Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuer PC: AMD oder Intel ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neuer PC: AMD oder Intel ?

    Tag

    Nach knapp 3 Jahren mit dem selben System und nach dessen Tod nun 3 Monate mit einem P1 133 möchte ich mir einen neuen PC kaufen.. Beim Zusammenstellen musste ich allerdings feststellen, dass mir nur noch die wenigsten Begriffe etwas sagen und ich nicht so recht weiss, was ich am besten nehmen sollte

    Als vom Preisniveau akzeptabel habe ich mir zwei Systeme gebaut:

    1)
    Prozi: P4 640 3,2 GHz 800 MHz, 2048kB
    Mainboard: MSI 915G Combo-FR, LGA775 i915G, ATX, PCI-Express
    Ram: 1024 MB DDR2 4300 CL 4 PC4300/533

    2)
    Prozi: Athlon64 3500+ 200 MHz, 512kB
    Mainboard: MSI K8N Neo4-F, S939 NVIDIA Nforce4 4x, ATX, PCI-X
    Ram: 1024 DDR PC3200/400 CL 3

    Als Graka würde ich zu beiden die Aopen PCX6800-DVD256 Geforce 6800 mit 256MB nehmen.

    Die beiden Zusammenstellungen liegen preislich nur 5€ auseinander.. Ich frage mich jetzt welches System besser ist, oder ob es da überhaupt noch Unterschiede gibt. Ist es immer noch so, dass man sagt, dass AMD besser für Spiele und Intel besser für Desktop etc. sei ? Ich nutze den PC eigentlich überwiegend für Desktop, Internet usw. allerdings auch für Spiele. Kann man allgemein sagen welches der Systeme oben besser ist ?

    Über Rat würde ich mich freuen

    Gruß,
    Cor
    "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

  • #2
    Ehrlich gesagt würde ich mir an deiner Stelle gleich ne Dual-Core AMD CPU zulegen, ist zwar teuer, aber die Zukunft ist gesichert...
    Hardcore-Zyniker vom Fach, verletzende Kommentare, All-Inclusive-Sarkasmus
    " Signaturen, das sind die paar Zeilen, in denen der durchschnittliche Foren-User sich mit pseudophilosophischen Sprüchen, von irgendwelchen mehr oder weniger unbekannten Idioten in geistiger Umnachtung verzapft, zu profilieren versucht..." - Wolle S.

    Kommentar


    • #3
      Zukunft gesichert das dachten damals alle wegen dem x64 kram auch und nun? Bei DualCore CPUs gibt’s so ja noch nix im Handel. Hier scheint der AMD aber wirklich besser zu sein, weil er mit beiden aktiven Cores deutlich weniger Strom frist und abwärme erzeugt wie der Intel Pentium D.

      Mir wären aber beide nicht recht ich will endlich ne Desktop CPU auf Pentium M Basis!!!
      "...To boldly go where no man has gone before."
      ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

      Kommentar


      • #4
        Dual-Core, Pentium D, Pentium M .... Ich glaub ich bleib bei meinem P1 133 MHz da kann ich wenigstens nichts mehr falsch machen
        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

        Kommentar


        • #5
          In der aktuellen PC Games ist ein großer Prozessor - Index. Der hat alle gängigen Prozessoren gelistet und direkt mit Spiele-Benchmarks versehen. denn ich gehe davon aus, dass du mit dem System spielen willst.

          Wenn du NICHT oder nur WENIG spielen willst, nimm einen AMD Spemtron 2800+ (der nachfolger vom "normalen" Athlon) mit einem einfachen MSI-Board. Reicht völlig aus.
          Wenn du jedoch gerne spielst und auch in Zukunft noch spielen willst, solltest du darauf achten, dass das Mainboard PCI-Express hat und entsprechend eine PCI-Express Graka einsetzten.
          Bisher passierte folgendes:
          Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
          Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
          Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

          Kommentar


          • #6
            Ich dachte der Sempron ist der Duron-Nachfolger und nicht der vom Athlon. Ich würde da eher ´nen richtigen Athlon nehmen!!!

            Ansonsten sind die oben genannten Systeme up to date (vorallem mit DDR2), aber für mich persönlich zur Zeit noch zu teuer. Ich kauf immer billig; ich mein preiswert mit gutem Preis-Leistungsverhältnis...

            Und was soll ein Pentium M im Desktopbereich bringen? Weniger Wärmeentwicklung und Leistungsaufnahme ist im Heimanwenderbereich doch erstmal nicht so überzubewerten? Außer der Prozessor schmirgelt immer durch Im Desktopbereich geht´s eher um vernünftige Rechenleistung und nicht um Akkulaufzeiten.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Lem
              Und was soll ein Pentium M im Desktopbereich bringen? Weniger Wärmeentwicklung und Leistungsaufnahme ist im Heimanwenderbereich doch erstmal nicht so überzubewerten? Außer der Prozessor schmirgelt immer durch Im Desktopbereich geht´s eher um vernünftige Rechenleistung und nicht um Akkulaufzeiten.
              Es gibt draußen in der weiten Welt sicher mehr Office User als Gamer und der Pentium M ist sogar schneller als der P4 oder der Athlon 64, er verbraucht deutlich weniger Strom und erzeugt deutlich weniger Verlustleistung bzw. abwärme. Hast du ne Ahnung was diese neuen Desktop CPUs für Stromfresser sind?

              Die Strompreise steigen Jahr für Jahr, ich möchte nicht wissen wie viel 100 Euro der eine oder andere aufs Jahr hochgerechnet nur für seinen PC ausgibt.

              Es geht auch um die Lautstärke, so ein Pentium M kann bei voller Leistung sogar Passiv gekühlt werden, in einem Desktop Gehäuse und das ohne großen mehr Aufwand.
              "...To boldly go where no man has gone before."
              ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Scotty
                Hast du ne Ahnung was diese neuen Desktop CPUs für Stromfresser sind?

                Die Strompreise steigen Jahr für Jahr, ich möchte nicht wissen wie viel 100 Euro der eine oder andere aufs Jahr hochgerechnet nur für seinen PC ausgibt.
                Nu mal nicht übertreiben

                Der Pentium M 770 hat ne Verlustleistung von maximal 27 Watt. Der AMD Athlon64 3500+ eine Verlustleistung (max.) von 67 Watt. Im Vergleich zu anderer Peripherie und Karten im PC ist das wirklich nicht viel.

                Bei Vergleich dieser beiden Prozessoren und einer Betriebszeit von 8 h am Tag (100 % Prozessorlast) würde man mit dem Pentium M gerade mal knapp 20 € sparen (17 ct/KWh Strom). Und das bei einem doppelten Preis des Pentium M zum AMD 3500+.

                {Muss aber zugeben, dass die Pentium 4 ´ne bisschen höhere Wärmeentwicklung als die AMDs haben. }

                Was die Lautstärke angeht hast Du Recht. Wenn die Prozessorpreise vergleichbar hoch wären, wäre es wirklich ´ne Alternative zum Desktopbereich. So aber noch nicht.

                Kommentar


                • #9
                  @ Cor

                  Ich hab noch mal nachgeschaut, wird auch anderswo gesagt, Intel besser bei Office Anwendungen, der AMD schneller bei spielen, weswegen ich tendenziell eher zum AMD greifen würde, weil bei Officeanwendungen haben in der Regel selbst die langsamsten genügend Leistungsreserven, wo hingegen bei Spielen das schon mal unangenehm auffällt, wenn der Prozessor nicht so ganz mitkommt.

                  Ist aber an sonsten wohl eher geschmackssache, sprich du kannst mit keinem der beiden wirklich etwas verkehrt machen. Wenn das spielen bei dir aber ohnehin eher selten ist, kannst du dich auch nach einem leistungsschwächeren und dafür billigeren umschauen. Mein Bruder hat sich zB vor 3 Wochen einen neuen PC zulegen müssen, und das ist ein Sempron 2200 + geworden ( also die zZ unterste Leistungsstufe bei aktuellen PCs ) und dazu eine auch eher schwache radeon ( ich glaub 9200 ) . Immerhin, Freelancer läßt sich auch auf dem flüssig spielen ( na gut, ist auch nicht mehr das aktuellste Spiel ) Etwas mehr hat eher beim Lüfter und beim Gehäuse ausgegeben, und, großes dickes Plus, der Rechnr ist praktisch nicht zu hören ( nur das DVD laufwerk ist bei betrieb laut ) .

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine Frage: kann das P4-Board auch Dual-Channel?
                    Falls nämlich nicht, dann sind die DDR 3200 dank Dual Channel mit NForce4 noch eine Ecke schneller als die DDR2 RAM.

                    Ansonsten würd ich aus rein persönlichen Erfahrungen eher zum AMD System raten.
                    Why do you like metal: It's the most honest music form, and it communicates directly with my heart. (Joacim Cans, HammerFall)

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke nochmal für die Antworten, ich werde mich jetzt wohl für den Athlon entscheiden, wenn auch in einer etwas anderen Zusammenstellung als oben und mit einer stärkeren Grafikkarte - werde den PC also doch eher auf Spiele auslegen, da ich mir doch die Möglichkeiten bei Spielen offenhalten möchte, und mir auch aufgefallen ist, dass ich gar nicht soo selten gespielt habe (als es denn noch möglich war, im Moment mit 133MHz ist ausser Age1 und Anno1602 nicht viel drin ). Und für Spiele bietet AMD wohl auch immer noch relativ eindeutig das bessere Preis/Leistungsverhältnis, some things never change, oder so

                      Gruß,
                      Cor
                      "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X