Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

WIN7 64 bit auf 32 bit?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • WIN7 64 bit auf 32 bit?

    Wir haben meinem Chef letztens einen neuen Laptop gekauft, auf dem Win7 64bit drauf vorinstalliert war. Dummerweise hat sich dann erst nachträglich raus gestellt, das mein Chef mit irgend einer uralten Compilersoftware arbeitet, die unter 64bit Systemen nicht lauffähig ist.
    Auf einen anderen Compiler umsteigen will er aber nicht, also ist es jetzt meine ehrenvolle Aufgabe, das ganze wieder zum laufen zu kriegen ...

    Hat irgend wer von Euch eine Idee, ob und wie man unter Win7 evtl. eine 32bit Umgebung simulieren kann?
    Was ist Ironie?
    Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
    endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

  • #2
    VirtualBox könnte einen Versuch wert sein, oder Microsofts Virtual PC.

    Kommentar


    • #3
      Was für eine Windows Version hast du denn genau? Bei Ultimate und Business Edition gibts ja den XP-Modus, vielleicht hilft dir auch das weiter? Windows XP-Modus - Funktionen von Windows*7 ? Microsoft Windows
      Textemitter, powered by C8H10N4O2

      It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

      Kommentar


      • #4
        Welche Version von Windows 7 ist es denn genau? Ich vermute mal Home Premium, aber sollte es doch z.B. Professional (oder gar Ultimate) sein, dann kann man darin einen "XP-Modus" verwenden. Das ist dann ähnlich des Virtual PC (basiert afaik auch darauf), nur dass man die Programme dennoch direkt unter Windows 7 starten kann, also gar nicht großartig sieht, dass sie in einer virtuellen Umgebung laufen. Der XP-Modus wurde im Prinzip auch genau für solche Fälle entwickelt (Firmen den Umstieg schmackhaft machen, indem Programme wieder lauffähig sind, welche ab Vista nicht mehr richtig funktionierten). [Edit] Zu langsam, aber egal.

        Ansonsten finde ich es aber auch ein wenig merkwürdig, da den Programmen prinzipiell egal sein sollte, ob sie unter der 32Bit Version oder 64Bit Version von Windows laufen. Jedes andere 32Bit-Programm läuft unter 64Bit Windows schließlich ebenfalls, denen wird also schon eine "32Bit-Umgebung" simuliert, wenn man so will. Ausnahmen, die nicht laufen, brauchen meist spezielle Treiber, und diese (eben insbesondere direkte Hardware-Zugriffe) müssen dann eben doch auf 64Bit ausgelegt sein.

        Ist denn sicher, dass das Programm nur auf einer 32Bit Version läuft, oder kann es auch sein, dass es schlicht unter Windows 7 nicht läuft?

        Kommentar


        • #5
          Win7 Professional ist es schon.

          Das mit dem XP-Modus ist eine gute Idee, den kannte ich bislang noch gar nicht ... ist auch doof, dass der nicht gleich in der Installation mit drin ist.

          Das Problem dürfte darin liegen, dass die software wirklich Ur-alt ist, es ist sogar noch eine 16 Bit Anwendung irgendwann aus den 90ern. Frag mich bitte nicht, warum dass so sein soll, aber das soll es eben.
          Die Fehlermeldung lautet "Das Programm bzw. die Funktion XXX\XXX\XXX.exe kann aufgrund einer Inkompatibilität mit 64 Bit-Versionen von Widwos nicht gestartet oder ausgeführt werden."
          Unter WinXP lief es jedenfalls noch problemlos, unter Win7 nicht mehr. Aber wie gesagt, ich werde mal den XP-Modus versuchen.
          Was ist Ironie?
          Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
          endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

          Kommentar


          • #6
            16-Bit Software läuft auf keinem 64-Bit Microsoft-Betriebssystem, da musst du tatsächlich auf ein 32-Bit Windows zurückgreifen. Der XP-Modus ist für solche Dinge wirklich brauchbar, vor allem weil du eine XP-Lizenz dazubekommst.
            Textemitter, powered by C8H10N4O2

            It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

            Kommentar


            • #7
              Empfehle den Versuch mittels einer VMWare, also die Simulation des alten Laptops auf dem neuem. VM-Converter macht die Erstellung eines solchen VM-Images sehr einfach und im laufendem Betrieb.
              Ear-Movies - Filme für die Ohren - TimeShift Das Hörspiel - http://timeshift.blackdays.de -
              Neu * Folge 4 A Past And Future Shadow online

              Kommentar


              • #8
                Ach so, ganz vergessen, nochmal zu antworten

                Das mit dem XP-Modus hat geklappt, der Compiler läuft jetzt, vielen dank.

                Das einzige was jetzt noch funktionieren müsste, wären die USB-Ports damit die Programiersoftware gleich den EEPROM-Brenner vom XP-Modus aus ansteuern kann.
                Kann man das irgendwie einschalten? Das CD-Rom geht ja, aber die USB-Ports kann XP bisher noch nicht nutzen, die erscheinen nur unter Win7 im Explorer.
                Was ist Ironie?
                Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                Kommentar


                • #9
                  Normalerweise kann man über das Virtual-PC Hauptfenster oben unter dem Menüpunkt "USB" das gewünschte Gerät in das virtuelle System einbinden. Inwiefern das vernünftig machbar ist, wenn man die Anwendung ohne Hauptfenster unter Windows 7 startet weiß ich nicht. Auch bin ich mir nicht sicher, wie die Sache mit so exotischen Dingen wie dem EEPROM-Brenner klar kommt. Aber grundsätzlich wäre das der Weg.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kelshan Beitrag anzeigen
                    Normalerweise kann man über das Virtual-PC Hauptfenster oben unter dem Menüpunkt "USB" das gewünschte Gerät in das virtuelle System einbinden. Inwiefern das vernünftig machbar ist, wenn man die Anwendung ohne Hauptfenster unter Windows 7 startet weiß ich nicht. Auch bin ich mir nicht sicher, wie die Sache mit so exotischen Dingen wie dem EEPROM-Brenner klar kommt. Aber grundsätzlich wäre das der Weg.
                    Vielen Dank!

                    Das mit dem USB hat funktioniert, und das Gerät scheint auch zu laufen.

                    Leider haben wir nun das nächste Problem.
                    Um die Leistung des V-PCs zu 'verbessern' hatte ich den Arbeitsspeicher für die Software auf 1024mb erhöht. Seitdem weigert sich der XP-Mode nun zu starten. Abgeblich weil (bei 4 GB!) nicht genug Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, um 1GB für den V-PC zu reservieren ...



                    Jedenfalls lässt sich das ganze jetzt nicht mehr rückgänig machen.

                    Um die Konfiguration zu verändern, müsste der V-PC heruntergefahren sein. Aber: Wenn der Laptop hochfährt, bootet der V-PC im Hintergrund gleich mit hoch und wechselt dann nur in den Ruhemodus. Um ihn wieder runter zu fahren, müsste ich mich erstmal am XP-Mode anmelden um von dort aus zugriff auf die "Herunterfahren" Schaltfläche zu kriegen. Das geht aber grade nicht, weil der XP-Mode nicht startet ...

                    Ich habe schon versucht manuell den V-PC Prozess aus dem Prozessmanager abzuschießen, hat auch nicht geholfen. Im Autostart ist ebenfalls kein Eintrag. Kontextmenüs usw. helfen mir auch nicht. Nirgendwo gibt es eine Möglichkeit, die Software komplett zu beenden.

                    Also wie fahre ich den V-PC runter, wenn ich mich nicht daran anmelden kann? Oder noch besser: Wie verhindere ich, das das Ding gleich beim Systemstart mitgebootet wird?
                    Was ist Ironie?
                    Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                    endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                    Kommentar


                    • #11
                      Oder noch besser: Wie verhindere ich, das das Ding gleich beim Systemstart mitgebootet wird?
                      Alles, was irgendwie beim Aufstarten gestartet wird, ist im msconfig vermerkt. Um msconfig zu starten, öffne das Startmenü und drücke auf "Ausführen". Dort gibst du nun msconfig ein und drückst Enter.

                      Anschliessend sollte ein Fenster aufgehen. Wo genau dieser V-PC vermerkt ist kann ich dir nicht sagen, da ich diesen selber nicht brauche. Aus reiner Intuition würde dir jedoch sagen, dass er im Reiter "Systemstart" zu finden sein sollte.
                      Hoffe das bringt dich weiter
                      Projekt "3567: Project Longshot": --> http://projectgames.de/longshot/ <--

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X