Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ausfall der Prozessorkühlung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ausfall der Prozessorkühlung

    Die Jungs von Toms Hardware haben einen interessanten Test gemacht. Was passiert wenn man dem Rechner den Lüfter (Kühler) unter Vollast wegnimmt? Tja das Ergebnis anhand von 4 Versuchen mit unterschiedlichen CPUs könnt ihr in einem Video sehen. Zum Teil geht die Geschichte ganz böse aus. Den ganzen Artikel gibt es hier.

    (Quelle: Gamers.at)

    Tja, blöde Sache wenn soetwas passiert. Ist euch sowas schon mal passiert? Also mir bloß einmal beim Aktivlüfter der Grafikkarte - ich hab das Kabel nach dem Einbau vergessen anzustecken. Gottseidank habe ich es früh genug bemerkt, sonst hätte ich die Karte schmeissen können.

    Tja, wie der Prozessor dann aussieht, könnt ihrhier nachprüfen.
    Live well. It is the greatest revenge.

  • #2
    Ein wirklich sehr interessanter Bericht - und der erste Grund seit langem, evtl. doch eine Intel-CPU zu kaufen...

    Die Testergebnisse finde ich äußerst beeindruckend - v.a. war ich sehr verwundert, in welcher kurzen Zeit und auf welches Niveau die Temperaturen ansteigen.

    Und für die guten Ideen im Bezug auf den Schutz von CPU (und Motherboard) muß man Intel wirklich mal ein Lob aussprechen! Da hat AMD wirklich noch einiges nachzulegen...
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


    • #3
      Ja stimmt, da muss AMD noch nachlegen, aber was ich mich immer wieder frage: Der PIV wird ja runtergetaktet, wenn er zu heiss wird. Noch langsamer als er sowieso schon ist?
      Da ist mir mein AMD lieber, wenn man ein bisschen darauf aufpasst.
      Mein "kleiner-mich-oft-in-den-Wahnsinn-treibender" Schatz
      DAS AMD-Forum

      Kommentar


      • #4
        Originalnachricht erstellt von [MQC]BrainRunner
        Ja stimmt, da muss AMD noch nachlegen, aber was ich mich immer wieder frage: Der PIV wird ja runtergetaktet, wenn er zu heiss wird. Noch langsamer als er sowieso schon ist?
        Der PIV/2000 ist der momentan schnellste erhältliche Prozessor?! (OK - er ist auch sauteuer... )
        "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

        "Das X markiert den Punkt...!"

        Kommentar


        • #5
          Ja, aber wie hat er das erreicht? Indem er eine 600MHz höhere Taktfrequenz hat. Sowas nenne ich nicht schnell. Ausserdem verliert er immer noch in ein paar disziplinen gegen den 1,4er. Und wie du schon sagtest sauteuer. nur leider kommt Intel damit gut voran, da die meisten User nicht wissen dass "Takt != Leistung" ist. Sie gehen in einen Laden und sehen bei Intel einen Rechner mit 2000MHz und daneben für den halben Preis einen AMD mit "nur" 1400MHz.
          Was werden sie wohl kaufen??
          Die Krönung war ja eh, als in einem Test (weiss leider nicht mehr genau wo) ein PIV 1,7GHz mit einem Duron 950 MHz verglichen, und dann hochgelobt wurde, weil er den 950er schlägt??

          Naja, Intel ist jetzt vielleicht grad schneller mit ihrem PIV (vorallem in Videobearbeitung und Q3A), aber besser sind sie nicht.


          Gruss

          P.S.: Ja ich bin AMD-Fan, aber das tut jetzt hier nichts zur sache...
          Mein "kleiner-mich-oft-in-den-Wahnsinn-treibender" Schatz
          DAS AMD-Forum

          Kommentar


          • #6
            Den P4 kann man doch wirklich vergessen.
            Erst brauchte man den Rambus-Speicher, jezt funktionierts auch mit DDR-Ram, aber trotzdem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu AMD miserabel, da selbst der 2 Ghzer teilweise noch gegen den Athlon 1,4 verliert ist die Entscheidung eigetnlich schon gefallen.

            Übrigens kann man aus defekten Sockel-CPUs Schlüsselanhänger machen, indem man ein Loch durchbohrt.

            Kommentar


            • #7
              Der P4 2000Mhz ist langsamer als der AMD Athlon C mit 1400 Mhz!
              Der P4 ist nur da schneller wo Software die Speziellen SSE2-Befehle nutzt die der Athlon C noch nicht unterstützt was bei den nächsten Athlon Prozessoren anders seien wird!

              Aber mal im Ernst welche Software Brauch wirklich diese SSE-Befehle Intels MMX Kram wurde damals auch kaum genutzt, was im Grunde ja auch nix anderes ist, nur Gewisse Multimedia/Grafik Anwendungen Profitieren davon und Selbst die können auch drauf Verzichten.
              "...To boldly go where no man has gone before."
              ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

              Kommentar


              • #8
                Nunja - mir würde sowohl ein 1,4er Athlon als auch ein PIV/2000 voll und ganz ausreichen - da isses mir egal, daß der eine Prozessor bei diesem, der andere bei jenem Programm etwas flotter ist...

                Ist aber hier eigentlich irrelevant - wie geschrieben: Ich finde die Schutzeinrichtungen von Intel sehr lobenswert - das erste Postive seit längerem...
                "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                "Das X markiert den Punkt...!"

                Kommentar


                • #9
                  Jo mit diesem Schutz Mechanismus ist schon toll aber ich persönlich hatte so was nie, das mir die CPU Kühlung Verreckt ist, aber gut zu wissen!

                  Dennoch bereu ich den Kauf von dem AMD nicht, da mir Intel mit ihrer Dummen Werbung über all schon auf den Weckergegangen ist und ich Wuste das der P4 nicht das Gelbe vom Ei ist Hab ich mir für die Konkurrenz entschieden Die Billiger und Schneller ist .
                  "...To boldly go where no man has gone before."
                  ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                  Kommentar


                  • #10
                    mir ist das Probelem
                    **Prozessor zuwenig gekühlt** sehr vertraut,

                    seither weiß ich, dass ich nicht *jedem EDV Techniker* mehr traue,

                    der Prozessor unseres privtaten Rechner wird seither mit drei unabhängigen Kühlern gekühlt und läuft jetzt einwandfrei

                    wie dieses *Problem auftrat*

                    ganz langsam und schleichend:

                    das eine Programm startete nicht...Win 2000 fuhr von selber runter
                    dann das andere ...usw.. aber nicht immer, nur *immer öfter*
                    bis schlussendlich der Rechner bereits beim Starten wieder runterfuhr...

                    die Lösungen der EVD Profis...Virusscans einer nach dem anderen....
                    Meldungen wie: * na ihr Virusprogramm ist aber *alt*!*
                    [wir updaten ca alle 4 Wochen]
                    *habns des Programm schon orgnungsgemäß gestartet?*

                    schlussendlich war der CPU kaputt...und dann sagten sie *AHA!*

                    nach langen Kämpfen wurde uns dieser Schaden auf dem Kulanzweg bezahlt

                    [ich weiß nicht welchen Prozessor unserer Rechner hat, weil für mich dies irrelevant ist, er ist schnell und die Taktfrequenz ist hoch]

                    t´bel

                    Kommentar


                    • #11
                      Um nocheinmal auf Intel zurückzukommen, möchte ich noch sagen, dass das Unternehmen inzwischen ein Tool programmiert und veröffentlicht hat, dass Programme, die auf einem Intel-Rachner laufen beschleunigen soll.
                      Es soll das allgegenwärtige Problem mit der zu geringen Datendurchsatzrate zwischen Speicher und Sub-System durch effizienteres Management verkleinern und damit das gesamte System beschleunigen.

                      Wieviel das in der Praxis bringt ist mir unbekannt.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X