Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie krank muss man für einige Spiele sein ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie krank muss man für einige Spiele sein ?

    Z.b. um spiele sie Silent Hill zu machen frage ich mich desöfteren wie krank die programmierer eigendlich sein müssen

    Ham die irgendwie alle ne schlechte Kindheit gehabt

    Also Resident Evil hat ja stark abgenommen (ok ich hab 4 nicht gespielt)
    Aber was diese Silent Hill menschen da hin setzen ist ja wohl nurnoch krank.. Ich spiel es ja gerne aber ist das vielleicht schon zuviel des guten ?

    Wie seht ihr das ?
    Muss alles immer einen tieferen Sinn ergeben ? Gibt es kein "einfach so" ?
    Es wohnen Menschen an Orten von denen du nicht mal wußtest dass es sie gibt !
    Ich will ein Schattenschiff haben !!!

  • #2
    Ich spiele es ja gerne
    Da hast du den Grund, warum soetwas produziert wird. Solange es sich verkauft, wird es produziert. Im übrigen sind da wohl kaum die Programmierer krank, sondern die Designer und die Kunden, die solche Spiele fordern...
    "Politik hat nichts mit Intelligenz zu tun" - Londo Mollari
    En Taro Adun!

    Kommentar


    • #3
      Naja, ein wenig krank muß man schon sein um sich sowas auszudenken. Z.b Romane von Cliff Barker. Und noch etliche andere fiese Sachen.

      Natürlich bestimmt die Nachfrage ob davon immer mehr produziert wird.

      Von den Spielen kenne ich nur Resident Evil 1. Aber das hat mich von der Gewaltdarstellung nich vom Hocker gehauen weil ich relativ abgebrüht bin und vorher schon krassere Sachen gesehen habe.

      Für Kinder und Jugendliche halte ich es für bedenklich.

      Kommentar


      • #4
        Na ja, ich hab vor kurzem mal Silent Hill 4 - The Room angespielt. Und ich muss wirklich sagen, da sind echt extrem krasse Sachen drinnen. Da denkt man sich schon, was da ab geht. Also ich würde so ein Game nicht mitten in der Nacht zocken wollen, da flippe ich ja aus. Ansonsten ist es ja immer das gleiche:

        Wenn solche Spiele immer wieder gekauft werden, dann muss man auch immer mit Nachfolgern und anderen ählichen Spielen rechnen.
        Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

        Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

        Kommentar


        • #5
          Auf der nächsten Seite immer noch besser, als wenn diverse Dinge in der Realität ausgelebt werden.
          Auf komische Gedanken kommen die Menschen auch ohne bestimmte Spiele.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Marvek
            Auf komische Gedanken kommen die Menschen auch ohne bestimmte Spiele.
            Was uns dazu bringen könnte darüber nachzudenken ob einige arme seelen geistige schäden davon bekommen würden oder anfangen horror filme mit mammis messer nach zu stellen
            Muss alles immer einen tieferen Sinn ergeben ? Gibt es kein "einfach so" ?
            Es wohnen Menschen an Orten von denen du nicht mal wußtest dass es sie gibt !
            Ich will ein Schattenschiff haben !!!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Vasall
              Was uns dazu bringen könnte darüber nachzudenken ob einige arme seelen geistige schäden davon bekommen würden oder anfangen horror filme mit mammis messer nach zu stellen
              Stimmt auch wieder, nur: Ich habe auch Zugang zu Mammis Messern - wenn eine arme Seele konkret Interesse zeigt, dann kann der Tanz ja anfangen ...

              Kommentar


              • #8
                silent hill brutaler als resident evil? Warum?
                nicht das ich widersprechen will, nur habe ich bis jetzt silent hill noch nie gespielt, nur ein bisschen was vom ersten teil gesehen. kam mir nicht so brutal vor.
                bei resident evil dagegen hab ich alles von resi 0 bis resi 4 und code veronica gespielt. so brutal fand ich resi jetzt auch nicht. nur gerade im 4. teil finde ich alles ein bisschen realistischer dargestellt und auch brutaler als in den vorgängern.
                da gibts gegner mit tüten auf dem kopf die auf einen mit einer kettensege losgehen. dann wird in großaufnahme gezeigt wie man den kopf abgesegt bekommt. man kann hier auch dorfbewohnern (diesmal sogar menschen und keine zombies) den kopf abschießen.
                sqrt(x^2) = Frieden

                Kommentar


                • #9
                  Ich spiele ab und zu noch Resident Evil, aber Silent Hill habe ich noch nie gespielt. Ich denke, Resident Evil ist eigentlich schon recht gruselig, da brauche ich kein Alternativspiel dazu.
                  "Ohne uns Vorta wäre das Dominion wohl schon viel eher zerronnen, im wahrsten Sinne des Wortes." - Eris über die Gründer-Krankheit und die Rolle der Vorta nach dem verlorenen Krieg ("Tag Eins Nach Cardassia", [STW:1x01]).

                  Kommentar


                  • #10
                    Also in Sachen Suspense und Grusel steckt Silent Hill RE locker in die Tasche.
                    Resident Evil ist sehr actionbetonter aber auch oberflächlicher Splatter-Horror, wo das Zombieblut nur so spritzt und Körperteile durch die Gegend fliegen. Mir persönlich ist das zu plump.

                    Silent Hill dagegen ist äußerst tiefgründiger Psychohorror mit anspruchsvollen und sehr intelligenten Plots, die einen auch lange nach dem Beenden des Spiels nicht loslassen. Oft lässt das Erlebte viel Raum für Interpretationen frei. Kopfarbeit ist hier gefragt.
                    Blutig ist es zwar auch, jedoch wird man nie die Köpfe seiner Gegner zermatschen oder ihnen diverse Gliedmaßen wegballern. Blut wird mehr als "Deko" eingesetzt.
                    Die Gruselstimmung wird hier vorallem durch extreme Dunkelheit oder auch dichten Nebel erzeugt. In beiden Fällen kann man nicht sonderlich weit sehen. Im Falle der dunklen Passagen ist man gänzlich auf den Schein einer Taschenlampe angewiesen, und nichts ist gruseliger als ein bizarres schemenhaftes Etwas das am Rand des Lichtkegels durchs Bild huscht. Die Levels sind sehr surreal gestaltet und repräsentieren in der Regel die Abgründe der Psyche einer bestimmten Person (Wer das ist hängt vom jeweiligen Game ab).
                    Filmisch gesprochen könnte man es so kategorisieren:
                    Resident Evil entspräche mehr den klassischen Splatterfilmen der Marke "Je mehr Gekröse umso besser".
                    Silent Hill kann man ehestens mit den Werken von David Lynch vergleichen (Dune mal ausgenommen). Andere Inspirationsquellen für diese Reihe sind laut Team Silent (die Macher der Spiele) The Cell, Session 9 und vorallem Jacobs Ladder.
                    Ob die Programmierer deswegen nun krank sind bezweifle ich allerdings. Dazu sind die Plots zu komplex und durchdacht.
                    Ich find auch nix abartiges daran, dass ich Silent Hill beispielweise nur richtig genießen kann, wenn ich es allein im Dunkeln mit Kopfhörern und aufgedrehtem Sound zocke. Ich grusel mich halt gern.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Marvek
                      Auf der nächsten Seite immer noch besser, als wenn diverse Dinge in der Realität ausgelebt werden.
                      Auf komische Gedanken kommen die Menschen auch ohne bestimmte Spiele.
                      Das stimmt allerdings. Aber irgendwie sind aller Künstler "krank"...
                      Empfehlendswertes und super starkes MMORPG-Brosergame. Aber nur für hartgesottenen.(Bitte einmal pro Tag anklicken. Damit hälft ihr mir sehr.

                      Kommentar


                      • #12
                        Oh ja...

                        Ich glaub, sowas muss sich steigern, weil das publikum immer "abgestumpfter" wird.
                        Man sehe sich doch mal die entwicklung der Fernsehfilme an:
                        Früher wars schockierend, wenn sich das hemd rot verfärbte, heute müssen blutigste und brutalste "Sensationen" gebracht werden, die den meisten noch einen lacher abgewinnen (man sehe sich mal die reaktion der leute auf "SAW" an).
                        Entwickler haben diese magische Gabe, zu erkennen, was das publikum will.
                        Und wenn es immer brutalere Action braucht...
                        If there's a God or any kind of justice under the sky
                        If there's a point if there's a reason to live or die
                        Show yourself - destroy our fears - release your mask

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, es wird immer schlimmer mit den Spielen, brauchst nurmal bei den Elektromärkten zu gucken, da kleben fast nur "ab 18 Jahren" Aufkleber auf der Hülle.
                          Oder diese bescheuerten Kane und Lynch Spiele, da gibts ein Werbeplakat, wo einer von denen eine Frau an den Haaren zieht, und die halt rumheult oder so.

                          Aber es gibt noch mehr geschmacklose Spiele. Und wenn man sich über sowas aufregt, wird man gleich als Memme dargestellt, das hasse ich auch sehr.

                          Wenn ich mir manche aktuellen Spielezeitschriften durchgucke, könnte ich grad kotzen, überall spritzt Blut aus den Ecken.

                          Und ich denke schon, dass es manche Leute gibt, die das täglich spielen, die dann auch von sowas beeiflusst werden, gar nicht erst zu reden von den Assi Filmen wie SAW usw.

                          Die Leute, die solche Filme machen, haben echt einen an der Klatsche, anders kann man es nicht sagen, hoffentlich haben die keine Kinder, diese kranken!
                          Der nächste bitte!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von T-X Beitrag anzeigen
                            Oh ja...

                            Ich glaub, sowas muss sich steigern, weil das publikum immer "abgestumpfter" wird.
                            Man sehe sich doch mal die entwicklung der Fernsehfilme an:
                            Früher wars schockierend, wenn sich das hemd rot verfärbte, heute müssen blutigste und brutalste "Sensationen" gebracht werden, die den meisten noch einen lacher abgewinnen (man sehe sich mal die reaktion der leute auf "SAW" an).
                            Entwickler haben diese magische Gabe, zu erkennen, was das publikum will.
                            Und wenn es immer brutalere Action braucht...
                            Genau das ist der springende Punkt...
                            Solche Spiele werden gemacht, weil es offensichtlich eine Nachfrage nach dieser extremen Gewalt gibt. Punkt.

                            Wobei mein Problem bei der Sache ist, dass trotz aller anders lautender Aussagen es halt mMn wirklich so ist, dass die Leute durch das Konsumieren von solcher Gewalt abstumpfen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Urängste sind eine Sache, die so alt ist wie die Menschen selbst. Und natürlich finden sie ihren Weg auch in die Kunst - ob es sich nun um geschriebenes und gesungenes Wort, um bewegte Bilder oder letztenendes sogar um die von Menschenhand erschaffenen virtuellen Welten handelt.
                              Zensur mag allenfalls die Beschäftigung mit derlei Inhalten verhindern, doch in den Köpfen werden sie weiterhin präsent bleiben. Wie sie es schon immer waren.
                              Und wenn sich das ganze auf künstlerisch-kreative Art und Weise einen Weg bahnt, ohne dabei reale Leben zu gefährden, ist meiner Meinung nach nichts daran auszusetzen.
                              "The quiet ones are the ones that change the universe... The loud ones only take the credit."
                              (Londo Mollari, "In The Beginning")

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X