Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Festplatten Tower

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Festplatten Tower

    Da ich und meine Freundin eine große Menge an Daten haben, Private Filme-Fotos-Dokumente usw.... haben wir auch Mobile Externe Festplatten um das alles zu speichern.

    Jetzt habe ich mich gefragt ob es nicht etwas gibt wo man das alles auf einen Platz speichern kann und es auch sicher speichern kann.
    Im Web hab ich dann so einen externen Festplatten-Tower gefunden wo anscheinend mehrere Festplatten zusammengeschlossen sind.
    Genau soetwas hab ich gesucht, jetzt würd mich nur interessieren ob jemand von euch so etwas hat bzw. erfahrung damit hat ob sich so einen Anschaffung lohnt.

  • #2
    Ist halt alles eine Preisfrage. Und es hängt von vielen Faktoren ab. Man kann es günstig machen oder auch richtig teuer. Um welche Datenmengen handelt es sich? Sollen die Daten sicher aufbewahrt werden? Reicht eventuell ein NAS?
    Textemitter, powered by C8H10N4O2

    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von ayin Beitrag anzeigen
      Ist halt alles eine Preisfrage. Und es hängt von vielen Faktoren ab. Man kann es günstig machen oder auch richtig teuer. Um welche Datenmengen handelt es sich? Sollen die Daten sicher aufbewahrt werden? Reicht eventuell ein NAS?
      Also insgesamt würd ich sagen haben wir an die 300 GB oder mehr. Meine Freundin ist begeisterte Videofilmerin und Fotografieren tut sie auch noch. Haufenweise Geburtstagsfeiern-Hochzeiten usw... als Videos gespeichert eben alles was Frauen so für die Ewigkeit aufbewahren wollen

      Mein Part beschränkt sich auf persönliche Dokumente, Musik, sowie Grafiken die ich erstellt hab.

      Zitat von ayin Beitrag anzeigen
      Sollen die Daten sicher aufbewahrt werden?
      Na klar sonst wär ich nicht auf die Idee gekommen mir sowas anzuschaffen.

      Zitat von ayin Beitrag anzeigen
      Reicht eventuell ein NAS?
      Kommt drauf an was ein NAS ist, keine Ahnung.

      Muss aber dazusagen das wir keinen Stand-PC mehr haben sondern nur mehr Notebooks, hab keine Ahnung ob das damit funktioniert.

      Kommentar


      • #4
        Mit NAS meint ayin einen Network Attached Server

        Allerdings stellt sich mir die Frage ob du bei so kleinen Datenmengen wie 300GB wirklich einen Datenserver mit mehreren Festplatten brauchst.

        Die zweite Frage ist wie genau du "sicher" definierst.
        Willst du Sicherheit gegenüber dem Internet herstellen, also deine Daten auf eine externe Platte auslagern damit über deinen Rechner auf gar keinen Fall auf solche Daten zugegriffen werden kann wenn du im Internet bist?
        Oder willst du Sicherheit im Bezug auf Dateverlust?
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
          Es stellt sich mir die Frage ob du bei so kleinen Datenmengen wie 300GB wirklich einen Datenserver mit mehreren Festplatten brauchst.
          Die 300GB sind die Datenmengen die auf externen Festplatten bzw. Sticks vorhanden sind.
          Aber wir haben noch einiges an Daten auf CD und DVD gespeichert.

          Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
          Die zweite Frage ist wie genau du "sicher" definierst.
          Willst du Sicherheit gegenüber dem Internet herstellen, also deine Daten auf eine externe Platte auslagern damit über deinen Rechner auf gar keinen Fall auf solche Daten zugegriffen werden kann wenn du im Internet bist?
          Oder willst du Sicherheit im Bezug auf Dateverlust?
          Ja beides.
          Wobei ich wenn ich wichtige Datenmengen übertrage sowieso nicht online bin.

          Es geht mir einfach darum einen Zentralen Speicherplatz zu haben und nicht überall Sticks bzw. externe Festplatten oder gebrannte DVDs bzw. CDs rumliegen zu haben.
          Und dort sollen die Daten natürlich auch vor Datenverlust geschützt sein.

          Wie ich schon geschrieben habe, haben wir nurmehr Notebooks von daher weis ich nicht inwieweit man da Anschlüsse braucht.
          Also die Externen Platten und Sticks schließen wir zurzeit nur über USB an.

          Kommentar


          • #6
            Also reden wir hier von kleinen Datenmengen. Das würde sich ein NAS doch glatt anbieten. Habt ihr ein Netzwerk zuhause? Eventuell einen Router oder WLAN? Es gibt NAS-Systeme mit 2 Terabyte. Da kannst du ein RAID 10 aufspannen, sprich du hast hast 1TB Kapazität zur Verfügung und im 2.ten TB eine 1:1 Sicherungskopie. Somit kann nichts schiefgehen.

            Was willst du denn überhaupt für sowas ausgeben? Alternativ halt ein billiges ITX-Brett in einem Servergehäuse mit massig Festplatten.
            Textemitter, powered by C8H10N4O2

            It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

            Kommentar


            • #7
              Also wenn ich so ein Teil kaufe will ich schon das man da größere Datenmengen unterbringen kann. Wer weis was man noch so alles in Zukunft an Daten speichern kann usw..
              Also es mit Festplatten erweiterbar ist, womöglich hat man in 5 jahren schon 100 TB Festplatten.

              Zu meiner Schande muss ich gestehen das wir weder einen Router noch ein WLAN zuhause haben.
              Wir schließen unsere Notebooks noch immer z.B mit nem Ethernet-Kabel ans ADSL an.
              Ein Netzwerk haben wir auch nicht.

              Ich wills ja auch nicht so kompliziert, ich dachte man stellt diesen Tower irgendwo hin kann dann bei Bedarf sein Notebook anschließen und einfach seine Daten übertragen so wie bei den externen Festplatten.

              Kommentar


              • #8
                So einfach wäre es, wenn du ein Netzwerk hast. Aber das sollte das wenigste sein. Da kannst du dir einfach einen Router kaufen, am besten einer mit einer 10/100/1000Mbit sowie WLAN Draft-N, ein paar CAT6 Kabel dazu und du hast schon ein Netzwerk. Das kostet für ein paar gute Geräte 70-150 Euro. Danach kannst den FileServer/NAS einfach ins Netzwerk hängen und hast immer darauf Zugriff.

                Du kannst das natürlich auch offline ohne Netzwerk machen, aber das ist dann eher langweilig.
                Textemitter, powered by C8H10N4O2

                It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                Kommentar


                • #9
                  Ich versteh das nicht ganz.
                  Wieso brauch ich da ein Netzwerk. Also ich kann ja z.B auch die externen Platten meiner Freundin ohne probleme anschließen.
                  Was ist denn bei dieser anderen Variante so kompliziert das ich da ein Netzwerk brauche.
                  Kurz gesagt bei sowas versteh ich nur Bahnhof.

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine USB-Festplatte steckst du einfach an, das ist ja kein Problem. Aber du kannst keinen Server/anderen PC/NAS mit USB anschliessen. Dafür braucht es ein Netzwerk. Das hätte auch noch zusätzlich den Vorteil, dass ihr das gleichzeitig nutzen könnt, also immer auf die Daten zugreifen, egal von welchem PC aus.
                    Wollt ihr das nicht, gibts nur ein USB-Gehäuse zu kaufen, das mehr als 1 Festplatte beherben kann, aber Datensicherheits gibts dabei wohl keine.
                    Textemitter, powered by C8H10N4O2

                    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                    Kommentar


                    • #11
                      Achso es geht um den Anschluss, ich hab das Mißverstanden.
                      Naja das dürft ja kein Problem sein, wenngleich ich auch nicht weis ob ich an meinem Notebook so einen Anschluss hab, aber ich denk mal schon.

                      Kommentar


                      • #12
                        Dazu müsstest du schon ein uraltes Notebook haben Einen Ethernetanschluss (LAN), hat so ziemlich jedes Notebook der letzten 10 Jahre, von daher bin ich sehr zuversichtlich, dass auch eure einen solchen Anschluss haben werden.
                        Textemitter, powered by C8H10N4O2

                        It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja klar, also so schlecht ausgerüstet sind wir auch wieder nicht

                          Kann ich mir so einen Tower auch selbst zusammenbauen, also meine Kenntnisse sind dahingehend ziemlich beschränkt.
                          Ein Gehäuse kaufen und ein paar passende Festplatten dazu einbauen müsst ich ja noch hinbekommen zumal man die ja sowieso nur reinschieben muss und anschließen.
                          Aber brauch ich da auch irgendwie ein Betriebssystem oder wie funktioniert das?

                          Kommentar


                          • #14
                            Grundsätzlich ists gleich wie bei einem normalen PC, nur mit dem Unterschied, dass du ein Servergehäuse nehmen solltest, das kannst dann relativ problemlos erweitern und es hat mehr Platz um Festplatten einzubauen. Nur beim Motherboard musst du drauf schauen, dass du dementsprechend viele Anschlüsse hast. Optimal wäre es mit 6 SATA-Anschlüssen, dann kannst du dich spielen, eventuell noch mit einem PortMultiplier. Aber 6*1TB Platten sollten es auch tun fürs erste.
                            Betriebssystem kannst du nehmen was du willst, bei Windows funktionieren die Freigaben ziemlich gleich, da musst nicht viel machen und ein Windows Server ist ein bischen zuviel für deine Zwecke. Eventuell kannst du auch ein Linux verwenden, das hat auch sehr gute Servereigenschaften und ist kostenlos.
                            Textemitter, powered by C8H10N4O2

                            It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                              Ja klar, also so schlecht ausgerüstet sind wir auch wieder nicht

                              Kann ich mir so einen Tower auch selbst zusammenbauen, also meine Kenntnisse sind dahingehend ziemlich beschränkt.
                              Ein Gehäuse kaufen und ein paar passende Festplatten dazu einbauen müsst ich ja noch hinbekommen zumal man die ja sowieso nur reinschieben muss und anschließen.
                              Aber brauch ich da auch irgendwie ein Betriebssystem oder wie funktioniert das?
                              Das lohnt sich eigentlich nicht wirklich, es sei den ein Großteil der Hardware ist schon vorhanden. Mittlerweile gibt es ein großes Angebot von fertigen Lösungen. Da du ein sicheres Speichersystem willst kommt eigentlich nur ein RAID 1 System in Frage (mit zwei HDs). Dann musst du dich entscheiden, welche Form von Schnittstelle du bevorzugst.
                              - USB hat den Vorteil, die mit Abstand verbreitetste Schnittstelle zu sein, allerdings ist die Übertragungsrate beschränkt, dafür aber meist recht günstig.
                              - LAN ist ebenfalls weit verbreitet und man kann es auch gleichzeitig mit mehreren Rechnern nutzen. Solche NAS-Systeme sind aber nicht ganz so günstig.
                              - Firewire braucht eine entsprechende Schnittstelle am PC. Hat aber hohe Übertragungsraten und ist nicht gerade billig.
                              - eSATA braucht eine entsprechende Schnittstelle am PC (ist erst seit 2 Jahren wirklich verbreitet). Bietet sehr hohe Übertragungsraten, dabei wird im Grunde die externe HD wie eine Interne angeschlossen.

                              Ich persönlich nutze ein externes eSATA Wechselplattensystem (ohne RAID) zur Datenarchivierung. Das ist sehr günstig, da ich zum erweitern nur jeweils die Festplatte zukaufen muss. Hier ein Beispiellink eines Anbieters.
                              FANTEC
                              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                              Dr. Sheldon Lee Cooper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X