Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geheimakte Tunguska Eindrücke von Moe Perry + Realitätsbezug?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geheimakte Tunguska Eindrücke von Moe Perry + Realitätsbezug?

    Hallo!

    Die Story gefällt mir sehr gut, die Kaputzenmänner ohne Gesicht sind unheimlich. Die Szene am Anfang wo der Schatten eines Kaputzenmanns und der Schatten des Vaters an der Wand zu sehen war, ist atmosphärisch sehr gut gemacht. Enorm, wie der Vater auf die Knie vor dem Kaputzenman ging, das hatte etwas unheimliches wie der Kaputzenman langsam auf den Vater zeigte und immer näher kam. Die Dialoge sind köstlich, und teilweise mit Ironie gewürtzt wie z.B.:

    "Schlafen kann ich auch wenn ich tot bin"

    Die Musik ist wirklich einzigartig und sogar an einigen Stellen, orchestral! Die Grafik haut mich um, so gut ist sie. Die Örtlichkeiten sind mit feinen und detailreichen Animationen ausgestattet. Ein kleiner Schmetterling oder eine Taube die ganz schnell durch das Bild fliegt, geben dem Spiele eine echte Atomsphäre. Alles wirkt so realitätsnah. Das Spiel läßt sich federleicht steuern und einfach bedienen. Der Mauszeiger der als "echte" Computer Maus abgebildet wird ist genial und praktisch. Ich finde es nur ein bißchen schade, dass er ständig sichtbar ist. Darum schiebe ich die Maus bei Dialogen immer ganz nach unten, so dass sie im Bild nicht mehr zu sehen ist, weil sie mich , durch ihr auffälliges aber schickes Design, von dem Gesprächsinhalt ablenkt. Man hätte sie vielleicht ein und ausblendbar machen können, so dass der Spieler sie in den Optionen, je nach Belieben, ein oder aus blenden kann, so wie das auch in einem der Myst Spiele der Fall war (ich weiß jetzt nur nicht mehr welches das genau war). Die Heldin des Spiels finde ich cool und möchte mit ihr zusammen gerne noch weitere Abenteuer verbringen. Die Szene mit der Katze, die geholfen hat eine Aufnahme mit einem Handy von einem geheimnisvollen Telefongespräch zu machen, war süß und auch noch spannend zu gleich. Ich bin gerade da wo dem Diadem 3 Stücke fehlen und das wird bestimmt noch sehr spannend werden.


    Geheimakte Tunguska hat mich dazu animiert etwas über die wirkliche Geschichte der Explosion herraus zu finden.

    Auf der folgenden Seite:

    gibt es Hintergrundinformationen von der Tunguska Explosion die sich im Jahre 1908 in Rußland ereignete, da sieht man sogar einige Fotos von der Landschaft:

    http://www.science-explorer.de/tunguska.htm


    Die Katastrophe von Tunguska ist noch heute eines der ungelösten Rätsel des 20. Jahrhunderts. Die offiziell akzeptierte Version ist, dass ein 100.000 Tonnen schwerer Meteorit oder Komet, der vorwiegend aus Staub und Eis bestand, mit einer Geschwindigkeit von 100.000 km/h in die Erdatmosphäre eingetreten ist, sich erhitzt hat und dann explodiert ist, wodurch ein Feuerball und Schockwellen erzeugt wurden, jedoch kein Einschlagkrater. Alternative Erklärungen des Desasters sprechen von einem "verirrten schwarzen Miniloch", Antimaterie oder von einer nuklearen Detonation, möglicherweise infolge der Havarie eines außerirdischen Raumschiffs, dass bei seiner Explosion gewaltige Energien freisetzte.
    Mich würde interessieren, ob die offizielle Version mit dem Meteorit tatsächlich stimmt, was meint ihr? Ich bin mir da gar nicht mal so sicher ob es wirklich ein Meteorit war, weil die tatsächliche Unglücksursache letztendlich bis heute nicht herrausgefunden wurde. Vielleicht wurde die offizielle Version von einer Regierung erfunden um das Volk nicht weiter zu beunruhigen? Das ist aber nur eine ganz wage Vermutung von mir, und soll nur rein spekulativ gemeint sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Moe Perry
    Meine Homepage: http://www.adventuregamesforever.de
    Mein Lieblings Charakter aus Star Trek:
    Der holografische Doktor aus Raumschiff Voyager
Lädt...
X