Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Evolution in Video-Spiel darstellen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Evolution in Video-Spiel darstellen?

    Hallo,

    vor Jahren kam "Spore" raus. In der Werbung hieß es, dass man der Evolution zusehen kann. Ich war sehr gespannt, da mich Evolution sehr interessiert.
    "Spore" erwies als Flop. Laut Review (ich habe das Soiel selbst nicht) war der Kreaturen-Editor gut, doch spielerisch hatte die Form der Wesen kaum Auswirkung auf den Rest des Spieles.

    Evolution ist ein Konzept, das jeder verstehen sollte, auch wenn er oder sie nicht daran glaubt. Gibt es eine Möglichkeit Evolution in ein Spiel zu packen, so dass man es versteht?
    Die Eigenschaften (durch Genetik variierend) von Nachkommen der vorigen Generationen im Wettstreit mit der Umwelt.

    Meine Kenntnisse über Programmierung sind quasi nicht existent. Ich habe mal mit "Games Maker" mal einen Sides-croller fabriziert wo alle Sprites aussahen wie gelbe Punkte...

    Mein Idee der Mechanik wäre, dass ein Spieler ein Biotop einstellt, dann eine Zahl von Kreaturen bestimmt. Diese Kreaturen könnte mal mit Skills ausstatten wie in einem RPG. Nachdem alles festgelegt ist, geht quasi ein Simulation los. Bei jedem Zusammentreffen von Kreaturen wird in einem Kampfsystem bestimmt, ob eine Kreatur stribt. Man kann sich auch mit einander paart, wenn die Geschlechter stimmten.
    Anzahl und Eigenschaften der Nachkommen werden dann errechnet durch Faktoren, die quasi die Variation der Gene und deren Mutation simulieren sollen.

    Dieses Muster könnte man über N Runden wiederholen und zwischendurch z.B. Naturkatastrophen nach Gusto oder über Zufallssimulator verursachen.

    An dieser Idee gibt es natürlich Probleme:
    Evolution ist zu komplex. Ökosyteme, die einen nur von Bambus lebenden Panda hervorbringen, sind wahrscheinlich zu kompliziert.

    Das bringt uns zum zweiten Problem. Wie sollte man bewonnene Parameter überhaupt in Bilder umsetzen? Wie sollte die Elterngeneration, die der Spieler selbst einstellt, dargestellt werden?
    Die Form eines Wesen hat schießlich auch Einfluß auf die Evolution.

    Könnte man die Mechanismen so runterkochen, dass ein Spiel entsteht, dass einem zumindest die Grundsätz vermittelt?

    Korrekturen? Einwürfe? Meinungen?
    Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
    Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

  • #2
    Das ist recht begrenzt möglich. Viel weiter als Sim Earth wird man da nicht kommen.

    Ein PC (zumindest die art, die wir zuhause stehen haben) ist nicht in der Lage, etwas so komplexes wie Biochemie zu simuliern. as ist auch, woran SPore mehr oder weniger scheitert (wobei der Editor immernoch gut ist, ich basstel manchmal immernoch )

    Kommentar


    • #3
      Erinnert mich an Creatures, ein Spiel aus den 90ern (also quasi uralt ) das da eigentlich einen ziemlich guten Ansatz hatte, was Simulation künstlicher Intelligenz angeht. Natürlich nur der erste Teil, bei den Folgeteilen war das schon stark eingeschränkt und das Spielkonzept mehr auf Gimmicks ausgelegt.

      Und es war kein Actionspiel, man brauchte wirklich sehr, sehr viel Geduld. Entwicklungen/Anpassungen in der Erscheinung, etc. sind da viel subtiler, und gehen sehr viel langsamer von statten, als das, was du dir scheinbar vorstellst.
      Los, Zauberpony!
      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

      Kommentar


      • #4
        Ich muss da meinen Vorpostern zustimmen: Evolution in einem Spiel wirklich realitätsnah umzusetzen ist nahezu unmöglich.

        Deswegen denke ich gehen viele Entwickler den einfacheren Weg und konzentrieren sich lieber auf einen "Gottsimulator".

        Black & White, Babel Rising oder From Dust haben es schon vorgemacht: Es ist sehr viel einfacher, den Spieler in die Gestalt eines mythologischen Überwesens zu versetzen als wissenschaftlich akkurat Evolution zu simulieren.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Bei Steam gibt es Indie-Spiel namens "Slice", das irgendwas mit Mikrobiologie zu tun hat (ich hab es selber nicht und aus dem Trailer wurde ich auch nicht richtig schlau).

          Splice ist ein experimenteller und künstlerischer Puzzler. Tauchen Sie in seine mikrobielle Welt ein und fangen Sie an zu splicen! Jede Ebene ("Strang") besteht aus einer Anzahl von Zellen, die Sie in einigen Zügen ("Splices") in eine Zielstruktur umstellen müssen. Erforschung und Experimente sind der Schlüssel zur Bestimmung, wie die seltsamen kleinen Zellen miteinander reagieren. Sehen Sie die Reihenfolge der Splices, die Sie machen müssen, vorher, um jeden Strang erfolgreich zu ordnen. Resequenzieren, mutieren und splicen Sie sich durch dieses einzigartige Puzzle-Erlebnis durch, und Sie werden im Laufe der Zeit Ihre Fähigkeit zur Vorstellung von sequenziellen Reihen von Formen üben. Lösen Sie Ihren Weg zu den Endsträngen und Ihnen wird ein berauschendes Gefühl der geistigen Leistung bleiben!
          Das Zitat aus dem Steam-Shop.

          Keine Ahnung ob das eventuell in die Richtung geht, die du suchst
          "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

          Kommentar


          • #6
            Vielleicht habe ich mit meinen eigenen Einwand etwas verzerrt, was ich meine.

            Ich meine nicht die Nachstellung von Biochemie, sondern eher den "Survival of the Fittest" in seiner einfachesten Form darzustellen. Man hatte eine Zahl von unterschiedlichen Wesen, die wie RPG-Charakter mit Eigenschaften (Stärke 10, Agilität 1, Nahrungsverbrauch -2 usw.)ausgestattet sind.
            In einer Runde könnten doch Zusammentreffen dieser Wesen genariert werden. Je nachdem kommt es zum Kampf oder zur Fortpflanzung. Der Kampf wird durch die Eigenschaften entschieden. Der Gewinner überlebt und kommt in die nächste Runde. Bei der Fortpflanzung werden Nachkommen zufällig mit den Eigenschaften der Eltern ausgestattet. Die Anzahl der Nachkommen könnte man vorher einstellten oder so.
            Zur Nahrung habe ich mir noch nicht sooo viel Gedanken gemacht, wie ich zu geben muss.
            Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
            Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

            Kommentar


            • #7
              Auch das ist auf dauer viel zu Komplex für einen PC.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
                Vielleicht habe ich mit meinen eigenen Einwand etwas verzerrt, was ich meine.

                Ich meine nicht die Nachstellung von Biochemie, sondern eher den "Survival of the Fittest" in seiner einfachesten Form darzustellen. Man hatte eine Zahl von unterschiedlichen Wesen, die wie RPG-Charakter mit Eigenschaften (Stärke 10, Agilität 1, Nahrungsverbrauch -2 usw.)ausgestattet sind.
                In einer Runde könnten doch Zusammentreffen dieser Wesen genariert werden. Je nachdem kommt es zum Kampf oder zur Fortpflanzung. Der Kampf wird durch die Eigenschaften entschieden. Der Gewinner überlebt und kommt in die nächste Runde. Bei der Fortpflanzung werden Nachkommen zufällig mit den Eigenschaften der Eltern ausgestattet. Die Anzahl der Nachkommen könnte man vorher einstellten oder so.
                Zur Nahrung habe ich mir noch nicht sooo viel Gedanken gemacht, wie ich zu geben muss.
                Da es dir mehr um Kampf und Action zu gehen scheint, denn um Simulation, vielleicht wäre Impossible Creatures was für dich, habs zwar nie gespielt, aber die Beschreibung scheint eher zu passen als Creatures und Co.

                Impossible Creatures - Wikipedia, the free encyclopedia

                Eventuell wären noch L.O.L. - Lack of Love oder "Seventh Cross: Evolution" was gewesen, aber die sind beide nur für den Sega Dreamcast erschienen udn wohl nur in Japan.

                L.O.L.: Lack of Love - Wikipedia, the free encyclopedia
                Seventh Cross: Evolution - Wikipedia, the free encyclopedia



                PS: bekommt man eigentlich irgendwo noch das allererste Creatures Spiel? Damals war mein Rechner zu schwach und heute find ichs nicht wieder ^.^
                Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Das sind aber alles keine Evolutionssimulatoren, und darum gehts ^^

                  Impossible Creatours ist ne Monsterfabrik wo man mit seinen Kreaturen in die Schlacht zieht
                  Seven Cross ist quasi die ersten beiden Stages in Spore
                  Für LOL gilt das selbe ...

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine "richtige" Simulation von Evolution dürfte für den Spieler uninteressant sein, weil Evolution sich eigentlich selbst steuert (Anpassung an Umweltbedingungen) und der Spieler dadurch nur wenig Einflussmöglichkeiten hat.
                    Wenn man die Umwelt beliebig beeinflussen kann ist man schon nahe am "Gott-Simulator". Zumindest arbeiten viele Gott-Simulatoren ähnlich.
                    Die andere Möglichkeit wäre wohl eher Art "Zucht-Spiel", in den man versucht, möglichst interessante Eigenschaften bei seinen Figuren hervorzubringen. Entweder eben durch sowas wie Kreuzungen der "Gene" oder indem man den "Gencode" selbst modifiziert.

                    Gibt es solche Spiele eigentlich auch zum Online-Spielen im Browser?
                    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                      PS: bekommt man eigentlich irgendwo noch das allererste Creatures Spiel? Damals war mein Rechner zu schwach und heute find ichs nicht wieder ^.^
                      GoG.

                      Creatures 1, 2, 3 im Pack.

                      Wenn du ein altes Spiel suchst, dann such immer auf GoG.

                      Für Fragen und Bedenken im Bezug auf diese Plattform haben wir einen Thread hier.
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                        GoG.

                        Creatures 1, 2, 3 im Pack.

                        Wenn du ein altes Spiel suchst, dann such immer auf GoG.

                        Für Fragen und Bedenken im Bezug auf diese Plattform haben wir einen Thread hier.
                        Danke, hätt ich auch von selbst drauf kommen können, dort reinzuschauen, hab ja schon dort gekauft und sie in den Favoriten ^.^ blöd ist nur , das GoG alles nur in englisch anbietet :/
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                          Eine "richtige" Simulation von Evolution dürfte für den Spieler uninteressant sein, weil Evolution sich eigentlich selbst steuert (Anpassung an Umweltbedingungen) und der Spieler dadurch nur wenig Einflussmöglichkeiten hat.
                          Wenn man die Umwelt beliebig beeinflussen kann ist man schon nahe am "Gott-Simulator". Zumindest arbeiten viele Gott-Simulatoren ähnlich.
                          Die andere Möglichkeit wäre wohl eher Art "Zucht-Spiel", in den man versucht, möglichst interessante Eigenschaften bei seinen Figuren hervorzubringen. Entweder eben durch sowas wie Kreuzungen der "Gene" oder indem man den "Gencode" selbst modifiziert.

                          Gibt es solche Spiele eigentlich auch zum Online-Spielen im Browser?
                          Naja Sims Earth war ähnlich. Man hatte nur etwas einfluss auf die Umwelt, konnte aber dafür eben einer "Evolution" zusehen. Richtig gut verkauft hat sich das zwar nicht, aber es war auch kein Ladenhüter

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                            Eine "richtige" Simulation von Evolution dürfte für den Spieler uninteressant sein, weil Evolution sich eigentlich selbst steuert (Anpassung an Umweltbedingungen) und der Spieler dadurch nur wenig Einflussmöglichkeiten hat.
                            Die bedenken hatte ich auch.

                            Ich habe mir die Wiki-Einträge zu "SimsEarth" durchgelesen und dass scheint zu sein, was ich meine. Im Artikel gibs noch weitere interessante Links, die ich mir auch ansehen werde. Danke für den Tipp!
                            Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                            Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                            Kommentar


                            • #15
                              Also eine Art von Evolution zu simulieren...
                              Man könnte es so angehen, das jede Kreatur eine vielzahl von Fähigkeiten kommen, jede fähigkeit wird mit einer äußerlichen Eigenschaft verknüpft. nun wird eine Umwelt kreiert, und die KI der Kreaturen entscheidet mit welcher ihrer Fähigkeiten sie die einzelnen Hindernisse (Futter suche, Selbstverteidigung etc) lösen will. Will er springen um an die Frucht zu kommen, oder schüttelt es den Baum. Option 1 steigert dann die Sprungkraft, die beine werden etwas kräftiger in der Darstellung. Wählt sie Option 2 werden die arme kräftiger. das lässt sich dann immer weiter so fortspinnen. Ein Computer kann eigentlich nahezu unbegrenzt solche einfachen Gleichungen lösen. Kreaturen können sich so lange paaren, wie sie nicht zu unterschiedlich zu einander sind, lässt sich aus den Fähigkeiten, einer art Tabelle berechnen. Das junge hat dann noch extremer ausgeprägte Fähigkeiten der Eltern (auch keine schwierige Berechnung). Das Problem tritt erst bei der Größe der zu berechnenden Welt an. 100 Kreaturen, dürfte für heutige Pc´s kein Problem darstellen. 1000 Kreaturen, denke mal das ist auch noch möglich, 10.000 da komm ich in den bereich den ich nicht mehr abschätzen kann. Letzten Endes ist die von mir beschriebene Option umsetzbar, die Maßstäbe müssten ausgetestet werden. Wenn man die Grafik nicht zu hoch ansetzt kann man vermutlich gewaltige Welten berechnen. Und um so mehr Fähigkeiten man vorlegt um so vielfältiger dürften die Kreaturen werden.

                              Das könnte man so mit einem RPG vergleichen, wo man nicht wie üblich EP erhält, sondern direkt die benutzte fähigkeit gestärkt wird.
                              Lelouch of The Rebelion
                              For the Zero Requiem!


                              InterStella To boldly do

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X