Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Witcher 2

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Witcher 2



    Ich habe nur einen Thread über den ersten Teil gefunden und möchte hier noch einen Thread über den zweiten Teil aufmachen. Falls doch schon ein Thread darüber existiert, einfach dorthin verschieben...ich habe jedenfalls keinen gefunden.

    Da bei mir jetzt die Ferien anbrechen, habe ich mich dazu entschlossen, mir mal ein neues Game zuzulegen, da ich die Demo zuvor schon einmal angespielt habe.
    Vorweg: Bis jetzt bin ich von dem Spiel sehr begeistert und möchte mir auch den ersten Teil demnächst zulegen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 635-1-1371756329.jpg
Ansichten: 1
Größe: 176,6 KB
ID: 4290003

    Also zu Beginn muss ich sagen, dass ich zuerst auf dem Schwierigkeitsgrad "Schwer" begonnen habe, was ich aber sobald umändern musste. Solang man im Prolog war, ging es noch relativ gut von der Hand, aber danach tat ich persönlich mich mit dem Schwierigkeitsgrad schon etwas schwer. Das Problem war hier aber auch teilweise meine fehlende Geduld, da ich nicht unbedingt ein Mensch der Taktik bin, was dieses Spiel meiner Meinung nach schon voraussetzt. Also musste ich gezwungener Maßen bereits Mitte des ersten Aktes den Schwierigkeitsgrad hinabstufen auf "Normal". Bei Gegnern wie das Monster von Loch Ness in hässlicher Form war das dann doch recht happig.

    Mittlerweile bin ich im zweiten Akt auf der anderen Seite des Nebels. Ende des ersten Aktes habe ich mich schlußendlich für Roche und seine Krieger entschieden, obwohl ich im Nachhinein lieber die Elfen gewählt hätte. Zum Glück habe ich am Scheideweg zweimal abgespeichert und kann somit auch den anderen Weg durchgehen ohne von vorne anfangen zu müssen.

    Das Kampfsystem finde ich auch ziemlich gelungen, obwohl ich mit der Magie nicht sonderlich viel anfangen kann. Normalerweise liebe ich das Spielen als Magier im zweiten Durchlauf sehr gerne, aber ich glaube hier werde ich auch beim zweiten Durchlauf den Schwertkämpfer wählen. Die Magie sagt mir einfach nicht zu. Viel zu wenige Zauber und wenig Individuelles. Dafür bin ich mit dem Schwertkampf recht zufrieden, auch wenn hier die Auswahl recht gering ist.

    Ansonsten finde ich das Spiel bis jetzt sehr gelungen. Beim Loch-Ness-Monster, dessen Name mir entfallen ist, tat ich mich hingegen wirklich schwer. Das Problem war nicht das Kämpfen alleine, sondern eigentlich mehr das Ende, wo man auf die Tentakeln krabbeln musste, um dann oft hintereinander die Linke Maustaste drücken zu müssen. Ich glaube ich habe dem Monster öfters die Tentakeln abtrennen müssen, als wie ich Leitern hinaufgestiegen bin. Nachdem ich die Grafikeinstellungen auf niedrig und die Auflösung auf 800x480 gestellt habe, ging das dann auch endlich. Ansonsten lässt sich das Spiel perfekt auch nur auf dem Laptop spielen. Ein bisschen nervig ist jedoch, dass das Spiel bei mir manchmal einfach so nach langer Spielzeit (<8 h) abstürzt. Zum Glück gibt es die Schnellspeichertaste.

    Was mir aufgefallen ist, da ich das scheinbar gewohnt bin, ist die geringe Auswahl an Waffen und Rüstungen. Rüstungen bekommt man zwar noch einigermaßen verschiedene, aber bei den Waffen bin ich schon ein bisschen enttäuscht. Außer vom Schaden unterscheiden sich die Schwerter nicht sonderlich. Vor allem schade, dass es keine Auswahl zwischen Äxten, etc. gibt. Aber das ist wohl für einen Hexer typisch.
    Dafür muss man sagen, dass Geralt eine durchaus ansehnliche Gestalt ist.

    Die Dialoge sind in dem Spiel im Übrigen auch durchaus amüsant, wie ich finde. Ebenfalls einige Quest, wie beispielsweise den Saufkumpanen von den Betrunkenen im Lager zu finden. Die Betrunkenen wurden erschreckend realistisch dargestellt. Das Trinklied am Ende der Quest fand ich im Übrigen Klasse.

    Ansonsten sagt man ja so schön: "Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen". Bei mir trifft das wirklich zu. Ich vergesse in dem Spiel so oft irgendwas und laufe den ganzen Weg dann öfters. Hat aber weniger mit dem Spiel, als wie mit meinem unfähigen Gedächtnis zu tun.
    Wenigstens ist die Landschaft, sowie die Karte einigermaßen übersichtlich gestaltet, sodass das Verlaufen einigermaßen unwahrscheinlich ist.


    LG
    Nur wer vergessen wird, ist tot.
    Du wirst leben.

    ---- RIP - mein Engel ----

  • #2
    Schneller wie gedacht habe ich jetzt auch den zweiten Teil schon durchgespielt, ob das gut ist oder nicht verrate ich euch natürlich.

    Erstmal wie immer zu den positiven Dingen.
    Zu meiner großen Erleichterung haben sie das Spiel mMn endlich spielenswerter gemacht. Nach den ganzen Ladeorgien des ersten Teiles gab es im zweiten Teil erstaunlich wenig Ladesequenzen. Sogar das betreten von Gebäuden wurde lediglich von einem sehr kurzen Blackscreen unterbrochen, das lief alles sehr flüssig.
    Die Geschichte wurde nach dem sehr guten Ende des ersten Teils erfolgreich weitergesponnen. Super fand ich auch das man den Spielstand vom ersten Teil übernehmen konnte. Dadurch startete man nicht nur mit besserer Ausrüstung (nämlich die, die man am Ende des ersten Teils getragen hat), sondern wird auch im zweiten Teil auf die eine oder andere Entscheidung des ersten Teils zurückdenken. Je nachdem für wen man sich im ersten Teil entschieden hat kann man manche Kämpfe komplett umgehen bzw. ist gezwungen diese auszufechten. Die Entscheidungsgewalt geht sogar soweit, dass sich das komplette zweite Kapitel je nach Entscheidung grundlegend ändert. Je nach Entscheidung machen wir im zweiten Kapitel für je eine andere Seite die "Drecksarbeit", uns bleibt der gesamte Queststrang (Hauptquests u. Nebenquests) von der anderen Seite verschlossen. Das haben sie wirklich erstklassig gemacht.
    Desweiteren ist die Steuerung auch um einiges verbessert worden. Hatte sich die Steuerung des ersten Teiles mMn doch etwas träge gespielt, merkt man im zweiten Teil davon nichts mehr. Die Kämpfe verlaufen viel flüssiger, und auch das Blocken-/Ausweichsystem haben sie sehr gut in die actionlastgigen Kämpfe integriert. Musste man im ersten Teil je nach Gegnerart bzw. Anzahl der Gegner immer diverse Einstellungen vornehmen hat man das jetzt im zweiten Teil deutlich vereinfacht. Es gibt jetzt nur mehr die Unterscheidung zwischen Monstern und den Bewohnern der Welt. Diverse Talente wie Flächenschaden kann man mittlerweile einfach durch ein Talent ausbauen. Früher musste man dazu noch das entsprechende Symbol (Gruppenkämpfe) anwählen.
    Auch das man mittlerweile außerhalb des Kampfes immer meditieren kann ist mMn eine deutliche Verbesserung. Musste man im ersten Teil erstmal eine Feuerstelle finden um meditieren zu können (gerade wenn man eine brauchte war keine da) kann man jetzt ungezwungen überall meditieren und dort seine Skills verteilen, Tränke erstellen/trinken bzw. Schlafen.

    Aber wie bekannt ist leider nicht alles Gold was glänzt.
    Das Kampfsystem wurde zwar stark verbessert und es spielt sich flüssiger, aber das täuscht nicht darüber hinweg, dass das Spiel eher zu einem Klickgebashe ausartet. Musste man im ersten Teil noch gezielt auf die Maustaste drücken, so haben sie dieses System aus dem zweiten Teil komplett entfernt. Wie gesagt, der Ansatz ist sehr gut und die Kämpfe speilen sich flüssiger, aber man hätte doch dieses spezielle Kampfsystem auch im zweiten Teil ohne Probleme integrieren können ohne an den positiven Sachen was ändern zu müssen.
    Ein weiterer Punkt beträgt die Spielzeit. War man im ersten Teil mit der Hauptquest noch 30-35 Stunden beschäftigt war die Spielzeit des zweiten Teiles doch um einiges kürzer. Ich hab zwar viele Nebenquests ausgelassen, kam aber am Ende gerade mal auf eine Spielzeit von knapp über 20 Stunden. Die lässt sich zwar noch ausbauen wenn man die meisten Nebenquests erledigt, Fakt ist aber leider, dass das Speil fast 10-15 Stunden kürzer ist wie der Vorgänger. Das sieht man auch an den Kapiteln. Hatte der erste Teil noch 5 Kapitel, so gab es im zweiten Teil überhaupt nur mehr drei davon. Zur Fairness muss man aber natürlich dazusagen, dass einem ein kompletter Queststrang beim ersten mal durchspielen fehlt, was wiederum den Wiederspielwert um einiges erhöht (gibt ja immerhin auch noch andere Entscheidungen die es im Spiel zu treffen gibt).
    Bei den Minispielen hat sich auch einiges geändert. Leider hat sich das Würfelspiel im Gegensatz zum ersten Teil deutlich verschlechtert. Im ersten Teil hatte ich noch wahnsinnig Lust alle Pokerspieler zu besiegen. Dort musste man immer zwei Durchgänge gewinnen, da konnte man auch mal eine Partie rumreisen. Im zweiten Teil gibt es jeweils nur einen Durchgang und dann stand der Gewinner fest. Man brauchte also noch mehr Glück um beim Pokern zu gewinnen.
    Positiv erwähnten möchte ich jedoch den Faustkampf (im Gegensatz zum ersten Teil verbessert) und das Armdrücken das sich sehr gut ins Spiel integriert haben.

    Am Ende kann man sagen das TW2 sehr viele Fehler des ersten Teils ausmärzt, jedoch teilweise andere Dinge wieder verschlechtert. Aber wie im ersten Teil gilt hier auch: Wer eine gute Story erleben will und ein Spiel mit vielen Konsequenzen haben will ist bei TW2 auf jeden Fall auf der richtigen Spur. Auch Teil 2 endet wie schon Teil 1 mit einem halbwegs gelungenen Cliffhanger der auf jeden Fall Lust auf den dritten Teil macht.
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

    Kommentar

    Lädt...
    X