Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Infos zu Linux

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Infos zu Linux

    Ich hätte da einmal ein paar Fragen an die Linux-Spezialisten hier im Forum. Was gäbe es dazu zu sagen?

    Ich hab gehört, dass es sehr gut anpassbar ist - dass man es sogar umschreiben kann.
    Wie sieht da eigentlich der Desktop aus? Wie ist das ganze aufgebaut?

    Mfg Wolf 359
    Signatur ist auf Urlaub

  • #2
    Es gibt viel zu sagen, was genau willst Du denn wissen?

    Es gibt wenig, was Du mit Linux nicht hinbekommst. Mit dem noetigen know-how kannst Du es an jede Anforderung anpassen. Betonung auf "mit dem noetigen know-how"...

    Mit einem aktuellem KDE sieht der Desktop dem von Windows sehr aehnlich, wenn Du das willst. Kannst ihn aber auch ganz anders aussehen lassen. Kann man anpassen
    Bei Gnome ist das aehnlich.

    Der aufbau ist grundsaetzlich mit DOS und Windows vergleichbar. Linux hatte urspruenglich nur eine Kommandozeile ohne graphische Benutzeroberflaeche. Die kam erst mit X-Windows. Zusaetzlich zu X-Windows braucht man sogenannte Windowmannager. KDE und Gnome sind solche Windowmanager, wenn auch ziemlich aufgebohrt, weil sie wesentlich mehr koennen als urspruengliche Windowmanager, die tatsaehlich nur dafuer gesorgt haben, dass die Windows gut aussahen und man das Aussehen etwas anpassen konnte. KDE und Gnome haben viele Tools integriert, die ein Kontrollzentrum bieten, das der Systemsteuerung von Windows sehr aehnlich ist. Ohne dieses musstest Du fuer jede Kleinigkeit an unterschiedlichen Konfigurationsdateien rumschrauben und hattest auch keine Gewissheit, dass sich mehrere Aenderungen nicht gegenseitig stoeren. Da kommt wieder das noetige know-how ins Spiel...

    Die Officepakete finde ich alle nicht so prickelnd. OpenOffice basiert auf StarOffice, was sehr traege und gross ist. Ausserdem stuerzen beide oft ab. K-Office (gehoert zu KDE) ist noch nicht ausgereift, es fehlen wesentliche Funktionen in der Textverarbeitung. LaTex (gesprochen Latech) ist eher was fuer Programmierer, es ist eine Scriptsprache, die vielleicht auf einer Grundsaetzlichen Ebene mit HTML vergleichbar ist, auch wenn HTML nur relativ setzt, waehrend LaTex ein absolut perfektes Schriftbild ermoeglicht, noetiges know-how vorausgesetzt. Es erstellt Postscript-Dateien, die man auf jedem Laserdrucker der PS-faehig ist, ausdrucken kann.
    Also im Officebereich wuerde ich von Linux noch abraten.

    Wenn es um Programmieren, Netzwerkadministration und aehnliches geht, gibt es wenig, was besser geeignet waere. Ausser vielleicht einem ECHTEN Unix-System.

    Es haengt also alles vom Einsatzzweck ab und vom noetigen know-how, man kann es nicht oft genug betonen.

    Gruss
    Jens
    So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

    Kommentar


    • #3
      faszinierend...

      Könnte man das ganze dann auch so wie LCARS aussehen lassen?

      Ich vermute mal mit dem passenden know-how geht alles. Dürfte aber recht aufwändig sein, hm?

      Also zu Linux selber:
      Es benötogt also X-Windows? Da mischt also Mircosoft doch noch mit?

      Und diese KDE und Gnome Windowmanager erzeugen also die grafische Oberfläche...
      Für was steht eigentlich die Abkürzung KDE?
      Signatur ist auf Urlaub

      Kommentar


      • #4
        Du kannst es aussehen lassen, wie Du willst, vorausgesetzt - Du ahnst es - Du verfuehgst ueber das noetige know-how Ich habe mir lange kein Linux mehr angeschaut, ich gleube aber, das KDE Themes unterstuetzt, also vielleicht gibt es sowas ja schon..., wer weiss?

        Das Ding heisst X-Windows, weil es was mit Fenstern macht. MS hat damit rein gar nichts zu tun, auch wenn die Bezeichnung das vermuten liesse.

        Die Verwaltung der Fenster etc. uebernimmt das X-Windows-System, die Window-Manager sorgen fuer das Aussehen. Die Grenzen verschwimmen da etwas.
        Ist genau wie bei Windows, das besteht letztlich auch aus drei Komponenten (Betriebssystem, Graphische Oberflaeche und Windowmanager) nur dass man sich bei Windows den Windowmanager nicht aussuchen kann. Aber zu jeder Version legt MS einen neuen bei, bei XP heisst die Oberflaeche Luna oder so. Also wo genau die Grenze zwischen X-Windows und Windowmanager besteht, kannich leider nicht sagen, das muesste ich erst nachlesen.

        KDE steht fuer K Desktop Environment. Wofuer das K steht, weiss ich allerdings nicht.

        Ich wuerde Dir die Suse-Distribution empfehlen, die Installiert sich fast so wie ein Windows. Fuer Einsteiger bestens geeignet. Personaledition sollte reichen, pro kostet etwas mehr. Preise hab ich nicht im Kopf. (www.suse.de)

        Gruss
        Jens
        So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

        Kommentar


        • #5
          @ Wolf 359: Wie willst du Linux einsetzten? Weil das einzige zu dem ich Linux benutzte ist als Server *g*

          Kommentar


          • #6
            @Logic:

            Nur mal so aus Interesse, was fuer ein Server?

            Gruss
            Jens
            So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Logic
              @ Wolf 359: Wie willst du Linux einsetzten? Weil das einzige zu dem ich Linux benutzte ist als Server *g*
              Auch mal so aus Interesse... welches Linx verwendest Du als Server? Gibt es eine bereits vorkonfigurierte Distribution, die man nur den persönlichen Bedürfnissen als Internet- und Sambar Fileserver anzupassen braucht?

              Jolan tru
              Rhiannon
              HOFFNUNG ist alles!

              Kommentar


              • #8
                @Rhiannon:

                Ja, das kann mittlerweile jede aktuelle Distribution.

                Gruss
                Jens
                So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

                Kommentar


                • #9
                  @ Wolf 359: Wie willst du Linux einsetzten?
                  Im Moment habe ich nicht vor etwas damit zu machen. Mich hat es nur interessiert...
                  Signatur ist auf Urlaub

                  Kommentar


                  • #10
                    Nur mal so aus Interesse, was fuer ein Server?
                    Ist ein Interner Server bei uns zu Hause. Ich habe mehrere PC's und mir ist aufgefallen, dass es sehr praktisch ist, einen als Ablage PC zu benutzten bzw. als Cache. So kann ich gemühtlich auf alles Zugreifen ohne, dass der betreffende PC speziell an sein muss. Außerdem ist da auch der Drucker angeschlossen. Außerdem dient er auch noch als Testserver für mein Forum.

                    Kommentar


                    • #11
                      @Wolf 359:

                      Heute bei Heises, vielleicht hilft Dir die Info:

                      http://www.heise.de/newsticker/data/odi-18.09.02-000/

                      Gruss
                      Jens
                      So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich krame diesen fast schon Uralt-Thread wieder mal aus.

                        Das Thema Sicherheit ist ja in den letzten Monaten wieder brandaktuell geworden. Ich überlege mir daher Linux (Ubuntu) als zweites Betriebssystem neben Windows 7 zu installieren. Da ich leider ein kompletter Neuling in dem Gebiet bin frage ich hier mal unsere Experten was ihr davon haltet.

                        Wie sicher ist Linux gegenüber Windows? Braucht man dort auch ein Antivirenprogramm oder sollte es auch ohne gehen?

                        Ich würde dann die "heikleren" Prozesse wie z.B. Onlinebanking oder ähnliches ausschließlich mit der Linuxversion machen, den ganzen Rest dann natürlich mit Windows.

                        Was meint ihr dazu?
                        Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                        Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                        Kommentar


                        • #13
                          Linux ist garantiert immer noch sicherer. Schädlinge gibt es wohl nur sehr vereinzelt und ich hab auch noch niemanden gesehen der auf seinem Linux einen Virenscanner gehabt hätte. Ich bisher auch nicht. Vor allem wenn man für seine Software bei den offiziellen Paketquellen bleibt, ist das Risiko recht gering.

                          Das Problem an dem Plan ist für mich: Ich hätte keinen Bock andauernd den PC neu zu starten um das Betriebssystem zu wechseln. Da hört mein Sicherheitsbewusstsein dann auch irgendwann auf.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kelshan Beitrag anzeigen
                            Das Problem an dem Plan ist für mich: Ich hätte keinen Bock andauernd den PC neu zu starten um das Betriebssystem zu wechseln. Da hört mein Sicherheitsbewusstsein dann auch irgendwann auf.
                            Ist für mich jetzt eigentlich kein Problem da sich solche wichtigen Tätigkeiten im Gegensatz zum normalen Surfen oder was man auch sonst so treibt in Grenzen hält.

                            Wenn es also wie du sagst sicherer wie Windows ist und man auch keinen Virenscanner oder ähnliches braucht werde ich es gleich heute mal installieren.
                            Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                            Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe wieder mal eine Anfängerfrage für Linux.

                              Ich würde gerne ein Fotobuch von CEWE machen (linuxtauglich). Wie kann ich das Programm herunterladen bzw. installieren?
                              Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                              Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X