Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Joystick-Kalibrierung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Joystick-Kalibrierung

    Das nervt mich jetzt schon seit Jahren. Beim meinem alten Joystick hat sich da nie was gefehlt, aber seit ich den Logitech 3D Pro habe ist es mir schlicht und ergreifend nicht möglich das blöde Ding mal anständig zu kalibrieren. Ich habe die ganze Software von dem Teil installiert, aber egal wie oft ich auch neu kalibriere, der Mittelpunkt stellt sich einfach nicht vernünftig ein. Ist immer nach oben verzogen. Überhaupt löscht sich die Kalibrierung anscheinend ständig, denn wenn ich eine Woche später wieder spielen möchte, spinnt der auch schonmal völlig rum, dass ich mich also drehe, obwohl der Joystick in Mittelstellung ist und solche Späße.

    Was soll der Mist? Zu was gibt's dann eigentlich die Kalibrierung, wenn's eh nicht funktioniert? Irgendwelches Tipps für mich? Gibt es vielleicht spezielle Programme für sowas? Neuen Joystick. Nervt schon ziemlich. Das kann nicht sein, dass man nen Joystick nicht vernünftig einstellen kann.
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Wenn er nur etwas in eine Richtig "zieht", könntest du versuchen den Totpunkt zu vergrößern

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
      Wenn er nur etwas in eine Richtig "zieht", könntest du versuchen den Totpunkt zu vergrößern
      Wie genau mache ich das? Im Spiel selber habe ich schonmal die Empfindlichkeit reduziert.
      Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

      "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

      Kommentar


      • #4
        Ich hab schon sehr sehr lange keinen Logitech Joystick mehr, daher kann ich dir nicht genau sagen wie es geht, aber wenn du mit deiner Sofware auch die Achsen einstellen kannst, müsste dort eine Option sein die "Deadzone" o.ä. heißt.
        Diese Deadzone ist ein Bereich wo du den Joystick quasi ohne Reaktion bewegen kannst

        Kommentar


        • #5
          Man kann's im Spiel direkt einstellen. Na ja, nicht unbedingt eine befriedigende Lösung.

          Welchen Joystick nutzt du denn? (Sofern du überhaupt noch einen hast.)
          Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

          "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

          Kommentar


          • #6
            Ich selbst hab nen Thrustmaster T Flight Stick X. Ziemlich günstiges Teil, den ich vor einer Weile auch erstmal zerlegen musste um ihn ordentlich durchzuschmieren (hat geknarzt und war entsprechend hakelig), aber seitdem butterweich und wunderbar.

            Kalibrieren musste ich bei dem Ding allerdings noch nie irgendetwas, der ist absolut mittig eingestellt (kann Deadzone in Spielen sogar auf 0 Stellen, kein Problem). Nicht mal nachdem ich ihn komplett zerlegt und wieder zusammengesetzt hatte. Ich schätze er kalibriert sich schlicht automatisch wenn man ihn ansteckt, und das passte dann bisher auch immer.

            Mit dem Logitech 3D Pro habe ich nun keine Erfahrung. Wie alt ist er denn? Irgendwann sind Joysticks (vor allem die mit Plastik-Innenleben) halt auch einfach mal durch, oder du hattest ein Montagsmodell erwischt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
              Welchen Joystick nutzt du denn? (Sofern du überhaupt noch einen hast.)
              Thrustmaster Hotas Cougar und Hotas Warthog, von daher hab ich keine Probleme mit den Deadzones

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kelshan Beitrag anzeigen
                Mit dem Logitech 3D Pro habe ich nun keine Erfahrung. Wie alt ist er denn? Irgendwann sind Joysticks (vor allem die mit Plastik-Innenleben) halt auch einfach mal durch, oder du hattest ein Montagsmodell erwischt.
                Ich habe das Ding noch nicht sooo lange. Bis 2006 hatte ich auch einen Thrustmaster, der iirc sechs Jahre gehalten und immer einwandfrei funktioniert hat, bis dann irgendwann der Abzug kaputt war - nutzt sich halt ab, wie du sagst. Dann hatte ich eine Zeit lang einen Logitech 3D Force, da hat mich das Force Feedback aber anfangs sehr enttäuscht und dann nur genervt, weswegen ich dann recht bald auf den 3D Pro umgestiegen bin. Das Teil ist keine fünf Jahre alt. Einige Tasten habe auch von Anfang nur schwer funktioniert und ich musste da dann auch schonmal aufschrauben und dran rumbasteln.

                Also Logitech kommt mir nicht mehr ins Haus. Wird wohl wieder ein Thrustmaster werden, nachdem ich damit lange Jahre gut gefahren bin und ihr anscheinend auch. Nur hab ich halt wenig Bock da jetzt schon wieder 40, 50 Euro auszugeben, da das Ding ja an sich funktioniert.
                Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                Kommentar


                • #9
                  Mit nem Hotas Warthog kann man eigentlich nichts falsch machen, der hält ein Leben lang, damit könnte man sogar die Schwiegermutter erschlagen und er würde danach immernoch einwandfrei funktionieren.

                  Kommentar


                  • #10
                    DAS ist natürlich ein Kaufargument. Allerdings muss der auch so gut und lange halten, bei dem Preis.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X