Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Wars - The Old Republic (Massivley Multiplayer Online Game)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Wars - The Old Republic (Massivley Multiplayer Online Game)

    Hier das Interview mit dem EA Chef:
    EA to Play in Knights of the Old Republic - Technology Blog - Tech Observer - Portfolio.com



    Ich sags nur mal so, aber EA macht wirklich alles kaputt.
    Ich wollte ein Kotor 3 Single Player Game haben und kein MMO.

    Falls diese MMO Komponente also die Hauptkomponente sein soll, und
    das Spiel keine Single Player Komponente wie die alten 2 Teile haben wird, dann werde ich das Spiel definitiv nicht kaufen.

    Zumal mir das sowieso zu blöd kommen würde, wenn wie bei einem MMO üblich jeder plötzlich ein Jedi werden will und dann auch noch wie in Star Wars Galaxy werden kann.
    Bei > 150000 Jedis macht auch ein MMO Spiel keinen Spaß mehr.

    Und wenn man die Anzahl der Jedis einschränken würde, dann frag ich mich, wie man da die Spielbalance aufrecht erhalten will.
    Zumal dann die Jedi Charaktere auf EBay & Co dann ja auch noch hoch gehandelt werden dürften.


    Auf jedenfall ist das Bockmist, daß Knights of the old Republic 3 nicht an die zwei Vorgänger wie man sie gewohnt war, anknüpfen will.
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    Die Ankündigung wurde von LucasArts übrigens direkt dementiert.

    Kommentar


    • #3
      @Cordess: Danke, danke, danke!!!

      Ich dachte, ich bin die einzige, die so denkt.
      Das gute an KotoR waren die Geschichten, egal welchen Weg man ging. Mit einem MMO kann ich mir nicht vorstellen, dass eine solchen Story machbar ist oder gar ins Konzept passt.
      Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
      Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
        Hier das Interview mit dem EA Chef:
        EA to Play in Knights of the Old Republic - Technology Blog - Tech Observer - Portfolio.com



        Ich sags nur mal so, aber EA macht wirklich alles kaputt.
        Ich wollte ein Kotor 3 Single Player Game haben und kein MMO.

        Falls diese MMO Komponente also die Hauptkomponente sein soll, und
        das Spiel keine Single Player Komponente wie die alten 2 Teile haben wird, dann werde ich das Spiel definitiv nicht kaufen.

        Zumal mir das sowieso zu blöd kommen würde, wenn wie bei einem MMO üblich jeder plötzlich ein Jedi werden will und dann auch noch wie in Star Wars Galaxy werden kann.
        Bei > 150000 Jedis macht auch ein MMO Spiel keinen Spaß mehr.

        Und wenn man die Anzahl der Jedis einschränken würde, dann frag ich mich, wie man da die Spielbalance aufrecht erhalten will.
        Zumal dann die Jedi Charaktere auf EBay & Co dann ja auch noch hoch gehandelt werden dürften.


        Auf jedenfall ist das Bockmist, daß Knights of the old Republic 3 nicht an die zwei Vorgänger wie man sie gewohnt war, anknüpfen will.
        Also erstmal: Im Singleplayer-Modus hab ich jede Spielklasse als Start in Kotor 1 und 2 probiert - und am Ende war ich doch Jedi oder Sith

        Zweitens: Ein Star Wars MMO, das wie SWG wird, brauchen wir nicht. Niemand. Star Wars Galaxies war und ist bis heute eine einzige Medienfehlkampagne, während der immer wieder "Kram" aus dem Gesamt-Star-Wars Umfeld ins Spiel gepackt wurde, der "Fanbois" ködern sollte, ohne auf ein Gesamtkonzept oder das gewählte Umfeld zu achten - besonders bei der Jedi-Spielklasse. Die Jedi-Charactere von heute werden übrigens gar nicht mehr hoch auf ebay gehandelt, weil heute jeder vom Start weg Jedi werden kann - trotzdem macht es nicht jeder. Die alten Jedi-Charactere bringen ihr Geld auf ebay noch, weil sich die Account-Struktur bei den alten Jedi-Accounts geändert hat - man hat auf diesen Accounts die Möglichkeit, einen Character mehr auf einem Server zu haben als bei den neuen Accounts.

        Drittens: SWG war in jeder Form zu jeder Zeit (heute inklusive und mehr den je) vom Standpunkt "MMO & Inhalt" sehr primitiv und eigentlich ein Fantasy-MMO mit Star Wars Texturen und Effekten. Ein echtes Star Wars MMO kann sehr viel mehr bieten. Dazu müssen die Entwickler sich aber mal die Mühe machen, im MMO Bereich andere Konzepte als "Grind", "ReGrind", "Tokensysteme - Wiederholung als Konzept" und "Timesinks" entwickeln - und darüber hinaus vom linearen Quest-Konzept/Inhalt weg. Das ist alles möglich. Hier: http://www.scifi-forum.de/off-topic/...on-mmorpg.html diskutieren wir auf diesem Bord schon seit einiger Zeit neue Konzepte und Wünsche an MMOs. Die Industrie muß das nur mal aufgreifen. Ein MMO kann - auf Massive Multiplayer Online reduziert, und von allen verstaubten Grundideen erstmal befreit - das beste vorstellbare Spiel sein. Nur die Industrie serviert unter dem Label MMORPG und auch unter RPG oft: Wähle deine Klasse, aber im Spiel bist du eh "Serien-Raubmörder" - töte, plünder, nächstes Opfer. Davon muß man weg. Inhalte und Konzepte müssen her.
        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
          Hier das Interview mit dem EA Chef:
          EA to Play in Knights of the Old Republic - Technology Blog - Tech Observer - Portfolio.com



          Ich sags nur mal so, aber EA macht wirklich alles kaputt.
          Ich wollte ein Kotor 3 Single Player Game haben und kein MMO.

          Falls diese MMO Komponente also die Hauptkomponente sein soll, und
          das Spiel keine Single Player Komponente wie die alten 2 Teile haben wird, dann werde ich das Spiel definitiv nicht kaufen.

          Zumal mir das sowieso zu blöd kommen würde, wenn wie bei einem MMO üblich jeder plötzlich ein Jedi werden will und dann auch noch wie in Star Wars Galaxy werden kann.
          Bei > 150000 Jedis macht auch ein MMO Spiel keinen Spaß mehr.

          Und wenn man die Anzahl der Jedis einschränken würde, dann frag ich mich, wie man da die Spielbalance aufrecht erhalten will.
          Zumal dann die Jedi Charaktere auf EBay & Co dann ja auch noch hoch gehandelt werden dürften.


          Auf jedenfall ist das Bockmist, daß Knights of the old Republic 3 nicht an die zwei Vorgänger wie man sie gewohnt war, anknüpfen will.
          Geht mir genauso. Ich war von dem ersten KOTOR-Spiel mehr als begeistert und das zweite fand ich auch sehr gut.
          Als MMO kann ich mir einen dritten Teil überhaupt nicht vorstellen..Wie soll sich denn das Erfolgskonzept der ersten beiden Teile, wie die dichten stimmigen Neben-und Hauptplots in ein Online-spiel übertragen lassen?
          Wie oben schon geschrieben ist da das z.B. Problem mit den Jedi..Der Jedi-Orden muss ja nach dem zweiten Teil erst mal wieder aufgebaut werden. Wenn dann jeder Depp ein Jedi werden kann.. Außerdem lassen sich bei Online-Spielen nicht wirklich Geschehnisse in die Timeline eintragen.
          @Baal'sebub: Das will ich doch mal stark hoffen. Wann und wo wurde das bekannt gegeben? Ich werd nachher mal durchforsten. Aber ich habe leider trotzdem die Befürchtung, dass es ein Online-Rollenspiel wird. Ich hoffe nur, dass auch ein Single-player-modus dabei sein wird.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
            Geht mir genauso. Ich war von dem ersten KOTOR-Spiel mehr als begeistert und das zweite fand ich auch sehr gut.
            Als MMO kann ich mir einen dritten Teil überhaupt nicht vorstellen..Wie soll sich denn das Erfolgskonzept der ersten beiden Teile, wie die dichten stimmigen Neben-und Hauptplots in ein Online-spiel übertragen lassen?
            Wie oben schon geschrieben ist da das z.B. Problem mit den Jedi..Der Jedi-Orden muss ja nach dem zweiten Teil erst mal wieder aufgebaut werden. Wenn dann jeder Depp ein Jedi werden kann.. Außerdem lassen sich bei Online-Spielen nicht wirklich Geschehnisse in die Timeline eintragen.
            @Baal'sebub: Das will ich doch mal stark hoffen. Wann und wo wurde das bekannt gegeben? Ich werd nachher mal durchforsten. Aber ich habe leider trotzdem die Befürchtung, dass es ein Online-Rollenspiel wird. Ich hoffe nur, dass auch ein Single-player-modus dabei sein wird.
            Wenn der Titel nicht "Teil 3" wird sondern nur "Knights of the Old Republic Online" haben die freie Wahl, es in den Krieg Mandalorian-Republik oder den Jedi-Sith-Krieg mitten reinzusetzen. Dann fällt der Wiederaufbau des Jedi-Ordens weg. Und auch ein MMO kann zeitliche Abläufe widerspiegeln - ist den Entwicklern nur zu schwer. Daher immer diese "Schonkost" fürs Hirn. Generell hat der zweite Teil aber der Reihe schon geschadet - Comics und Teil 1 sind genial. Hoffe, die haben aus dem Terminfiasko von Teil 2 wenigstens gelernt.
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
              Die Ankündigung wurde von LucasArts übrigens direkt dementiert.

              Echt?
              Besteht dann noch Hoffnung das Kotor 3 ein normales Single Player Spiel werden könnt?


              Hast du vielleicht noch ne Quelle?
              Ein paar praktische Links:
              In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
              Aktuelles Satellitenbild
              Radioaktivitätsmessnetz des BfS

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                Echt?
                Besteht dann noch Hoffnung das Kotor 3 ein normales Single Player Spiel werden könnt?


                Hast du vielleicht noch ne Quelle?
                Could this finally bring an end to years of rumors? Checked in with LucasArts to ask if they could confirm and I got a reply of "Nope."
                TheForce.Net - Latest News - Has A KOTOR MMO Been Confirmed?


                Erstmal abwarten. Auf der Bioware Homepage steht unter in development sowohl ein MMO als auch ein Kooperationsprojekt mit LucasArts.

                Ich kann mir nicht vorstellen, das man sich an zwei MMOs gleichzeitig setzt, der Aufwand für derartige Spiele ist schließlich immens, schon ein einzelnes kann auch für erfahrene Entwickler zu viel werden, siehe z.B. Mythic mit Warhammer Online.

                Kommentar


                • #9
                  Also Kotor 3 wurde so oft abgebrochen und wieder neu entwickelt, so langsam nehm ichs nimmer ernst.

                  Aber wenn ich ehrlich bin: Ich frage mich was den leuten so an der idee einen Online Kotor missfällt.

                  Im gegensatz zu einem Star Wars onlinespiel in der Imperiums Zeit kann man hier einfach viel viel mehr machen ohne mit dem "Canon" zu kollidieren. Sicher gibts hier auch ne menge geschriebene geschichte aus Comics ect aber nicht SOOO viel. Und man kann nahezu alles machen weil die "republik" technologisch genauso weit ist wie später... Ich find das setting also für nen Onlinespiel sehr gut um nicht zu sagen ideal.

                  Einziger wehrmusttropfen währe dabei das man keines der orginal SW schiffe benutzen könnte....
                  Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                  http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                  Kommentar


                  • #10
                    Warum ist jedermann so hysterisch über den Canon?

                    Ich will ja gerade, dass sich die Star Wars Geschichte mit dem Spiel weiterspinnt.

                    Und was heißt hier "viel mehr machen"? Ein guter Autor kann auch für den Single-Player "viel machen". Nur einen guten Autor finden ist nicht einfach.

                    Kotor ohne die eine Geschichte ist nicht Kotor. Es könnte irgendwas mit SciFi sein. Irgendeine Universum, indem man rumläuft und irgendwas sammelt um stärker zu werden. Wen ich spielen, will ich DIE Geschichte sehen. Ich will DER Held sein, Nicht einer von vielen, die sich zusammen tun, um eine Quest zu bestehen, dei vor mir schon viele andere bestanden haben.
                    Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                    Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
                      Warum ist jedermann so hysterisch über den Canon?

                      Ich will ja gerade, dass sich die Star Wars Geschichte mit dem Spiel weiterspinnt.

                      Und was heißt hier "viel mehr machen"? Ein guter Autor kann auch für den Single-Player "viel machen". Nur einen guten Autor finden ist nicht einfach.

                      Kotor ohne die eine Geschichte ist nicht Kotor. Es könnte irgendwas mit SciFi sein. Irgendeine Universum, indem man rumläuft und irgendwas sammelt um stärker zu werden. Wen ich spielen, will ich DIE Geschichte sehen. Ich will DER Held sein, Nicht einer von vielen, die sich zusammen tun, um eine Quest zu bestehen, dei vor mir schon viele andere bestanden haben.
                      An der "ich will der Held sein"-Einstellung verrecken MMOs von Seite der Spieler, an der Erwartung "viele andere bestanden haben" (Quests immer verfügbar) scheitern die Autoren mit einer guten Story in MMOs. Da sind die Kernprobleme. Mal alle aus der vorgefertigten Box 'raus (Spieler und Entwickler), und das MMO kann genauso gut sein wie ein Singleplayer-Spiel - nur komplett anders. Das simple Portieren von Singleplay-Mechaniken in eine Multiplayer-Umgebung - und viel mehr machen MMOs nicht - kann einen Storybogen nicht tragen - spätestens, wenn man dunklen Jedi-Bösewicht XYZ zum zweiten Mal tötet, weil man aus Langeweile - oder weil ein blödsinniges Tokensystem es so vorsieht - ist in Punkto Story alles im Eimer.
                      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zur Imperiums zeit weiss aber im Prinzip jeder wie es weitergeht: Luke sprengt den Todesstern, Darth Vadder schmeisst den imperator in den schacht und ab da ist für das Imperium im selbigen langfristig schicht...

                        In der Kotor zeit kann man eben die hintergrundgeschichte noch frei lenken, da kann man dann was wirklich neues erfinden.

                        Gut das man bosse mehrmals tötet liegt nunmal in der Natur dieser spiele. Wenn sich jemand mal ausnahmsweise die mühe macht die questbeschreibungen zu lesen wird er feststellen das sich die Autoren der MMOs durchaus da ihre gedanken machen (gut ich weiss das ist oft schwer gerade wenn man dann 5 leute dabei hat die schnell weiter wollen...), aber es ist nunmal nichts perfekt... wenn ihr meint ihr könnts besser dann machts besser.

                        Und was die oben irgendwo aufgetauchte Kritik betrifft das SW Galaxies zu sehr wie ein "standard-Fantasy" mmo ist; so muss ich mal anmerken: Star wars IST mehr fantasy als Sci fi insofern... seh ich da kein problem.
                        Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                        http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                          Zur Imperiums zeit weiss aber im Prinzip jeder wie es weitergeht: Luke sprengt den Todesstern, Darth Vadder schmeisst den imperator in den schacht und ab da ist für das Imperium im selbigen langfristig schicht...

                          In der Kotor zeit kann man eben die hintergrundgeschichte noch frei lenken, da kann man dann was wirklich neues erfinden.

                          Gut das man bosse mehrmals tötet liegt nunmal in der Natur dieser spiele. Wenn sich jemand mal ausnahmsweise die mühe macht die questbeschreibungen zu lesen wird er feststellen das sich die Autoren der MMOs durchaus da ihre gedanken machen (gut ich weiss das ist oft schwer gerade wenn man dann 5 leute dabei hat die schnell weiter wollen...), aber es ist nunmal nichts perfekt... wenn ihr meint ihr könnts besser dann machts besser.

                          Und was die oben irgendwo aufgetauchte Kritik betrifft das SW Galaxies zu sehr wie ein "standard-Fantasy" mmo ist; so muss ich mal anmerken: Star wars IST mehr fantasy als Sci fi insofern... seh ich da kein problem.
                          Nein, es liegt in der angenommenen Natur dieser Spiele. Zigfach gute Möglichkeiten, derartige Wiederholungen zu vermeiden - wie dynamische Questsysteme oder wirkliche, einmalige Quests (zB als Events) - werden von Entwicklern/Marketing oder Spielern nicht angenommen. Die Devs machen sich's halt lieber einfach (und auch die Story gibt für die Wiederholbarkeit nicht immer einen plausiblen Grund - ja ich les das tatsächlich ) und die Horde der Spieler besteht darauf, das jede Quest immer für alle verfügbar sein muß - was zum Beispiel echten "Class-specific"-Content von vornherein ausschließt. Die "Natur" dieser Spiele und die fast sprichwörtliche Stumpfheit vieler Spieler reduziert den Char eines Spielers imemr wieder auf "Serienraubmörder" - egal, welche Klasse wirklich gewählt wurde. Und das trifft zu einem großen Teil auch schon auf Kotor als Singleplayerspiel in den Varianten Teil 1 und 2 zu. Ein Verlassen dieser urfesten Grundannahmen kann zu MMOs weit ausserhalb der Vorstellungskraft irgendwelcher Marketingfuzzies - und auch vieler Spieler - führen. Und darum findet's nicht statt - der Mensch hat ja Angst vor allem, was er nicht begreift. Kotor 3 als MMO wird so wie WoW, SWG, EQ usw - wiederholbare "Über"-Instanzen und Spieler, die so "Über" sein müssen/wollen wie nur was.

                          Was die Kritik an SWG angeht: Als reines MMO mit Star Wars-Anstrich hat es eine gewisse Qualität, die man ihm nicht absprechen kann. Als Spiel selbst ist eins der unfertigsten und "Dauer-Beta"-Produkte, die je zu einem Release kamen. Und vom wirken auf eine Star Wars Fan ist es schlicht: Mies. Denn es bietet nicht das, was Star Wars ausmacht, sondern nur das, was MMOs ausmacht. Die Zielgruppe waren MMO-Zocker, nicht Star Wars Fans - und damit brauch ich die teure Lizenz eigentlich gar nicht kaufen. Der jetzige Zustand des Spieles zeigt die komplett verfehlte Marketing nur zu deutlich auf.

                          Wenn das mit Kotor 3 als erfolgreiches MMO was werden soll, muß mehr her als nur "geile Grafik" und Lichtschwert-Effekte. Es muß ein Weg gefunden (oder gekauft) werden, vom typischen Reisequest, Sammelquest, Killquest, Repeat wegzukommen und eine wirklich gute Story einzubinden. Eine Hybrid-Lösung wäre eventuell auch machbar. Ich denke mal, bei Diablo 3 ist genau wegen dieser Punkte, um die die Urväter der MMO-Misere selbst keinen Weg drum herum finden, auf MMO verzichtet worden - und Diablo hätte wirklich hervorragende Möglichkeiten für MMO. Weit einfachere als das Star Wars Universum mit all seinen Eigenheiten, die ein Fan auch in einem Star Wars Spiel wiederfinden möchte - zu Recht wie ich finde. Es muß doch mit diesem Low-Quality-Abschaum im Content-Bereich mal Ende sein.
                          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                          Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                            Nein, es liegt in der angenommenen Natur dieser Spiele. Zigfach gute Möglichkeiten, derartige Wiederholungen zu vermeiden - wie dynamische Questsysteme oder wirkliche, einmalige Quests (zB als Events) - werden von Entwicklern/Marketing oder Spielern nicht angenommen. Die Devs machen sich's halt lieber einfach (und auch die Story gibt für die Wiederholbarkeit nicht immer einen plausiblen Grund - ja ich les das tatsächlich ) und die Horde der Spieler besteht darauf, das jede Quest immer für alle verfügbar sein muß - was zum Beispiel echten "Class-specific"-Content von vornherein ausschließt. Die "Natur" dieser Spiele und die fast sprichwörtliche Stumpfheit vieler Spieler reduziert den Char eines Spielers imemr wieder auf "Serienraubmörder" - egal, welche Klasse wirklich gewählt wurde. Und das trifft zu einem großen Teil auch schon auf Kotor als Singleplayerspiel in den Varianten Teil 1 und 2 zu. Ein Verlassen dieser urfesten Grundannahmen kann zu MMOs weit ausserhalb der Vorstellungskraft irgendwelcher Marketingfuzzies - und auch vieler Spieler - führen. Und darum findet's nicht statt - der Mensch hat ja Angst vor allem, was er nicht begreift. Kotor 3 als MMO wird so wie WoW, SWG, EQ usw - wiederholbare "Über"-Instanzen und Spieler, die so "Über" sein müssen/wollen wie nur was.

                            Was die Kritik an SWG angeht: Als reines MMO mit Star Wars-Anstrich hat es eine gewisse Qualität, die man ihm nicht absprechen kann. Als Spiel selbst ist eins der unfertigsten und "Dauer-Beta"-Produkte, die je zu einem Release kamen. Und vom wirken auf eine Star Wars Fan ist es schlicht: Mies. Denn es bietet nicht das, was Star Wars ausmacht, sondern nur das, was MMOs ausmacht. Die Zielgruppe waren MMO-Zocker, nicht Star Wars Fans - und damit brauch ich die teure Lizenz eigentlich gar nicht kaufen. Der jetzige Zustand des Spieles zeigt die komplett verfehlte Marketing nur zu deutlich auf.

                            Wenn das mit Kotor 3 als erfolgreiches MMO was werden soll, muß mehr her als nur "geile Grafik" und Lichtschwert-Effekte. Es muß ein Weg gefunden (oder gekauft) werden, vom typischen Reisequest, Sammelquest, Killquest, Repeat wegzukommen und eine wirklich gute Story einzubinden. Eine Hybrid-Lösung wäre eventuell auch machbar. Ich denke mal, bei Diablo 3 ist genau wegen dieser Punkte, um die die Urväter der MMO-Misere selbst keinen Weg drum herum finden, auf MMO verzichtet worden - und Diablo hätte wirklich hervorragende Möglichkeiten für MMO. Weit einfachere als das Star Wars Universum mit all seinen Eigenheiten, die ein Fan auch in einem Star Wars Spiel wiederfinden möchte - zu Recht wie ich finde. Es muß doch mit diesem Low-Quality-Abschaum im Content-Bereich mal Ende sein.
                            Nein solche quests müssen aus einfachem Grund wiederholbar sein: man muss zur not auch leuten Helfen können sie zu bewältigen. Ich meine solche spiele sind auf Taktik ausgelegt, darauf mit mehreren hinzugehen. Und wenn jeder die quest nur einmal machen kann dann kommt es ganz schnell dazu das man keine Leute mehr dafür findet.
                            Auch sind solche Bosse oft erst am ende des Dugeons und jeder der sich mal in so ein spiel einarbeiten konnte wird die situation kennen: Man kämpft sich stundenlang dadurch und kurz vor dem endboss meldet möglichst einer der 2 wichtigsten Chars (am besten eben Tank oder Heiler) "Mamma sagt ich muss aufhören. Tschüss"
                            Da muss man irgendwie zur not jemanden aus der Sippe oder Gilde holen ders schon hat, oder auch neu anfangen können, aber das quest muss wiederholbar sein. Daran kommt man nicht vorbei.
                            Gut sicher, dieses "wir hauen den boss zig mal um Item X zu bekommen NERVT TIERISCH da gebich dir recht... aber das ist auch nicht bei allen so.

                            Nebenbei gibts auch MMOs mit zumindest etwas inovativern quests, ich nenne mal das wenig erfolgreiche D&D Online oder, was zumindest gute ansätze hat, AOC.
                            Aber inovative Quests zu finden ist bei solchen spielen echt schwer, vor allem wenn man nicht immer dieselben machen will.
                            Ich meine gut,... wenn du da bessere Ideen hast... werd spielentwickeler.... ich meine... so wirklich Inovative spiele gibts leider wirklich nurnoch sehr selten... das problem der Unterhaltungsindustrie unserer zeit (auch z.B. von Star Trek^^), fast alles gibts irgendwie inzwischen schon irgendwo...

                            Was ich aber vor allem sagen wollte war eben das ich das Kotor setting für ein MMO einentlich für gut geignet halte.
                            Man sollte mal sowas wie NWN auf Kotor basis rausbringen (toolset ect) und da regelmässig gruppenabenteuer rausbringen DAS wäre cool und da kann man auch mal inovativere quests einbauen...
                            Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                            http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                              Nein solche quests müssen aus einfachem Grund wiederholbar sein: man muss zur not auch leuten Helfen können sie zu bewältigen. Ich meine solche spiele sind auf Taktik ausgelegt, darauf mit mehreren hinzugehen. Und wenn jeder die quest nur einmal machen kann dann kommt es ganz schnell dazu das man keine Leute mehr dafür findet.
                              Auch sind solche Bosse oft erst am ende des Dugeons und jeder der sich mal in so ein spiel einarbeiten konnte wird die situation kennen: Man kämpft sich stundenlang dadurch und kurz vor dem endboss meldet möglichst einer der 2 wichtigsten Chars (am besten eben Tank oder Heiler) "Mamma sagt ich muss aufhören. Tschüss"
                              Da muss man irgendwie zur not jemanden aus der Sippe oder Gilde holen ders schon hat, oder auch neu anfangen können, aber das quest muss wiederholbar sein. Daran kommt man nicht vorbei.
                              Doch, wenn man diesem "Grind"-System von vorneherein den Abschiedskuss gibt und anders an den Inhalt rangeht. Auch muß dem Spieler mal klar werden, das "failure" sehr wohl eine Option ist. wenn man garantiert alles schafft, was das Spiel anbietet, wenn man nur oft genug oder mit genügend/den richtigen Leuten an eine Sache rangeht - was ist das Erreichte dann "wert" ? Vor allem sprichst du aber noch eins der Hauptprobleme in MMOs an: Die Rollen der Spieler. Die Klassenwahl bestimmt nur noch, wer Tank, Nuker oder Heiler ist beim Gruppenzusammenspiel. Das Spiel selbst präsentiert sich aber jeder Klasse gleich. Da wird in Punkto Inhalt schon viel aufgegeben. Einem Heiler zB wird in einem Dorf selten Feindseligkeit entgegenschlagen, einem marodierenden Plünderer immer. Problem: Der Heiler des Spielers wird ja zum marodierenden Plünderer, das ist ja das Prinzip hinter solchen Spielen im Moment.

                              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                              Gut sicher, dieses "wir hauen den boss zig mal um Item X zu bekommen NERVT TIERISCH da gebich dir recht... aber das ist auch nicht bei allen so.
                              Würde bei einem besseren Motivationssystem und anderen Herkünften von Item X auch wegfallen.

                              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                              Nebenbei gibts auch MMOs mit zumindest etwas inovativern quests, ich nenne mal das wenig erfolgreiche D&D Online oder, was zumindest gute ansätze hat, AOC.
                              Aber inovative Quests zu finden ist bei solchen spielen echt schwer, vor allem wenn man nicht immer dieselben machen will.
                              Gar nicht mal so sehr. Die Basisquests bleiben schon immer dieselben, aber die Wiederholung kann man ausklammern, ohne dem Spieler wirklich was wegzunehmen. Aber zuzügliche Basisquests werden ungern entwickelt und - Beispiel Tabula Rasa, das auch sehr gute Ansätze hatte - wenn ein Entwickler mal versucht, die Spieler aus einem Pool von Aufgaben zu bedienen, schreit fast jeder Spieler "Ich will aber nachlesen können, wie es geht." Im genannten Beispiel wurden Runen-Rätsel (Dechiffrierung, nur ein bisschen Köpfchen anstrengen) aus einem Pool genommen und nicht jeder Spieler hatte die gleiche Aufgabe. War bei weitem nicht unlösbar - nur schon in der Beta wurde auf dem Forum rumgemosert, das sowas während der Grindquests ja unnötig aufhalte, wenn man doch nur schnell leveln will, und das sollte man doch nachlesen können. Da nachzugeben war ein Riesenfehler der Entwickler. Und das ist es auch, wo gute Ansätze verpuffen - an der Stumpfheit der Spielermasse und dem Unwillen im Marketing, mal etwas anspruchsvoller auf eine Minderheiten-Zielgruppe zuzugehen.

                              Dabei hängen in WoW, EQ2, SWG, Matrix usw eine Menge unzufriedener Spieler rum, die nur noch auf dem Forum posten oder zum chatten einloggen, weil das Spiel sie nicht fordert. Diese Gruppe in ein neues, anspruchsvolles MMO einzubinden - in dem der Massen-MMO'ler sich trotzdem austoben könnte, aber halt auch mal scheitert - wäre eigentlich ein Geniestreich, denn das wäre immer noch ein hoher Marktanteil von Spielern, die darüberhinaus bei einem Spiel bleiben, daß ihnen wirklich gefällt statt bei einem Spiel, das halt "alle" spielen.

                              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                              Ich meine gut,... wenn du da bessere Ideen hast... werd spielentwickeler.... ich meine... so wirklich Inovative spiele gibts leider wirklich nurnoch sehr selten... das problem der Unterhaltungsindustrie unserer zeit (auch z.B. von Star Trek^^), fast alles gibts irgendwie inzwischen schon irgendwo...
                              Und das neue will der Entscheidungsträger in der Unterhaltungsindustrie oft gar nicht. Wenn man mit Komplimenten wie "revolutionäre Ideen, aber ...." unter Hinweisen auf Massenkompatibilität wiederholt abgespeist wird, erkennt man irgendwann: Der schnelle Euro/Dollar ist gefragt, das Qualitätsprodukt nicht, die Zielgruppe des Gamers 25+ ist uninteressant. Einer der "Eierköppe" von Sony Online Entertainment hat Anfang des Jahres noch in einem Interview veröffentlicht, der durchschnittliche Spieler/Kunde bei ihnen ist Anfang dreißig und das ist SOE zu alt - offensichtlich ist es leichter, Kinder Mama und Papa das Geld aus der Tasche leiern zu lassen als Erwachsene um selbst verdientes Geld zu bringen Wenn ich das Interview finde, poste ich es im MMO-Thread.


                              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                              Was ich aber vor allem sagen wollte war eben das ich das Kotor setting für ein MMO einentlich für gut geignet halte.
                              Man sollte mal sowas wie NWN auf Kotor basis rausbringen (toolset ect) und da regelmässig gruppenabenteuer rausbringen DAS wäre cool und da kann man auch mal inovativere quests einbauen...
                              Ich halte das Setting auch für absolut geeignet - ich befürchte nur, daß es in einem Standard-MMO mit neuem "Zuckerguß" (Grafik und Effekte) enden wird. Und das braucht der Markt nicht. Das ist eine Strategie, die nur MMO-Spieler aus existenten MMOs in das neue Spiel umlenkt - von denen dann auch ein großer Teil wie bei AOC wieder gehen wird - aber nicht neue Spieler für das MMO begeistert. So ein Standard-MMO kennen Berg-Ulme, Rotpest und Cordess schon. Sie haben das probiert und es macht ihnen vom Prinzip her keinen Spaß - aber sie mögen die KOTOR-Reihe. So an ein MMO ranzugehen heißt von vornherein, mögliche Kunden vergraulen. Die Entwickler wären gut beraten, neue Spielmechaniken aufzunehmen, die das Schöne am gemeinsamen Spiel mit anderen unterstützen, und dabei inhaltliche Inkonsistenzen vermeidet, also zu einer neuen und angenehmen Erfahrung für Fans der alten Kotor-Spiele wird. Das ist aber der schwierigere (teurere) Weg. Und wir wissen, wie die Industrie heutzutage arbeitet.

                              Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.
                              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X