Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MMORPG (monatliche Kosten)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MMORPG (monatliche Kosten)

    Ich kenne mich in der Online-Game Szene nicht gut aus und hab auch noch ine eins gespielt.

    Jetzt hab ich gerade ein Preview von Guild Wars gelesen, dass es hier, was eigentlich selten ist, keine Monatlichen Gebühren anfallen. War es bisher immer so, dass man monatlich immer einen gewissen Betrag zahlen musste? Wenn das so ist, dann hab ich nämlich kein großes Interesse daran, mir solche Games zuzulegen. Aber anscheinend hat das monatliche System Guild wars nicht dabei. Das klingt doch schon gut.

    Wer von euch weiß hier genaue Fakten usw.?
    Danke schon mal!
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Zitat von Aci
    Jetzt hab ich gerade ein Preview von Guild Wars gelesen, dass es hier, was eigentlich selten ist, keine Monatlichen Gebühren anfallen. War es bisher immer so, dass man monatlich immer einen gewissen Betrag zahlen musste?
    Ja.

    Ich habe das auch über Guild Wars gelesen...kann mir irgendwie nicht vorstellen dass das entweder für die Firma rentabel ist oder der Support gut sein wird...

    Kommentar


    • #3
      Soweit ich weis will sich Guild Wars über die AddOns finanzieren.

      Aber generell ist es Standard, das MMOG's monatliche Gebühren verlangen. Von denen werden dann die Serverwartungskosten, das Personal, der Support und noch jede Menge anderer Kram bezahlt. Die haben also durchaus ihren Sinn.

      Kommentar


      • #4
        Es gibt natürlich auch eine Reihe MMORGPS, die keinen Cent kosten und die man sich einfach runterladen kann. Die finanzieren teilweise gänzlich über irgendwelche Sponsoren, für die geworben wird.
        Diese Spiele kann man nicht mit WoWC oder Guild Wars oder der gleichen vergleichen, aber man kann damit auch viel Spaß haben.
        Eine Liste von einigen ist hier:
        http://gamesfiles.giga.de/redirect/relatedlink.php?rellink=http%3A%2F%2Fwww.mmorpg-planet.de%2Fnews.php%3Fmode%3Dshow%26id%3D2054
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Bin ein GuildWars-Spieler und muss sagen es stimmt. Man zahlt keinen monatlichen Beitrag wie beim großen Konkurrenten WOW. Genießt dabei keinerlei Einschränkungen und hat einen wahnsinnigen Spass beim Spielen. Auch die Updates, die später folgen werden, müssen - laut GW-Hersteller - nicht zwingend gekauft werden, um das Spiel spielen zu können.
          Heterosexuality is not normal - it is just common.

          Kommentar


          • #6
            Hallo, ich spiele seid Jahren mmorpg's, hab so ziemlich alles gespielt was aufm markt ist, zum ausprobieren eignen sich beta tests oder halt kostenlose trials die es bei allen gängigen spielen gibt.

            ich hatte mir anfangs auch direkt guild wars geholt, weil zur e3 die wochenend open beta eigentlich spass gemacht hat.
            allerdings hat mich das spiel doch sehr enttäuscht, das leveln des chars ist da wirklich nur ein kleiner teil des spiels, man ist so schnell ausgelevelt und dann bleibt nur noch pvp übrig, was ich eigentlich gern spiele, aber was mich in gw garnicht überzeugt hat. wer garnicht leveln will muss das auch nicht sondern kann sich direkt nen fertigen char aussuchen.
            was ich aber mit am schlechtesten finde, und was halt der grund ist das es keine monatlichen kosten hat, wenn man in guildwars rumläuft durch die landschaft, dann ist man allein. Es ist nicht möglich während der abenteuer reise anderen spielern zu begegnen. Nur in der Stadt sieht man andere spieler, kann eine kleine gruppe bilden und dann questen gehen, was für mich aber eher ein diablo in besserer grafik ist, nicht mein fall.
            verlässt man die stadt allein oder in gruppe, wird eine instanz erzeugt, auf dem eigenen server, dadurch hat ncsoft keine teuren server kosten, wie sie sonst bei mmorpgs anfallen, und deshalb können sie auf monatliche kosten verzichten
            also für anfänger ist das spiel durchaus ok, aber wer auch nur ein bisschen anspruchsvoller ist, und es sich leisten kann, spielt world of warcraft, everquest 2, starwars galaxies usw. je nach geschmack (-;

            Kommentar


            • #7
              Mein Top-Favorit ist World of Warcraft!!!
              Ich hab mir zwar beide Spiel geholt, da ich ein Fan von solchen Spielen bin. Hab dann aber gemerkt, dass WoW z.Z. am besten gengigstes Spiel ist. Man ist da nie allein.
              Was manchmal auch nervig ist, aber das ist jedem überlassen, wie er Spielen möchte,
              Empfehlendswertes und super starkes MMORPG-Brosergame. Aber nur für hartgesottenen.(Bitte einmal pro Tag anklicken. Damit hälft ihr mir sehr.

              Kommentar


              • #8
                Hmm, Guild War bietet eine im Vergleich zu World Of Warcraft (WOW) viel bessere Grafik und keine monatlichen Kosten. Dafür ist der Rollenspiel Anteil noch geringer als der im besagten Spiel von Blizzard - im Grunde ist es eher RPG Arnea PVP mit einen angestückelten RPG System der MArke Diablo aber ohne interessante Items.

                World of Warcraft hingegen ist teuer, man ärgert sich üner häufige Serverprobleme aber in der Substanz hat man das GEfühl in eienr echten Welt zu sein, in der man viel allein erledigen kann und trotzdem seinen Spaß hat.

                Allerdings kenne ich andere MMORPGs nicht und kann über deren Spaßfaktor nicht sagen, außer das monatliche Kosten zu dieser Spielart wohl schon immer dazugehört haben.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Souvreign
                  Hmm, Guild War bietet eine im Vergleich zu World Of Warcraft (WOW) viel bessere Grafik und keine monatlichen Kosten.
                  Nunja, die Grafik ist anders, aber nicht besser Blizzard steht halt mehr auf bunt als auf realismus, aber technisch gesehen vermag die WoW-Engine mindestens genau so viel zu zeigen wie die GW-Engine.

                  zum Thema:
                  Ich habe bei GW den Spielspaß wieder relativ schnell verloren. Von RPG habe ich da selten was gesehen, war eher ein Diablo-Klon Und Sadira sprach es schon an: Die Welt ist leer, man trifft kaum Mitspieler.
                  Bei WoW habe ich immerhin 10 Monate ausgehalten bis die Spielwelt für einen Gelegenheitsspieler, wie mich, nichts mehr hergab als Wiederholungen. Hardcore-Gamer können da natürlich noch ewig weiterzocken.

                  Die Diskussion um die monatlichen Kosten verstehe ich auch ehrlich gesagt nicht. Es ist doch vollkommen logisch, dass ein Unternehmen auch alles refinanzieren muss (monatliche Serverkosten, Unterhalt des Serverzentrums, Gehalt für hunderte Mitarbeiter, Weiterentwicklung, Support etc.) und dabei natürlich auch ein wenig Gewinn machen will. 10 Euro/Monat mögen vielleicht für einen jüngeren Spieler viel Geld sein, aber ganz ehrlich: In einem Alter von vielleicht 12 Jahren sollte man IMO auch nicht Stunden am Tag vor einem online RPG sitzen. Und in den meisten Fällen sind Mitspieler jüngerer Generation sowieso bei solchen Games eher störend und nervend. Als Jugendlicher oder Erwachsener sind die 10 Euro/Monat doch locker zu finanzieren und fallen doch meist gar nicht auf. Ich sag immer: "Dann trinke ich eben zwei Cocktails diesen Monat weniger" Andere rechnen wahrscheinlich in Zigaretten...

                  und btw: Ein nur 2-Stündiger Kinobesuch ist in einer Großstadt schon genau so teuer wie ein monatliches Ticket für ein Online RPG.
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich will mal die Diskussion von einem anderen Standpunkt beleuchten.
                    Ich selber spiele Guild Wars seit dem Release und habe den Spaß bis heute nicht verloren, ganz im Gegenteil. Jetzt gerade findet ein Preview-Weekend statt, bei demman in den Genuß von Elementen aus dem kommenden Update kommt und was man als Käufer zu sehen kriegt, ist schon arg beeindruckend (für Leute, die das Weekend zum rein schnuppern nutzen wollen gibt es afaik nicht soviel zu sehen, deswegen den geizeiggten Content nicht als Maßstab verstehen).

                    Guild Wars ist zunächst einmal kein MMORPG (streng genimmen sind es WoW und die meisten anderen MMORPGs auch nicht - wo ist da das Roleplay?). Der Entwickler hat GW nie als MMORPG verkauft. Die Verbindung kam wohl durch die ständigen und bescheuerten Vergleiche mit WoW auf. Die beiden Spiele kann und darf man aber nicht miteinander vergleichen - man vergleicht ja auch nicht Need for Speed mit einem Rennsportsimulation wie GTR.

                    Wer ein MMOPRG mit den kastrierten Rollenspiel eines Diablo erwartet (millionen von immer besseren Items und Levelgrind bis Level 786), der ist bei GW falsch. Es geht nur bis Stufe 20, welche man sehr schnell erreicht=und überhaupt kommt es in GW kaum auf das Level oder die Items an. Viel wichtiger sind die acht Skills, die man aus einem Pool von ~150 Skills je Char wählen und sinnvoll kombinieren muß (ähnlich wie bei einem Magic-Deck). Und noch viel wichtiger ist, wie das Team aufeinander abgestimmt ist, denn Guild Wars setzt sehr stark auf das Miteinander - Einzelkämpfer sehen ganz schnell kein Land mehr. Guild Wars stellt als das Können der Spieler (gewiefte Skill- und Charkombinationen entwickeln, kooperatives Zusammenspiel, taktisches Verständnis für die Kampfsituation) in den Vordergrund und nicht die Spielzeit, die erforderlich ist, um ein gewisses Lebel und bestimmte Items zu erreichen, wie es bei den meisten anderen Games, auch WoW, der Fall ist.

                    Daher ist GW kein Spiel für Leute, die solo in Diablo-Manier durch die Welt streifen wollen um immer bessere Items zu finden. Ach ja, die Items sind auch sehr überschaubar. Perfekte Items kann man mit ein wenig Erfahrung in windeseile kriegen - für den richtigen Style der waffen muß aber vieel Zeit und Motivation investieren (und bei den meisten SPielern funktioniert dieser Ansatz). Außerdem unterschiedet sich GW ganz stark von Diablo und WoW dadurch, das man nur im Team stark ist. Ein Vergleich von GW mit Diablo hinkt also ganz, ganz gewaltig - die beiden Games haben bis auf das schnelle Gameplay nix miteinander zu tun zumal GW durch die taktische Komponente enorm viel Tiefgang entwickelt.

                    Von WoW&Co. unterscheidet sich GW ganz erherblich, weil es kein RPG sein will bzw. wollte (der Entwickler ArenaNet will den Rollenspielern, die es in GW durchaus gibt, mehr Spielzeuge in die Hand drücken). Die komplette Welt außerhalb der Städte ist instanziert, so das man außerhalb der Städte keinen anderen Spielern begegnet außer denen in der Party (das hat seine Vor- und Nachteile). Ich muß dazu aber nochmal sagen, das WoW&co. meistens mit RPG ebensowenig etwas zu tun haben. Aber die landläufige Meinung scheint ja zu sein, das ein endloser Levelgrind und haufenweise Items ein Rollenspiel zum Rollenspiel machen - wenn man das so sieht und dies erwartet, sollte man Abstand von GW nehmen.

                    Ich fasse mal zusammen, was man für ~40€ vei GW kriegt:
                    - ein innovatives, team- und taktikorientiertes Spielkonzept, das die Fähigkeiten der Spieler und Partys in den Vordergrund stellt
                    - kein Levelgrind, keine Hatz nach immer besseren Items - wer mag, kann bei einer augeswogenen Spielweise monatelang durch das Spiel streifen, bis man alles gesehen hat, oder man kann an einem Tag im "Endgame" angekommen sein
                    - das wohl beste, ausbalanzierteste PvP, das man derzeit kriegen kann, wenn man Wert auf Balancing und Taktik legt (Großschlachten, wenngleich nicht wie in WoW&Co. und Territorialkämpfe werden mit dem bald erscheinenden Addon kommen). Selbst ich hab mich mittlerweile für PvP begeistern lassen und das will echt was heißen.
                    - man kann die Spielzeit sehr gut einteilen und ist nicht gezwungen, jeden tag unzählige Stunden zu investieren um gut zu sein, wie es bei vielen MMOPRGs der Fall ist
                    - keine monatlichen Gebühren und die frei Wahl, aber man Zusatzkosten für Addons haben möchte - mann kann auch ohne Addon spielen (kriegt dann natürlich nicht den Content des Addons)
                    - auch ohne Gebühren ein exzellenter Support. Kaum Serverprobleme, ständig konstenlose neue Updates und Bugfixes, die im Hintergrund ins Spiel geladen werden (die gefürchteten Patchdays entfallen). Außerdem umsorgt Arenanet seine Spieler wie ich esbisher selten gesehen habe - die Entwickler kommen zum Plaudern ins Spiel und in die Foren, viele viele Events für die Community sowohl im als außerhalb des Spiels usw.
                    - eine wunderschöne Grafik, die nicht viel Hardware frisst
                    - alle Spieler der Welt spielen in einem "Realm", unterteilt in die Kontinente und Distrike. Letztere sind in Sprachenunterteilt und lassen sich im Spiel in sekundenschnelle wechseln. Im internatiinalen Distrikt und im PvP kann aber tatsächlich allen Spielern der Welt begegnen (und die beste Gilde im Spile ist automatisch die beste Gilde der Welt)
                    - und natürlich genug Langzeitmotivation, wenn man nicht auf Level und Items fixiert ist
                    - eine Story, die sehr dicht in großen Missioneen erzählt wird, sowie massenhaft Quests die meist spannender sind als bei der Konkurrenz

                    Ich denke, für 40€ kann man bei dem Spiel nicht viel falsch machen. Die Entwickler geben sich wirklich bemerkenswert viel Mühe für das Spiel und die Community. Das Schlimmste, was passieren kann, ist einfach, das man mit den falschen Erwartungen in das Spiel geht.

                    Ach ja, ein Wort noch zu den Kosten: GuildWars benutzt eine neuartige Servertechnologie und verursacht selber nicht soviel Traffic wie WoW&Co., weshalb monatliche Kosten entfallen und auf die optionalen Addons abgewälzt werden können. Ich hoffe, das andere Entwickler einen ähnlichen Weg einschlagen werden, denn mtl. 13€ sind eine Frechheit, wenn man sich teilweise die Gegenleistung anschaut. Ich hab mal WoW (und viele andere MMORPGs) gespielt und es war einfach nur deprimierend, was Server, Support, Gamemaster für ihre Geld geleistet haben.

                    Aber über WoW selber will ich nix Schlechtes sagen; sicherlich kein schlechtes Spiel (mich haben Grafik, Levelgrind und Quests genervt). Ich verstehe nur den Hype um das Spiel nicht - WoW hier, WoW da, WoW wiedermal mit 40 Seiten in PCGames&Co. vertreten. Hat WoW das Rad neu erfunden? Ganz sicher nicht, denn es macht nicht viel anders als andere MMOPRGS (bspw. DaoC) - manches dabei besser, manches dabei schlecht. Also, was soll dieser Hype? Ach ja, Blizz hat ja zugegeben, das sie Artikel kaufen, ich vergaß. By the way, Guild Wars sollte mal WoW werden - Blizz hat sich dann aber gedacht "machen wir was normales, womit wir uns eine goldenen Nase verdienen können". Ich hab also nix gegen das Spiel sondern gegen den Entwickler und die Presse.

                    Ein nur 2-Stündiger Kinobesuch ist in einer Großstadt schon genau so teuer wie ein monatliches Ticket für ein Online RPG
                    Und für den mtl. Preis von WoW krieg ich zwei bis drei Scheibenweltromane, mit denen ich ewig und immer wieder Spaß habe. Wenn wir mit solchen Vergleichen anfangen, dann finden wir bestimmt einen Vergleich, der uns davon überzeugen sollte, nie wieder ein Spiel zu kaufen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Lukewarm
                      Und für den mtl. Preis von WoW krieg ich zwei bis drei Scheibenweltromane, mit denen ich ewig und immer wieder Spaß habe. Wenn wir mit solchen Vergleichen anfangen, dann finden wir bestimmt einen Vergleich, der uns davon überzeugen sollte, nie wieder ein Spiel zu kaufen.
                      Darum gehts ja nicht! Es geht darum, dass es genug Leute gibt, die 3 mal im Monat freudig ins Kino rennen und dann aber die ersten sind, die schreien, dass 11 Euro für WoW unverschämt sind. Das verstehe ich manchmal nicht.

                      Und ich habe ja auch nicht gegen GW, meine Aussagen bezogen sich alle auf GW als MMORPG im Vergleich zu WoW. Und als das stinkt es nunmal ab. Aber wie du sagtest, wenn man es nicht als MMOPRG sieht, ist es nicht schlecht. Der Hype bei WoW ist wohl einfach auch nur darin begründet, dass es von Blizzard entwickelt wurde (die ja bis jetzt nur Kassenschlager rausgebracht haben) und es natürlich nach Ultima Online damals das erste MMORPG war, dass wirklich überall Marketing betrieben hat und weltweit spielbar ist.

                      Nur du kannst mir erzählen was du willst, egal mit welcher Technologie man arbeitet, ein MMORPG wie WoW oder (im mal ein älteres Game zu nennen) Ultima Online bekommst du nicht allein durch den Spieleverkauf refinanziert. Monatliche Kosten sind da unumgänglich. Musst ja nur mal überlegen wieviele Leute das Weltweit spielen und auch noch gleichzeitig auf einem Server und miteinander interagieren können. GW hat da den Vorteil, dass fast alles per instanz in kleinen gruppen läuft und quasi Server von den Spielern gehostet werden. Aber in einem MMORPG lässt sich das nicht überall einsetzen.

                      Thema: Support bei WoW
                      Es ist wirklich kein Geheimnis, dass die Gamemaster und der Support bei Blizzard überlastet sind und gerade auch am Anfang nix gebacken bekommen haben. Die Situation hat sich aber auch schon erheblich verbesser und bei wirklich wichtigen Anfragen bekommt man auch innerhalb einiger Stunden eine Antwort. Für jede kleine schei**-Anfrage machen die natürlich keine hektik, zumal die meisten ja wirklich nur mumpitz an den Support schicken.
                      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Ach so hast du das mit dem Geld gemeint. Dann ist ja alles klar.
                        Da muß man dann aber auch sehen, wie die Interessen des einzelnen gelagert sind und wieviel sie dafür aufbringen. Manche wollen eben nicht soviel fürs Spielen ausgeben genauos wie du nicht soviel fürs Kino ausgeben willst. Aber du hast Recht, manche müssen auch mal die Verhältnismäßigkeit bei den Preisen erknnen wenn gleich sich Blizzard&Co. vom Server- und Streamingonzeopt von sicher das ein oder andere abgucken könnten, um die Kosten zu senken, auch wenn GW gänzlichen anderen Traffic (und vor allem weniger) verursacht.

                        Der Hype begründet sich natürlich auf den guten Ruf von Blizzard. es ist auch ein Trauerspiel der Presse, das sie mittlerweile so extrem dem Mainstream verfallen ist (siehe Half Life 2 - gutes Spiel, keine Frage, aber kein "denkmalwürdiges") - da muß Blizzard eigenbtlich nicht mehr viel pushen. Rchtig ist auch, das ArenaNet so gut wie kein Marketing betreibt (dennoch kam GW in einem halben Jahr/dreiviertel Jahr auf eine Million Spieler). Meine Aussage muß ich etwas modifirziren - ich bin entäuscht von Blizz, weil sie Innovation (sie Guild Wars, welches eigentlich WoW werden sollte) gegen ein gewöhnliches Konzept eingetauscht haben, das sicheren Gewinn verspricht, und ich bin enttäuscht von der Presse, weil sie innovative Konzepte (nicht nur bei GW) ignorieren* (owohl sie Innovation fordern) und wenig innovative Spiele (was nicht heißt, das sie schlecht sind) wie im Falle von WoW bis zum Erbrechen hypen und supporten (wie gesagt, ich sehe WoW nicht als schlechtes Spiel an, aber wo es inhaltlich diesen hype rechtfertigen soll ist mir schleierhaft). Den Vorwurf der Käuflichkeit behalte ich mir vor, bis das Statement von Blizz wieder aus den Tiefen des Netz ausgegraben habe.

                        *in hab in den gängigen zeitschriften geblättert und nix über das Addon-Preview-Weekend von GW entdeckt - aber irgendwo waren wieder zig Seiten über WoW drin

                        Und das es nicht ganz ohne mtl. Kosten geht will ich mangels Fachwissen nicht bestreiten. Aber ich bin mir sicher, das es tech. möglich wäre, die Kosten zu senken und ich wäre ehrlich nicht mal überrascht, wenn ein Anbieter nicht schon die Kosten durch den Traffic und der Hardware gesenkt hätte und dabei den Kostenvorteil nicht weiter gegeben hat (du mekrst schon, ich habe nicht viel Vetrauen in das Kostenmodell). ganz sicher kann man aber ein faireres Bezahlungsmodell finden. bspw. Abrechnung nach tatsöchlicher Spielzeit und kein pauschaltaruf mehr, der mich zum Spielen zwingt, damit sich die mtl. Kosten auch für irgendwas lohnen.

                        Schlusswort: GW mit WoW und anderen MMOPRGs vergleichen ist Blödsinn, da beide schon durch das genre getrennt sind. Gut, das wir wissen ja jetzt. GW kann nur abstinken, wenn man klassische MMOPRG-Maßstäbe anwendet, ist aber ganz groß, wenn man andere erwartungen an das Spiel hat. Deswegen bekämpfe ich solche Vergleiche überall, wo sie mir begenen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ich hab meinen Spass mit beiden Spielen, WoW und GW.
                          Bischen abwechslung tut gut.
                          Und zwischendurch spiele ich noch Americas Army (Online-Shooter, mehr taktisch finde ich).
                          Empfehlendswertes und super starkes MMORPG-Brosergame. Aber nur für hartgesottenen.(Bitte einmal pro Tag anklicken. Damit hälft ihr mir sehr.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X