Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apple-Mini

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Apple-Mini

    Hallo zusammen,
    ich habe mir überlegt mir einen Apple-Mini als so eine Art Jukebox zuzulegen. Mit meinem Satreceiver (inkl. Hdd) kann ich auch per USB Filme überspielen.

    Was würdet ihr sagen? Gut der Apple hat keine Sat-Karte, aber es ist auch gleich eine Fernbedienung mitgeliefert und so eine Art Jukebox-Software, die IMO ähnlich dem Windows Media Center ist.

    Ich bin mir nur nicht sicher. Der Apple verwendet 64 MB geteilten Speicher als Grafik, der vom Hauptspeicher stammt. Sollte man dann A. den Hauptspeicher von 512 auf 2 GB aufrüsten? B. reichen 64 MB für Videoschnitt usw aus. Auf dem PC wäre das sicher zu wenig, aber auf Apple läuft das ja bekanntlich etwas anders.
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

  • #2
    Ich habe mir vor einem halben Jahr einen Mac Mini Core Solo zugelegt. In erster Linie sollte er zum Abspielen von Videofiles direkt auf den Fernseher dienen. Leider habe ich den Fehler gemacht ihn zunächst für ein paar Tage direkt an meinem Monitor zu betreiben. Danach war er nur ein paar Wochen direkt am Fernseher im Einsatz. Stattdessen habe ich ihn dann als meinen Hauptrechner benutzt und mein PC blieb stattdessen aus. Vor allem im Sommer war es ein Unterschied wie Tag und Nacht. Während die Lüfter des PCs immer sofort laut losröhrten, blieb der Mini immer schön ruhig.

    Seit dieser Woche ist der Mini wieder für den ursprünglich gedachten Zweck im Einsatz, sprich er läuft direkt am Fernseher und spielt Videos und Musik ab. Hauptrechner ist jetzt ein Core Duo iMac...

    Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
    Gut der Apple hat keine Sat-Karte, aber es ist auch gleich eine Fernbedienung mitgeliefert und so eine Art Jukebox-Software, die IMO ähnlich dem Windows Media Center ist.
    Die besagte Software nennt sich FrontRow und kann komplett über die Fernbedienung gesteuert werden. Die Funktionalität gliedert sich in 4 Haupgruppen: Videos (also als Dateien auf der Festplatte), DVDs, Musik (aus iTunes) und Photos (als Diashows aus iPhoto mit Musikuntermalung).

    In wie weit das mit der Funktionalität vom Windows Media Center übereinstimmt bzw. sich überschneidet kann ich nicht sagen, da ich das Windows Media Center nicht kenne.
    Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nur nicht sicher. Der Apple verwendet 64 MB geteilten Speicher als Grafik, der vom Hauptspeicher stammt. Sollte man dann A. den Hauptspeicher von 512 auf 2 GB aufrüsten?
    Auf jeden Fall sind die 512 MB für komfortables arbeiten zu wenig. Sobald man mehrere Programme offen hat ist der Rechner beim Wechsel zwischen den Programmen zu sehr mit swappen beschäftigt als das es Spass machen würde.

    Die 2 GB sind die maximale Ausbaustufe und wenn das Aufrüsten vom Geld her kein Problem ist (im Moment ist RAM ja ziemlich teuer), dann kann man sich auf jeden Fall sicher sein, dass Speicherprobleme der Vergangenheit angehören. Allerdings hat man auch schon mit 1GB keine grossen Probleme mehr. Wobei das natürlich auch auf die eingesetzten Programme ankommt. Ich lasse zum Beispiel Windows in der Virtualisierungsumgebung "Parallels" laufen. Da kann man dann Windows meinetwegen 1GB geben und Mac OS hat die andere Hälfte der 2GB für sich und kann per Tastenbefehl oder Menüpunkt zwischen beiden Betriebssystemen lässig hin- und herwechseln.
    Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
    B. reichen 64 MB für Videoschnitt usw aus. Auf dem PC wäre das sicher zu wenig, aber auf Apple läuft das ja bekanntlich etwas anders.
    Leider kenne ich mich mit Videoschnitt zu wenig aus. Das Hauptmanko des Intel Grafikchips, der im Mac Mini verbaut ist, liegt darin, dass seine 3D-Fähigkeiten arg beschränkt sind. Also ist er nichts für 3D-Spiele oder 3D-Animation.

    Dazu kommt dass der Grafikchip keinen eigenen Grafikspeicher mit sich bringt, sondern bis zu 80MB vom Hauptspeicher abzwackt (wovon allerdings nur 64MB für die Anwendung zur Verfügung stehen). Da spielt dann vor allem die Zugriffsgeschwindigkeit eine Rolle und Apple empfiehlt den Speicher immer paarweise mit identischen Modulen zu bestücken, damit der Dual Channel Modus aktiviert ist. Dann sollte auch die Zugriffsgeschwindigkeit für den Grafikspeicher hinreichend sein.

    Ich denke die Hauptfrage ist: Wird für Videoschnitt in erster Linie der normale Hauptspeicher belegt (dann sollte gerade bei 2GB genug davon vorhanden sein) oder belegt Videoschnitt den als Grafikspeicher reservierten Teil (womit dann bei 64 MB Schluss wäre)? Meinem Empfinden nach spielt der Grafikspeicher eigentlich nur dann eine Rolle wenn grosse Texturen (etwa für Spiele) geladen werden müssen, aber wie gesagt, mit Videoschnitt kenne ich mich nicht aus.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von helo Beitrag anzeigen
      Ich denke die Hauptfrage ist: Wird für Videoschnitt in erster Linie der normale Hauptspeicher belegt (dann sollte gerade bei 2GB genug davon vorhanden sein) oder belegt Videoschnitt den als Grafikspeicher reservierten Teil (womit dann bei 64 MB Schluss wäre)? Meinem Empfinden nach spielt der Grafikspeicher eigentlich nur dann eine Rolle wenn grosse Texturen (etwa für Spiele) geladen werden müssen, aber wie gesagt, mit Videoschnitt kenne ich mich nicht aus.
      Naja Spiele möchte ich wahrscheinlich nicht zocken. Vielleicht wenn ich einen LCD habe würde ich mir mal 1 Spiel wie z.B. CIV 4 holen, aber sonst soll es als Art MediaCenter dienen.
      Videoschnitt ist in sofern wichtig, weil ich dann überspielte Sachen vom Sat-Receiver auf DVD-Brennen möchte und deswegen also eine DVD zusammenstellen muss. Aber ich denke, damit kommt er schon zurecht. Beim nochmaligen überlegen, wird das ja glaube ich gar nicht von der Grafik sondern vom Prozessor erledigt. Also bin ich mit dem neuen Core Duo und 2 GB ganz gut raus.

      Hast Du vielleicht eine Ahnung in wiefern sich die Auflösung an "alte" Pal-Systeme anpassen lassen? Soweit ich weis hat Pal ja nur ~740x500 Auflösung. Später beim LCD ist ja dann eh 1920... angesagt.
      Hast du den Mini per S-VHS an den Fernseher angeschlossen oder gibt es ein DVI-Scart Adapter?
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Videoschnitt belegt den Arbeitsspeicher. Der Intel Grafikchip reicht locker aus um MacOS mit allen Effekten zu benutzen, zum Spielen ist es dann aber zuwenig. Bei mir läuft noch ein G4 MacMini im Wohnzimmer, der genügt auch vollkommen. Ich habe es allerdings so eingerichtet, dass Videos und Musik direkt vom Fileserver im Keller gestreamt werden und Aufnahmen auch dort abgespeichert werden, sonst wäre es mit der Festplatte zu knapp (man kann natürlich auch eine externe über USB dranklemmen).

        Aufgenommen wird bei mir mit einer TerraTec Cinergy S USB Box (DVB-S).
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
          Videoschnitt belegt den Arbeitsspeicher. Der Intel Grafikchip reicht locker aus um MacOS mit allen Effekten zu benutzen, zum Spielen ist es dann aber zuwenig. Bei mir läuft noch ein G4 MacMini im Wohnzimmer, der genügt auch vollkommen. Ich habe es allerdings so eingerichtet, dass Videos und Musik direkt vom Fileserver im Keller gestreamt werden und Aufnahmen auch dort abgespeichert werden, sonst wäre es mit der Festplatte zu knapp (man kann natürlich auch eine externe über USB dranklemmen).

          Aufgenommen wird bei mir mit einer TerraTec Cinergy S USB Box (DVB-S).
          Apple hat ja so coole externe Platten die aussehen wie ein Mac-Mini. Die kann man dann unter den Mac tun und so langsam einen Tower basteln
          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

          Kommentar


          • #6
            Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
            Hast Du vielleicht eine Ahnung in wiefern sich die Auflösung an "alte" Pal-Systeme anpassen lassen? Soweit ich weis hat Pal ja nur ~740x500 Auflösung. Später beim LCD ist ja dann eh 1920... angesagt.
            Hast du den Mini per S-VHS an den Fernseher angeschlossen oder gibt es ein DVI-Scart Adapter?
            Meinen alten Fernseher (4:3 Röhre) musste ich über über eine Kette aus Adaptern und Kabel anschliessen: Mac Mini -> Apple DVI auf Video Adapter (ermöglicht Anschluss von Composite oder S-VHS) -> Composite- oder S-VHS-Kabel -> Composite/S-VHS Adapter auf Scart -> Fernseher.

            Maximal einstellbare Auflösung war 1024x768. Als Monitor-Ersatz taugt das natürlich nicht, da bedingt durch die geringe Auflösung von Fernsehern, der Desktop ziemlich unscharf wirkt.

            Beim Abspielen von Videos fällt das aber nicht so sehr ins Gewicht und FrontRow benutzt hinreichend grosse Schrift, so dass man alles gut lesen kann.

            Mein neuer Fernseher ist ein Philips 32PW9551 (16:9, Röhre, HD Prepared). Das Schöne ist, dass der Philips eine HDMI-Schnittstelle besitzt. Dadurch kann ich den Mini mit einem DVI-auf-HDMI-Kabel direkt an den Fernseher anschließen. Auflösung ist 1280x720, immer noch nicht wirklich als Monitor-Ersatz nutzbar (soll es ja auch nicht), aber die Bildqualität schlägt meinen alten Fernseher um Längen.

            Auf jeden Fall sollte von Seiten des Mini die Auflösung kein Problem darstellen. In der Regel erkennt der Mac das Gerät und man kann auch zwischen verschiedenen (niedrigeren) Auflösungen wählen. Unter Umständen muss man in den Systemeinstellungen beim ersten Mal von Hand auf PAL umstellen, ansonsten versucht er NTSC, was sich darin äußert, dass das Bild nur in Schwarz-Weiß dargestellt wird.

            Bei manchen LCD- oder Plasma-Fernsehern soll zudem manchmal das Problem auftreten, dass der Mac die native Auflösung der Geräts nicht in der Auswahl anbietet. Für den Fall gibt es aber Tools, die alle Auflösungen in den Systemeinstellungen anzeigen und auswählbar machen.
            Apple hat ja so coole externe Platten die aussehen wie ein Mac-Mini. Die kann man dann unter den Mac tun und so langsam einen Tower basteln
            Aber immer dran denken: Die Zimmerdecke ist das Limit.

            Kommentar


            • #7
              Für das DVI auf S-Vhs Problem hätte ich nun endlich eine praktische Lösung. Es gibt von Apple einen Adapter, nur haben die den nicht bei den Kabeln, sondern im Bereich Zubehör/Bildschirme...
              Hätten das Produkt ja wenigstens Spiegeln können und zusätzlich bei den Kabeln haben.
              Ist mit 20 Euro auch gar nicht mal so teuer!

              http://store.apple.com/Apple/WebObje...d877zu2OxnwHvC
              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

              Kommentar

              Lädt...
              X