Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gelöschte Datein belegen weiterhin Speicher

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gelöschte Datein belegen weiterhin Speicher

    Aloha ihr da draussen,

    ich habe ein Problemchen, welches mich etwas verwirrt: Ich hatte auf meiner einen Platte noch 4,8 GB frei (Geamtgröße 13 GB, davon belegt 8,2) , um etwas mehr Platz zu bekommen hab ich Datein mit der Menge von knapp 1 GB auf den USB-Stick kopiert und sie auf der Festplatte gelöscht. Seltsamerweise zeigt mir jetzt der Arbeitsplatz für diese Festplatte weiterhin nur 4,8 GB freien Speicher an obwohl die Datein weg sind, den Papierkorb hab ich auch geleert, müssten es nicht aber eigentlich so um die 5,8 GB sein? Wenn ich jetzt alle Ordner, Datein inkl. versteckte + Systemdatein, usw markiere und mir deren Gesamtgröße via Eigenschaften anzeigen lasse, dann beträgt deren Größe auch nur etwa 7 GB so wies sein sollte o.O

    Wo ist mein freier Speicher hin? Wie bekomme ich den wieder? Und sind die Datein, die gelöscht wurden jetzt wirklcih gelöscht oder belegen die immer noch Platz und ich kann sie nur nicht mehr sehen oder anzeigen lassen?

    Leicht verwirrte Grüße
    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

  • #2
    Wenn Windows Dateien löscht, dann werden die Dateien nicht tatsächlich gelöscht, sondern lediglich der Speicherplatz freigegeben, auf dem sie liegen. Das heisst, wenn du eine Datei speicherst, dann wird dieser Speicherplatz überschrieben.
    Textemitter, powered by C8H10N4O2

    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

    Kommentar


    • #3
      Vielleicht hast du einfach vergessen, den Papierkorb zu leeren?
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Der Papierkorb löscht die Daten auch nicht (außerdem hat er den geleert ). Man kann sich aber solche Shredder-Tools besorgen, um Daten endgültig zu löschen (die Festplatte wird an der Stelle dann mehrfach beschrieben und wieder gelöscht).
        Forum verlassen.

        Kommentar


        • #5
          Aber wenn der Papierkorb geleert wird und der Speicher damit freigegeben wird zum überschreiben, sollte er doch eigentlich anzeigen, das fast 6 gb frei sein sollten, hat er ja sonst immer auch gemacht. Nur derzeit verhält er sich so, als ob die Dateien gar nicht gelöscht wurden oder freigegeben wären zum überschreiben... Mir gehts ja nur darum, das ich den theoretisch freigegebenen Platz nutzen kann, was derzeit nach der Anzeige eben nicht der Fall ist
          Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

          Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

          Kommentar


          • #6
            Ich würde fast erwarten, dass die NTFS-internen Dateien, wie die Master-Dateitabelle $MFT, auch nur von wenigen Programmen mitgezählt werden. Dabei ist zudem noch zu beachten, dass das System Speicherplatz für das Anwachsen der MFT reserviert, der aber als `frei' angezeigt wird.

            Ebenso ist der Explorer und viele andere Programme blind für "Alternate Data Streams (ADS)". Falls du oder von dir verwendete Programme hier größere Datenmengen speichern, so fehlen auch diese.

            Defragmentiere mal zur Sicherheit.
            Textemitter, powered by C8H10N4O2

            It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

            Kommentar


            • #7
              Es ist tatsächlich so, dass das "Löschen" (Verschieben in den Papierkorb) noch nicht für freien Speicherplatz sorgt. Erst wenn der Papierkorb auch gelöscht wird, geschieht dies.
              Geschieht dies wie hier nicht, müsste ich entweder rätselnd die Stirn runzeln oder noch etwas anmerken, was aber nicht zwingend dieselbe Größer (der gelöschten Dateien) entsprechend ist: Die Auslagerungsdatei (virtueller Arbeitsspeicher) liegt auch auf einer Partition (meist der Systempartition) und belegt Platz. Meist in der ungefähren Größenordnung: 1,5 x physikalischer Arbeitsspeicher.
              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                Es ist tatsächlich so, dass das "Löschen" (Verschieben in den Papierkorb) noch nicht für freien Speicherplatz sorgt. Erst wenn der Papierkorb auch gelöscht wird, geschieht dies.
                Hä? Es wurde doch jetzt schon öfter gesagt, dass selbst wenn der Papierkorb geleert wird, nur die "Zuordnung" zu den gelöschten Dateien werden gelöscht. Dass die Dateien, solange sie noch im Mülleimer zu sehen sind, noch Speicherplatz belegen, ist klar.
                Zitat von Valen
                Die Auslagerungsdatei (virtueller Arbeitsspeicher) liegt auch auf einer Partition (meist der Systempartition) und belegt Platz. Meist in der ungefähren Größenordnung: 1,5 x physikalischer Arbeitsspeicher.
                Ich versteh zwar nicht, wie du darauf kommst, aber die Auslagerungsdatei ist nur dann so groß, wenn sie manuell geändert wurde.
                Forum verlassen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich versteh zwar nicht, wie du darauf kommst, aber die Auslagerungsdatei ist nur dann so groß, wenn sie manuell geändert wurde.
                  Das stimmt nur teilweise. Das Pagefile kanns sich, wenn es von Windows verwaltet wird, auch sehr schnell extrem aufblasen. Hierzu einige Anmerkungen:

                  1. Legt man das Pagefile auf eine andere Partition, so kommen sich Systemzugriff und das Bearbeiten des Pagefiles nicht mehr in die Quere. Also auf ein anderes Laufwerk, optimaler sogar auf eine andere Festplatte legen.

                  2. Eine fixe Grösse hat den Vorteil, dass Windows die Dateigrösse nicht ständig neu berechnen und verändern muss. Sie bleibt also in der Regel immer an der gleichen stelle einer Partition und somit wird auch eine Fragmentierung minimiert.

                  3. Empfehlenswet sind aus Erfahrung folgende Grössen :
                  256 mb ram - 768 bis 1024 mb Pagefile
                  512 mb ram - 1024 mb Pagefile
                  768 bis 1024 mb ram - 1536 mb Pagefile
                  1536 bis 2048 mb ram - 2048 mb Pagefile

                  4. Ab ca. 1.5 gb ram kann man das Pagefile zwar im Prinzip weglassen, aber ein paar sehr speicherintensive Programme (Bild- oder Videobearbeitung,...) kommen damit nicht zurecht, also prophylaktisch auch bei einer solchen Menge ram diese Datei bestehen lassen.

                  Hin und wieder schadet es auch nicht, das Pagefile selbst zu defragmentieren, um Platz zu sparen. Dazu gibts eigene Tools, da das Windowsdefrag diese Datei nicht berührt.
                  Textemitter, powered by C8H10N4O2

                  It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                  Kommentar


                  • #10
                    Tagchen wieder,

                    ich hab mal das defragmentieren versucht, jetzt herrscht zwar wieder etwas mehr Ordnung auf diesem Laufwerk, der freie Speicherplatz ist aber immer noch nicht so groß, wie er sein sollte
                    Diese Pagefile Datei wird bei mir ebenfalls angezeigt, da ich mir alle Systemdatein und versteckte anzeigen lasse, aber die kanns auch nicht sein, weil die auf einem andern Laufewerk liegt und die wird übrigens auch mit bei der Berechnung des freien Speichers berücksichtigt. Es fehlt nach wie vor dieser eine Gigabyte...

                    Ich könnte höchstens noch mal schauen, wie es sich auswirkt, wenn ich die Systemüberwachung für dieses Laufwerk deaktiviere, aber soviel ich weiss, wird der Speicherplatz dafür ebenfalls mit berücksichtigt und da die sonst auch immer eingeschaltet ist, wurde ja immer der restliche verbleibende Speicher angezeigt.
                    Ansonsten wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Laufwerkinhalt komplett irgendwo hin zu sichern und mal zu formatieren.
                    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn du nach dem Löschen der Dateien schon:
                      1- Papierkorb leeren (Hast du ja schon gemacht)
                      2- Datenträger Bereinigen
                      3- Defragmentieren
                      durchgeführt hast, dann kannst du nur mal nachsehen wie groß die "System Volume Information" ist. ggf. kannst du einige Wiederherstellungspunkte löschen. Aber ACHTUNG nicht um sonst lässt dich das System nicht so ohne weiteres da rein.
                      Du kommst nur über Besitz übernehmen und sich dann alle Rechte selbst zuordnen da rein.
                      Übrigens nisten sich einige Trojaner auch gerne da ein, da der Admin und auch so manscher Virenscanner da nix ausrichten können.
                      Wenn man in dem Ordner aber einen Fehler macht ist das System platt.
                      Also Daten die da gelöscht werden sollen, erst auf eine andere Partition verschieben und ein Bootsystem von CD oder Zweitplatte bereit halten.
                      Die Pagefile sollte immer nach einer Neuinstallation sofort auf statisch gesetzt werden. Verlagern auf eine andere Partition macht nur Sinn wann es auch eine andere Platte, möglichst noch an einem anderen Bus ist.
                      Sonst verlangsamt das nur das System (Kopfbewegung zwichen SWAP und System/Daten Partitionen) (Warten auf freien Datenbus) sind zwar nur nanno bis millisekunden, aber auf ein Jahr kommen da schon ein paar Minuten Rechenzeit zusammen die weg sind (OK macht nur Sinn bei High end Spiele Kisten und Servern)
                      Den Cache des Webbrowsers kann man getrost auch mal auf einen kleinen Wert setzten außer man ist nur per Analogmodem unterwegs.

                      Sollte dann immer noch eine Diskrepanz zwichen Daten, verfügbarem Paltz und Plattengröße sein, kann es sein das du ein Stealth Rootkit oder Stealth Trojaner hast der sich außerhalb des Filesystems versteckt und sich beim Booten als Kernelmode Treiber Läd.
                      Den findest du dann nur noch mit einer guten Computer forensic Software und wenn die Platte passiv in einem anderem Rechner hängt der sicher clean ist.
                      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
                      Ein umtausch eines Fehlers impliziert kein allgemeines Umtauschrecht.
                      Wem auffällt das Posts von mir noch nachträglich editiert werden: Fehler die ich finde, tausche ich unaufgefordert um.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                        Diese Pagefile Datei wird bei mir ebenfalls angezeigt, da ich mir alle Systemdatein und versteckte anzeigen lasse, aber die kanns auch nicht sein, weil die auf einem andern Laufewerk liegt und die wird übrigens auch mit bei der Berechnung des freien Speichers berücksichtigt.
                        Wird sie oder ist das ne Behauptung? Üblicherweise wird sie nämlich bei der Speicherplatzangabe nicht angezeigt! Ich hatte schon den Fall, dass ein Laufwerk noch entsprechend Platz gehabt hätte, aber beim Draufkopieren von Daten behauptete, es sei voll. Das war der Swap-file.

                        Zitat von i_make_it Beitrag anzeigen
                        Die Pagefile sollte immer nach einer Neuinstallation sofort auf statisch gesetzt werden.
                        Win 2000 und XP haben den Swap-file immer statisch gesetzt! Ein variabler Swap-file bestand nur bei den alten 9x-Systemen (98, Me).
                        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                        Kommentar


                        • #13
                          Win 2000 und XP haben den Swap-file immer statisch gesetzt! Ein variabler Swap-file bestand nur bei den alten 9x-Systemen (98, Me).
                          Das ist so auch nicht ganz richtig. Sie haben zwar eine bestimmte Grösse, wird diese jedoch überschritten, wird die Grösse wieder angepasst. Dann kriegst du ein nettes Popup mit eben diesem dezenten Hinweis, dass nicht genügend virtueller Speicher zur Verfügung steht und die Auslagerungsdatei vergrössert wird. Oder zumindest so ähnlich stehts dort.

                          Im Notfall (sprich der physikalische Speicher wird komplett für Anwendungsdaten verwendet) erstellt oder vergrössert Windows XP die Auslagerungsdatei unabhängig von den in der Systemsteuerung festgelegten Werten. Windows XP erstellt eine Auslagerungsdatei, wenn Anwendungen den physikalischen Speicher komplett füllen, auch wenn die Auslagerungsdatei in der Systemsteuerung deaktiviert ist!
                          Textemitter, powered by C8H10N4O2

                          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                            Wird sie oder ist das ne Behauptung? Üblicherweise wird sie nämlich bei der Speicherplatzangabe nicht angezeigt! Ich hatte schon den Fall, dass ein Laufwerk noch entsprechend Platz gehabt hätte, aber beim Draufkopieren von Daten behauptete, es sei voll. Das war der Swap-file.
                            Wenn ich auf das Laufwerk rechtsklicke und mir bei Eigenschaften die Menge belegeten Speichers ablese, dort wird sie berücksichtigt, wenn ich nur alle Datein markiere (sie inklusive) und mir deren Gesamtgröße anzeigen lasse, fehlt die Menge der Pagefile. Könnte zwar auch Zufall sein, ber denk cih weniger. Aber selbst wenn, die dürftes nicht sein, weil die Pagefile nicht auf dem Laufwerk liegt, wo mir der knappe Gigabyte fehlt, sondern aufm anderen, nämlich auf C: , mir fehlt er auf D: wo sowieso nur Spiele liegen und keinerlei Systemdatein oder auslagerungsdateien.

                            Hab jetzt auch die Systemwiederherstellung für D: abgeschaltet, der Papierkorb ist auf sofort löschen eingestellt, es wird auch von dem nichts reserviert, die Auslagerunsdatei von Windows liegt ausschließlich auf C: also einem anderen Laufwerk. Ich hab den Rechner nach den ganzen Änderungen auch neugestartet, damit ers auch wirklich so machen kann. Und sonst wüsste ich nichts, was noch Speicherplatz reservieren könnte. Es befinden sich keine mir bekannten versteckten Dateien oder Systemdateien auf D:, dennoch ergibt sich eine Differenz von fast einem GB zwischen der Datenmenge sämtlicher Datein und Ordner auf D: und des unter Laufwerkseigentschaften angezeigten tatsächlich belegen Speicherplatzes
                            Was könnte sonst noch Speicher klauen?
                            Trojaner, Rootkits, Exploits und Co. zielen wohl eher immer auf C: ab oder?
                            Zuletzt geändert von Suthriel; 26.09.2007, 22:27.
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                              Win 2000 und XP haben den Swap-file immer statisch gesetzt! Ein variabler Swap-file bestand nur bei den alten 9x-Systemen (98, Me).
                              ????????? Also meiner Erfahrung zeigt
                              bei
                              NT4: Workstation, Server, Terminal Server Edition --> dynamisch
                              W2K: Professional, Server, Advanced Server, Enterprize Server --> dynamisch
                              WIX: Professional --> dynamisch
                              Immer so 1,25 bis 1,75 des physikalischem Speichers. Bei den Servern manchmal mehr.

                              Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                              Wird sie oder ist das ne Behauptung? Üblicherweise wird sie nämlich bei der Speicherplatzangabe nicht angezeigt! Ich hatte schon den Fall, dass ein Laufwerk noch entsprechend Platz gehabt hätte, aber beim Draufkopieren von Daten behauptete, es sei voll. Das war der Swap-file.
                              Das lag dann wohl an der dynamischen pagefile.sys.
                              Da dank DMA beim Kopieren weitere Speicherseiten ausgelagert werden um dem kopier Task Platz zu machen, wächst die pagefile.sys genau dann an.
                              und schwups, im extremfall sogar ein Blackscreen. Für den Bluescreen muß nämlich Platz für die Daten des Dump Window vorhanden sein. (Das ist das was im Bluescreen angezeigt wird)

                              Ich hatte schon Server die deswegen standen. Da mußte ich die Platten in andere Server einbinden, um auf C: platz zu machen bevor die Kisten wieder booten konnten. Bei RAID wird das besonders lustig, da man leere Platten braucht um das RAID zu definieren und dann erst die Platten vom stehenden Server einsetzen kann.
                              Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
                              Ein umtausch eines Fehlers impliziert kein allgemeines Umtauschrecht.
                              Wem auffällt das Posts von mir noch nachträglich editiert werden: Fehler die ich finde, tausche ich unaufgefordert um.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X