Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verschieben von Ordnern unterbinden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verschieben von Ordnern unterbinden

    Hallo,
    ich habe mir eine Stereo-Anlage gekauft. Die Tracks werden selektiert über einen Laptop, der mit dem Verstärker verbunden ist. Die Ansteuerung der Dateien erfolgt primär über das Touchpad. Dadurch kann es leider sehr schnell passieren, dass man Ordner versehentlich in andere Ordner verschiebt. Das Wiederauffinden ist sehr schwierig und somit handelt es sich um ein sehr ärgerliches Problem.
    Frage: Wie kann man unterbinden, dass Ordner verschoben werden?
    Achja, Schreibschutz aktivieren führt übrigens nicht zum Erfolg, falls das jemand vorschlagen will.
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

  • #2
    Naja, als Administrator anmelden und entsprechend die Rechte für die Ordner Kontospezifisch vergeben bzw. entziehen. Setzt aber voraus, dass Du brav (was die wenigsten richtig machen, aber gerade bei Internetnutzung zu empfehlen ist) ein Konto als Admin eingerichtet hast, in dem Du alle Installationen etc. vornimmst, aber NICHT im Internet surfst und ein zweites, EINGESCHRÄNKTES "Arbeitskonto" mit dem Du den PC normal nutzt.
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #3
      Danke für den Tipp. Ich habe daraufhin ein zusätzliches Benutzerkonto eingerichtet, für das beschränkte Zugriffsberechtigungen gelten sollen. Allerdings ist es nicht möglich, die Zugriffsrechte des gewünschten Ordners auf das neue Benutzerkonto zuzuschneiden. Nach der Selektion des Ordners und dem Aufruf des Kontexmenüs > Eigenschaften > Reiter "Sicherheit" lässt sich weder eine Auswahloption für das Administratorenkonto noch für das neue Benutzerkonto ausfindig machen. Achja, der gewünschte Ordner befindet sich auf einer externen Festplatte. Auf jedem beliebigen Ordner der internen Festplatte lassen sich Benutzerrechte kontospezifisch zuweisen.
      Wieder einmal, so scheint mir, hat Microsoft keine einfachen Lösungen für einfache Probleme.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        Ordner schreibgeschützt markieren reicht nicht?
        When I feed the poor, they call me a saint.
        When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


        ~ Hélder Câmara

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Kid Beitrag anzeigen
          Ordner schreibgeschützt markieren reicht nicht?
          Ich bin für jede Hilfestellung diesbezüglich dankbar.
          Mein Profil bei Last-FM:
          http://www.last.fm/user/LARG0/

          Kommentar


          • #6
            Mit welchem Dateisystem ist denn die externe Platte formatiert?

            Dateiberechtigungen wie du sie forderst werden nicht von allen Dateisystemen unterstützt.

            Kommentar


            • #7
              Wäre es nicht eine Option ein Programm (z.B. Winamp) zur Verwaltung der Musikbibliothek zu benutzen, statt es einfach über den Explorer zu machen?

              Kommentar


              • #8
                Wenn die Platte in NTFS formatiert ist, sollte es mit den Rechten klappen (geht bei meiner externen Platte auch problemlos). Ist sie FAT32-formatiert geht's nicht; dann heißt es erst mal alles von der Platte auf den Rechner kopieren, Platte unter dem Admin-Konto auf NTFS formatieren und alles wieder drauf kopieren - dann solltest Du die Ordner auf der Platte bzw. die Platte selbst mit entsprechenden Rechten versehen können (aber aufpassen was Du tust, speziell ob Du die Rechte an untergeordnete Dateien/Ordner vererbst oder nicht).
                Grüße,
                Peter H

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von der Eine Beitrag anzeigen
                  Mit welchem Dateisystem ist denn die externe Platte formatiert?
                  Zitat von Peter H Beitrag anzeigen
                  Wenn die Platte in NTFS formatiert ist, sollte es mit den Rechten klappen (geht bei meiner externen Platte auch problemlos).
                  War, ist und wird NTFS-formatiert sein.

                  Zitat von Dax Beitrag anzeigen
                  Wäre es nicht eine Option ein Programm (z.B. Winamp) zur Verwaltung der Musikbibliothek zu benutzen, statt es einfach über den Explorer zu machen?
                  Ich kann mir noch schwer vorstellen, wie das gehen soll. Ich habe ca. 15.000 Tracks in 1.200 Ordnern. Im Vergleich zum aktuellen Zustand würde sich die für Selektion von Tracks zur Verfügung stehende Bildschirmfläche deutlich verringern.
                  Mein Profil bei Last-FM:
                  http://www.last.fm/user/LARG0/

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                    Ich kann mir noch schwer vorstellen, wie das gehen soll. Ich habe ca. 15.000 Tracks in 1.200 Ordnern. Im Vergleich zum aktuellen Zustand würde sich die für Selektion von Tracks zur Verfügung stehende Bildschirmfläche deutlich verringern.
                    Winamp liest die Daten in eine eigene Datenbank ein (die es auch bei Bedarf automatisch aktualisieren kann, falls was neues dazu kommt). Auswählen kann man sie dann entweder per Tastatursuche, oder indem man sich durchklickt. Nach welchen Kriterien sortiert wird, und ob z.B. nach Künstler, Album oder Genre strukturiert angezeigt werden soll, kann man recht frei konfigurieren.

                    Kommentar


                    • #11
                      Als ich noch Windows nutzte, war Winamp das Programm für Musik. Ich hatte drei verschiedene Festplatten mit jeweils 300 GB an Musik und da wurde nur so munter verschoben, umbenannt, hinzugefügt, entfernt - war alles kein Problem.

                      btw: Nachdem es Winamp jetzt anscheinend auch für Mac gibt, werd' ich das ausprobieren.
                      Zuletzt geändert von captainslater; 26.06.2012, 08:30.
                      'To infinity and beyond!'

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke für die Tipps. Ich werde wohl nicht auf Winamp umsteigen. Bei den großen Datenmengen, die ich habe, kann ich mir nicht vorstellen, mit Winamp den Überblick zu behalten.
                        Mein Profil bei Last-FM:
                        http://www.last.fm/user/LARG0/

                        Kommentar


                        • #13
                          Das finde ich eigentlich lustig, da ja gerade die Datenbanken der Medienbibliotheken (also auch die von Winamp) dafür sorgen, dass man viel mehr Übersicht hat. Zudem kann man sehr schön nach allen möglichen Kriterien ausfiltern, ob nun Genre, Interpret oder rigendwelche selbst hinzugefügten Kommentare, innerhalb von Sekunden. Man muss sich nur einmal die Mühe machen die Daten mit vernünftigen MP3-Tags zu belegen, falls diese noch nicht durchgängig vorhanden sind.

                          Das direkte Verwenden der Ordnerstruktur ohne Datenbank ist - imho - so ziemlich das umständlichste oder zumindest unkomfortabelste was es gibt. Gerade bei solchen Datenmengen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kelshan Beitrag anzeigen
                            Das finde ich eigentlich lustig, da ja gerade die Datenbanken der Medienbibliotheken (also auch die von Winamp) dafür sorgen, dass man viel mehr Übersicht hat. Zudem kann man sehr schön nach allen möglichen Kriterien ausfiltern, ob nun Genre, Interpret oder rigendwelche selbst hinzugefügten Kommentare, innerhalb von Sekunden. Man muss sich nur einmal die Mühe machen die Daten mit vernünftigen MP3-Tags zu belegen, falls diese noch nicht durchgängig vorhanden sind.

                            Das direkte Verwenden der Ordnerstruktur ohne Datenbank ist - imho - so ziemlich das umständlichste oder zumindest unkomfortabelste was es gibt. Gerade bei solchen Datenmengen.
                            Deine Sorgen sind völlig unberechtigt: Alle Flac-Dateien sind durchgetaggt. Ich kann daraus aber noch kein Argument für die Nutzung einer Datenbank ableiten. Wenn ich Tracks nach den Kriterien Genre:Jazz, Dauer:>10min und/oder oder Bitrate != 749 kbit durchsuche ... was bringt mir das? Solche Selektionskriterien entsprechen nicht meinen Hörgewohnheiten. Ich wähle gerne aus einem großen Angebot von Tracks aus und das mit wenig Klicks und wenig herumgescrolle. Das ermöglicht mir meine aktuelle Ablagestruktur. Typischerweise habe ich etwa 104 Ordner (Alben) im Blick, mit nur einem weiteren Klick habe ich dann Zugriff auf die Tracks und die Playlist. Weniger Aufwand geht kaum. Nur die hakelige Ansteuerung mit dem Touchpad stört mich (weil z.B. Ordner aus Versehen verschoben werden). Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Winamp mit seinem kleinem Browserfenster das beschriebene Problem entschärft.
                            Vielleicht war es ein Fehler, die Frage auf ein konkretes Anwendungsbeispiel zu beziehen. Ignorieren wir einfach, dass es um Musikdateien geht.
                            Mein Profil bei Last-FM:
                            http://www.last.fm/user/LARG0/

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                              Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Winamp mit seinem kleinem Browserfenster das beschriebene Problem entschärft.
                              Das "kleine Browserfenster" kannst du auch problemlos auf Vollbild bringen. Wenn du es nicht willst ok, aber das ist nun wirklich kein Argument

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X