Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Windows XP auf Intel-Macs

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windows XP auf Intel-Macs

    Seit der Ankündigung von Apple, die Macs künftig mit Intel-Prozessoren auszustatten, war die Mission klar: Auf so einem Intel-Mac muss doch Windows laufen können. Zahlreiche Tüftler machten sich sofort ans Werk.

    Wettrennen der Hacker

    Zunächst schmunzelte man bei Apple noch über das Hacker-Vorhaben. Als Colin Nederkoorn - seines Zeichens Mac-Enthusiast - dann die Homepage mit dem Motto "Windows XP on an Intel Mac" ins leben rief und zu einem Wettbewerb um die Hackerkrone lud, kam Schwung in die Angelegenheit. Mitte März schafften es zwei Hacker dann tatsächlich und präsentierten Windows XP auf einem Intel-Mac. Dafür kassierten sie die Siegprämie von knapp 14.000 US-Dollar.

    Mit 100 US-Dollar startete Colin Nederkoorn den Topf, der als Siegerprämie für den Gewinner des Wettbewerbs winkte. Spenden von Interessierten trieben den Gesamtbetrag auf 13.854 US-Dollar. Die Regeln des Wettlaufs waren einfach: Wer es schafft, sowohl Mac OSX, als auch Windows XP auf dem gleichen Rechner mit Betriebssystem-Auswahl zum Laufen zu bringen, gewinnt den Pott.

    XP oder OSX? Beides!

    Das Problem bei der Adaption von Microsofts Plattform auf die Apple-Hardware liegt dabei im BIOS (Basic Input/Output System), das von Macs schlichtweg nicht genutzt wird, zum Booten von Windows jedoch essenziel ist. Apple stattet seine neuen Rechner mit dem inkompatiblen BIOS-Nachfolger EFI aus. Die Gewinner des Wettbewerbs schafften es dennoch, eine bootfähige Version von Windows zu erstellen und zusammen mit Macs OSX-System auf dem Rechner zu installieren. Windows XP musste dabei um einige Dateien erweitert werden. Die notwendigen BIOS-Funktionen werden von Treibern emuliert.

    Beide Betriebssysteme (XP und OSX) müssen auf eigenen Partitionen installiert werden. Während des Bootvorgangs soll dann zwischen Apple und Microsoft gewählt werden können. Das Projekt ist deshalb so interessant, da besonders Spiele, aber auch Programme häufig nicht auf die Mac-Plattformt portiert werden. Mac-User müssten mit der XP-Lösung nun kaum mehr auf Software verzichten. Auch Apple könnte daraus Profit schlagen, war doch für viele Kunden ein Kaufhindernis zum Mac bisher die mangelnde kompatibilität mancher Anwendungen mit OSX.

    Die Software der beiden Gewinner mit den Nicknames "narf2006" und "blanka" steht in der Version 0.1 auf der Website www.onmac.net als Download bereit.
    Quelle: onlinekosten.de
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Ist doch eh nur spiele rei oder was für Freaks, vielleicht auch für welche die unbedingt das eine oder andere Programm von Windows nutzen müssen, weil es das eben nur für Windows gibt. Ansonsten aber hat doch Windows nichts auf einem Mac zu suchen .

    Interessanter wird’s für einige vielleicht eher MacOS auf ner normalen IBMx86 Kiste laufen zu lassen .
    Da nun Intel drin steckt, wird’s vielleicht möglich sein sich einen eigenen MAC zusammen zu basteln, zumindest von der Hardware her...?
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

    Kommentar


    • #3
      Jetzt ist es offiziell! XP boots on Mac...
      http://www.mathcaddy.com/windowsxpbootsonamac!!!!1/

      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
      [Visit me @ Project-Firestorm.de ]

      Kommentar


      • #4
        das ist ja wie wenn man einem Porsche den Motor ausbaut und dafür einen Trabimotor einbaut. Die einzige sinnvolle Anwendung dafür ist über Xen oder VirtualPC ein XP für einzelne Anwendungen unter MacOS zu fahren. Das geht ja mit der nächsten Generation von Prozessoren von AMD und Intel ohne Leistungseinbußen über Pacifica und Vanderpool.
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von TheJoker
          das ist ja wie wenn man einem Porsche den Motor ausbaut und dafür einen Trabimotor einbaut.
          Der Vergleich fällt mir in dem Zusammenhang auch immer ein
          Hab mal vor ein paar Tagen ein Video darüber gesehen und mir ist als eingefleischter Macuser richtig schlecht geworden.
          Das Killerargument für Apple ist schließlich das Betriebssystem ...
          Lindenstrasse Fan?

          Kommentar


          • #6
            Ich hab leider keine Ahnung wie schnell so ein Apple verglichen mit einem "normalen" PC ist.

            Wie muss ich mir das ungefär vorstellen? Kann man das mit Zahlen vergleichen?
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Steve Coal
              Wie muss ich mir das ungefär vorstellen? Kann man das mit Zahlen vergleichen?
              Ergonomisches, entspanntes arbeiten .... Und nein, man kann es nicht mit Zahlen vergleichen.
              http://www.apple.com/de/macosx/
              Lindenstrasse Fan?

              Kommentar


              • #8
                Jetzt wird es sogar von Apple offiziell unterstützt, so soll wohl die Zukunft aussehen: Windows auf den Mac.

                Ich persönlich habe mir meine XP Kiste als reine Spielkonsole schon manchmal zurückgewünscht, den Spiele gibts auf dem Mac nicht soviele. So habe ich in Zukunft beides: Mac zum surfen/arbeiten und XP zum Zocken. Was will man mehr?

                In der Mac-Welt gibt es übrigens eine riesen Resonanz zum Thema, siehe z.B. den Bereich "Windows auf dem Mac" auf macuser.de
                Lindenstrasse Fan?

                Kommentar


                • #9
                  in der Form ist das nur eine Übergangslösung. In 10.5 wird das ganze dann wie bei Xen in MacOS integriert, wenn man dann eine Windowsanwendung startet bekommt man dann ein Windows emuliert und arbeitet ganznormal unter MacOS weiter. Von Prozessorseite geht das ja dank Vanderpool ohne jeden Leistungsverlust.
                  "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                  (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                  Kommentar


                  • #10
                    Da hab ich aber einen anderen Informationsstand: Es ist schon so geplant, dass man zusätzlich Win XP installieren und booten kann. Wenn das stimmt, was Du da schreibst hätte ich gern einen Beleg.
                    Lindenstrasse Fan?

                    Kommentar


                    • #11
                      http://www.macgadget.de/nachrichten.shtml

                      Nachricht vom 6.4. 14Uhr. Es soll da auch eine Lösung direkt von Apple geben, kann ich dir gerne heute Nachmittag raussuchen.
                      "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                      (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                      Kommentar


                      • #12
                        Nachricht vom 6.4. 14Uhr. Es soll da auch eine Lösung direkt von Apple geben, kann ich dir gerne heute Nachmittag raussuchen.
                        Heißt Bootcamp und kommt direkt von Apple. Auch VMWare soll bald auf dem Mac laufen.

                        Siehe:
                        http://www.heise.de/newsticker/meldung/71716
                        http://www.apple.com/macosx/bootcamp/

                        http://www.heise.de/newsticker/meldung/71812
                        Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

                        Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

                        Kommentar


                        • #13
                          Nein, bootcamp ist was anderes. Das einzige was Bootcamp macht ist ein Bios zu emulieren, so dass man "auch" XP booten kann.
                          Was ich meine ist das man die Windowsanwendungen aus MacOS einfach wie ein ganz normales Programm startet, anstatt dass das Programm normal auf MacOS läuft startet dann ein Emulation von WinXP worauf dann das Programme gemappt wird. Bis auf eine etwas längere Startzeit sieht man als Anwender keinen Unterschied.
                          "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                          (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von TheJoker
                            http://www.macgadget.de/nachrichten.shtml

                            Nachricht vom 6.4. 14Uhr. Es soll da auch eine Lösung direkt von Apple geben, kann ich dir gerne heute Nachmittag raussuchen.
                            Die von Dir genannte Nachricht gibt genau das wieder, was ich auch schrieb:
                            Zitat von macgadget.de
                            Während Boot Camp die separate Nutzung von Windows XP auf Intel-Macs ermöglicht, strebt Microsoft offenbar eine so genannte Virtualisierungs-Lösung an: "Microsoft fokussiert sich weiterhin darauf, seinen Kunden eine vollständig integrierte Lösung bereit zu stellen, die ein reibungsloses Zusammenspiel mit dem Windows-Betriebssystem ermöglicht.
                            Also doch WinXP booten ...

                            Zitat von TheJoker
                            Was ich meine ist das man die Windowsanwendungen aus MacOS einfach wie ein ganz normales Programm startet, anstatt dass das Programm normal auf MacOS läuft startet dann ein Emulation von WinXP worauf dann das Programme gemappt wird. Bis auf eine etwas längere Startzeit sieht man als Anwender keinen Unterschied.
                            Das wiederum ist Zukunftsmusik und derzeit gibt es dafür keine Umgebung.
                            Lindenstrasse Fan?

                            Kommentar


                            • #15
                              Mit einer solchen Virtualisierungs-Lösung (eine Art Emulations-Umgebung) lassen sich Windows-Programme innerhalb von Mac OS X nutzen, ohne in Windows zu booten.
                              so steht es aufjedenfall im Text. Das geht aber auch heute schon auf Linux Kiste (mit xen), da allerdings nur mit Win98 und das leider auch nur inoffiziell, weil ms sich da querstellt.
                              "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                              (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X