Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dateien definitiv aus dem Papierkorb bzw. Recycle.bin löschen.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dateien definitiv aus dem Papierkorb bzw. Recycle.bin löschen.

    Hi, ich habe einige sensible arbeitsdaten auf dem PC die ich nach beendigungs deszugehörigen Projekts gelöscht habe. Aber ich habe letztens etwas mit Recuva (Dateiwiedeherstellungsprogramm) gesucht und da sah ich dass besagte daten immer noch auf dem Laufwerk im Recycle.bin ordner waren. habe es mit ccleaner, recuvas löschoption und eraser probiert und sogar den Papierkorb des Laufwerks E gelöscht Jedes Laufwerk hat ja seine eingene recycle.bin. Leider hat alles nichts gebracht und nach jedem suchlauf erscheinen die Dateien immer noch als vollkommen intakt. Wie bekomme ich die Dateien jetzt weg im Sinne von verschwunden, nicht wiederherstellbar und nicht mehr auffindbar.

    Sorry für den Threadtitiel, ich meinte "definitiv"

  • #2
    Dafür brauchst du ein Programm welches die Sektoren die deine Daten belegen mehrfach überschreiben.

    was auch funktionieren könnte, pack soviel Daten auf die Festplatte bis sie voll ist.

    Und wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, bau die Scheiben aus, zerkleiner sie und schmelz sie ein.

    Kommentar


    • #3
      Reicht es nicht, sie in kochendes Wasser zu legen?

      @La Forge: Ja, pack deine Festplatte voll und nochmal voll, irgendwann sind die Sektoren überschrieben.
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Was ist denn mit der Option, den freien Speicherplatz ein paarmal zu überschreiben?
        Programme wir Eraser sollte das automatisiert draufhaben.

        (sozusagen als Zusatzvorschlag zu endars Idee, aber nicht den mit dem kochenden Wasser )
        .

        Kommentar


        • #5
          Zitat von endar Beitrag anzeigen
          Reicht es nicht, sie in kochendes Wasser zu legen?
          Nein, da Wasser ein Gedächnis hat, würden die Daten im Wasser gespeichert und ein Homöophat könnte sie auslesen

          Kommentar


          • #6
            Wenn du eine Datei löschst, wird sie nicht wirklich entfernt, sondern lediglich der dazugehörige Eintrag im Dateiverzeichnis gelöscht. Dieser Eintrag gibt an in welchem Speichersektor die Datei zu finden ist.
            Der Sektor wird also ab sofort als leer behandelt, obwohl er das eigentlich nicht ist, d.h. früher oder später wird darin wieder etwas gespeichert wodurch die Datei dann verloren geht. Bis zu diesem Zeitpunkt kann sie noch mit Recoveryprogrammen wiederhergestellt werden.

            Wer wirklich was löschen will braucht, wie weiter oben schon genannt, einen File-shredder der die entsprechenden Sektoren Bit für Bit überschreibt.

            Kommentar


            • #7
              Ich denke, das ist dem Threadersteller schon klar. Er gibt ja in #1 an, daß er es schon mit Eraser und vergleichbarer Software versucht hat. Dennoch scheinen die betreffenden Dateien weiter zu existieren.

              Ich vermute, der TE hat die Dateien irgendwann mal kopiert und dann die alten Ursprungsdateien manuell gelöscht. Somit blieben eben noch Relikte auf der Platte zurück.

              Wenn das Entleeren des Mülleimer bewirkt, daß der Eintrag in der File Allocation Table (oder entsprechender Pendents) gelöscht, d.h. der Speicherplatz als "frei" markiert wird, dann könnte es eben helfen, mal den gesamten freien Speicherplatz zu überschreiben. Da es erstmal nur darum geht, den Erfolg des Procederes zu prüfen, reicht es (aus Zeitgründen), den freien Platz nur einmal mit Einsen oder Nullen zu überschreiben.

              Wenn die Dateien dann verschwunden sind (und man befürchten muß, daß Geheimdienste noch an den Daten interessiert sein könnten ), dann kann man ja immer noch den freien Platz nochmal 7 bis 35 mal überschreiben. Aber auch das kann man sich wahrscheinlich sparen:

              https://de.wikipedia.org/wiki/Eraser...#Notwendigkeit
              .

              Kommentar


              • #8
                Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                Ich denke, das ist dem Threadersteller schon klar. Er gibt ja in #1 an, daß er es schon mit Eraser und vergleichbarer Software versucht hat. Dennoch scheinen die betreffenden Dateien weiter zu existieren.
                Dann vermute ich eher einen Bedienungsfehler des Programms. Alternativ bietet Symantec ein sehr leistungsstarkes Sicherheitspaket an, welches unter anderem auch Daten sicher vernichten kann.

                Hier noch mal ein paar informative Seiten:

                Digitale Daten - So löschen Sie sie richtig - Special - Stiftung Warentest
                Ratgeber Festplatten-Tools: Festplatten sicher löschen - computerwoche.de
                Keine Chance für Schnüffler: Dateien sicher löschen
                Daten sicher und für immer löschen | IT-Sicherheit |

                Unterstützend hilfreich ist übrigens auch eine Defragmentierung der Festplatte im Anschluss, die allerdings unter Administratorrechten durchgeführt werden muss (die tatsächlichen Verzeichnisse des Papierkorbs auf der Festplatte gehören unter vielen Windows-Versionen zu den geschützten Bereichen).

                Zitat von La Forge Beitrag anzeigen
                Hi, ich habe einige sensible arbeitsdaten auf dem PC die ich nach beendigungs deszugehörigen Projekts gelöscht habe. Aber ich habe letztens etwas mit Recuva (Dateiwiedeherstellungsprogramm) gesucht und da sah ich dass besagte daten immer noch auf dem Laufwerk im Recycle.bin ordner waren. habe es mit ccleaner, recuvas löschoption und eraser probiert und sogar den Papierkorb des Laufwerks E gelöscht Jedes Laufwerk hat ja seine eingene recycle.bin. Leider hat alles nichts gebracht und nach jedem suchlauf erscheinen die Dateien immer noch als vollkommen intakt. Wie bekomme ich die Dateien jetzt weg im Sinne von verschwunden, nicht wiederherstellbar und nicht mehr auffindbar.
                Ich hatte so etwas des öfteren mit den Norton Utilities gemacht und zumindest mit denselben Werkzeugen waren die Dateien danach nicht wiederherstellbar. Hast du die Gegenprobe auf Erfolg gemacht? Können die Dateien wiederhergestellt werden?

                Die Vernichtungsprogramme haben auch unterschiedliche Einstellungen, was die Gründlichkeitstiefe betrifft. Ohne nähere Angaben würde ich den Fehler zuerst dort vermuten.
                Zuletzt geändert von Liopleurodon; 15.01.2014, 07:39.
                "En trollmand! Den har en trollmand!"

                Kommentar


                • #9
                  Was ist eigentlich mit dem guten alten Magneten geworden? ODer ist das eine Urban Legend?
                  Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                  endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                  Klickt für Bananen!
                  Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                  Kommentar


                  • #10
                    soweit ist ja eigentlich alles schon gesagt (Lösungen)

                    was ich vorschlagen würde wäre, wenn du irgendwann noch einmal in diese Position kommst
                    sensible Daten benutzen / vorübergehend speichern zu müssen dann empfehle ich dir für sowas nen externen Speicherplatz
                    zB eine USB oder wenn die Datenmenge zu gross ist eine externe HDD
                    so kannst du sobald du die Daten nicht mehr brauchst die ganze Platte / USB formatieren bzw die Daten mehrmals überschreiben ohne sorge haben zu müssen das andere Daten mit gelöscht werden oder beschädigt werden

                    empfinde es so einfacher

                    Magneten-Lösung sollte sie gehen (?) betrifft ja auch die ganze Festplatte und nicht nur bestimmte Daten
                    das ja fast wie Ender's Vorschlag ^^ einmal alles sauber kochen
                    Wir leben in einem Land wo Frauenversteher, Gutmensch und Pazifist Schimpfwörter sind - Na, das haben wir ja echt gut hingekriegt. (Hagen Rether)

                    >> Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch, außergewöhnlich zu sein! <<

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn man schon mit Magneten liebäugelt kann man auch gleich zum Hammer greifen.

                      Bei Festplatten die man entsorgen möchte ist das übrigens durchaus zu empfehlen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von ~Luna~ Beitrag anzeigen
                        zB eine USB oder wenn die Datenmenge zu gross ist eine externe HDD
                        so kannst du sobald du die Daten nicht mehr brauchst die ganze Platte / USB formatieren bzw die Daten mehrmals überschreiben ohne sorge haben zu müssen das andere Daten mit gelöscht werden oder beschädigt werden
                        So weit ich gelesen habe, können speziell die Flash-Laufwerke (USB-Sticks und Co.) nicht sauber gelöscht werden. Hier wäre es dann wirklich zu empfehlen, das ganze Laufwerk dem Verbrennungsmüll zu übergeben (am besten in der heimischen Gartentonne, um es nicht aus der Hand geben zu müssen).

                        Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                        Wenn man schon mit Magneten liebäugelt kann man auch gleich zum Hammer greifen.

                        Bei Festplatten die man entsorgen möchte ist das übrigens durchaus zu empfehlen.
                        Genügt allerdings nicht, da es Firmen gibt, die sich darauf spezialisiert haben, auch solche Festplatten wieder zu rekonstruieren.

                        Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                        Was ist eigentlich mit dem guten alten Magneten geworden? ODer ist das eine Urban Legend?
                        Der Magnet wirkt sehr unspezifisch und du hast normalerweise keine eigene Erfolgskontrolle. Auch sind viele "Festplatten" heute nicht mehr nach dem klassischen Prinzip gebaut. Gerade bei den neueren Festplatten in TB-Größe hast du gar keine magnetisierten Scheiben mehr vorliegen. Das sind vom Prinzip her nichts weiter als große USB-Sticks, also eine ganz andere Technologie.

                        Aber ich denke mal, es ging La Forge darum, die Festplatte nach dieser Aktion wiederzuverwenden. Da scheidet die physische Vernichtung schon einmal aus. Ich würde zuerst einmal die Einstellungen des Datenvernichtungsprogramms überprüfen.
                        Zuletzt geändert von Liopleurodon; 15.01.2014, 11:21.
                        "En trollmand! Den har en trollmand!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich persönlich favorisierte lange Zeit den Eraser aber mittlerweile bin ich wieder zu meinem GData Shredder zurückgegangen weil der einfach nicht so Ressourcenfressend ist, und für meine Zwecke langen die Anzahl Durchgänge. Komischerweise habe ich in meinem Rechtsklick-Kontextmenu noch einen Punkt Shreddern (weder Eraser noch GData...) keine Ahnung woher der kommt
                          »If you can dream it, you can do it.« - Walt Disney
                          »There is no doubt that creativity is the most important human resource of all. Without creativity, there would be no progress, and we would be forever repeating the same patterns.« - Edward de Bono

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                            So weit ich gelesen habe, können speziell die Flash-Laufwerke (USB-Sticks und Co.) nicht sauber gelöscht werden.
                            Da wir schon beim Thema sind, bringt mich das zu einer ähnlich gelagerten, eigentlich fast identischen Frage.
                            Die habe ich -glaube ich- schon mal an anderer Stelle gestellt, aber keine befriedigenden Antworten bekommen.

                            => Funktionieren Eraser Programme auf Flash-Laufwerken bzw. auf den neuen SSD-Festplatten überhaupt?
                            Ich meine nämlich auch, mal gelesen zu haben, daß man speziell bei SSD-Speichern eben nicht gezielt auf Blöcke zum (Über-)Schreiben zugreifen kann.

                            Hat da jemand mal was gehört oder gelesen?

                            Ich habe die Frage auch schon in anderen, spezielleren Foren gestellt, aber nie eine zufriedenstellende Antwort bekommen. Und es sollte für Spezialisten eigentlich nicht schwierig sein, diesen aus Sicherheitserwägungen heraus recht wichtigen Punkt zu überprüfen.
                            .

                            Kommentar


                            • #15
                              jap gehen

                              zB
                              Eraser Portable

                              "Eraser Portable" ist ein gründliches, einfach zu bedienendes Gratis-Programm für die Datenvernichtung - speziell für den USB-Stick.
                              oder auch Disk Wipe 1.7 sind für USB oder auch SSD geeignet

                              selbst habe ich nie solch sensible Daten gehabt das ich diese Programme selbst benutzte habe,
                              bislang reichte mir ein "normales" formatieren und das gleich 20x aus
                              Wir leben in einem Land wo Frauenversteher, Gutmensch und Pazifist Schimpfwörter sind - Na, das haben wir ja echt gut hingekriegt. (Hagen Rether)

                              >> Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch, außergewöhnlich zu sein! <<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X