Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

USK/FSK-Allgemein

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • USK/FSK-Allgemein

    Guten tag,
    ich habe mich mal gefragt was ihr so von der USK haltet. Ich hätte dieses Thema auch in der spalte "Filme" erstellen können da es im Grunde ja für beide gilt.

    Eines noch vorweg ich lebe nicht in Deutschland, also wäre es durchaus möglich das ich über einiges nicht oder teilweise auch falsch informiert bin.

    ------------------------
    -Was halltet Ihr von den vergrößerten USk Kennzeichnungen auf spielen (2x2cm)
    -Sollte man spiele wirklich schneiden, weil sie zu gewalttätig sind und sie dennoch ab 18 freigeben?

    -Sollte man Filme schneiden das man die DVD ab 16 rausgeben kann? (Scarface)
    -Sollte man Filme/spiele einfach „umschneiden“? (Belohnungs- System von Rainbow six vegas 2,).
    ------------------------

    Meine ansicht:
    Wie in Österreich haben zumindest bei spielen 2 Systeme einmal das PEGI-system das fast im Ganzen EU-raum gut funktioniert und ohne Zensur auskommt, und dann die USK.

    Laut offizieller regierungswebsite
    „In Österreich ist eine Kennzeichnung mit PEGI oder USK derzeit noch nicht verbindlich vorgeschrieben.“

    Jedenfalls zurück zum Thema.
    Die vergrößerten USK Kennzeichnungen, finde ich nicht sinnvoll. Wenn ein Jugendlicher schon immer spiele ab 18 gespielt hat wird ihn das auch nicht davon abhalten sie zu bekommen. Sie zerstören meiner Meinung nach nur die Optik des Covers.
    Was ich auch nicht verstehe, warum schneidet man ein spiel das dann sowieso ab 18 freigegeben wird? Weil es sein könnte das ein 14 jähriger es kaufen könnte, oder um die erwachsenen Bürger zu schützen?

    Was denn film „Scarface“ angeht, in der FSK 16 Version fehle über 15 Minuten, was in sofern ein Problem ist das machen Dialoge unvollständig sind. Das sollte nun wirklich nicht sein!


    Man könnte sich ja auch mal etwas mehr um denn Alkohol missbrauch von jugendlichen kümmern (was in meinen Augen ein größeres Problem ist, in beiden Ländern)als um diese vermeintlichen „killerspiele“

    Mich würde eure Meinung dazu interessieren.
    mich würde auch interessieren wie das in der Schweiz gehandhabt wird.
    Zuletzt geändert von El-Macheto; 18.10.2008, 11:43. Grund: rechtschreibung

  • #2
    Hiho!

    Zu allerst sollte mal angemerkt werden, dass sowohl FSK als auch USK keine Schnitte oder Kürzungen selber vornehmen. Sie beurteilen lediglich die jeweils ihnen vorgelegte Fassung im Gesamten. Als Filmliebhaber sage ich jetzt natürlich, NEIN, man sollte niemals schneiden, allerdings bricht natürlich, wenn man einen Film erst ab 16 oder 18 freigibt eine große Kundengruppe weg, auf welche die Filmstudios nicht verzichten wollen. Somit wird umgeschnitten und der FSK wieder etwas vorgelegt.

    Bei spielen ist es ja ähnlich. Und grundsätzlich vertrete ich die Meinung: Wenn schon "ab 18" draufsteht, dann braucht auch nix gekürzt werden. Wer Erwachsen ist, brauch nicht mehr bevormundet werden.

    Zitat von El-Macheto Beitrag anzeigen
    Jedenfalls zurück zum Thema.
    Die vergrößerten USK Kennzeichnungen, finde ich nicht sinnvoll. Wenn ein Jugendlicher schon immer spiele ab 18 gespielt hat wird ihn das auch nicht davon abhalten sie zu bekommen. Sie zerstören meiner Meinung nach nur die Optik des Covers.
    OK, sie sind nicht schön und werden wahrscheinlich auch nicht dazu beitragen, dass die Jugendlichen die Spiele/Filme gar nicht erst bekommen. Allerdings könnten ja die Eltern vielleicht mal darauf aufmerksam werden, wenn sie im Kinderzimmer ihres 14jährigen Kindes überall so große "ab 18"-Schilder sehen. Schön finde ich die großen Logos nicht, aber im Regal sieht man sie sowieso nicht.
    Diskussion um "Killerspiele" hin oder her, 14jährige sollten sie wirklich nicht spielen.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
      Allerdings könnten ja die Eltern vielleicht mal darauf aufmerksam werden, wenn sie im Kinderzimmer ihres 14jährigen Kindes überall so große "ab 18"-Schilder sehen. Schön finde ich die großen Logos nicht, aber im Regal sieht man sie sowieso nicht.
      spielen.
      Da stimme ich dir auch völlig zu 14 jährige sollen so was nicht spielen.

      Aber wenn die Kinder ordentlich sind und die spiele schön ins Regal stellen sehen die Eltern die schildre ja auch nicht. aber ich verstehe schon worauf du hinaus willst.

      Danke für deine Meinung, an denn Umsatz der Filmstudios habe ich gar nicht gedacht.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von El-Macheto Beitrag anzeigen
        Da stimme ich dir auch völlig zu 14 jährige sollen so was nicht spielen.
        ....
        Das würde ich so pauschal gar nicht mal sagen. Es kommt darauf an, wie die Gewalt dargestellt ist. Ein Comic-First-Person Shoot'em Up mit allen Comic-Effekten (und auch der Comic/Cartoon-üblichen "Brutalität") tut einem 14-Jährigen psychisch nix mehr - egal, ob man jetzt Elmer auf Hasen-/Enten-Jagd spielen würde oder als Onkel Dagobert die Panzerknacker aus seinem Geldspeicher vetreibt. Das Problem ist doch die Verallgemeinerung. Ein First-Person-Egoshooter muß halt nicht in jedem Fall das gleiche sein.

        Was halte ich von den FSK/USK-Logos? Sinnlos. Ob die vorne, seitlich oder hinten angebracht sind, ob die 2x2, 4x4 oder 12x12-Voll-Covergröße haben, ist echt egal. Eltern, die darauf achten, werden auch nach einem kleinen Hinweis auf der Rückseite suchen, Eltern, denen es egal ist, wird auch das Logo in 12x12 kein Problem bereiten.

        Was das ändern der Spielinhalte angeht: Sollte Gruppe "Industrie" sich ganz schnell wieder abgewöhnen, und zwar generell. Den Mehreinnahmen durch das jüngere Publikum steht oft massive Verärgerung des "reiferen" Publikums gegenüber, da Schnitt und Änderung häufig derart unfertig eingesetzt werden, als hätte man einen 12-jährigen selbst den Schnitt machen lassen - "mußt aber die Augen zu machen dabei, darfst das ja nicht sehen!"

        Die Unterhaltungsindustrie sollte sich ganz schnell wieder darauf besinnen, Erwachsenenprodukte auch so zu vermarkten, und nicht die Kids mit dem "Dürft ihr zwar eigentlich noch nicht, aber wir machen es euch so leicht wie möglich"-Augenzwinkern zum Kauf des Produkts mitbewegen, auch wenn die Qualität für den Erwachsenen dafür spürbar sinkt. Denn: Am Ende der Geld-Kette steht immer ein Erwachsener - und der kann seinem Nachwuchs den Geldfluß auch für qualitativ minderwertige Produkte zudrehen, nicht nur für schädliche. Sollte man übrigens öfter mal wieder machen, dann stirbt die "Gier frißt Hirn"-Krankheit auch bei der Unterhaltungsbranche wieder ab.
        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

        "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

        Kommentar


        • #5
          Die USK ist ein Thema, das mich als volljähriger Spieler überhaupt nicht juckt. Ich bewerte Spiele auch nach ästhetischen Gesichtspunkten: Bei deutschen Lokalisierungen ist für mich auch die Synchronisation von Bedeutung, die leider oft sehr schlecht / laienhaft vorgenommen wird. In einem solchen Fall kaufe ich mir das englische Original, auch wenn am Inhalt des Spieles sonst nichts verändert wurde. Dies gilt auch für Filme und Bücher.

          Was das Schneiden von PC-Spielen angeht, da kann ja die USK an sich nichts dafür. Dieses wird vom Publisher / Developer vorgenommen, um von der USK eine günstige Einstufung zu bekommen. Mit anderen Worten, es wird versucht, ein Spiel an Minderjährige zu verkaufen, das u.U. tatsächlich nur für Erwachsene gedacht ist. Ich unterstütze einerseits diese Praxis nicht, andererseits lasse ich mir keinen geschnittenen Müll andrehen (Konsequenz siehe oben).

          Was mir eher an der USK nicht gefällt, ist die Tatsache, daß sie häufig mit zweierlei Maß wertet. C&C indiziert (noch aus BPjM-Zeiten), Starcraft frei usw., der Beispiele sind viele. Sudeki ab zwölf, wobei man bei fortgeschrittenem Spiel gegen menschliche Gegner kämpfen muß und die Ergebnisse der Kombo-Attacken Blut- und Fleischfontänen sind. Hier haben die Tester das Spiel sicher nicht durchgespielt und sich von der bunten Mangagrafik blenden lassen. Oft wird sinnfrei gewertet: GODS - Lands Of Infinity wird ab sechs (!) Jahren freigegeben, obwohl man hier bei entsprechender Wahl durchaus gegen Menschen kämpfen kann und was noch wichtiger ist, sechsjährige Spieler von der Komplexität des Rollenspiels aller Wahrscheinlichkeit nach überfordert sein werden. Ein wesentlicher Kritikpunkt der USK, Gewalt gegen Menschen und menschenähnliche Kreaturen wird hier von den Testern selbst ignoriert.

          Ich stimme mit Karl Ranseier überein, daß die USK-Logos eine rein plakative Aktion sind. Eine viel größere Problematik sind Eltern, die dem Treiben ihrer Sprößlinge desinteressiert gegenüber stehen, den ganzen Tag auf Arbeit sind, von der Thematik überhaupt keine Ahnung haben oder dazu neigen, ihre Kinder vor der Konsole / dem PC zu parken, um sich mal etwas Ruhe zu gönnen. Das diese Haltung durch größere USK-Schildchen beseitigt wird, bezweifle ich mal.
          obsidian per semper

          Kommentar


          • #6
            Ich bin grundsätzlich gegen das Schneiden von Spielen für niedrigere USK-Freigabe oder gar ab 18. Dann soll es lieber 2 Versionen geben, sodass man zumindest noch irgendwie das vollständige Spiel kaufen kann.

            Die Logos sind mir im Grunde relativ egal, die könnten auch doppelt so groß sein. Auf die Verpackung kommt es mir persönlich nun wirklich nicht an. Ich weiß schon vorher was ich kaufen will, da muss nicht ein extra großes Coverbild drauf sein, solange der Name des Spiels noch lesbar ist.

            Im Grunde bewertet die USK aber meiner Meinung nach relativ fair. Manchmal kommen unsinnige Bewertungen zustande, aber im Großen und Ganzen sind die Bewertungen in Ordnung.

            Kommentar


            • #7
              Ich frage mich bei diesen Einstufungen immer, wieso man da nicht endlich mal international einheitliche Maßstäbe festlegen kann was für welche Altersstufe geeignet ist, dann müsste man natürlich deutlich weniger schneiden... Weil die meisten Filme und Spiele ja von vorneherein für ein bestimmtes Publikum gedacht sind.

              Kommt es wirklich überraschend dass in Europa ein Spiel das vor Blut oder "sinnloser Gewalt" trieft nicht an jeden 10jährigen verteilt werden darf, während das in amerika für blanke Busen und anzügliche Sprache gilt?
              ist es echt unmöglich dass schon beim Schreiben des Drehbuches oder der Planung eines Spieles solche "Details" berücksichtigt werden können?

              Weil wenn man da den Verstand schon eingeschaltet hätte, müsste NIEMAND schneiden.

              Kann man nicht zB Drehbücher auch schon bei den Freigabegremien einreichen und so ungefähr abfragen was welche Altersstufe verpasst bekommen soll?
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                Hiho!

                Zu allerst sollte mal angemerkt werden, dass sowohl FSK als auch USK keine Schnitte oder Kürzungen selber vornehmen. Sie beurteilen lediglich die jeweils ihnen vorgelegte Fassung im Gesamten.....

                Bei spielen ist es ja ähnlich. Und grundsätzlich vertrete ich die Meinung: Wenn schon "ab 18" draufsteht, dann braucht auch nix gekürzt werden. Wer Erwachsen ist, brauch nicht mehr bevormundet werden.
                Das ist zwar richtig, aber grundsätzlich vergibt die USK keine Wertung wenn
                in dem Spiel Körperteile abgehackt werden können und im Worst Case Fall kann der Hersteller dafür nach STGB § 131 auch bestraft werden wenn er derartige Spiele in Umlauf bringt.

                Daher zensieren die Hersteller ihre eigenen Spiele selbst und entfernen das Feature "abhacken von Körperteilen" damit sie überhaupt ein USK Siegel "Keine Jugendfreigabe" sprich "nur für Erwachsene" bekommen.


                Diskussion um "Killerspiele" hin oder her, 14jährige sollten sie wirklich nicht spielen.
                Dies sollte man die Eltern entscheiden lassen.
                Nicht jedes Elternpaar ist inkompetent.


                Ich sehe z.B. keinen Grund warum man als Elternteil einen 14 jährigen z.B. nicht Battlefield 2 spielen lassen sollte, außer vielleicht das Dogma der Erpressung des Staates, daß er damit drohen könnte den Eltern das Erziehungsrecht zu entziehen und das Kind wegnehmen könnten.
                Aber auch ein Staat ist nunmal fehlbar, wie die Geschichte der BRD zweifelsfrei beweist.


                Soviel zu Battlefield 2.

                Aber es gibt auch Spiele die ich einen 14 Jährigen nicht spielen lassen würde.
                Z.B. The Suffering.
                Das gehört nun wirklich nicht in die Hände von 14 Jährigen.


                .
                EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                Cordess schrieb nach 16 Minuten und 43 Sekunden:

                Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                Ich frage mich bei diesen Einstufungen immer, wieso man da nicht endlich mal international einheitliche Maßstäbe festlegen kann was für welche Altersstufe geeignet ist, dann müsste man natürlich deutlich weniger schneiden... Weil die meisten Filme und Spiele ja von vorneherein für ein bestimmtes Publikum gedacht sind.
                Weil es in jedem Land unterschiedliche Maßstäbe gibt.


                In bestimmten Ländern sind Spiele für Minderjährige Tabu, wenn darin z.B. Drogen vorkommen.
                In anderen dürfen leicht pornografische Szenen nicht gezeigt werden.

                Sowohl Larry (sofern das hier noch jemand kennt) als auch die komplette Gothic Serie müßten daher bei einer weltweiten einheitlichen Alterseinstufung beide ab 18 sein.

                Denn Larry hat leichten Hang zu Softpornos und in Gothic kommen Drogen vor.


                Von daher finde ich es gut, daß es eine weltweit gültige einheitliche Alterseinstufung nicht gibt.




                Kommt es wirklich überraschend dass in Europa ein Spiel das vor Blut oder "sinnloser Gewalt" trieft nicht an jeden 10jährigen verteilt werden darf, während das in amerika für blanke Busen und anzügliche Sprache gilt?
                ist es echt unmöglich dass schon beim Schreiben des Drehbuches oder der Planung eines Spieles solche "Details" berücksichtigt werden können?

                Weil wenn man da den Verstand schon eingeschaltet hätte, müsste NIEMAND schneiden.
                In Gothic sind die Drogen der Sektenspinner ein spielrelevantes Element, das gehört also zum Design dazu und kann nicht einfach entfernt werden.

                Gleiches gilt für die Softpornoszenen in Larry.
                Zuletzt geändert von Cordess; 24.10.2008, 23:19. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                Ein paar praktische Links:
                In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                Aktuelles Satellitenbild
                Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                  Das ist zwar richtig, aber grundsätzlich vergibt die USK keine Wertung wenn
                  in dem Spiel Körperteile abgehackt werden können und im Worst Case Fall kann der Hersteller dafür nach STGB § 131 auch bestraft werden wenn er derartige Spiele in Umlauf bringt.

                  Daher zensieren die Hersteller ihre eigenen Spiele selbst und entfernen das Feature "abhacken von Körperteilen" damit sie überhaupt ein USK Siegel "Keine Jugendfreigabe" sprich "nur für Erwachsene" bekommen.
                  Genau das habe ich doch gesagt. Die Hersteller schneiden selber. Und auf die Funktion "Körperteile abhacken" kann man glaube ich auch gut verzichten.

                  Dies sollte man die Eltern entscheiden lassen.
                  Nicht jedes Elternpaar ist inkompetent.
                  Das können die Eltern doch wunderbar jetzt schon. Sie brauchen ihrem Kind nur das Spiel kaufen. Im Grunde sind die Prüfsiegel ja keine Verbote das Spiel zu spielen, sondern nur es zu kaufen bzw. es öffentlich zu spielen (z.B. LAN-Partys) . Zu Hause kräht doch kein Hahn danach. Nun sieht es aber meist so aus, dass die Eltern gar nicht wissen, was ihr Kind spielt und sich damit auch nicht beschäftigen wollen. Da sind die Prüfsiegel an sich schon sinnvoll.

                  Und nennt mich Steinzeitlich, aber IMO braucht kein 14-jähriges Kind irgendein Spiel spielen, wo es nur so Blut spritzt und das Hauptziel Töten ist.

                  In Gothic sind die Drogen der Sektenspinner ein spielrelevantes Element, das gehört also zum Design dazu und kann nicht einfach entfernt werden.

                  Gleiches gilt für die Softpornoszenen in Larry.
                  Durchaus korrekt, aber niemand zwingt ja die Spielehersteller solche Games zu entwickeln. So muss eben damit gerechnet werden, dass die Games nicht überall auf der Welt super verkauft werden. Nicht die Rechtssprechung muss sich den Spieleherstellern anpassen, sondern die Hersteller der Rechtssprechung.
                  Mal ganz davon ab, das Larry aus heutiger sicht nun wirklich harmlos ist Kaum zu glauben, was man damals für eine Aufregung darüber veranstaltet hat *G*
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Spec_Operator Beitrag anzeigen
                    Die Logos sind mir im Grunde relativ egal, die könnten auch doppelt so groß sein. Auf die Verpackung kommt es mir persönlich nun wirklich nicht an. Ich weiß schon vorher was ich kaufen will, da muss nicht ein extra großes Coverbild drauf sein, solange der Name des Spiels noch lesbar ist.
                    Naja ... ich habe gerade das Cover von Dead Space gesehen und muß sagen, es verunziert doch ganz schön. Allerdings muß man sagen, daß im Zeitalter der Raubkopierer vermutlich den meisten die Verpackung egal ist.

                    Im Grunde bewertet die USK aber meiner Meinung nach relativ fair. Manchmal kommen unsinnige Bewertungen zustande, aber im Großen und Ganzen sind die Bewertungen in Ordnung.
                    Man sieht, Command&Conquer war eindeutig vor Deiner Zeit.

                    Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                    Kann man nicht zB Drehbücher auch schon bei den Freigabegremien einreichen und so ungefähr abfragen was welche Altersstufe verpasst bekommen soll?
                    Kann man schon, aber will man? Wenn ein Produzent mit einem Shocker provozieren will, kann er kaum den Kontrollgremien ins Gesäß kriechen.

                    Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                    Aber auch ein Staat ist nunmal fehlbar, wie die Geschichte der BRD zweifelsfrei beweist.
                    Was aber ein schlechtes Argument ist, um gegen bestehende Auflagen zu verstoßen.

                    In Gothic sind die Drogen der Sektenspinner ein spielrelevantes Element, das gehört also zum Design dazu und kann nicht einfach entfernt werden.
                    Aktuelles Beispiel wäre hierzu auch Fallout 3. Ich glaube, daß wird für jedes Land extra geschnitten: Für Deutschland weniger Gewalt, für Australien keine Drogen ...

                    Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                    Genau das habe ich doch gesagt. Die Hersteller schneiden selber. Und auf die Funktion "Körperteile abhacken" kann man glaube ich auch gut verzichten.
                    Stell' Dich mit der These mal in ein Spieleforum ...

                    Nicht die Rechtssprechung muss sich den Spieleherstellern anpassen, sondern die Hersteller der Rechtssprechung.
                    ABER:

                    Mal ganz davon ab, das Larry aus heutiger sicht nun wirklich harmlos ist Kaum zu glauben, was man damals für eine Aufregung darüber veranstaltet hat *G*
                    Hier ist genau der Widerspruch. Hat man noch zu seeligen BPjM-Zeiten (glaube sogar, BPjS) C&C in der US-Version indiziert, würde man das heute vermutlich nicht mehr machen. Auch die USK bzw. sämtliche Kontrollbehörden passen sich der Zeit an. Larry war zu seiner Zeit ein Skandal, heutzutage sieht man sowas in jeder Daily Soap . Daher muß sich der Hersteller nicht zwangsläufig der Rechtssprechung anpassen, sondern kann immer wieder auf's Neue versuchen, auszuloten, wo diesmal die Grenzen liegen.

                    Aktuelles Beispiel: Obiges Dead Space wurde ungeschnitten in Deutschland ab 18 freigegeben (Bemerke: Ab 18, nicht "keine Jugendfreigabe"). Die Gewalt in Dead Space erreicht zweifellos einen Level, der alles bisher dagewesene sprengt. So ein Spiel wäre vor nicht allzu langer Zeit mindestens indiziert worden. Wieder hat es ein Hersteller geschafft (EA), die Grenzen etwas höher zu legen. Und eine Indizierung durch die BPjM ist im Nachhinein nicht mehr möglich, wenn die USK eine Alterseinstufung vorgenommen und die BPjM nicht im Voraus ihre Möglichkeit zur Indizierung wahrgenommen hat.
                    obsidian per semper

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Obsidian Lord Beitrag anzeigen
                      Kann man schon, aber will man? Wenn ein Produzent mit einem Shocker provozieren will, kann er kaum den Kontrollgremien ins Gesäß kriechen.
                      Sollte so ein Produzent sich aber wirklich über "keine Jugendfreigabe" wundern? Bzw kann so ein Mensch mit so einem absurden Wunsch wie "ich möchte mit einem Schocker provozieren" überhaupt ernsthaft HOFFEN FSK/USK 12 zu erreichen? Das widerspricht sich doch schon vom Ansatz her. Provokation ist eben nicht jugendfrei.


                      Zitat von Cordes
                      Weil es in jedem Land unterschiedliche Maßstäbe gibt.
                      Tja nur wozu?
                      Die USA zB sind gleichzeitig zu diesen Maßstäben der Sitz der weltweit mit Abstand größten (umsatzstärksten) Pornoindustrie. Deutschland wiederum hat zwar rigide Waffengesetze was den Besitz durch Bürger angeht, aber exportiert fleissig Kriegswaffen in alle Welt.
                      Dass sich da kein für zumindest alle westlichen Staaten verbindliches System mit den bekannten Altersstufen finden lassen soll ist IMO eine haltlose Annahme. Zumal es in den USA ein überflüssiger Schutz wäre, da gerade DIE Interessengruppen, die Schuld an diesem scheinheiligen Einstufungssystem sind (die [überwiegend evangelikalen] Kirchen und Religionsgemeinschaften) sowieso vor jedem zweiten Spiel, Buch oder Film warnen weil da angeblich der Teufel mit produziert hat, ist diese übertriebeen Rücksichtnahme sowieso gaga und vergebene Liebesmüh'

                      In bestimmten Ländern sind Spiele für Minderjährige Tabu, wenn darin z.B. Drogen vorkommen.
                      In anderen dürfen leicht pornografische Szenen nicht gezeigt werden.
                      okay, für den gesamten Mittleren Osten wird man sowieso NIE eine vernünftige Regelung finden können, weil da die Situation mit der Einmischung der Religion in jegliche Politik noch viel schlimmer ist, aber ich denke schon dass Nordamerika, Europa und Japan sich auf einen Standard einigen können sollten... und wo sitzen nochmal die Produzenten und HAuptabnehmer solcher Spiele oder Filme?

                      Sowohl Larry (sofern das hier noch jemand kennt) als auch die komplette Gothic Serie müßten daher bei einer weltweiten einheitlichen Alterseinstufung beide ab 18 sein.

                      Denn Larry hat leichten Hang zu Softpornos und in Gothic kommen Drogen vor.

                      Von daher finde ich es gut, daß es eine weltweit gültige einheitliche Alterseinstufung nicht gibt.
                      Wieso? Weil solange sich niemand an den Tisch setzt und verhandelt was jetzt unbedingtes MUSS zB für "ab 12/13 Jahren freigegeben" sein soll, jedes Land weiterhin seine eigenen hahnebüchenen Anforderungen stellen und sich NIE etwas ändern wird?

                      Vielleicht kommt dabei wirklich etwas raus, was auf den ersten Blick einer Verschärfung zB der deutschen Praxis entspricht, andererseits kann es auch eine Vereinfachung werden und damit Kosten für die Publisher deutlich reduzieren, wenn eben nie mehr zusätzlich geschnitten werden muss. (Hier müssen ja zB in Comics auch Hakenkreuze geschwärzt/verändert werden damit das Ding nicht auf dem Index landet, k/a ob das für Spiele auch gilt, hab afaik noch nie was auf Festplatte gehabt wo sowas vorkam und die alten C64 Sachen waren ja eh... grenzwertig wenn sie diese Themata hatten, wahrscheinlich eh alle illegal )

                      In Gothic sind die Drogen der Sektenspinner ein spielrelevantes Element, das gehört also zum Design dazu und kann nicht einfach entfernt werden.
                      Naja gut, es ist jetzt überhaupt die Frage ob das nicht bei der Produktion bereits hätte entsprechend berücksichtigt werden können, dass es Länder gibt in denen eine auftauchende DROGE Probleme bereitet und die Story sich dann eben ein klein wenig anders hätte abspielen können, zB indem der Effekt nicht durch eine Droge sondern durch eine magische Aktivität gewisser Sektenoberer (Sekte ist auch so ein Wort, Kult bereitet sicherlich weltweit gesehen weniger Probleme Immerhin werden einige Länder ja von regelrechten "Sekten" geprägt, wenn nicht sogar regiert ^_^ die haben dann sicherlich was gegen das Darstellen von Sektierern als "Spinner") ausgeübt wird... "Nebel der Loyalität" "Feuer des Fanatismus" "Blitz der Berserkerigkeit" :P Is ja nicht gerade so dass es für den Sinn des Spieles auf das Trinken einer glühenden Phiole, das Spritzen einer Flüssigkeit oder das Einatmen von Rauch ankommt, gewünscht bzw spielwichtig ist die Wirkung dieses Zeugs. Und auch wenn es von einem Sektenmitglied ausgeübt ("gezaubert" werden würde, könnte man es für eine verdekte Mission erlangen,, wäre eben der kleine Unterschied dass man statt einen physischen Gegenstand zu klauen dieser Zauber erschlichen oder der Zauberer gezwungen werden müsste. Alles kein großartiges Problem, wenn man es bereits beim Storydesign weiss und berücksichtigen kann, dass direkte und eindeutig erkennbare Drogen eben umgangen werden müssen weil sonst ein "keine Jugendfreigabe" in allen wichtigen Märkten droht...

                      Gleiches gilt für die Softpornoszenen in Larry.
                      Auch da muss es irgendeine Möglichkeit des Kompromisses geben. Gerade wenn es wirklich nur "Soft" ist. Zur Not kriegt man die verantwortlichen Regierungen heute doch eh alle über das Argument Wirtschaft leidet Not, Wirtschaft muss sparen, 20 FSK Systeme sind teuer und unnütz, macht was!
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Obsidian Lord Beitrag anzeigen
                        Hier ist genau der Widerspruch. Hat man noch zu seeligen BPjM-Zeiten (glaube sogar, BPjS) C&C in der US-Version indiziert, würde man das heute vermutlich nicht mehr machen. Auch die USK bzw. sämtliche Kontrollbehörden passen sich der Zeit an. Larry war zu seiner Zeit ein Skandal, heutzutage sieht man sowas in jeder Daily Soap . Daher muß sich der Hersteller nicht zwangsläufig der Rechtssprechung anpassen, sondern kann immer wieder auf's Neue versuchen, auszuloten, wo diesmal die Grenzen liegen.
                        Ich sehe da keinen Widerspruch. Die USK geht mit der Zeit und somit ändert sich auch das, was Erlaubt ist. Der Hersteller darf natürlich versuchen, auszuloten wo die Grenzen liegen, darf sich dann aber auch nicht beschweren, wenn er nicht damit durchkommt, da er vorher ja wusste, was erlaubt war. Die USK ändert ihre Richtlinien ja nicht nur, weil Spielehersteller die Grenzen ausloten, sondern einfach weil sich die Gesellschaft im allgemeinen verändert.

                        Mal ganz davon ab, dass es total sinnlos ist, sich über uralte Urteile der BPjM zu C&C oder Larry zu unterhalten, wenn es um die momentane Situation geht.

                        ----

                        Im übrigen gibt es bereits ein europaweites Einstufungssystem für Computerspiele: PEGI (http://www.pegi.info/de).
                        Deutschland hat das System aber nicht übernommen (bzw. die Einstufung zählt hier nichts) und bildet damit mit einigen sehr wenigen Ländern die Ausnahme. Siehe die Grafik im Wiki-Artikel:
                        http://de.wikipedia.org/wiki/Pan-Eur...me_Information
                        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                          Kommt es wirklich überraschend dass in Europa ein Spiel das vor Blut oder "sinnloser Gewalt" trieft nicht an jeden 10jährigen verteilt werden darf, während das in amerika für blanke Busen und anzügliche Sprache gilt?
                          ist es echt unmöglich dass schon beim Schreiben des Drehbuches oder der Planung eines Spieles solche "Details" berücksichtigt werden können?

                          Weil wenn man da den Verstand schon eingeschaltet hätte, müsste NIEMAND schneiden.

                          Kann man nicht zB Drehbücher auch schon bei den Freigabegremien einreichen und so ungefähr abfragen was welche Altersstufe verpasst bekommen soll?
                          du beantwortest dir deine Frage im ersten Absatz für viele Spiele schon selbst.
                          Manche Spiele werden einfach erstmal nur, oder größtenteils, mit dem Heimatmarkt im Kopf entworfen. In den USA geht mehr an Gewalt durch, in Europa mehr Referenzen auf Drogen und Sex.
                          Guck dir mal Gothic 2 an. Hierzulande unbeschnitten ab 12, kaum blutig, in den USA beschnitten (Bordell raus, Tüten durch Zigaretten ersetzt, und es hat glaub ich trotzdem noch die Einstufung "M" bekommen. o.O).

                          Da etwas einheitliches zu fordern, finde ich etwas illusorisch.
                          Da müsste sich ja erstmal das Bewusstsein aller Länder stärker annähern. Unsere Vorstellung von dem was zensiert gehört findet man doch in Amerika genauso lächerlich, wie wir uns über die Eigenheiten der Amerikanischen Sittenwacht amüsieren.
                          Überrascht mich, dass du das forderst. Das geht eben nicht einfach mal in einer Konferenz.



                          zu den größeren USK Siegeln:
                          Absulot sinnfrei und noch dazu unglaublich hässlich. Bekämpft nicht mal ein Sympton und erst recht nicht die Ursache eines Problems. Da sind Eltern und Verkäufer gefragt dafür zu Sorgen, dass Kinder nur die Spiele spielen, mit denen sie umgehen können.
                          Ich bin schneinend eine der Wenigen, die sich über hübsche, athmosphärische Cover gefreut hat.
                          Die Zeiten sind jetzt vorbei ... Alternative: Import


                          Durchaus korrekt, aber niemand zwingt ja die Spielehersteller solche Games zu entwickeln.
                          Oder man macht's so wie die Entwickler von Jericho und verzichtet dann auf eine Veröffentlichung im entsprechenden Land
                          Los, Zauberpony!
                          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                          Kommentar


                          • #14
                            [QUOTE=Sternengucker;1902604]Sollte so ein Produzent sich aber wirklich über "keine Jugendfreigabe" wundern? Bzw kann so ein Mensch mit so einem absurden Wunsch wie "ich möchte mit einem Schocker provozieren" überhaupt ernsthaft HOFFEN FSK/USK 12 zu erreichen? Das widerspricht sich doch schon vom Ansatz her. Provokation ist eben nicht jugendfrei.

                            Ich glaube nicht, daß die sich wundern. Selbst Beschwerden gibt es nur selten (Dead Space ist ein Sonderfall, wo EA die USK dreimal hat prüfen lassen, bis ein genehmes Urteil fiel).

                            Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                            Ich sehe da keinen Widerspruch. Die USK geht mit der Zeit und somit ändert sich auch das, was Erlaubt ist. Der Hersteller darf natürlich versuchen, auszuloten wo die Grenzen liegen, darf sich dann aber auch nicht beschweren, wenn er nicht damit durchkommt, da er vorher ja wusste, was erlaubt war.
                            Weiß er eben nicht, wenn die USK mal so und mal so wertet. Letztendlich ist es eine Fallentscheidung, es gibt keine allgemeingültigen Fälle (siehe C&C und Starcraft, auch wenn Dir der Vergleich nicht gefällt).

                            Die USK ändert ihre Richtlinien ja nicht nur, weil Spielehersteller die Grenzen ausloten, sondern einfach weil sich die Gesellschaft im allgemeinen verändert.
                            Und manchmal auch nach Lust und Laune.

                            Mal ganz davon ab, dass es total sinnlos ist, sich über uralte Urteile der BPjM zu C&C oder Larry zu unterhalten, wenn es um die momentane Situation geht.
                            Es ist nicht sinnlos, da es die Willkürlichkeit bzw. Unkonstanz bei den Entscheidungen der USK bzw. der BPjM zeigt, damals wie heute.
                            obsidian per semper

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Obsidian Lord Beitrag anzeigen
                              Es ist nicht sinnlos, da es die Willkürlichkeit bzw. Unkonstanz bei den Entscheidungen der USK bzw. der BPjM zeigt, damals wie heute.
                              Sorry, aber ich möchte wirklich NICHT hören wie du fluchen würdest, wenn diese Urteile heute noch den Maßstab von 1950 beibehalten hätten, was DA indiziert bzw hoch eingestuft wurde und was heute hoch eingestuft wird sind total verschiedene Dinge.

                              Gälten heute noch die gleichen Maßstäbe wie zur Anfangszeit des Systems, gäbe es nahezu keine FSK/USK 6 Filme/Spiele und jede Menge "ohne Jugendfreigabe".

                              Ne, es ist schon durchasu gut, dass über 10, 20 Jahre nicht dieselben Maßstäbe gelten, zumal es ja auch Einzelereignisse geben kann (zB Dinge wie Amokläufe an Schulen) die einige Themen in Filmen in anderem Licht erscheinen lassen können und vielleicht nicht mehr so wünschenswert bzw tolerabel in niedrigen Einstufungen erscheinen würden wie früher.

                              Ein Publisher der im jahr nach Emsdetten "Schulmassaker 3D" veröffentlicht hätte, wäre wohl ziemlich abgekanzelt worden... selbst wenn das die gesamten 80er oder 90er rein anhand des Gewaltlevels eingestuft worden wäre...


                              Zitat von Moogie
                              Da etwas einheitliches zu fordern, finde ich etwas illusorisch.
                              Da müsste sich ja erstmal das Bewusstsein aller Länder stärker annähern. Unsere Vorstellung von dem was zensiert gehört findet man doch in Amerika genauso lächerlich, wie wir uns über die Eigenheiten der Amerikanischen Sittenwacht amüsieren.
                              Überrascht mich, dass du das forderst. Das geht eben nicht einfach mal in einer Konferenz.
                              Wenn eine Konferenz nicht reicht sollen sie eben 3 mal im Jahr eine machen, solange bis sie sich irgendwie einig geworden sind. Wir leben im Jahr 2008 und alle Welt spricht ständig von Globalisierung und ihren Effekten, aber wir kriegen es nicht hin für kulturell recht ähnliche Nationen einen Mittelweg bei weggeballerten Köpfen und nackten Nippeln zu finden? Lächerlich.
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X