Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Killerspiele - PETA unterstützt den Kampf gegen virtuelle Tiermorde...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Killerspiele - PETA unterstützt den Kampf gegen virtuelle Tiermorde...

    Soso, ihr dachtet also, alleine mit der Meldung gestern, dass es eine Initiative gibt, die sich gegen das Töten von Hunden in "Call of Duty: World at War" richtet, sei der Gipfel der Absurditäten..

    Weiterlesen...
    “I don’t need a sword, because I am the Doctor…and this, is my spoon!”

  • #2
    Die sollen sich mal lieber um echte Tierqualereien kuemern,echt.
    <a href="http://ntf-archive.de" target="_blank">
    <img src="http://ntf-archive.de/modules/Sitebanner/images/NTF-Banner.jpg" border="0" width="468" height="60" alt="..:: New Transformers Archive ::..">
    </a>

    Kommentar


    • #3
      Ich denke PETA übertreibt mal wieder. Ich meine, in Call of Duty 4 hat man auch Hunden das Genick gebrochen wenn sie einen Angefallen haben. Das sie sich jetzt erst so aufregen ist mir ein Rätsel, aber PETA hat sich ja schon bei einem Kochspiel so aufgeregt weil man da Huhn zerschneiden muss etc.

      PETA = People Eating Tasty Animals
      "History is on the move, Captain. Those who cannot keep up will be left behind,
      to watch from a distance. And those who stand in our way will not watch at all."
      - Großadmiral Thrawn zu Captain Pellaeon

      Kommentar


      • #4
        PETA soll ruhig ein wenig übertreiben, damit wenigstens etwas für besseren Tierschutz erreicht wird.
        Die Regenwaldseite
        The Rain Forest Site.

        Mit nur einen Klick dem Regenwald helfen. Jeden Tag nur 2 Sekunden!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Dark Scipio Beitrag anzeigen
          PETA soll ruhig ein wenig übertreiben, damit wenigstens etwas für besseren Tierschutz erreicht wird.
          Die Frage ist nur ob sowas für ein Computerspiel von Wichtigkeit ist... Bei Call of Duty 4 hat sich auch keiner Beschwert und schon da hat man Hunde das Genick brechen können wenn sie einen Angefallen haben.
          "History is on the move, Captain. Those who cannot keep up will be left behind,
          to watch from a distance. And those who stand in our way will not watch at all."
          - Großadmiral Thrawn zu Captain Pellaeon

          Kommentar


          • #6
            Das ist doch nichts als reiner Populismus. Was wollen die denn noch alles? Gegen echte Tiere ist nichts einzuwenden, aber imaginäre? Sollen doch froh sein, dass die Leute virtuelle Tiere quälen und nicht echte. Gegen das Tamagotchi haben sie sich auch nicht gekümmert, wenn man es verhungern lies
            Textemitter, powered by C8H10N4O2

            It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

            Kommentar


            • #7
              Sowohl Politiker (bei sogenannten "Killerspielen" allgemein als auch nun die PETA (bei "Tierquälerspielen") sollten mal lernen Fantasie von Realität zu unterscheiden. Die verliehren mitlerweile alle ihren Realitätssinn. Die sollen sich lieber um echte Lebewesen kümmern und nicht um Fantasiegestalten.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von G Kar Beitrag anzeigen
                Die sollen sich mal lieber um echte Tierqualereien kuemern,echt.
                Seh ich genauso. das ist viel wichtiger als das spiel
                Michael Shanks
                Dominic Purcell
                Simon Baker

                ILU

                Kommentar

                Lädt...
                X