Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

T-DSL-Neuanschlüsse ab 1. Januar 2002 ohne Modems

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • T-DSL-Neuanschlüsse ab 1. Januar 2002 ohne Modems

    Habe ich gerade auf onlinekosten.de gelesen:

    Wie onlinekosten.de bereits berichtete wird es in Zukunft kein "kostenloses" DSL-Modem mehr direkt von der Telekom geben. Unsere Kollegen vom Online-Computermagazin Computer Channel haben nun in Erfahrung gebracht, dass man ab dem 1. Januar 2002 tiefer in die Tasche greifen müsse.
    Der Grund: Die Kunden müssen das bisher in den Anschlussgebühren enthaltene DSL-Modem extra kaufen.

    Neuer UR-2 Standard
    Die Deutsche Telekom wird von Januar an die Bedingungen ihres DSL-Angebots ändern - das DSL-Modem wird dann aufgrund des neuen Technik-Standards "UR-2" nicht mehr von der Telekom kostenlos zur Verfügung gestellt, um Inkompatibilitäten zu vermeiden. Das bestätigte Telekom-Sprecher Walter Genz auf Anfrage des Computer Channel. In den Anschlussgebühren von rund 100 Mark ist dann nur noch der so genannte Splitter enthalten, den der Kunde auch weiterhin als Dauerleihgabe erhält.

    An der Grundgebühr für den T-DSL Anschluss soll sich nichts ändern
    "Die Kosten für den DSL-Anschluss bleiben stabil", sagte Genz. Auf den Kunden kommen also Mehrkosten zu. Um wie viel teurer der Neueinstieg in den schnellen Internet-Zugang wird, ist noch nicht klar, da die Hersteller von Modems noch keine Preise für ihre neuen Geräte veröffentlicht haben. Einzig der Modem- und Grafikkartenhersteller Elsa aus Aachen nennt 200 Mark als Richtwert für ein Standard-Modem. Über eventuelle Koppelangebote - etwa ein verbilligtes Modem bei gleichzeitiger Bestellung eines DSL-Anschlusses - machte Genz noch keine Angaben. Diese Angebote sind beispielsweise bei Handies oder Telefonanlagen üblich.

    Altkunden haben Glück: ADSL-Modems geschenkt
    Wer bis zum 31. Dezember 2001 einen DSL-Anschluss beantragt - es gilt der Auftragsstempel der Telekom-Filiale - soll das Modem noch kostenlos erhalten und damit auch geschenkt bekommen. Des Weiteren sollen für "alte" Modems noch 2 Jahre lang Support geleistet werden. Zukünftig aber will die Telekom die Modems in ihren T-Punkten lediglich vertreiben.

    Modems seien subventioniert gewesen
    Die Telekom will sich mit diesem Schritt von dem aufwändigen Support der DSL-Modems trennen. "Die Kosten für die Wartung und die Unterstützung bei der Installation der DSL-Modems sind enorm", sagt Georg Frischmuth, Telekommunikationsexperte der Unternehmensberatung Mummert und Partner, im Gespräch mit dem Computer Channel. Außerdem habe die Telekom die Modems subventioniert, um möglichst viele DSL-Kunden zu gewinnen. Da die Telekom jetzt mit großem Abstand Markführer ist, sei eine solche Subventionierung nicht mehr nötig, so die Ansicht Frischmuths.

    Originalbericht:
    http://www.onlinekosten.de/news/artikel.php3?id=7196
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Mich wundert das nicht. Die Telekom kann ja nicht jedem ein Modem schenken!
    Es ist aber anständig von ihnen, dass sie die bisher verteilten Modems nicht wieder zurück bzw. bezahlt haben wollen!

    Wie bisher auch schon geht die Telekom mit ihrem DSL-Angebot markttechnisch recht gut um.
    ~ TabletopWelt.de ~

    Kommentar


    • #3
      markttechnisch kann das zwar sein, aber nicht auf dauer unter umständen.
      es ist nicht im sinne des kunden. es ist zwar damit zu rechnen, dass es mal wieder keinen gibt, der sich wehrt, wie immer, aber ein paar kunden wenig sind es schon. das tut alerdings der telekom nicht weh, da es immer noch genug leute gibt, die so viel hinblättern würden. das sind fast alle, da in der heutigen zeit niemand mehr nachdenkt über das geld.
      Das mir mein Hund viel lieber sei; Sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu; Der Mensch nicht mal im Winde.
      Die technischen Fortschritte und menschlichen Rückschritte des STFs.

      Kommentar


      • #4
        Ich denke wohl eher, dass die Modems ein riesiges Verlustgeschäft waren, wie in dem Artikel schon beschrieben wurde. Freenet schenkt einem ja auch kein normales V90-Modem bzw leiht es kostenlos aus. Für mich war es klar, dass dieser Service nicht lange anhalten wird und bei der derzeitigen Marktposition hat sie es einfach nicht mehr nötig.
        Recht darf nie Unrecht weichen.

        Kommentar


        • #5
          Jo, Narbo hat schon recht. Ich mein, ich habe auch keine Lust, demnächste 200 DM für nen DSL-Modem auszugeben, aber es hat auch seine Vorteile:

          - Hersteller, wie Elsa, könnten Plug&Play Modems entwickeln, wie die Telekom selber sagt.
          - Oder auch Komienationen aus Modem und Netzwerkkarte.
          - Telekom sagt selber ihre Modems wären zu Störungsanfällig und umständlich.

          Und schließlich gibt es bei gekauften Modems auch ne Garantie
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            dsa stimmt zwar, die modems sind wirklich nicht von der besten sorte, aber man kann sie trotzdem lassen.
            wer möchte kann sich doch sowieso ein eigenes modem kaufen.
            hinzu kommt, dass die t-dsl modems sowieso nicht zu anderen zwecken geeignet sind.
            bei adsl und sdsl sind sie nicht zu gebrauchen. wiederum dsl-modems sind universel bei jeder art von dsl geeicnet, außer eben tdsl.
            also wer unbedingt ein besseres modem haben will, sollte dann auch einen besseren anschluss wählen. so attraktiv ist es auch mit modem im moment nicht. und dann erst recht nicht mehr.
            Das mir mein Hund viel lieber sei; Sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu; Der Mensch nicht mal im Winde.
            Die technischen Fortschritte und menschlichen Rückschritte des STFs.

            Kommentar


            • #7
              Originalnachricht erstellt von deac
              bei adsl und sdsl sind sie nicht zu gebrauchen.
              ??? T-DSL ist doch ADSL???
              "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

              "Das X markiert den Punkt...!"

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von Data

                ??? T-DSL ist doch ADSL???
                Die Telekom hat T-DSL auf Basis der ADSL-Technologie entwickelt, allerdings kamen noch eigene Modifikationen hinzu, so dass T-DSL kein reiner ADSL-Anschluss ist.

                Daher sind auch die entprechenden Modems inkompatibel, solange die Anbieter von ADSL und SDSL nicht auch ihre Anschlüsse nach dem von der Telekom festgelgten Standard einrichten.
                Zuletzt geändert von The_Borg; 14.10.2001, 21:36.

                Kommentar


                • #9
                  Ach so.

                  Heißt das umgekehrt auch, daß man mit ADSL-Modesm kein T-DSL nutzen kann?
                  Zuletzt geändert von Data; 14.10.2001, 21:49.
                  "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                  "Das X markiert den Punkt...!"

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X