Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

EA übernimmt Bioware

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • EA übernimmt Bioware

    Zitat von Pressemitteilung
    Ein überaus spektakulärer Coup: Electronic Arts lässt verlauten, dass man VG Holdings, die Muttergesellschaft der beiden bis dato unabhängigen Entwicklerhäuser BioWare (Baldur's Gate, Mass Effect ) und Pandemic (Mercenaries-Serie, Destroy All Humans! ), übernimmt. Für den Kaufpreis von insgesamt über 800 Mio. Dollar erweitert man so die interne Studiofamilie beträchtlich. Die bisherigen Geschäftsführer der beiden Firmen, Andrew Goldmann, Josh Resnick, Greg Borrus (Pandemic) und Greg Zeschuk sowie Ray Muzyka (BioWare), werden künftig das EA Games-Label verstärken.

    Die Übernahme ist mit Sicherheit kein Zufall - John Riccitiello war einer der Gründer von und Managing Director der Investorengruppe Elevation Partners, die Anteile an beiden Studios hielt und sich auch für deren Fusion verantwortlich zeichnete. Nach seinem Wechsel zurück zum Publisher dürfte der jetzige Geschäftsführer des Unternehmens begonnen haben, den Deal einzufädeln.

    Naturgemäß wechseln damit alle Marken, die bisher Pandemic und BioWare gehörten - darunter Titel wie Mercenaries , Saboteur , das kommende RPG Dragon Age sowie das von BioWare Austin produzierte MMORPG -, in den Besitz von Electronic Arts. Mass Effect wird zwar von Microsoft vertrieben, die Rechte an der Marke hat allerdings BioWare - und damit nun auch der neue Mutterkonzern.

    In der anschließend erfolgten Telefonkonferenz teilte EA-Finanzchef Warren Jenson mit, dass man beide Studios schon seit mehreren Jahren im Auge gehabt hätte. BioWare und Pandemic sollen innerhalb der nächsten sechs Jahre insgesamt zehn Titel an den Markt bringen, hieß es weiter. In den kommenden beiden Geschäftsjahren erhofft man sich einen zusätzlichen Umsatz von 300 Mio. Dollar durch Spiele der beiden Teams.

    [...]
    Ganzer Artikel : 4players.de

    Wenn ich so Sätze lese wie "innerhalb der nächsten sechs Jahre insgesamt zehn Titel an den Markt bringen" wird mir ein bisschen schlecht.
    Bin ich paranoid, wenn ich die Tage der innovativen Rollenspiele schon gezählt sehe?
    Es kann mir niemand erzählen, dass EA seinen Entwicklerteams freie Hand lässt. Die haben ihren schlechten Ruf unter Spielern ja nicht von ungefähr.
    Oder bin ich übermäßig paranoid?
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
    Die haben ihren schlechten Ruf unter Spielern ja nicht von ungefähr.
    Oder bin ich übermäßig paranoid?
    Leider nicht. Siehe Bullfrog, Westwood und Origin. Oder, um ein aktuelleres Beispiel zu nennen, Phenomic. Nachdem EA es gekauft hatte, arbeiten sie an einen Strategiespiel in einem "neuen Universum", es wird also wohl nie ein Spellforce 3 geben.

    Mit diesem Kauf dürfte KotoR 3 gestorben sein, ein Nachfolger von Baldurs Gate 2 ebenso, EA hat ja auch schon seit Jahren die Lizenzen für Wing Commander oder Dungeon Keeper, trotzdem kommt nichts.

    Dafür wird aus Neverwinter Nights wahrscheinlich das nächste C&C

    Kommentar


    • #3
      toll, ganz toll,
      wirklich toll .........

      damit dürfte in Zukunft wohl auch am RPG Sektor jedes Jahr nen Game rauskommen das fast identisch mit der vorjahresversion ist....

      naja Kotor3 kann trotzdem kommen, Kotor 2 war ja auch von Obsidian und nicht Bioware, ditto gilt für Neverwinter Nights 2
      Homepage

      Kommentar

      Lädt...
      X