Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Overlord-Reihe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Overlord-Reihe

    Overlord ist ein Spiel, in dem es nur um eines geht: Richtig schön böse und gemein zu sein.
    Man kontrolliert in einem bunten Mix aus Echtzeitstrategie, Action-Adventure und Rollenspiel sich selbst und seine Schergen, um Unheil und Chaos über die Welt zu bringen.
    Dabei gibt es aber unglaublich viel zu Lachen, denn das Spiel nimmt sich an keiner Stelle ernst.

    Ich hab mir gestern den ersten Teil bei Amazon bestellt, weils den dort grad günstig gab.
    Der Nachfolger, der erst vor einigen Wochen erschienen ist, soll ähnlich konzipiert sein.

    Wer hat eines davon schon gespielt? Wie gefällts euch?
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Teil 1 war ein echter Überraschungshit. Sehr schön, wie man da in einer von HDR inspirierten Fantasywelt die Sau rauslassen konnte

    Teil 2 hat mir dann nicht mehr so gut gefallen. So gut wie keine Neuerungen und IMO viel langweiligere Level und Gegner (man bekämpft eine Art "Römisches Imperium").

    Kommentar


    • #3
      Wenn nicht dieses Jahr noch so viel anderes Zeug erscheinen würde, dass ich mir unbedingt zeitnah zum Erscheinen holen werde, würde Overlord 2 schon längst bei mir laufen. Der erste Teil ist bisher leider an mir vorüber gegangen, aber den zweiten hab ich dann über eine Zeitschrift entdeckt. Klingt einfach köstlich, was da an Bösem Humor versprochen wird. Die "Bösen" darf man in so Fantasy-Gekloppe viel zu selten spielen.
      Los, Zauberpony!
      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

      Kommentar


      • #4
        Ich hab den ersten Teil jetzt intensiv gespielt.

        Man verbringt schon einige Zeit in der Spielewelt, auch wenn die eigentlich relativ klein und linear ist. Dafür gibt es etliche Rätsel zu lösen wie beispielsweise man einen bestimmten Schatz bergen kann.
        Das Spiel ist wirklich voll mit Klischees, die gnadenlos durch den Kakao gezogen werden: Zwerge trinken Bier und scheffeln Gold, Elfen sind Emos und kommunizieren aus purer Faulheit nur über Telepathie und die Menschen sind übermäßig fröhlich. Dazu kommen die Halblinge, die die Hobbits aus dem Herrn der Ringe parodieren (schlafen z.B. auch in Hügelbauten).
        Die Schergen sind unglaublich witzig. Z.B. der hauseigene Hofnarr, der einen im eigenen Turm ständig folgt. Oder wenn man seine Schergen auf einen Tisch mit Bierkrügen losschickt: Sie stürzen sich auf die Krüge, leeren sie und urinieren hinterher durch die Gegend

        Der Humor ist genial und das Spiel selbst eine schöne Mischung aus Hack 'n' Slay, RPG, Echtzeitstrategie und Action-Adventure.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Hab gesehen, dass es den zweiten Teil inzwischen sehr günstig gibt und direkt mal zugeschlagen.

          Zunächst mal: Es ist ähnlich lustig wie der erste und erweitert das System des Overlords um viele Dinge wie Magieanpassungen und eine größere Spielwelt. Zudem ist das Management-System der eigenen Unterwelt viel besser. So kann man z.B. Aufrüstungen für die Schergen kaufen und diesmal sogar individuell seine Ausrüstung bestimmen anstatt wie im ersten Teil einfach solange zu warten, bis man den besten Schmelzofen bekommt. So können Waffen diesmal Mana wiederherstellen, Feuer entfachen, Rüstungen liefern mehr Lebenskraft für neue Schergen oder schützen besser vor Elementarmagie. Man muss nur genug investieren können. Das tut man, z.B. indem man eroberte Städte regelmäßig besucht, um die Tribute der versklavten Bevölkerung einzufordern.
          Was mich aber ohne Ende nervt sind die teilweise auf Überlänge strapazierten Quests. Viel Innovation hier, ja. Aber es schlägt sich auch nieder, dass sich die Spielzeit ohne Ende streckt. Hab ja nichts gegen eine lange Spielzeit, aber dafür muss das Spiel mir auch mehr bieten.
          Die Musik ist durchaus gut, aber die Grafik ist für ein Spiel von 2009 hässlich. Auf mich wirkt sie, als hätte sich seit dem Vorgänger kaum was verändert.

          Es sind die kleinen Momente und das teilweise wirklich taktische Gameplay, was "Overlord II" aber rettet. Der Mix aus dem ersten Teil klappt einmal mehr und in manchen Gegenden sogar besser als damals.

          Für knapp 20 € auf jeden Fall ein Titel, an dem man eine ganze Weile seine Freude haben wird.
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar

          Lädt...
          X