Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Übertragen des kompletten Festplatteninhaltes?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Übertragen des kompletten Festplatteninhaltes?!

    Frage:
    Wie mache ich es am vernünftigsten (und schnellsten), den Inhalt einer kompletten Festplatte (Boot- und Windows-Platte) auf eine zweite zu übertragen (wegen Festplatten-Austausch)?

    Gibt es da noch eine andere Möglichkeit außer dem umständlichen Weg über das Win98-Backup-Programm?
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

  • #2
    Du musst ein IMAGE der Festplatte Machen Diverse Brenn Programme Können das, es gibt auch noch das Programm “Norton Ghost 2001 Personal Edition“ Das das sehr Gut kann was ja auch der eigentliche Zweck des Programms ist !

    Ob es dafür Freeware Tools gibt weis ich leider nicht Sorry.

    http://www.symantec.de
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

    Kommentar


    • #3
      Danke Scotty!
      Habe mittlerweile ein (bzw. zwei) "bessere", weil billigere Lösungen gefunden:

      1. Das Programm "HDCopy" (http://www.zsoftware.de/hdcopy.htm) kopiert die Daten einer Platte auf eine andere (samt versteckter Dateien)

      2. "Von Hand":
      a) Neue Festplatte formatieren
      b) Windows starten und eine DOS-BOX öffnen
      c) Xcopy c:\ d:\ /k/h/e/v/c/q/r (Die Fehlermeldung bezüglich WIN386.SWP kann man ignorieren)
      d) Festplatte als Bootplatte im neuen Rechner anschließen
      e) Mit einer Windows Bootdiskette booten und mit FDISK /MBR den neuen Bootsector übertragen.

      Viele Grüße,
      Data

      P.S.:
      Hat sich eh erledigt, bei Western DIgital-Platten kann das auch die firmeneigene Konfigurationssoftware "Data Lifeguard Tools". Das wäre dann Möglichkeit Nr. 3!
      Nur, falls jemand demnächst mal vor einem ähnlichen Problem stehen sollte...


      [Edited by Data on 28-12-2000 at 01:11]
      "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

      "Das X markiert den Punkt...!"

      Kommentar


      • #4
        Ich weiß nicht, ob das hier reinpasst, aber kennt jemand ein Programm mit dem man den kompletten Festplattennhalt als Imagemachen kann und das dann als Backup wiederaufspeilen kann und zwar im DOS selbstlauffähig als exe? Bei meinem PC war nämlich unteranderem ne Recovery Version dabei, mit der man in nur 10 Minuten seinen gesammten Festplatteninhalt, wie bei dem ersten Starten nach dem Kaufen hatte. Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Progs hättet.

        Kommentar


        • #5
          PQMagic von PowerQeuest kann ganze Partitionen mit inhalt von einer festplatte auf die andere übertragen, das funtzt perfekt.

          billig ist allerdings etwas anderes ;-)
          Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
          Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

          Kommentar


          • #6
            Das möchte ich nicht, ich möchte doch so eine Art "Screenshot" meienr Festplatte erzeugen und den dann in einer guten Zeit wiederherstellen.


            Mein 200. Post!

            Kommentar


            • #7
              2 gute Programme für solche Backups sind PQ Drive-Image und Norton Ghost.

              Ich arbeite am liebsten mit PQDI. Das kommt mit ner Bootdiskette oder 2 aus und funzt wunderprächtig.

              Kommentar


              • #8
                die einfachste und billigste lösung zum erstellen eines backups der festplatte, stellt das packen aller dateien in archiv dar. ein solches archiv kann zip oder rar sein, oder ähnliches, wichtig aber sollte sein, dass man die dateiattribute mit archivieren kann, welches mit rar un zip möglich ist.
                ein tar ist dementsprechend bei fat-dateisystemen nicht anzuraten.
                falls aber attribute nicht mitgespeichert werden können, ist dies auch nicht so schlimm.
                wichtig ist auch, dass man beim packen alle dateien erwischt. ganz wichtig eben, versteckte dateien.
                wo dann das archiv gespeichert wird, ist relativ wurscht. es sollte nur nicht die selbe partition sein.

                ein solches backup reicht bei fat-dateisystem follstädig aus. es ist kein teures programm von nöten ein backup zu machen.
                zudem ist die fragmentierung der partition auf diese weise nicht mitübertragen, und dies ist wirklich praktisch.

                bei anderen dateisystem gelten andere regeln:
                -bei ntfs ist ein solches backup nicht möglich. da ist es nur möglich die gesamte partition als image zu speichern.
                -bei allen unix-dateisystem jeglicher art ist das archivieren, wie oben beschrieben, auch kein problem. root-rechte sind nötig und als archiv ist nur tar möglich. oder man archiviert die gesamte partition, dass ja noch einfacher ist, als ein archiv zu erstellen. natürlich ist das packen per gzip/bzip2 empfehlenswert.
                als trick sei noch erwähnt, eine datei zuerstellen, die die gesamte partition ausfüllt, aber nur nullen (das zeichen 00, nicht die 0) enthällt. diese datei anschließend löschen und dann ist das backup der gesamtenparition auch um einiges kleiner.
                -mit anderen dateisystemen hab ich keine erfahrungen.


                zum wiederherstellen der backups:
                zip/rar kann einfach entpackt werden. besonders einfach ist es, wenn es sich um eine selbstextrahierendes archiv handelt. es ist aber vorsicht geboten, denn man muss unter dos bei unzippern und unrar-programmen, sich immer im ziel aufhalten. nicht dort wo das archiv ist.

                ntfs ist klar, das geht nur, mit dem programm, welches das archiv erstellte.

                die unix-dateisysteme in tarballs sind auch einfach wiederherzustellen.
                bei einem image mit unix erstellt geht es genauso wie mit dem erstellen des images.

                übrigens ist es möglich mit unix jegliche partition zu archivieren durch ein image. es gibt keine einschränkungen. das image kann auch von dos her wiederhergestellt werden. dies ist mit rawwriter, oder ähnlichen möglich.



                dieses programm von western digital funktioniert auch bei anderen festplatten. nicht nur bei denen von wd.
                Das mir mein Hund viel lieber sei; Sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu; Der Mensch nicht mal im Winde.
                Die technischen Fortschritte und menschlichen Rückschritte des STFs.

                Kommentar


                • #9
                  Falls man das wirklich mal "per Hand" ausprobieren will dann empfiehlt sich aber
                  xcopy32 x:\ y:\ /k/r/e/i/s/c/h

                  Ist aber soviel ich weiss erst ab Win98 möglich.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es gibt auch eine Möglichkeit mit dem "Paragon Partition Manager". Damit kann man die ganze Partition übertragen, auf einer Platte und auch auf eine andere. Funktioniert eigentlich recht gut.
                    Zum Backupppen einfach eine zweite Festplatte einbauen und alle Partitionen übertragen.

                    der Eine

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von op42
                      2 gute Programme für solche Backups sind PQ Drive-Image und Norton Ghost.

                      Ich arbeite am liebsten mit PQDI. Das kommt mit ner Bootdiskette oder 2 aus und funzt wunderprächtig.
                      Ich kann diese Version sehr empfehlen, da die Image-Datei stark gepackt wird und dann problemlos auch auf eine CD passt, wenn schon deutlich mehr als 1 Gb belegt ist.
                      Außerdem ist das Programm auch problemlos noch mit auf die CD zu packen und dann kann man von der Windows-CD booten, CD wechseln und Programm starten, fertig. Ist sogar recht schnell für die Mengen an Daten (gegenüber dem Windows-Kopieren ).
                      "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered" -George Best-

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab auch mal ne 40 Gig Platte gegen ein schnelleres Modell ausgetauscht. Die Systempartitionen (C und D) habe ich per Drive Image kopieren lassen, den Rest manuell und auch nur das, was ich brauchte.

                        Das System lief eiwnadfrei mit der neuen Platte, als hätte ich es auf eben diese Platte ursprünglich installiert. Bis heute ohne Abstürze!
                        ~ TabletopWelt.de ~

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X