Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frustmomente in Videospielen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frustmomente in Videospielen

    Hattet ihr je einen dieser Momente, in dem ihr euch vorgenommen habt ein Spiel zu spielen, aber ihr schafft es einfach nicht über eine bestimmte Stelle hinaus? Oder hat euch ein Spiel mal so aufgeregt, dass ihr am liebsten den Controller durch den Raum werfen wolltet?

    Normlerweise sind es bei mir die alten Spiele, die bei mir den größten Frust verursachen. Z.B. "Battletoads", in dem ich es bis heute nicht über den dritten von zwölf Levels hinausgeschafft habe.

    In heutigen Spielen kommt das seltener vor. "GTA: Vice City" hab ich z.B. entnervt aufgegeben, weil ich mit der Flugzeugsteuerung in eingen Leveln nicht zurechtkam.
    Aber volle Front Frust hab ich erst gestern bei "Red Faction Guerrilla" gehabt. Gott...es ist ja ein recht gutes und unglaublich spaßiges Spiel, aber manchmal ist es einfach nur lachhaft. Z.B. wenn man ein Gebäude zerstört und innerhalb von zwei Minuten ist eine ganze Legion von Soldaten hinter einem her. Die haben natürlich auch stärkere Panzer oder sogar Schutzschilde und tun immer so, als seien sie grad in der Gegend gewesen, obwohl man genau weiß, dass sie eben erst gespawnt sind.
    Und dann die finale Mission...wer hat sich das ausgedacht?! Der erste Teil ist noch einfach: Man beschießt mit einer Orbitalplattform Fahrzeuge auf dem Boden. Aber der zweite Teil ist purste Vergewaltigung des Spielprinzips: Man fährt mit einem Panzer einen Berg rauf. Wäre nicht so schlimm, wenn dort nicht Tausende von Soldaten auf einen warten würden, natürlich bis an die Zähne bewaffnet. Und das beste: Selbst wenn man lebend oben ankommt muss man das letzte Stück zu Fuss gehen. Und um hier zu überleben hilft nur pures Glück.
    Am meisten gefrustet hat mich folgendes: Ich schaff es zu meinen Verbündeten, die die Spitze verteidigen und werde dort von einem feindlichen Panzer zerschmettert. Hab gedacht: "Ok, kämpfst halt noch mal gegen ihn." - WRONG! Nach dem Laden stand ich nämlich wieder am Fuss des Berges und hätte den ganzen Weg wieder alleine nach oben gehen müssen
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Au ja.
    Vor allem in BloodRayne 1 fand ich es extrem, unglaublich große Level und man durfte den Level neu starten, wenn man starb. Mir ist es hier letztens passiert, dass ich durch eine Tür gegangen bin (am Ende des Levels) und mir direkt eine Rakete ins Gesicht flog - sofort tot.

    Auch hasse ich es, wenn das Gameplay nicht richtig reagiert, man z. B. eine Aktion abbrechen und sich auf eine neue Situation einstellen will, die Spielfigur aber einfach weitermacht und getötet wird.

    Aber das schlimmste ist immernoch, wenn man merkt, dass man in einem RPG am Anfang einen Fehler begangen hat und deshalb das ganze Spiel nochmal neuspielen darf.

    Auch einer der Hits meiner Meinung nach:
    Gothic 3.
    Als Magier die Hölle, am Anfang sind selbst Wölfe superschwere Gegner, da die Spielfigur sich ohne Gegenwehr anfallen lässt, am Ende haut man jeden noch so starken Gegner mit ein paar Zuckungen des kleinen Fingers weg.
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Oh, solche Frustmomente kennt wohl jeder (ich kenne mehr als mir lieb ist).

      God of War 3: die Jumpsequenz mit der herabgestürzten, brennenden Brücke, die man mit einer Fehlertoleranz von nicht mehr als ein paar Zentelssekunden hochklettern muss um nicht vom Feuer eingeholt zu werden.
      Denn offenbar brennen alte, von Regen und Eselpisse durchgeweichte morsche Holzbohlen schneller als Zündschnur....


      CoD5: Die Treppe vor dem Rechstag auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad.

      CoD4: Der Abwehrkampf beim Riesenrad in der Scharfschützenmission bereits ab mitlerem Schwierigkeitsgrad.


      @ tbfm2
      Mit Wölfen solltest du eigentlich mit dem Startbogen einigermassen zurcht kommen. Einfach "shoot n' scoot"
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Jaah - da ich aber CP und QP aktiv habe, habe ich am Anfang Schwert + Bogen gegen den Kampfstab von diesem Händler getauscht. Ein neuer wäre für mich zu teuer gewesen. Naja - jetzt hab ichs so irgendwann geschafft
        "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

        Kommentar


        • #5
          Bei mir musste schon so manche Maus und Tastatur leiden. Besonders bei den Spielen COD4 und Need for Speed Most Wanted hab ich des öfteren einen Wutanfall bekommen. Trotzdem hab ich einfach mal auf Vulkanier umgeschaltet und im Endeffekt beide Spiele mit kühler Logik geschafft
          Was mir aber schon seit geraumer Zeit wirklich extremst auf die Nerven geht sind die ganzen dämlichen Cheater in COD4. Ich spiele das relativ oft im Internet und es gibt kaum ein Match in dem nicht ein Cheater am Werk ist.

          PS: Kennt Ihr das Level im Spiel Star Trek Elite Force 2 in dem man über diese komische Energiebrücke gehen muss? Man muss versuchen drüber zu kommen während die einzelnen Balken sich immer wieder verschieben, da hab ich mitgezählt wie viele Versuche ich gebraucht hab, es waren 48

          Kommentar


          • #6
            Erst kürzlich, in Vice City Stories, die Mission "Turn on, tune in, bug out" war sehr frustrierend. Mit Zeitdruck, 5 Fahndungssternen, und mit sehr vielen Polizisten muss man durch die halbe Stadt heizen, um dann mit dem Raketenwerfer schwer zu treffende Satelliten zu zerstören. Hab es bis jetzt noch nicht geschafft.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen

              PS: Kennt Ihr das Level im Spiel Star Trek Elite Force 2 in dem man über diese komische Energiebrücke gehen muss? Man muss versuchen drüber zu kommen während die einzelnen Balken sich immer wieder verschieben, da hab ich mitgezählt wie viele Versuche ich gebraucht hab, es waren 48
              Ich habs im zweiten oder spätestend dritten Versuch geschaft
              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

              - Florance Ambrose

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
                PS: Kennt Ihr das Level im Spiel Star Trek Elite Force 2 in dem man über diese komische Energiebrücke gehen muss? Man muss versuchen drüber zu kommen während die einzelnen Balken sich immer wieder verschieben, da hab ich mitgezählt wie viele Versuche ich gebraucht hab, es waren 48
                War bei mir ähnlich. Dazu hatte ich nur noch ganz wenig HP und hab nachdem ich über die Brücke drüber war genau in dem Moment gespeichert in dem mich die Selbstschussanlage erledigt hat. Nochmal vom letzen Autosave und wieder über die verdammte Brücke.

                Kommentar


                • #9
                  Bei mir löste die Mission "Three Leaf Clover" bei GTA IV die meisten Frustmomente aus. Nach dem Banküberfall kam ich meistens nur bis zur U-Bahn, ehe mich irgendein Cop erschossen hatte. Ich musste ingesamt 17 mal die Mission wiederholen, ehe ich bis zum ende kam. Entweder ich wurde auf der Flucht erschossen, oder ein Streifenwagen explodierte in meiner nähe.
                  Da hätte ich manchmal gerne die Maus weggeschmissen, aber ich habe keinen Ersatz, also habe ich mich zusammen gerissen.
                  Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                  Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Den größten Frust hat bisher bei mir Gran Turismo IV ausgelöst. Da gibt es einige Fahrermissionen, die einfach nicht machbar sind! Da gibt es z.B. eine Mission, wo man in New York mit nem alten Toyota 2000GT fahren muss. Man startet mit großem Abstand vom letzten Platz und soll sich dann innerhalb von 2 Runden vorarbeiten. Ein Ding der Unmöglichkeit! Und wenn man nur die Wand berührt, ist das Spiel vorbei.
                    Bei GT gabs aber auch einige Rennen, die einen schier zur Verzweiflung getrieben haben und ich war kurz davor, die Konsole zu entsorgen.
                    "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
                    Homer J. Simpson

                    Kommentar


                    • #11
                      Momentan hab ich ganz große Probleme mit Alpha Protocol. Gegen Ende im Showdown komm ich einfahc nicht mehr weiter, weil mich der Waffennarr mit ner Sniper und dauernd nachgeworfenen Granaten um die Ecke bringt, ohne dass ich auch nur in seine Nähe gerate.

                      Ich hatte das Spiel schon zum zweiten Mal begonnen - vom Standard-Schwierigkeitsgrad bin ich runter auf den Anfänger. Hat nix genützt, würd ich mal sagen. Irgendwas mach ich falsch
                      "I was me but now he`s gone!"
                      James Hetfield

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab auch schon gehört, dass dich Alpha Protocol kommentarlos deinen Charakter in eine Richtung entwickeln lässt, mit der du später Probleme kriegst weil du in Situationen gerätst für die bestimmte Skillungen nutzlos sind.
                        Ein eher grvierdender Designfehler in RPGs, der aber immer wieder gemacht wird.

                        Schlimm war das in Holunder Rollen 4. Wenn du nicht haargenau aufpasst wie du deine Primärskills setzen musst (und um das zu wissen muss man das Spiel bereits kennen, soviel zum Thema Einsteigerfreundlichkeit), wirst du feststellen, dass die Gegner durch das extreme und schlecht durchdachte Levelscaling viel schneller an Kampfkraft gewinnen als du. Was bei mir der Deinstalationspunkt war.
                        Ich meine, wenn du als Charakterklasse "Thief" wählst macht es doch nach menschlichem Logikempfinden Sinn Dinge wie "Lock Pick" oder "Sneak" als Primärskills zu wählen, oder?
                        Aber eben nicht nach Bethesda-Logik. Weil sich die Kampfkraft der Gegner nicht nach deinen Kampfskills sondern nach deinem allgemeinen Charakterlevel richtet.
                        Mit anderen Worten: Wenn du als Magier deinen Fähigkeiten im Wurzelnausgraben genügend gesteigert hast, sieht das Game dies als Rechtfertigung an deinen Gegnern ein Upgrade im "Wurzelsammlern den Schädel einschlagen" zu geben.
                        Jep, mach Sinn.
                        Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                        - Florance Ambrose

                        Kommentar


                        • #13
                          Den größten Frust hatte ich bei Empire Earth in einem Skirmish Spiel alleine gegen den Computer.

                          In der ersten Runde kamen ich und der Computer nicht mehr in das nächste Zeitalter weil dazu eine bestimmte Resource gefehlt hat, die aber auf der Karte schon weg war, also habe ich eine nicht zu alten Ladestand neu geladen um schnell noch eine bestimmte Resource zu ergattern mit der ich dann in das nächste Zeitalter kam.
                          Und das was als Resourcen in diesem Spielstand auf der Karte noch verfügbar war, war so wenig, daß definitiv nur eine Seite es schaffen konnte, in das nächste Zeitalter zu gelangen.

                          Also habe ich meinen Resourcenabbau beschleunigt und mich darauf gefreut, daß ich gleich den Gegner mit Superwaffen plattmachen kann, weil der wegen der Resourcenknappheit definitiv nicht in das nächste Zeitalter gelangen kann.

                          Tja und als ich das geschafft hatte mußte ich enttäuscht feststellen, daß der Computer sich in das nächste Zeitalter gecheatet hat.
                          Ich war stink sauer auf die KI und den Programmierer der die so verhunzt hat.
                          Das kann ich euch sagen.



                          Ansonsten, wenn ich mal Fruststellen habe, wie z.B. bei Tombraider und ich z.b. nicht mehr weiß wie es weitergeht, dann schaue ich mir auf Youtube die Videos von anderen an, die dort meist zeigen wie es geht.

                          Bei anderen Fruststellen wo man kaum noch weiterkommt, Spiele ich erst am nächsten Tag weiter zu einer Zeit zu der ich noch fit bin und probiere es da noch einmal.
                          Wenn das nicht klappt, dann habe ich früher das einfach so oft probiert bis es ging, aber heute fehlt mir leider für so nen Kleinkram die Zeit.
                          Also greife ich bei Single Playerspielen in solchen Sitzationen nach dem x. Versuch irgendwann zu einem Cheat oder einem Speicherdebugger.
                          Die Zeit habe ich einfach nicht mehr, um an jeder Fruststelle mehrere Stunden zu verbringen, das ist verlorene Zeit.


                          @ TS
                          Bei GTA hilft in den Flugmissionen ein Joystick.
                          Damit wird es deutlich einfacher.
                          Ein paar praktische Links:
                          In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                          Aktuelles Satellitenbild
                          Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich kenn das auch gut genug.

                            Gothic 3:
                            Besonders nervig bei dem Spiel ist es, dass es bei mir meist abstürzt. Die spielerische Handlung klappt einwandfrei. Wenn ich jedoch in die Wüste gehen, stürzt es dauernd ab. Dann wird alles schwarz. Man sieht die Figur, umfeld,... zwar noch und man kann auch noch spielen. Aber es ist so ja doof. Deshalb muss ich dann immer ein neuen Speicherstand laden,...
                            Außerdem hing ich am Anfang auch immer an den schweren Gegnern fest. Nach einiger Zeit hab ich es dann zwar geschafft, aber erst dann , wo ich gemerkt habe, dass man blocken kann.

                            Sacred:
                            Jedesmal hing ich an so doofen Monstern fest!!! Und das obwohl ich schon auf stufe 98 war! Es hat mich aufgeregt. Vor allem, da man nicht mehr vom Monster wegkam. Ich hätte den PC an die Wand schmeißen können.

                            Grundsätzlich nervt es mich am meisten, wenn irgendwas kurz vor Beendung vom Level passiert. Das nervt dann immer tierisch.
                            Nur wer vergessen wird, ist tot.
                            Du wirst leben.

                            ---- RIP - mein Engel ----

                            Kommentar


                            • #15
                              Klar, kenn ich. Die kennt, glaube ich, jeder Computerspieler. Inzwischen erkenne ich meist auch sehr gut, woran genau es jeweils liegt.


                              1. Was ich zum Beispiel leicht schief geht ist, wenn der Spieler im Rahmen eines bestimmten Spieltyps plötzlich zu Dingen gezwungen wird, die dort absolut nicht hinpassen. Actioneinlagen in Adventures sind da ein Beispiel oder auch Schleicheinlagen in Actionspielen.

                              Das kann natürlich funktionieren und auch frischen Wind reinbringen, es wird aber auch schnell absolut frustrierend. Dann nämlich, wenn diese Einlagen unheimlich schwer sind. Als ob ständige Wiederholungen einer bestimmten Sequenz nicht genug Frustpotential hätten, passieren die dann auch noch bei einer Sequenz, auf die man eigentlich gar keinen Bock hat und halten (subjektiv) vom eigentlichen Spiel ab. Ganz schlimm wird's auch, wenn die Kontrollen und Mechaniken des Spiels schlicht nicht für diese Art Einlage geeignet sind. Schleicheinlagen in einer Umgebung ohne anständige Sichtlinienumsetzung sind z.B. einfach nur albern. Und wenn man einmal Lara Croft oder den Prinzen durch die Gegend gejagt hat, wirken auch spontane Klettereinlagen in z.B. RDR eher unfreiwillig komisch.


                              2. Zu schwierige Szenen in Kombination mit ungünstigen Speicherpunkten, so dass man simple Spielszenen mechanisch zig mal wiederholen muss, nur weil es irgendwo später hakt. Besonders toll in Kombination mit nicht überspringbaren Schnittsequenzen...


                              3. Verskillen lassen bei RPGs ist auch übel. Ist mir zwar noch nie wirklich passiert, gehört aber zur insgesamt nervigen Gruppe des "kann man nicht spielen ohne vorher zig Guides gelesen zu haben".
                              B5-Musikvideo gefällig?
                              Oder auch BSG?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X