Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Homefront

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Homefront

    THQ's neuster Millitärshooter spielt in einer alternativen Zukunft: Im Jahre 2027 hat ein vereinigtes Korea unter Kim Jong-un die USA und weite Teile Asiens annektiert und foltert die Bevölkerung aufs niederste. Als ein gefangen genommener Pilot der US-Streitkräfte wird man gewaltsam befreit und startet zusammen mit dem Widerstand seinen eigenen kleinen Privatkrieg gegen die koreanischen Besatzer.

    Die Handlung stammt von John Milius, seines Zeichens Autor der Drehbücher von Die rote Flut und Apocalypse Now.
    Doch die ersten Reviews waren nicht sehr motivierend: Angeblich ein erschreckend kurzer Singleplayer, dafür mit sehr spaßigem Multiplayer. UNd auch technisch ist es nicht auf der Höhe der Zeit.

    Aber mir egal, mir gefällt dieses Setting. Und nachdem ich in einem Video gesehen habe, wie ein Panzer vor einer White Castle-Burgerbude hochgejagt wurde, wusste ich: Das holst du dir.
    Bin im Moment leider noch am Installieren - seid nun fast 4 Stunden
    Zuletzt geändert von Ductos; 19.03.2011, 13:41.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Ach herrje, das dauert so lange die Installation??? Ich dachte schon mein Shogun2 hätte mit knapp ner dreiviertel Stunde ewig gedauert.

    Kommentar


    • #3
      Ja, nervt mich auch tierisch.
      Vor allem weil ich eine Daten-DVD habe, von der ich das Spiel nicht installieren darf.

      Stattdessen muss ich alles von Steam aus runterladen. Ich bin ja eigentlich Steam-Fan, aber damn...das hätte man auch einfacher regeln können.
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
        Ja, nervt mich auch tierisch.
        Vor allem weil ich eine Daten-DVD habe, von der ich das Spiel nicht installieren darf.
        Das musst du mir mal genauer erklären.
        Diesen Abschnitt verstehe ich nämlich überhaupt nicht. Ich wollte mir das Spiel nächsten Monat kaufen, wenn ich wieder etwas flüssiger bin. Aber wenn die Installation so nervend ist, denke ich, das ich es lieber sein lasse.
        Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
        Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

        Kommentar


        • #5
          Wenn man die Installation startet, werden nur einige Plugins installiert. Anschließend erfolgt die Aktivierung auf Steam.
          Danach muss man die Spieledaten wie einen Digitalkauf runterladen, denn die Installation ist beendet, sobald man bei Steam seinen Key aktiviert hat.

          Und das sind 9 GB Daten...

          EDIT: Oh toll, während ich das hier geschrieben habe, hab ich bei PC Games die Lösung gefunden:
          Shogun 2 und Homefront: Lösung für Installations- und Download-Probleme - shogun 2 total war, homefront

          Das dürfte dir viel Zeit sparen im Gegensatz zu mir.
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Hab mich jetzt durch die Singleplayer-Kampagne gespielt.

            Die Reviews lügen in der Hinsicht nicht: Sie ist wirklich erschreckend kurz. Und das macht es nur frustrierender, denn der Ansatz für eine große Geschichte ist genial.
            Aber leider machen die Entwickler zahlreiche Fehler:
            Z.B. die Charaktere. Mal abgesehen vom Spieler selbst gibt es vier Charaktere, die einen während des Spiels begleiten.

            Spoiler
            Zwei davon sterben bis zum Ende.

            Was hier aber versaut wird: Man erfährt nahezu nichts über sie und kann ergo auch nicht mitfühlen, wenn etwas passiert. Bei einem davon, nämlich dem Anführer des Widerstands Boone bekommt man das noch einigermaßen hin, aber der Rest bleibt eindimensional.

            Dann wäre da die eigentliche Haupthandlung. Der Widerstand will die US Army in San Francisco mit Benzin versorgen - das ist alles. Wow...in anderen Spielen wäre das eine Mission unter vielen gewesen.


            Spoiler

            Und natürlich vor allem das Ende. Die Schlacht auf der Golden Gate Brücke. Wir erfahren nicht einmal, ob die Army hinterher in die besetzte Stadt einrücken konnte. Stattdessen hören wir eine britische Radiosendung, die auf das Sequel hindeutet, das vermutlich in London spielen wird.


            Der absolut größte Kritikpunkt von mir wäre aber die Linearität. Das war mit Abstand eines der geradlinigsten Spiele aller Zeiten. Kein Witz, während fast des ganzen Spiels folgt man einfach nur den anderen Charakteren. Und als ob das noch nicht linear genug wäre hindern unsichtbare Wände (!) einen aktiv daran, auch nur ein bisschen Freiheit zu finden.

            Meine Lieblingsmission war die 5. wegen der ganzen Stealth-Elemente.

            Wenn ihr also Homefront wegen des Singleplayers haben wollt: Leiht es euch aus.
            Ein Kauf lohnt sich - vor allem zum aktuellen Preis - nur für Multiplayer.
            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

            Kommentar


            • #7
              Herrlich, da dauerte ja die Instalation schon länger als Spielerlebnis? Bisschen konfus

              Bzw was ist an dem MP so besonderes dass es sich lohnt dieses Spiel anzuschaffen? Es gibt ja schon genug "alternativen" wie cod oder bfbc und ähnliche.
              Mehr Meinungsfreiheit für die Welt!

              Kommentar


              • #8
                Im Grunde ist der MP eine Mischung aus BFBC 2, CoD und CounterStrike.

                Es gibt Killstreaks (wie in CoD), Fahrzeuge (BF) und eine Ingame-Währung (CS). Für Kills kassiert man sogenannte Battlepoints, die man entweder direkt in frische Ausrüstung wie kugelsichere Westen, ferngesteuerte Drohnen und Luftangriffe ausgeben kann. Oder man spart sie sich für den nächsten Spawn auf, um dann in einem Fahrzeug oder Hubschrauber zu erscheinen. Dann gibt es den sogenannten Battlecommander. Das sind Abwandlungen der beiden anderen Modi Team Death Match und Groundcontrol. Sobald man mehr als zwei Leute hintereinander tötet, wird man vom gegnerischen Team automatisch als Bedrohung markiert und der Zufallsgenerator setzt Leute auf einen an. Die sehen nur das ungefähre Gebiet, in dem sich der Spieler aufhält. Stirbt der Gesuchte durch einen der Jäger, erhält dieser Extra Battlepoints und Erfahrungspunkte. Schafft das Ziel es aber seinen Streak auszubauen, umso höher steigt die Bedrohungsstufe. Auf hören Stufen wird man von mehr Leuten gejagt, aber man bekommt auch Fähigkeiten, mit denen man sich besser verteidigen kann, z.B. mehr Körperpanzerung oder permanente Radarüberwachung. Das kann so lange gehen, bis das ganze Team einen einzigen Spieler jagt. Auch Ziele wie Drohnen und Fahrzeuge können gejagt werden.
                Die absolut größte Pest des Spiels sind aber die Sniper. Gefühlte 70% aller Leute spielen einen und es gibt fast nichts, was man dagegen tun kann. Schlimm sind ganz besonders die Highlevel-Sniper, denn die haben sogar Wärmebildsicht.
                To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                Kommentar


                • #9
                  Multiplayer ist eigentlich nicht so mein Ding. Lohnt sich der Kauf denn auch für den Singleplayer modus? Jetzt ma labgesehen von der kürze des Spieles. Ist die Story, die Erzählweise und das Erlebnis da? Das sind nämlich Kriterien die mich interessieren. Wenn diese nicht so toll sind, werde ich das Spiel im Laden liegen lassen.
                  Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                  Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz ehrlich? Lass es sein.
                    Dafür wird dir der Singleplayer alleine nicht genug Abwechslung bieten.

                    Wirklich interessant waren nur die Missionen im Mittelteil, wenn man vom übrigen Laufen von Deckung zu Deckung mal abweicht.
                    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke. Also ist der singleplayer eher eine Enttäuschung. Nun gut, es gibt ja noch genügend Spiele die man sich kaufen kann. Nur von den ganzen Berichten über das Spiel hat mich neugierig gemacht. Das war eigentlich einer der Titel die ich mir dieses Jahr kaufen wollte. Das Setting ist ja doch mal was neues. Aber wie so oft, die Entwickler haben es nicht auf die Reihe gekriegt und alles verbaut.

                      Liege ich da richtig?
                      Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                      Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Setting ist gut, keine Frage. Und moralisch betrachtet kriegst du besonders zu Beginn ein paar der härtesten Szenen überhaupt in einem Videospiel zu sehen.

                        Aber die Charaktere sind zu eindimensional, außer dem Sammeln von ein paar Zeitungsartikeln gibt es keinen Wiederspielwert und oftmals fühlst du dich - ungelogen - wie auf einem Schießstand, auf dem die Ziele nacheinander erscheinen.
                        Und zu keinem Zeitpunkt hat man das Gefühl, wirklich der Held zu sein. Man ist immer nur ein Mitläufer. Zur Hölle, du hast nicht mal ein Gesicht oder eine Stimme! Die ganze Zeit über ist dein Charakter stumm wie Gordon Freeman.
                        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                        Kommentar


                        • #13
                          Spiel mal auf dem höchsten schwierigksgrad, dann sieht das gleich ganz anders aus.

                          Ich hab für die Kampagne 7 Stunden gebraucht und bin begeistert. um einiges besser als COD und Konsorten.
                          www.planet-scifi.eu
                          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                          Besucht meine Buchrezensionen:
                          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                            Spiel mal auf dem höchsten schwierigksgrad, dann sieht das gleich ganz anders aus.

                            Ich hab für die Kampagne 7 Stunden gebraucht und bin begeistert. um einiges besser als COD und Konsorten.
                            Soryy @Larkis deine Meinung kann wirklich nicht teilen kennst du Cod6 und Black ops.? Die Grafik ist so schlecht das ich dachte ob da die Anfänger mit gearbeitet haben,die Story ist echt scheiße.Ich habe 4 Stunden gebraucht und das soll alles gewesen sein,der Multi ist auch nach Meinung schon was neues aber die Grafik ist Mist und macht denn Spielspass kaputt also Finger weg vom Spiel.-.-

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                              Soryy @Larkis deine Meinung kann wirklich nicht teilen kennst du Cod6 und Black ops.? Die Grafik ist so schlecht das ich dachte ob da die Anfänger mit gearbeitet haben,die Story ist echt scheiße.Ich habe 4 Stunden gebraucht und das soll alles gewesen sein,der Multi ist auch nach Meinung schon was neues aber die Grafik ist Mist und macht denn Spielspass kaputt also Finger weg vom Spiel.-.-
                              Ganz ehrlich, vor dir hätte ich da auch keine andere Antwort erwartet. Passt genau in das Bild das ich von dir habe.
                              www.planet-scifi.eu
                              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                              Besucht meine Buchrezensionen:
                              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X