Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zur theoretischen Dateigröße

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur theoretischen Dateigröße

    Sodele, jetzt eine etwas seltsame Frage, die deswegen aber nicht weniger ernst gemeint ist. In meinem Buch wird jetzt auf hochauflösendes Videomaterial zugegriffen und jetzt würde ich gerne die Dateigröße berechnen.
    Ein 1-stündiges Video vom Infidelamsterdam hat ziemlich genau 1040 MB in Full HD 1920 auf 1080 und jetzt würde mich interessieren, ob das Videomaterial mit der 36fachen Auflösung, also 11520 auf 6480 Pixel dann auch einfach etwa 36 Gigabyte groß wäre, pro Stunde in diesem Fall. Die 40 Megabyte könnte man ja wegmogeln, da das Videomaterial aus logischen Gründen über kein Audio verfügt.
    Die Datei vom Onkel Infidel ist nichts Exotisches, nur .mp4, das könnte man ja beibehalten.
    Vielleicht weiß das ja jemand
    Gruß, Doyle
    „ In einer weniger souveränen und freien Welt könnte dir diese Frage großen Ärger einbringen, hübsche Maus. “ Captain Gideon zu Marjatta in Sovereignty
    „ Wozu braucht Gott ein Raumschiff? “ Kirk, Star Trek 5

    Mein YouTube Kanal: youtube.com/soerenxena

  • #2
    Beim MP4-Format hast Du auch Datenkompression vorliegen. Somit ist die Dateigröße auch abhängig vom Inhalt und der Kompressionsfähigkeit der einzelnen Frames.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


    • #3
      Danke! Das ist aber problematisch, also wie wär's einfach mit einem anderen Format, wo die Kompression nicht von vielen Faktoren abhängt? Was den Inhalt der Frames angeht, der bleibt relativ gleich... also keine schnellen Aufnahmen, die Kamera selbst kann sich auch aus logischen Gründen nicht bewegen, höchstens mal zoomen. Kannst du gern mit Landschaftsaufnahmen vergleichen, wo man eine Kamera 24 Stunden lang stehen lässt und dann eine Zeitlupe von vorbeiziehenden Wolken oder vom Öffnen einer Blüte macht, mit dem Unterschied, dass in meinem Fall keine Zeitlupe oder Zeitraffer erfolgt.
      „ In einer weniger souveränen und freien Welt könnte dir diese Frage großen Ärger einbringen, hübsche Maus. “ Captain Gideon zu Marjatta in Sovereignty
      „ Wozu braucht Gott ein Raumschiff? “ Kirk, Star Trek 5

      Mein YouTube Kanal: youtube.com/soerenxena

      Kommentar


      • #4
        Ohne Kompression wäre Deine Schätzung korrekt und eine 36-fach höhere Auflösung würde bei gleichbleibender Framerate eine ca. 36-fach größere Datei bedeuten.

        Das kannst Du ja mal mit Bilddateien in unkomprimierten Formaten überprüfen, bei denen Du nur die Größe/Auflösung veränderst.
        "En trollmand! Den har en trollmand!"

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Traumdoyle Beitrag anzeigen
          Danke! Das ist aber problematisch, also wie wär's einfach mit einem anderen Format, wo die Kompression nicht von vielen Faktoren abhängt?
          Ohne jegliche Kompression würde deine Rechnung denke ich ungefähr stimmen, aber soweit ich weiß ist bei MP4 immer irgendeine Kodierung mit Kompression drin, selbst MPEG1 benutzt ja schon irgendeine Kompression.
          Zitat von Traumdoyle Beitrag anzeigen
          Was den Inhalt der Frames angeht, der bleibt relativ gleich...
          Gerade bei solchen Aufnahmen wirkt eine gute Kompression wahre Wunder. Da würde das mit der x36 Dateigröße dann überhaupt nicht stimmen. ^^ Ich stell mir das immer so vor, dass die Kompression praktisch abspeichert, was sich im Video ändert. Wenn also z.B. 2/3 des Bildes durchgehend fast gleich sind gibt's nicht viel abzuspeichern.

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Antworten!
            Da das gesamte Beispiel ja fiktiv ist und sowohl ein fiktives Kamerasystem und sicher auch ein spezielles Dateiformat benutzt wird, kann ich da natürlich nichts Bestimmtes sagen, eine Frage hab ich allerdings zur Kompression. Wird die Datei von der Kamera selbst komprimiert oder erst später in einem Videobearbeitungsprogramm? Ich bemerke zum Beispiel, dass wenn ich ein Video auf YT (unbearbeitete Rohdatei) hochlade und es später runterlade, dass aus sagen wir 1 GB plötzlich nur 200 MB werden, vielleicht auch weniger, wenn ich auf dem Video nur still rum sitz und brabbel.
            Ich schätze allerdings, ich werde die Stelle umformulieren, so dass dort steht es waren dennoch hochauflösende Aufnahmen, 11520 auf 6480 Pixel um genau zu sein und daher bleibt es bei mehreren Gigabyte pro Stunde.
            Falls es wichtig ist, hier in diesem Beispiel wird das, was das Kamerasystem aufzeichnet, direkt als mehrere Dateien auf einer Art Server oder größeren Datenbank, abgespeichert. Also Rohdaten, sofern da jetzt kein Denkfehler bei mir vorliegt
            Schönen Abend euch!
            P.S. es heißt "pro Stunde", mir wird es jedenfalls nicht als ein korrektes "p" angezeigt.
            Zuletzt geändert von Traumdoyle; 10.08.2014, 23:46.
            „ In einer weniger souveränen und freien Welt könnte dir diese Frage großen Ärger einbringen, hübsche Maus. “ Captain Gideon zu Marjatta in Sovereignty
            „ Wozu braucht Gott ein Raumschiff? “ Kirk, Star Trek 5

            Mein YouTube Kanal: youtube.com/soerenxena

            Kommentar


            • #7
              Die Kompression übernimmt das Programm, welches die Datei erzeugt. Digitale Kameras können das direkt machen.

              Ist die Dateigröße denn in irgendeiner Weise wichtig für Deine Geschichte?
              "En trollmand! Den har en trollmand!"

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Robater Beitrag anzeigen
                Gerade bei solchen Aufnahmen wirkt eine gute Kompression wahre Wunder. Da würde das mit der x36 Dateigröße dann überhaupt nicht stimmen. ^^ Ich stell mir das immer so vor, dass die Kompression praktisch abspeichert, was sich im Video ändert. Wenn also z.B. 2/3 des Bildes durchgehend fast gleich sind gibt's nicht viel abzuspeichern.
                So wie ich das bei meinen Videos und deren Komprimierungen gesehen habe, werden je nach Stärke der Komprimierung immer mehr die Farben der Pixel aneinander angeglichen. Das heisst, bei einem unkomprimierten Bild hat jeder Pixel seinen Originalwert und wird auch so einzeln gespeichert. Mit zunehmender Kompression schaut dann das Programm, ob es nicht hier und da mehrere Pixel der selben oder annähernd selben Farbe gibt, die nebeneinander liegen, falls ja, werden die dann zusammen gefasst und so gespeichert (zb. Farbe Blau von Pixel XY bis Pixel XY statt für jeden einzelnen Pixel extra). Je stärker komprimiert wird, umso größer sind dann die Farbunerschiede, die dabei zusammen gefasst und ersetzt werden (Hellblau hier und Dunkelblau daneben wird durch gemeinsames identenisches Blau ersetzt), so das dass Bild nach und nach eben immer matschiger wird, dafür aber auch immer datenkleiner, weil sich immer mehr Pixel zusammen fassen lassen.
                Das bei Videos dann in den nachfolgenden Frames nur noch die veränderten Bereiche gespeichert werden, kann natürlich noch hinzu kommen ^.^ würde noch mehr Daten einsparen
                Zuletzt geändert von Suthriel; 11.08.2014, 12:27.
                Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Traumdoyle Beitrag anzeigen
                  Wird die Datei von der Kamera selbst komprimiert oder erst später in einem Videobearbeitungsprogramm? Ich bemerke zum Beispiel, dass wenn ich ein Video auf YT (unbearbeitete Rohdatei) hochlade und es später runterlade, dass aus sagen wir 1 GB plötzlich nur 200 MB werden, vielleicht auch weniger, wenn ich auf dem Video nur still rum sitz und brabbel.
                  Es gibt Kameras die Videos komprimieren, und welche die es nicht komprimieren (wie meine zum Beispiel, bei der der Speicher nach 15mins Video voll ist. :-( ). Youtube macht aber auf jeden Fall noch Sachen mit deiner Videodatei nach dem hochladen. Falls dich das interessiert, bei Youtube gibt's nen interessantes Video über die Technik von YouTube: ^^
                  How YouTube Works - Computerphile - YouTube

                  Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                  So wie ich das bei meinen Videos und deren Komprimierungen gesehen habe, werden je nach Stärke der Komprimierung immer mehr die Farben der Pixel aneinander angeglichen.
                  Das bei Videos dann in den nachfolgenden Frames nur noch die veränderten Bereiche gespeichert werden, kann natürlich noch hinzu kommen ^.^ würde noch mehr Daten einsparen
                  Jaa, ich glaub es gibt mittlerweile die wildesten Komprimier-Algorithmen. Theoretisch wäre ja auch nen Farbverlauf möglich, dass man z.B. abspeichert, dass das ganz linke Pixel die und die Farbe hat und es nach rechts hin dunkler wird oder so

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Robater Beitrag anzeigen
                    Falls dich das interessiert, bei Youtube gibt's nen interessantes Video über die Technik von YouTube: ^^
                    Das ist sehr nett von dir, kann ich mir ja mal anglotzen; dennoch hab ich YT lediglich als Beispiel erwähnt, auf die olle Geschichte hat's keinen Einfluss

                    Zitat von Robater Beitrag anzeigen
                    Jaa, ich glaub es gibt mittlerweile die wildesten Komprimier-Algorithmen.
                    Ist halt die Frage, ob das hier überhaupt notwendig ist, ich bin mir sicher, die Algorithmen wurden für die Zeit verfasst, als man eine 100 GB große Festplatte noch mit großen Augen bestaunt hatte hehe. Das Buch spielt etwas mehr als 100 Jahre in der Zukunft, wenngleich diese Rechnung aufgrund einer anderen Zeitlinie et cetera nicht ganz hinhaut, aber das Prinzip kommt rüber.
                    Ich werde also umformulieren und etwas mit variabler Bitrate, bla, Kompression, bla reinschreiben, habt Dank
                    Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                    Ist die Dateigröße denn in irgendeiner Weise wichtig für Deine Geschichte?
                    Ja und nein. Sie könnten auch mehrere Terabyte an Daten speichern, das ist nicht das Problem, aber ich wollte den ungefähren Wert halt erwähnen.
                    „ In einer weniger souveränen und freien Welt könnte dir diese Frage großen Ärger einbringen, hübsche Maus. “ Captain Gideon zu Marjatta in Sovereignty
                    „ Wozu braucht Gott ein Raumschiff? “ Kirk, Star Trek 5

                    Mein YouTube Kanal: youtube.com/soerenxena

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Traumdoyle Beitrag anzeigen
                      Ist halt die Frage, ob das hier überhaupt notwendig ist, ich bin mir sicher, die Algorithmen wurden für die Zeit verfasst, als man eine 100 GB große Festplatte noch mit großen Augen bestaunt hatte hehe.

                      Ja und nein. Sie könnten auch mehrere Terabyte an Daten speichern, das ist nicht das Problem, aber ich wollte den ungefähren Wert halt erwähnen.
                      Speicherplatz ist die eine Sache, Datenübertragung die zweite Festplatten haben wir zbja nun ordentliche, aber die Datenübertragungsraten könnten besser sein, und sei es nur die von der Festplatte/Grafikkarte zum Monitor ^.^ oder eben irgendwo hoch/ und runterladen fürs streamen.
                      Da es in der Zukunft ist, könntest du über 3D-Filme nachdenken, aber 3D Streifen brauchen auch mehr Platz, weil mehr pro Bild gespeichert werden muss (im schlimmsten Fall, genau das doppelte oder gar noch mehr )
                      Kannst ja auch noch bei Bedarf an den FPS/Bildern pro Sekunde deines Filmes schrauben (jetzt müssten wir alle nennenswerten Größen abgedeckt haben).
                      Zuletzt geändert von Suthriel; 11.08.2014, 14:07.
                      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                        Speicherplatz ist die eine Sache, Datenübertragung die zweite
                        Das is ja egal, die Videos werden hier anschließend mit Festplatten von A nach B getragen.

                        Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                        Da es in der Zukunft ist, könntest du über 3D-Filme nachdenken
                        Nah, das passt da überhaupt nicht^^. Es wird aus unterschiedlichen Winkeln aufgenommen, 3D wird da aber nicht benötigt.

                        Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                        Kannst ja auch noch bei Bedarf an den FPS/Bildern pro Sekunde deines Filmes schrauben
                        Das würde die Erzählung nur unnötig vertechnisieren, hab stellenweise schon genug Technobabbel drin und Medizinbabbel auch, da jemand relativ schwer krank wird.
                        „ In einer weniger souveränen und freien Welt könnte dir diese Frage großen Ärger einbringen, hübsche Maus. “ Captain Gideon zu Marjatta in Sovereignty
                        „ Wozu braucht Gott ein Raumschiff? “ Kirk, Star Trek 5

                        Mein YouTube Kanal: youtube.com/soerenxena

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Traumdoyle Beitrag anzeigen
                          Das is ja egal, die Videos werden hier anschließend mit Festplatten von A nach B getragen.
                          Suthriel meinte damit Datenübertragung innerhalb des Computers, d.h. die Festplatte muss die Daten schnell genug an die Grafikkarte liefern können

                          Kommentar


                          • #14
                            Sind die Details eigentlich echt so wichtig? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du schreiben könntest was du willst. ^^
                            Ich persönlich würds unrealistisch finden, wenn ich eine Geschichte aus der Zukunft lese und die noch Videotechnik von heute verwenden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Kommt auf die Zukunft an.

                              Ich denke mal, am generellen Prinzip, dass ein Sensor mit x mal y Pixeln das Bild einfängt und ein Algorithmus das dann komprimiert/bearbeitet, wird sich so schnell nicht ändern.
                              www.novum-somnium.com
                              future • dreams • imagination• science• fiction
                              >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X