ist angesagt!

                          Aber ich bleib jetzt erst mal an "Stuart" dran, da hat avatax schon recht!
                          Ich bin selber gespannt, wie ich alle Ideen da unterbringen soll, die mir in der Zwischenzeit gekommen sind!
                          Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ein genialer Schachzug

                            Ich gestehe, ich konnte das nicht mehr aushalten: Überall gähnende Langeweile in den CF-Foren, nix tut sich!
                            Und leider kann man Twisis Geschichte in Earthy´s Spelunke nur lesen, wenn man hier zur Community gehört! Vielleicht sollten wir die Mods mal fragen, ob wir die Story hier nicht unterbringen können!
                            Twisi, mach doch eine Extradatei davon und stell sie hier ein!

                            DAS GEMÄLDE

                            „Wenn sie den Ekel und den Schmerz nicht mehr aushalten, oder die psychische Belastung durch das allseits gegenwärtige Morden zu schlimm wird, dann werden sie daran denken, sich selber umzubringen, doch sie werden es nicht tun, aus Rücksicht auf ihren Captain, den der Gedanke allein in den Wahnsinn treiben würde!“ Kuolun wandte sich nun der Bedienungstafel zu. Joan sah ihm entsetzt zu. Es gab nichts was sie tun konnte, gar nichts, genau wie Curtis. Kuolun fixierte sie erneut mit kalten Augen.
                            „Wollen sie ihm noch etwas sagen? Dann ist nun die letzte Gelegenheit! Die Comet ist bereits im Landeanflug!“ Joan starrte Kuolun nur stumm an.
                            „Gut, wie sie wollen, keine rührende Abschiedsnummer zum Abschied! Leben sie wohl!“
                            Joan wusste, was nun auf sie zukam, Kälte, tausend Kräfte, die an einem zu reißen schienen. Man hatte dabei das Gefühl, es dauere ewig, das war natürlich Unsinn, aber es war ein Gefühl.
                            Irgendwann schlug sie im Dunklen auf hartem Waldboden auf und verlor das Bewusstsein.

                            ****
                            Curtis war sonst auch in sehr brenzligen Situationen die Ruhe in Person, doch dieses Mal erfüllte ihn eine noch unterdrückte Panik.
                            Es war Kuolun.
                            Und er hatte Joan auf die Mondbasis verschleppt. Was wollte er dort mit ihr? Ausgerechnet hier, wo Kuoluns Vater seine Eltern ermordet hatte und sein Vater ebenfalls den Tod gefunden hatte. Joan kam ihm noch verletzlicher vor als sonst, obwohl sie eine verdammt harte Person sein konnte. Sie war augenblicklich nur eine hilflose Frau!
                            Curtis schloss die Augen kurz. Nein, keine Regung zeigen, keine Schwäche!
                            Curtis schlug die Augenlider wieder auf. Seine grauen Augen hatten einen unerbittlichen Glanz. Grag landete in der zerstörten Hangarhalle der Mondbasis, der Schaden war nicht das Problem.
                            Was hatte Kuolun mit Joan vor? Ihm weh zu tun!
                            Curtis versuchte das lähmende Gefühl abzustreifen, das sich seiner bemächtigen wollte. Gut, dass Simon, Grag und Otto dabei waren. Sie waren emotional nicht so betroffen. Simon übernahm deshalb dieses Mal auch dass Kommando, da man auf seinen Verstand und seine emotionale Distanz nicht bauen konnte.
                            „Sie sind im physikalischen Labor“, sagte Otto vom Scanner aus.
                            „Wie viele Personen?“, fragte Simons schnarrende Stimme.
                            „Zwei!“ Ottos Wort hing bedrohlich in der Luft.
                            Zwei!
                            Kuolun war mit Joan und Nurara gekommen. Jetzt waren nur noch zwei Personen da. Curtis atmete zittrig durch. Kuolun hatte Joan getötet.
                            Ihm war schlecht.
                            Grag landete auf der Plattform. Curtis zog den Helm an, sicherte die Protonenpistolen im Halfter. Otto sicherte mit Grag Curts Ausstieg. Simon flog in seinem schwebenden Metallgehäuse ein paar Harken, damit er nicht so schnell abgeschossen werden konnte, aber es fiel nicht ein Schuss. Kampflos erreichten sie die inneren Räume der Mondbasis durch die Schleuse. Hier herrschte wieder Atmosphäre. Curtis nahm den Helm ab, ohne den er viel besser seine Umgebung wahrnehmen konnte. Alles schien unverändert.
                            ...
                            Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von earthquake Beitrag anzeigen
                              [FONT=Comic Sans MS]
                              Und leider kann man Twisis Geschichte in Earthy´s Spelunke nur lesen, wenn man hier zur Community gehört! Vielleicht sollten wir die Mods mal fragen, ob wir die Story hier nicht unterbringen können!
                              Twisi, mach doch eine Extradatei davon und stell sie hier ein!
                              Sind ja auch "nur" schlappe 900 Seiten oder so bisher
                              Also Neugierige sollen sich ruhig weiterhin hier im Forum anmelden. Außerdem gibt es noch viele gute Gründe dies zu tun

                              Übrigens GEILOMAT, dass es mit dem Gemälde weitergeht
                              Ich rate Herrn Newton mal zu Folgendem: Eine gute Hausrats- und Elementarschadenversicherung sowie ordentliche Überwachunssysteme (z.B. von BoBaGra Security & Services). Bei dem wird immer viel zu viel eingebrochen! Ein untragbarer Zustand ist das.
                              Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

                              Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X